Hecht mit KöFi

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Haubentaucher
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 79
Registriert: 15 Feb 2004 03:01
Wohnort: 15*

Hecht mit KöFi

Beitrag von Haubentaucher » 30 Apr 2004 19:54

Hallo Leute,

ich war gestern mal wieder am Wasser und habe eine Rute mit Köfi raus gelegt. Der Köfi (eine 15er Rotfeder) wurde mit einem 2/0 Drilling im Maul gehakt. Nach höchstens fünf Minuten zog die Pose sacht ab und tauchte unter, das Spiel kannte ich nun schon und dachte mir das es sicher ein kleinerer Hecht sein wird. Ich habe also nicht lang gefackelt und den Anhieb nach höchstens 10 Sekunden gesetzt um den Burschen nicht zu tief schlucken zu lassen. Was war ich entäuscht als ich den knapp 60cm langen Hecht draussen hatte und der den Drilling in dieser kurzen Zeit schon so weit geschluckt hatte das ich nur noch das letzte Ende des Stahlvorfaches aus dem Schlund zusehen bekam, um Missverständnisse gar nicht aufkommen zulassen, es handelte sich um ein 20cm Vorfach. Eigentlich wollte ich den kleinen wieder zurücksetzen, aber da haben mich meine Angelfreunde schon immer davor gewarnt, der Hecht würde, wenn er tief schluckt, den Haken im Körper nicht überleben. Ich habe den Kleinen also getötet (Milchner mit 1,8kg), das war mir dann lieber als ihn elendig eingehen zulassen, so wird er wenigstens noch vernünftig verwertet.

Oder hätte er es doch überlebt?

Wie sollte ich meine Köfis in Zukunft montieren, das mir so etwas nicht noch einmal passiert?

Sollte ich größere Drillinge (4/0 oder ähnlich) und größere Köfis verwenden?

Fragen über Fragen. Könnt ihr mir helfen?

Haubentaucher

[ 30. April 2004: Beitrag editiert von: Haubentaucher ]
Petri

Ole

reverend
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1019
Registriert: 13 Jan 2003 03:01
Wohnort: B.E./Obb.

Hecht mit KöFi

Beitrag von reverend » 30 Apr 2004 21:11

2/O - Drilling ist schon recht groß.
Ich würde den KöFi knapp unterhalb der Rückenflosse anködern. Dann muss ihn der Hecht erst noch im Maul drehen, bevor er ihn schlucken kann. Und Du hast etwas mehr Zeit für einen - dennoch schnellen - Anhieb.
Auf diese WEise ging mir neulich ein kleines Hechtlein um die 44 cm an den Haken. Der Fisch war sauber in der vorderen Partie des Oberkiefers gehakt und ließ sich mühelos abködern und zurücksetzen.

Haubentaucher
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 79
Registriert: 15 Feb 2004 03:01
Wohnort: 15*

Hecht mit KöFi

Beitrag von Haubentaucher » 01 Mai 2004 00:08

Hi reverend,

ich hatte ja auch bisher keine Probleme mit dieser Art des Anköderns, die anderen Hechte die ich auf diese Weise fing, waren alle recht weit vorn gehakt. Wenn ich die Köfis unterhalb der Rückenfloss gehakt hatte, dann rissen diese häufig bei kräftigeren Würfen aus, das passiert bei der beschriebenen Methode deutlich seltener, deshalb hake ich sie eigentlich lieber so.

Sollte ich eventuell 2 Drillinge benutzen um noch schneller Anschlagen zu können?

Haubentaucher
Petri

Ole

reverend
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1019
Registriert: 13 Jan 2003 03:01
Wohnort: B.E./Obb.

Hecht mit KöFi

Beitrag von reverend » 01 Mai 2004 00:45

Dazu würde ich raten, gerade, wenn DU weiter werfen musst.
Stahlvorfach mit Endrilling an der Ködernadel vom Maul durch den Köfi ziehen, an der Rückenflosse wieder austreten lassen.
Zweiten Drilling auffädeln, dreimal mit dem Schaft ums Vorfach wickeln, unterhalb der Rückenflosse einhaken, mit einem Ventilschlauch (oder Silikon- bzw. Schrumpfachlauch fixieren. Dann Vorfach in den Wirbel einhängen und raus damit.

Benutzeravatar
Matze Koch
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 978
Registriert: 07 Nov 2002 03:01
Wohnort: Ostfriesland

Hecht mit KöFi

Beitrag von Matze Koch » 01 Mai 2004 12:13

Zitat Haubi:

"Oder hätte er es doch überlebt?"

Möglich. Aber Du hast korrekt gehandelt. Selbst ein Releaser wie ich kann es nicht befürworten den kleinen Kerl bei der Hakengröße zurückzusetzen. Es sei denn, Du verwendest Partridgehaken, die rosten, und sich im Hecht in wenigen Tagen auflösen.

Ach ja: Bevor Du den ißt, denk dran den Haken zu entfernen. Dich könnten wir damit auch nicht zurücksetzen... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
.
.
.
There´s a fine line between fishing and sitting there looking stupid!

Benutzeravatar
Lahnfischer
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1990
Registriert: 03 Feb 2004 03:01
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Hecht mit KöFi

Beitrag von Lahnfischer » 02 Mai 2004 23:27

Ich hab am 16.4. beim Jerken einen 51er Hecht gefangen, bei dem ein nylonummanteltes Stahlvorfach aus dem Schlund hing. Obwohl der Drilling wohl im Magensack steckte, hatte er sich gierig über meinen Jerk hergemacht und ihn voll genommen.
Hechte sind härter im nehmen als viele glauben.

@ Haubentaucher

Ein 20 cm langes Stahlvorfach ist selbst fürs Spinnfischen zu kurz. Beim Spinnfischen sollten es mindestens deutlich über 30 cm sein, beim Fischen mit Köfi Minimum 50, eher 70.
Ein größerer Hecht inhalliert sich einen Köfi so schnell rein, daß er ein kurzes Stahlvorfach glatt überbeißt und dann tschüß, dann sind wir wieder beim Anfangsthema.
Gruß Thomas

[url=http://www.lahnfischer.blogspot.de]Der Lahnfischer[/url]

mzg
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 674
Registriert: 12 Mai 2002 03:01

Hecht mit KöFi

Beitrag von mzg » 03 Mai 2004 20:34

[QUOTE]Sollte ich größere Drillinge (4/0 oder ähnlich) und größere Köfis verwenden?
[QUOTE]

Das nicht. Eher eine Sofortanschlagmontage mit 2 bis 3 kleinen Drillingen (Größe 6 oder 8), und ohne Widerhaken.
Ansonsten kann ich mich nur Jackie anschließen.

Gruß,
Manfred

Haubentaucher
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 79
Registriert: 15 Feb 2004 03:01
Wohnort: 15*

Hecht mit KöFi

Beitrag von Haubentaucher » 04 Mai 2004 00:53

Danke für eure Hinweise,

werde besonders den mit den Stahlvorfächern und der mehrfachen Drillinge berücksichtigen.

Übrigens hat der Hecht echt klasse geschmeckt [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] nicht von wegen trocken oder der gleichen.

Petri.

Haubentaucher
Petri

Ole

Heinzmann

Hecht mit KöFi

Beitrag von Heinzmann » 05 Mai 2004 06:12

...na dann ist ja alles in Butter... [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]
Grüsse

Bernhard Krall
User
User
Beiträge: 17
Registriert: 13 Mai 2004 03:01
Wohnort: Guttaring

Hecht mit KöFi

Beitrag von Bernhard Krall » 16 Mai 2004 20:02

Also Ich finde du hast absolut korrekt gehandelt ! Also Ich vielleicht hättest du das vermeiden Können in dem du Zwei Drillinge Verwendet hättest dann hätte er sich vielleicht schon früher (im Maul) gehakt aber vielleicht hätte er ihn mit zwei Drillingen auch heruntergewürgt. Und zuspät hast du mit 10 Sekunden sicher auch nicht angeschlagen und ob er überlebt hätte kann man jetzt nicht sagn !

Bernhard Krall
User
User
Beiträge: 17
Registriert: 13 Mai 2004 03:01
Wohnort: Guttaring

Hecht mit KöFi

Beitrag von Bernhard Krall » 16 Mai 2004 20:05

Sorry eins vergessen das Vorfach solltest du wie früher schon erwähnt natürlich länger nehmen! Auf Kapitale Hechte nehme ich beim Fischen mit Köfi manchmal sogar 80 cm den wenn so einer wirklich mal schlucken sollte bin ich so sicherer und villeicht hat er das vorfach auch noch ein paar mal ums Maul ( Alles schon erlebt )

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste