Bruno lebt fuer immer

Hier geht es um alles - außer um's Angeln!

Moderator: Thomas Kalweit

Streamer

Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Streamer » 27 Mär 2008 03:04

http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/7314724.stm

Wir haben eine gute erinnerung an diese tage, haben wir nicht? Auch in diesen forum das blut hatte ein kochen und doch es waren viele mit der meinung,
das der kill an diesen bear nicht richtig war.
Nun kann auch Mr. Stoiber zu den museum gehen und "seine tat" bewunder.

streamer

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Hartmut » 27 Mär 2008 10:03

Nun kann auch Mr. Stoiber zu den museum gehen und "seine tat" bewunder
Die Kosten für diese unüberlegte und hastig Aktion, um den Bruno zu erlegen, hätten über ein umfassendes Schutzprogramm zur Wiederansiedlung des Bären in den Alpen mehr für die Zukunft der einheimischen Bevölkerung gebracht, als die sinnlose, teure, Hatz.
Eine intakte Natur in den Bergen bringt mehr Touristen und viel mehr Geld in diese Region, als eine schlechte, reisserische und naturverachtende Politik.

Benutzeravatar
Fishermän
User
User
Beiträge: 43
Registriert: 01 Feb 2007 03:01
Wohnort: Bavaria

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Fishermän » 27 Mär 2008 18:13

Schade, dass wegen eines einzigen Bären so ein Theater veranstaltet wird. Anstatt die Erlegung publik zu machen, hätte man ihn lieber diskret "entsorgen" sollen. Dann würde heute keine Sau mehr von ihm reden. :roll:

Benutzeravatar
Barta0815
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1884
Registriert: 27 Nov 2002 03:01
Wohnort: Krefeld

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Barta0815 » 27 Mär 2008 18:34

wieso denn überhaupt erlegen??? wenn, dann doch bitte den stoiber!!! den würd ich mir ausgestopft gern mal anschauen :lol:
das so ein "bazibauer" überhaupt was zu sagen hatte...*kopfschüttel*

bin voll und ganz hartmuts meinung!!!

gruß vom niederrhein

matthias
...mir ******* egal, wer dein Vater ist! Wenn ICH hier angel, geht NIEMAND übers Wasser!!!

Eisangler

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Eisangler » 27 Mär 2008 19:02

Barta0815 hat geschrieben:wieso denn überhaupt erlegen??? wenn, dann doch bitte den stoiber!!! den würd ich mir ausgestopft gern mal anschauen :lol:
das so ein "bazibauer" überhaupt was zu sagen hatte...*kopfschüttel*
... weil man ihn dort gewählt hat und wenn er auch seine Macken hat, ist er mir immer noch tausenmal lieber, als solche Köpfe:

http://www.bbv-net.de/layout/showbilder ... oebele.jpg

oder sowas:

http://www.kreuz.net/article/article.60 ... hment2.jpg

Da kommt´s mir noch eher hoch :wink:

Benutzeravatar
spinner
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 781
Registriert: 12 Jan 2006 03:01
Wohnort: Illingen

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von spinner » 27 Mär 2008 19:03

Oh Män,
schade das es Leute wie dich gibt wo so denken!
Da hat sich mal nach sooo langer Zeit wieder ein Bär hierher verirrt und alles was uns einfällt ist ihn über den Haufen zu knallen-und auch noch Stolz drauf sein. :evil:
Ohne Worte...
[img]http://s16.photobucket.com/albums/b12/knifeartist/th_bass_ani_lures.gif[/img]

Gruß Micha

Eisangler

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Eisangler » 27 Mär 2008 19:12

Das finde ich allerdings auch schade ... aber so isses nu mal in unserer Republik, wenn den Leuten nciht immer alles egal wäre, hätten wir ne Masse Probleme weniger am Hals... :roll:

G**********

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von G********** » 27 Mär 2008 21:12

@ Eisangler,

Dein Hinweis in der Mitteilung von 18.02 Uhr, ist aber so etwas von richtig :D !

Dem muß ich mich als bekennender Preuße anschließen.


Gruß und Petri Heil
Peter

Eisangler

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Eisangler » 27 Mär 2008 22:11

eigentlich wollte ich mich zu politischen Themen erst gar nicht mehr äussern, werde auch ab sofort wieder stillschweigen :lol:

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Ulli3D » 28 Mär 2008 00:44

Also ich hab einige Jahre in einem Land gelebt, in dem Bären noch als normale Wildtiere vorkommen und es an der Tagesordnung ist, dass gerade in der Pilzzeit Einheimische (in der Gegend wohnende) Opfer von Bären werden. Ich stelle mir die Reaktion in Deutschland vor, wenn jährlich mehr als ein dutzend Menschen von Bären getötet würden :?:

Oder wie sieht es aus, wenn Wölfe durch unsere Landschaft streifen und den Dackel von Frau Müller (76, alleinstehend) als Beute sehen, weil er eben mal im Busch stöberte?

Leider ist unsere Welt nicht mehr zum Überleben von gefährlichen Wildtieren geeignet, da es keinen Lebensraum mehr für diese gibt. Es gibt in unserer dicht besiedelten Gesellschaft leider keinen Raum mehr für "gefährliche" Wildtiere, ansonsten würden ja die Freizeitmöglichkeiten von Joggern, Stockenten (Nordic-Walkern) u. a. eingeschränkt.

Ich erinnere mich an eine Begegnung, die ca. 15 Jahre zurück liegt. Ich saß auf einen Bock an und wie das letzte Büchsenlicht entschwunden war (es war dunkel) habe ich abgebaumt (bin vom Hochsitz runtergeklettert) und Richtung PKW gegangen. Da kam mir ein Jogger mit Stirnlampe, den ich schon vor mindestens 5 Minuten gehört und gesehen hatte, entgegen und fragte, ob er mich erschreckt habe. So ein Idio.. 8)

Ich hab mich immer gefragt, was so ein Stück Rehwild über die gedacht hat?

Was muss da los sein, dass so ein Großer vor wegläuft?
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

G**********

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von G********** » 28 Mär 2008 01:01

Also Wölfe könnte ich mir schon in einigen Teilen unseres Landes vorstellen.

Der Unterschied zwischen Wolf und Bär ist doch schon gewaltig. Ich denke der Wolf hat seine Berechtigung auch bei uns.
Viel mehr, er ist ja schon in einigen Teilen wieder da.
Bei uns wurde ein Wolfsbeauftragter eingerichtet! Aber zum Schutz der Wölfe und dies von der Kreisjägerschaft :D !

Also es geht doch in einigen Gebieten voran! Und dies freut mich.

Gruß und Petri Heil
Peter

Streamer

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Streamer » 28 Mär 2008 03:29

Gewässer hat geschrieben:Also Wölfe könnte ich mir schon in einigen Teilen unseres Landes vorstellen.

Der Unterschied zwischen Wolf und Bär ist doch schon gewaltig.

Gruß und Petri Heil
Peter
Ja, da hast ein recht.Wolves toten und essen viel mehr livestock(Kuh, calf, horse), pets wie hund und cat und viel deer(roe, rehen?). Sie sind viel besser hunter und sie machen hunting auch in ein pack.
Ja, der Unterschied zwischen Wolf und Bear ist schon gewaltig :!:

G**********

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von G********** » 28 Mär 2008 09:26

Ja, da könnten wir ja mal ein neues Thema erstellen, Wölfe in unserer sog. Kulturlandschaft!


Gruß und Petri Heil
Peter

Benutzeravatar
Illerfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 169
Registriert: 14 Jul 2007 10:52
Wohnort: Allgäu

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Illerfischer » 28 Mär 2008 09:51

Da kam gerade gestern ein schöner Beitrag im Fernsehen über unseren Nachbarn Polen.
Mit welchem Engagement die die Wiedereinbürgerung in freier Wildbahn von Luchs, Wolf, Bär und Wisent vorantreiben ist schon bemerkenswert. Davon könnte man sich ein dickes Stück abschneiden. Vom Engagement...nicht von den Tieren.
Grüße aus dem Allgäu
Roland

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Bruno lebt fuer immer

Beitrag von Hartmut » 28 Mär 2008 10:03

Leider ist unsere Welt nicht mehr zum Überleben von gefährlichen Wildtieren geeignet, da es keinen Lebensraum mehr für diese gibt.
Es gibt noch ein paar Überlebende in Europa. Sie leben sehr scheu und vorsichtig, die kleinen Bären. Bruno brachte gerade mal 110 Kg auf die Waage. Wer bietet mehr?
Es ist für Wildtiere, in unserer umgestalteten Landschaft, schwierig zu überleben. Dazu kommt der menschliche Faktor der "Bamby - Romantiker und Knutverehrer" bis hin zu unseren verstädterten Technokraten und Naturverweigerern, die überhaupt keine Tiere mögen und die Natur nur noch im wohnzimmerähnlich gestalteten Vorgarten, wohl inszeniert, stattfinden lassen.

Ich bin nicht der Ansicht "gut oder böse" sondern für den Erhalt der Restpopulation unserer europäischen Wildtiere. Die, die jetzt noch leben wurden durch die brutale Jagd auf eine große Fluchtdistanz selektiert.
Ein Bärenmanagement würde auch bedeuten, eine Überpopulation abzuschießen - z.B. von gut betuchten Jägern.
Wenn die Autos noch etwas für die Jäger übrig lassen.

Übrigens ist der Mensch das einzige Raubtier, das dem Menschen gefährlich werden kann..........

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste