S****-Haar-Fliege

Flugangeln für Anfänger & Einsteiger

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Chinook » 06 Sep 2005 10:59

Liebe Fisch und Fang Leser, so beginnt der gute Werner Berens oftmals seine Anleitungen auf der DVD. Gestern wurde ich einer Bindeanleitung teilhaftig, die wohl kaum ihren Weg ins Heft geschweige denn auf die DVD finden wird (oder Werner?).
Im WDR Fernsehn war gestern ein Bericht über (russisch) Karelien und einem alten Ehepaar, das in einem kleinen Dorf lebt. In einer Einstellung der Doku sitzt der Alte zu Hause an seinem Küchentisch, macht seine Hose auf, schneidet ein paar Schamhaare ab und bindet eine Fliege. Er schwörte darauf.
Um Anfragen bei Werner vorzubeugen: gebunden wird das Muster, wie eine normale Rehhaar-Sedge (ohne Hechel). Das Alternativmaterial sollte jeder bei sich haben.
Übrigens: Kenner aus England schwören auf entsprechendes Haar der holden Weiblichkeit. Die östrogenen Spuren sollen die Forellen verrückt machen!

Es grüßt der schamlose Chinni

Benutzeravatar
TincaTinca
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 843
Registriert: 28 Okt 2003 03:01

S****-Haar-Fliege

Beitrag von TincaTinca » 06 Sep 2005 12:05

Oh Gott...

"Schatzi, komm mal her, ich bräuchte da mal ein paar..." [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

[ 06. September 2005: Beitrag editiert von: TincaTinca ]

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7817
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Sep 2005 12:11

Ich kenne nur den Trick mit Ohrenschmalz als Fliegenfett [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] ...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
mikesch
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 754
Registriert: 07 Jan 2002 03:01
Wohnort: Traunreut/Chiemgau
Kontaktdaten:

S****-Haar-Fliege

Beitrag von mikesch » 06 Sep 2005 16:21

Die "Tups indispensible" hat im Original auch spezielle Zutaten. [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]
Fishing isn't sport, it's a passion
Gruß
Michael

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7817
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Sep 2005 16:51

Das war doch irgendwas vom Schafsbock. Die bekamen damals einen farbgetränkten Schwamm untergebunden, damit der Züchter am nächsten Tag sehen konnte, welche Schafe über Nacht gedeckt worden waren (am Farbfleck auf dem Rücken [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] ). Die Farbflecken hießen "Tups". Die urin- und farbgetränkte Unterbauchwolle des Bocks war ein begehrtes Bindematerial...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Chinook » 06 Sep 2005 18:39

Seht an, seht an! Meistens dümpelt diese Rubrik so vor sich hin und kaum gehts unter die Gürtellinie geht die Post ab :-))

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7817
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Sep 2005 18:53

So ist der Mensch [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Noch etwas über der Gürtellinie: Aus dem Bauchnabel-Flusenknäuel soll man gute Äschenfliegen binden können - ist alles drin: Hecheln, Dubbing... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Werner B.
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 439
Registriert: 14 Jul 2004 03:01
Wohnort: Wassenberg

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Werner B. » 06 Sep 2005 21:43

Hallo,
alles völlig falsch. Was in dem Karelienbericht am Schneidetisch der Kürzung geopfert wurde ist Folgendes : Die aus den S.....haaren des Fliegenfischers gebundenen Sedges schwimmen nur dann aufrecht, wenn der "Spender" sich länger als drei Wochen nicht gewaschen hat und die im Bindematerial enthaltenen Pheromone so vor allem Rogner anlocken.
Die Variante mit den weiblichen "Gegenstücken" ist am fängigsten, wenn sie von Jungfrauen stammen, die sie sich selbst unter Aufsagen geheimer Formeln bei Vollmond auf dem Friedhof aus der entsprechenden Körperregion entfernt haben.

( Dieser Teil des Berichtes fiel der Streichung durch die Gleichstellungsbeauftragte zum Opfer. )

Dass dieses Bindematerial entsprechend teuer ist, versteht sich von selbst.
Dem interessierten Binder kann ich aber die geheimen Formeln gegen Einsendung von 25 Euro zuschicken. Für die Jungfrau muss er selber sorgen.
Wer jedoch bereits fertig verpackte S....haare von beiden Geschlechtern wünscht, muss erheblich tiefer in die Tasche greifen.
Er sollte sich mit mir unter dem Stichwort
"Haarspaltereien" in Verbindung setzen.


[ 06. September 2005: Beitrag editiert von: Werner B. ]

[ 06. September 2005: Beitrag editiert von: Werner B. ]
Gruß Werner
Die Lage ist ziemlich unkomfortabel

Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Chinook » 07 Sep 2005 10:55

Na wenn das nicht mal ein Verkaufsschlager wird, Werner!
Du kennst doch die Szene recht gut! Die kauft doch so ziemlich alles, wo "für Fliegenfischer" draufsteht. [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

An alle: Gibts noch andere Geheimtipps (ich denke da an Thomas Schafsbock)?

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7817
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Thomas Kalweit » 07 Sep 2005 13:47

Manche Binder suchen für Ihre "fully dressed" Lachsfliegen die abenteuerlichsten Materialien - oft von bedrohten und ausgestorbenen Tieren. Eisbär, Pinguin, Eisvogel, Graureiher, Jungle Cock, Paradies-Vögel... boten einmal hervorragende Bindematerialien.

Manche Binder sollen sich sogar alte Hüte, Pelzmäntel und Feder-Boas aus den 1920-er Jahren ersteigern, um Ihre klassischen Lachsfliegen binden zu können.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Werner B.
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 439
Registriert: 14 Jul 2004 03:01
Wohnort: Wassenberg

S****-Haar-Fliege

Beitrag von Werner B. » 07 Sep 2005 18:32

Hallo,
"Manche Binder suchen für Ihre "fully dressed" Lachsfliegen die abenteuerlichsten Materialien - oft von bedrohten und ausgestorbenen Tieren. Eisbär, Pinguin, Eisvogel, Graureiher, Jungle Cock, Paradies-Vögel... boten einmal hervorragende Bindematerialien."

Von diesen Bindern werden die Fliegen aber deshalb mit diesen Naturmaterialien gebunden, weil sie Freude daran haben, die "Originalfliegen" in der gleichen Weise und mit den gleichen Materialien zu binden wie die Erfinder im 19. Jahrhundert. Solche Fliegen wandern gewöhnlich in Schaukästen und werden nicht mehr zum Fischen benutzt.
Die Binder jener zurückliegenden Epoche haben die Materialien "ihrer" Zeit genutzt, weil sie nichts Besseres zur Verfügung hatten, genauso wie der karelische Binder.
Bei aller "Erfurcht" vor traditionellen Bindeweisen und Materialien ist es doch so, dass heute besseres synthetisches Material zur Verfügung steht,was sich aber im übrigen sehr gut mit traditionellem Bindematerial kombinieren lässt.
Gruß Werner
Die Lage ist ziemlich unkomfortabel

Tropheus
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 181
Registriert: 24 Mai 2008 14:31
Wohnort: Horb am Neckar / BW

Re: S****-Haar-Fliege

Beitrag von Tropheus » 24 Mai 2008 17:53

Abenteuerlich....

SEHR abenteuerlich....

Jetzt habe ich gerade beschlossen, unter die Flugangler zu gehen, und dann SOWAS... :wink:

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: S****-Haar-Fliege

Beitrag von Ulli3D » 24 Mai 2008 20:16

Thomas Kalweit hat geschrieben:Das war doch irgendwas vom Schafsbock. Die bekamen damals einen farbgetränkten Schwamm untergebunden, damit der Züchter am nächsten Tag sehen konnte, welche Schafe über Nacht gedeckt worden waren (am Farbfleck auf dem Rücken [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] ). Die Farbflecken hießen "Tups". Die urin- und farbgetränkte Unterbauchwolle des Bocks war ein begehrtes Bindematerial...
Was heißt hier damals und hießen?

Schau Dir mal Schafherden an. Dakann man immer noch sehen, welcher Bock das Schaf gedeckt hat.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

wonne
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 390
Registriert: 18 Apr 2006 03:01
Wohnort: 72160 Horb

Re: S****-Haar-Fliege

Beitrag von wonne » 24 Mai 2008 20:51

Sollen die Haare der Jungfrau mit der Schere abgeschnitten werden oder wäre eine Nassrasur Vorteilhafter?? :twisted:

Gruss Wonne

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: S****-Haar-Fliege

Beitrag von Ulli3D » 24 Mai 2008 22:52

Mit Haaren der Jungfrau geht nicht mehr. Dem Vernehmen nach sind die Madels keine Jungfrau mehr, wenn die Haare anfangen zu sprießen 8)

Das ist wohl auch der Grund, warum der Russe Hand, bzw. Schere an sich legen musste.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste