Verkaufen verboten!

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Angeln nur für den Eigenbedarf angeln?

Nur für den eigenen Haushalt
12
32%
Nur für die eigene Familie
10
26%
Für Familie, Freunde und Bekannte
15
39%
Ich will mir mit der Angelei etwas dazu verdienen!
1
3%
 
Abstimmungen insgesamt: 38

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7812
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Verkaufen verboten!

Beitrag von Thomas Kalweit » 22 Jun 2009 17:00

Es scheint sich wohl gerade in Meck-Pom zu häufen, dass Angler ihre Heringe, Hornhechte, Zander, Dorsche, Meerforellen, Aale, Hechte und Lachse an Restaurants verkaufen.

http://www.fischundfang.de/456,2338/

Ich habe auch schon Fälle aus NRW gehört, dass Rheinzander von Anglern an die Gastronomie verkauft wurde, und das in größerem Maßstab :roll: .

Meiner Meinung nach sollten Angler, wie von den Fischereigesetzen gefordert, nur für den Eigenbedarf angeln. Auch das sonst übliche "Verschenken" (gegen Gegenleistung natürlich :wink: ) ist meiner Meinung nach nicht korrekt. Meistens landen die verschenkten Rapfen und Döbel doch nur im Müll :wink: .

Ich kenne Angler, die "verschenken" Fisch in der kompletten Nachbarschaft, dafür bekommen sie kostenlos den Auspuff gemacht oder mal Marmelade geschenkt... Ob das unseren geschundenen Gewässern so zuträglich ist?

Was meint Ihr?
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Jondalar
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2405
Registriert: 09 Nov 2004 03:01
Wohnort: Irlbach,bei Straubing
Kontaktdaten:

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Jondalar » 22 Jun 2009 17:17

Ich bin ebenfalls dafür das eine solche Vorgehensweise unterbunden wird. Das ganze nimmt Auswüchse an, die mit dem Angeln wo wie ich es kenne nichts mehr zu tun haben. Ich bin bei weitem kein C&R Extremist doch ich finde das einige wenige nicht das Recht haben mit gefangenen Fischen Ihren Lebensstandard zu heben. Um bei Deinem Beispiel mit dem Auspuff zu bleiben. Die Mechanikerstunde kostet bei uns zwischen 60 und 100€ . Ein bis zwei Stunden ist man da locker beschäftigt.

Bei uns steht aber auf fast jeder Tageskarte das der Fang nur zum eigenen Verzehr dient. Verschenken und Verkaufen ist nicht gestattet. Nur wer hält sich daran schon. Es gibt eben sehr viele schwarze Schafe unter uns.
Grüsse von der Donau

Innfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 207
Registriert: 02 Okt 2007 10:20
Wohnort: Oberbayern

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Innfischer » 22 Jun 2009 17:23

Hallo,

die wirklich entscheidende Frage ist doch ob ein Fisch dem Gewässer entnommen wird oder nicht. Dazu braucht es qualifizierte Vorgaben durch den Fischereiberechtigten (Hegeberechtigten). Genau nach diesen Vorgaben ist zu verfahren.
Ein toter Fisch ist ein toter Fisch – egal welche Motive dahinter stehen.

Servus
Innfischer

Benutzeravatar
Nachtangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 434
Registriert: 25 Dez 2003 03:01
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Nachtangler » 22 Jun 2009 17:27

Ist hier kein neues Thema.
In den Vereinen in denen ich bin gibt es für "Edelfische" ein Fanglimit von 2-3 Stück am Tag.
Der eine Verein hat jedoch auch eine Gewässerstrecke Weser in Bremen (auf Privatgelände).
Hier gibt es kein Fanglimit. Das hat schon zu ganz schön Krach gesorgt wenn hier einige Mi(s)tglieder
mal eben 10 Zander zum Verkauf gefangen haben oder wenn sie sich nach einem Fischen
nicht am gemeinsamen Grillen beteiligt haben weil sie einen wichtigen Termin hätten
und sich anschließend rausstellte das dieser Termin der Koch eines Restaurants gewsen war.
Das Wissen des Anglers über Fisch und Gewässer fängt und nicht das Angelgerät.

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Flo86 » 22 Jun 2009 17:45

Ich habe mal für den eigenen Haushalt gestimmt. Entspricht ja oft auch der Familie, aber wenn die Familie dann Tanten, Onkel, Couins dritten Grades usw. einschließt hörts auf :lol: .
Verkaufen geht gar nicht. Zumindest mit unseren Gewässern nicht.
Wenn ich wirklich mal so einen Brocken fange wie meinen großen Waller letztes Jahr den ich bedenkenlos entnehmen kann dann kanns schon mal sein dass man den Nachbarn zum Essen einlädt :D . Aber das sind in meinen Augen Ausnahmefälle. Viele Gewässer können ja nicht mal die "normale" Entnahme verkraften, wenns dann auch noch ins Gewerbliche übergeht dann hört für mich der Spaß auf.
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Benutzeravatar
Lahnfischer
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1990
Registriert: 03 Feb 2004 03:01
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Lahnfischer » 22 Jun 2009 17:49

Verkaufen oder tauschen geht ja nun mal gar nicht, das sind die Fleischfischer, die ich hasse, wie die Pest :!:

Fischen und schlagen alles platt, schließlich müssen ja wenigstens die Unkosten wieder herauskommen. Gibt dann irgendwann ein Gewässer zu wenig her, zieht man halt ans nächste - wie die Heuschrecken :twisted:
Gruß Thomas

[url=http://www.lahnfischer.blogspot.de]Der Lahnfischer[/url]

Benutzeravatar
Raubfischangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 147
Registriert: 23 Nov 2006 03:01
Wohnort: Bottrop

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Raubfischangler » 22 Jun 2009 18:32

es ist nicht nachvollziehbar, dass man so oberflächlich sein kann. Wer Fische verkauft um seine Hobbykosten wieder herein zu bekommen hat aber auch gar nichts verstanden. Das zeugt von einem recht begrenzten Horizont.

Genau diese Herrschaften sind dann aber diejenigen, die aus dem Motzen nicht heraus kommen, wenn die Fische mal nicht mehr beissen. Aber wie gesagt....dieser Menschenschlag hinterfragt sich nicht selbst. Weil sie's einfach nicht können. :?: :shock:

Stefan von Hatten

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Stefan von Hatten » 22 Jun 2009 18:45

Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn ein Fisch mitgenommen oder entnommen wird, Freunde und Familie zum Essen einzuladen....

Definitiv erlaubt...

Grenzwertiger wird es, wenn die Familie mitversorgt wird... Nach einem tollen Angelurlaub in Dänemakrt mit vielen Schollen und einer Zahl von Hornhechten mag es auch noch akzeptabel sein, einen Teil davon dem fischliebenden Vater oder Bruder zu kredenzen.

Alles, was dann Regelmässigkeit wird oder die halbe Nachbarschaft versorgt, sollte mit dem Entzug der Angelerlaubnis bedacht werden....

Das geht gar nicht...

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
Karsten
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2109
Registriert: 03 Feb 2002 03:01
Wohnort: Waren/Müritz
Kontaktdaten:

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Karsten » 22 Jun 2009 19:06

Es ist ja eindeutig festgelegt, das der Fang nur für den Eigenbedarf entnommen werden darf.
Das war hier in alten Zeiten genausowie auch jetzt.
Und, es wird auch niemand etwas dagegen haben, wenn ich ein oder zwei Fische mal an die Nachbarn weitergebe.
meiner Meinung nach ist da immer die Häufigkeit und die Masse der Maßstab.
An Restaurants und Gaststätten geht schon mal gar nicht.
Die Meinung, "ich muß ja die Kosten wieder reinholen" geht echt am Sinn der Sache vorbei, dann sollen diese Leute sich den Fisch im Laden holen.
Leider lassen da entsprechende Kontrollen (Fänger [Angler will ich diese Leute nicht nennen] und Wirte) sehr zu wünschen übrig.
Gruß Karsten
[url=http://www.mueritzanglers.de]www.mueritzanglers.de[/url]

Christus ist ein Weg.
Der rechte Weg führt zur Wahrheit.
Der Schlüssel zur Wahrheit ist der freie Geist.

Niederbayer

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Niederbayer » 22 Jun 2009 19:40

Ich habe auch für den ersten Punkt gestimmt, also nur für den eigenen Haushalt!

Natürlich kommt es mal vor, dass man ein Fischessen mit Freunden hält, aber das ist eben vielleicht 1 mal im Jahr.

Ansonsten ist es, wie von einigen schon beschrieben - alles mit Maß und Ziel!
Ich würde auch nicht sagen, dass man hier Standardzahlen nennen kann, denn die einen essen eben mehr und die anderen weniger Fisch! Genau wie Fleischesser oder Vegetarier.
Einfach nur so viel, wie man auch selbst verwerten kann. Und kauft man den Fisch beim ansässigen "Fischhändler" dann hat er ihn auch nur aus dem heimischen Gewässer!

Wenn dann müssen wir sogar den Fischverzehr einschränken, um die Bestände zu schützen :shock:
Schwieriges Thema!

Aber Verkaufen, Handeln und dergleichen geht da mal überhaupt nicht :!: :!: :!:

Innfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 207
Registriert: 02 Okt 2007 10:20
Wohnort: Oberbayern

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Innfischer » 22 Jun 2009 19:41

Hi,

ich kann nur sehr begrenzt nachvollziehen wo da eigentlich das Problem liegen soll. Aber das liegt vielleicht daran, dass die fischereilichen Realitäten von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind.
Wenn ich glaube, dass aus unseren Gewässern zu viele Fische entnommen werden, dann stelle ich einfach einen Antrag auf Fanglimitierung, zum Beispiel (je nach Gewässersituation) pro Tag 1 oder 2 Raubfische und pro Jahr z.B. insgesamt maximal 10 Raubfische. Der Antrag muss auf der nächsten Hauptversammlung behandelt werden.
Wo liegt bei Euch das Problem?

Servus
Innfischer

cybride1
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 208
Registriert: 17 Mai 2009 16:18

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von cybride1 » 22 Jun 2009 19:44

Hi,

Also den einzigen Fisch den ich Restaurants gebe, ist für mich. Manchmal gebe ich nem Gastronomieladen nen Fisch, den sie zubereiten . Und was ich nicht esen will, können die behalten. Verkaufen geht gar nicht.
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung !

Niederbayer

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Niederbayer » 22 Jun 2009 19:53

Innfischer hat geschrieben:Hi,

ich kann nur sehr begrenzt nachvollziehen wo da eigentlich das Problem liegen soll. Aber das liegt vielleicht daran, dass die fischereilichen Realitäten von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind.
Wenn ich glaube, dass aus unseren Gewässern zu viele Fische entnommen werden, dann stelle ich einfach einen Antrag auf Fanglimitierung, zum Beispiel (je nach Gewässersituation) pro Tag 1 oder 2 Raubfische und pro Jahr z.B. insgesamt maximal 10 Raubfische. Der Antrag muss auf der nächsten Hauptversammlung behandelt werden.
Wo liegt bei Euch das Problem?

Servus
Innfischer
@ Innfischer
Hi, ich fühle mich zwar jetzt nicht betroffen/angesprochen, aber ich kann Dir nur bedingt Recht geben! Es gibt bei uns - ich nenne es jetzt mal Bayern - zu viele Vereine, wo das gar nix bringen würde bzw. auf Taube Ohren trifft. Viele Vereine halten ihre Mitglieder nur noch über den zusätzlichen Besatz, der dann auf 2 Wochen komplett entnommen ist.
Man versteht es einfach nicht und will es auch gar nicht verstehen, dass es nicht mehr wie früher ist!

Wenn ich mal kurz aushole: Ich kenne in Bayern ca. 100 Angler - davon sind keine 3 Stück (Forumsmitglieder jetzt ausgenommen) aus der C&R-Fraktion :shock: Das spricht für sich, wie alle denken und wie es auch in den Vereinsleitungen aussieht!

Ich hatte es vor kurzem erwähnt: Als ich neulich kontrolliert wurde, wusste der Kontrolleur nicht einmal was C&R bedeutet :shock:

Das stehen wir mit unserer Diskussion ziemlich weit entfernt :cry:

Benutzeravatar
Jondalar
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2405
Registriert: 09 Nov 2004 03:01
Wohnort: Irlbach,bei Straubing
Kontaktdaten:

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Jondalar » 22 Jun 2009 19:59


Wo liegt bei Euch das Problem?
Tja das Problem liegt einfach daran, dass es solche Regelungen gibt und sich nur sehr wenige Angler daran halten. :roll:

Das in den Vereinen alles geregelt ist daran zweifelt niemand mehr. Doch in wie fern sich diese Regelungen umsetzten lassen ist durchaus anzuzweifeln wenn sich ein Großteil der Angler nicht daran halten. Zumindest bei uns und den umliegenden Vereinen ist das so. Da wird auf jeder Jahreshauptversammlung gejammert was das Zeug hält nur damit noch mehr Fische ins Gewässer eingebracht werden die man dann verschenken kann. Der Gipfel ist dann das in völlig ungeeignete Gewässer Regenbogenforellen eingesetzt werden. Spinnfischer werden am Besten aus den Vereinseen verbannt weil die viel zu viel fangen. Nebenbei werden aber mal 45 Satzkarpfen von einem Vereinsmitglied entnommen. Wofür auch immer.
Grüsse von der Donau

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Verkaufen verboten!

Beitrag von Team Hiroshi » 22 Jun 2009 20:54

Hallo zusammen!

In meinem Heimatgewässer das einen hervorragenden Raub- und Friedfischbestand aufweist nimmt die Vielzahl der Angler so gut wie jeden maßigen Fisch mit.
Vielleicht liegt es eben auch an der Vorgabe mit max. 2 Ruten gleichzeitig zu fischen. In anderen Bundesländern sollen auch 3 Ruten erlaubt sein.
Pro Woche dürfen insgesamt 2 Raubfische: Hecht, Zander sowie
3 Salmoniden: Bachforelle, Regen/Bach-
forelle, Bachsaibling, Huchen, Äsche, Renke
gefangen werden
zusätzlich pro Woche 3 Stck pro Fischart:
Barbe, Frauennerfling, Karpfen, Nase, Nervling, Rutte, Schied, Schleie, Waller und Zährte.

Die maximale Anzahl von Fangtagen ist beispielsweise hier bei unserer "Vils" auf 30 begrenzt!
Da kommt so gut wie niemand auf die Idee etwas zurückzusetzen und deshalb wird für den Eigenverzehr so ziemlich jeder Fisch verwertet. Ein Verkauf kann hier nicht als lohnend betrachtet werden beachtet man die Fangtagsbeschränkung, und ich finde das o.k.


Viele Grüße, und Petri!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste