Feedern mit feinem Vorfach

Hier werden nicht nur Würmer gebadet...

Moderator: Thomas Kalweit

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Flo86 » 21 Mär 2009 22:54

Hallo. Ich habe folgendes Problem wenn ich mit verhältnismäßig dünnen Vorfächern feedere: Egal ob ich mit den Futterkorb in einen Casting-Boom einhänge oder eine Schlaufenmontage binde, das feine Vorfach wickelt sich regelmäßig um die Hauptschnur, den Futterkorb oder worum es sich sonst so wickeln kann :D . Wenn ich das Vorfach etwas dicker wähle so dass es steifer ist dann habe ich diese Probleme nicht bzw. kaum. Allerdings ist es dann mit den entsprechend großen Haken nicht immer einfach an heiklen Tagen spitze Bisse zu verwandeln.
Was tut ihr um mit diesem Problem fertig zu werden?
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Benutzeravatar
Silas
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1786
Registriert: 02 Jan 2007 03:01
Wohnort: BW / Schwäbisch-Hall
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Silas » 22 Mär 2009 02:16

Eventuell würde es helfen wenn du Vorfächer selber bindest mit "dicker" Worfachstärke aber kleinem Haken.
Wenn du aber mit dem "spitz beisen" auf die dicke Hauptschnur ansprechen willst dann weiß ich auch nicht was da hilft :roll:

Benutzeravatar
karpfen_stipper
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 66
Registriert: 29 Jul 2007 22:44
Wohnort: Niedersachsen

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von karpfen_stipper » 22 Mär 2009 11:07

Hallo,
ich kenne da einen Trick.
Du bildest eine 3 Schlaufenmontage. Eine Schlaufe ist ca.50 cm gross.die andere ist ca. 30 cm groß und wird gezwirbelt, sodass ein abstandshalter entsteht und daran kommte eine kleine schlaufe für den haken.
Hoffe ich konnte weiterhelfen.
Gruß der Karpfen-stipper
"Petri Heil und strammes Seil"
Zitat von Uwe Böttcher

[url=http://img136.imagevenue.com/img.php?image=15566_Schleie_Suttorfer_teiche2_122_216lo.JPG][img]http://img136.imagevenue.com/loc216/th_15566_Schleie_Suttorfer_teiche2_122_216lo.JPG[/img][/url]

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Flo86 » 22 Mär 2009 22:27

Die habe ich auch schon probiert aber leider funktioniert das alles nicht wenn das Vorfach sehr weich und dünn ist. Zum selber binden bin ich leider zu faul :lol: . Die meisten Verwicklungen lassen sich ja ganz gut vermeiden wenn man die Schnur abbremst kurz bevor der Futterkorb aufschlägt, aber bei den dünnen Vorfächern reicht das leider nicht. Bisse gibts dann natürlich auch kaum oder gar keine.
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Nik S.
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 62
Registriert: 24 Jan 2009 14:07

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Nik S. » 23 Mär 2009 11:08

Mach doch das Vorfach kürzer mein Vorfach ist max 15cm nach dem Wirbel
da wickelt sich nichts mehr um die Hauptschnur. :P
Hab aber auch schon gesehen das welche das lange dünne Vorfach um den Futterkorb wickeln.
:roll:

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Flo86 » 23 Mär 2009 11:32

Hast du mit nur 15 cm langen Vorfach nicht zu viele Fehlbisse? Ich hab mir höchstens überlegt 15 cm Vorfach, dann einen kleinen Wirbel, dann etwa 30 cm Anti-Tangle-Röhrchen und daraufhin dann erst den Futterkorb zu schalten. Da wäre dann die einzige "Schwachstelle" der Wirbel in dem sich das Vorfach evtl. verfangen könnte.
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Nik S.
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 62
Registriert: 24 Jan 2009 14:07

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Nik S. » 23 Mär 2009 13:02

Flo86
Nein man hat nicht viele Fehlbisse am WE hab ich 15 Karpfen gefangen da hat ich gerade 2 Fehlbisse ich würde sagen ist ein guter Schnitt. :wink:
Meine Montage ist so: auf Hauptschnur Anti Tangle Röhrchen mit Winkel dann Stopperperle danach Tonnenwirbel an Tonnenwirbel dann Vorfach 15cm länge. Was bringt dir ein Vorfach von 50 cm Länge da liegt dein Köder viel zuweit vom Futterkorb. hab mit diesem System die beste erfahrung gemacht.
8)

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Flo86 » 23 Mär 2009 13:37

Wenn der Futterkorb am Boden angekommen ist rucke ich kurz um ihn zu entleeren und straffe dann die Schnur etwas. Schon liegt mein Köder direkt in der Futterspur, das eigentliche Körbchen ist ja uninteressant :D . Ich gehe teilweise noch weiter rauf mit der Länge als 50cm je nach Beißverhalten der Fische.
Die Montage wähle ich meist genau wie du, nur eben mit längerem Vorfach. So haben vorsichtige Fische einfach mehr Spielraum um den Köder einzusaugen ohne gleich den schweren Futterkorb zu spüren.
Was hälst du von meiner vorgeschlagenen Montage?
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Nik S.
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 62
Registriert: 24 Jan 2009 14:07

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Nik S. » 23 Mär 2009 14:31

Das klingt ja alles ganz gut, aber langes Vorfach und dadurch starke Gefahr der Verwicklung, die du nicht haben möchtest! :evil: Und das mit den Bissverhalten ist so ne Sache, das hängt ja nicht mit der Vorfachlänge zusammen, du hast ja ein Anti-Tangle-Röhrchen wo die Schnur durchläuft also merken die Fische ja eh nicht den schweren Korb, du mußt nur die Bremse leicht einstellen Kleiner Tip Anti-Tangle-Röhrchen aus Metall die aus Plaste gehen zuschnell kaputt. :!:
Wie das klingt nimmst du Fertigfutter und rührst es nicht selber an , oder??

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Flo86 » 23 Mär 2009 15:15

Kommt darauf an. Ich verwende meist Fertigmischungen die ich dann mit Paniermehl strecke. Kommt im Endeffekt genauso billig/teuer wie wenn ich mein Futter komplett selbst zusammenstelle :D . Mein Anti-Tangle Röhrchen ist aus Metall, das ist wirklich unkaputtbar :D .
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Benutzeravatar
Nachtangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 434
Registriert: 25 Dez 2003 03:01
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Nachtangler » 23 Mär 2009 15:38

Mach da nicht zuviel getüdel. Die einfachste (und zudem noch billigste) Montage ist für die meisten Situationen völlig ausreichend.

Das Einzige was Du dazu außer Deinem Futterkorb brauchst ist ein einfacher Wirbel.
Kein Sicherheitswirbel! Mit dem gibt es Tüdel.
Der Wirbel muß so groß gewählt werden das Du den Futterkorb einhängen kannst.
Den Wirbel auf die Hauptschnur hängen und eine große Schlaufe binden in der dann der Wirbel hängt.
Mit groß meine ich GROSS. Je nach Situation kann die bis zu 80cm haben.
Der Schlaufenknoten muß sauber gebunden und kurz abgeschnitten werden.
Wenn sich Dein Vorfach mal vertüdeln sollte, dann am ehesten an diesem Knoten.
Die Schlaufe wird gestreckt und in sie eine zweite kleine von Schlaufe von 5-8cm (nur um eine Zahl zu nennen) gebunden.
In diese kleine Schlaufe wird später das Vorfach eingeschlauft.
Der Wirbel gleitet in der großen Schlaufe.
Die Länge dieser Schlaufe bestimmt wie weit der Fisch an der Feederspitze ziehen kann bevor er den Futterkorb zu spüren bekommt.
Da das Vorfach nicht an einem Wirbel hängt, kann es passieren das es sich verdrallt wenn man mit Maden fischt.
Das hängt davon ab wie Du die Maden auf den Haken ziehst.
Mußt mal ausprobieren. In manchen Stellungen drehen die sich wie Propeller und in anderen gar nicht.
Sonst ist nur noch zu beachten das Du mit einem gleichmäßigen Schwung auswirfst.
Der Auswurf sollte vom Abwurf bis zum sanften Abbremsen eine gleichmäßige Bewegung sein.

Ich angel mit dieser Montage weiche Schnüre bis runter auf 0,08mm und habe nur sehr selten mal eine Tüdel.

Noch etwas zur Vorfachlänge.
Da gibt es keine feste Regel die immer und überall gilt.
Wenn ich auf Brasse, Aland oder Rotauge gehe fange ich meist mit 80cm an.
Nach den ersten Bissen entscheide ich dann ob ich verlängere oder verkürze.
Der Haken soll vorne im Maul sitzen.
Wenn er tief sitzt ist das eigentlich ein sicheres Zeichen das das Vorfach zu lang ist.
Viele Fehlbisse bedeuten fast immer das das Vorfach zu kurz ist.
Ich binde meine Haken alle selber und habe folgende Längen dabei.
40, 60, 80, 100, 120cm.
Längere nehme ich nicht. Damit bin ich allerdings auch schon mal auf den Bauch gefallen.
Mein Kumpel hat mich mal vorgeführt nachdem er auf 150cm gegangen ist.
Hat er mir natürlich erst nach dem Angeln verraten was er geändert hat.
Das Wissen des Anglers über Fisch und Gewässer fängt und nicht das Angelgerät.

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Flo86 » 23 Mär 2009 15:46

Dann probiere ich das das nächste mal so aus wenn ich wieder auf so feine Schnurstärken zurückgreifen muss :D . Ich mache es mit der Vorfachlänge im Endeffekt genau wie du, nur dass ich mit 50cm beginne und dann notfalls nach oben gehe. Aber das sind dann ja nur noch Kleinigkeiten :D .
Btw. jetzt bin ich auch im Club der Tausender :lol: :lol: :lol: .
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Benutzeravatar
Nachtangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 434
Registriert: 25 Dez 2003 03:01
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Nachtangler » 23 Mär 2009 16:03

Wenn ich Feierabend habe werde ich noch ein Bild machen und Dir daran erklären warum es damit zu weiger Tüdel als mit Deinem Anti-Tangleröhrchen kommt.
Das Wissen des Anglers über Fisch und Gewässer fängt und nicht das Angelgerät.

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Flo86 » 23 Mär 2009 16:06

Ich kanns mir schon vorstellen ich hab ja mindestens 4 potentielle Stellen an denen sich das Vorfach verhängen kann. bei deiner Montage nur eine einzige. Aber ich bin gespannt :wink: .
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Benutzeravatar
Nachtangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 434
Registriert: 25 Dez 2003 03:01
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Feedern mit feinem Vorfach

Beitrag von Nachtangler » 23 Mär 2009 18:52

Das ist ne Karpfenschnur damit man was auf den Bildern sieht.

Etwas übertrieben dargestellt und nicht komplett montiert,
aber so fliegt in etwa Dein (Anti)-Tangleröhrchen.

Bild

Das Vorfach flattert neben der Hauptschnur her.
Der Korb hat durch das Röhrchen keine stabile Flugbahn.
Umso länger und weicher das Vorfach umso wahrscheinlicher wickelt es sich um die Hauptschnur.


Die Schlaufe geht nach oben weiter.
Bild

Das Vorfach liegt an der Haupschnur an beim Flug, flattert nicht und wickelt sich darum nicht am die Hauptschnur.
Das Wissen des Anglers über Fisch und Gewässer fängt und nicht das Angelgerät.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste