Kein Kopfgeld für den Kormoran

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Antworten
Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7824
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Kein Kopfgeld für den Kormoran

Beitrag von Thomas Kalweit » 27 Sep 2010 08:43

Eine Pressemeldung aus Bayern:
Landesjagdverband Bayern e. V. (BJV)
Pressestelle
Hohenlindner Str. 12, 85622 Feldkirchen
Tel.: 089/990 234-77, Fax: 089/990 234-35
Internet: www.jagd-bayern.de und
eMail: info@jagd-bayern.de

Pressemitteilung
Kein „Kopfgeld“ für den Kormoran
München/Feldkirchen - Für einen Aufschrei sorgte in der vergangenen Woche ein schwäbischer Fischereiverein. Wegen der Bedrohung der Fischbestände rief er die Jäger zum Abschuss von Kormoranen auf. Als „Dank und Entschädigung“ kündigte der Verein eine Tombola an, bei der unter den erfolgreichen Schützen als „Kopfgeld“ der Abschuss eines Gamsbocks und eine Gänsejagd in Mecklenburg Vorpommern verlost werden soll.

Der Landesfischereiverband Bayern stoppte zwischenzeitlich das „Kormoran-Gewinnspiel“ und distanzierte sich von der Aktion. Präsident Eberhard Roese nannte sie „außerbayerisch“ und „geschmacklos“. Gleichzeitig fordert Roese aber die Herstellung der Balance zwischen dem Kormoran und der Fischfauna, die nach Ansicht des Landesfischereinverbands Bayern nach wie vor „erheblich gestört sei“.

Der Bayerische Jagdverband begrüßt das Aus für das Gewinnspiel mit Kopfprämie für den Kormoran, den Vogel des Jahres. „Prämien für den Abschuss von Wildtieren sind mit der Vorstellung des Jägers von Weidgerechtigkeit nicht vereinbar“, sagt Prof. Dr. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbands. Mit diesem Gewinnspiel sei in der Kormoran-Frage nichts zu gewinnen - weder für den Fischer noch für den Jäger.

Die Jäger sind aufgerufen innerhalb der rechtlichen Rahmenbedingungen, die den Abschuss des Vogels in einem ausreichenden Maße zulassen, die Fischer und Teichwirte bei der Lösung des Problems zu unterstützen. Vocke warnt vor zu hohen Erwartungen: Angesichts von 350 000 Brutpaaren europaweit bringe der Kormoran-Abschuss in einzelnen Regionen Bayerns nicht die von den Fischern gewünschte Reduzierung. Vocke: „Was wir brauchen sind europaweite Regelungen, sonst haben wir keine Chance das Problem langfristig zu lösen.“ Hier seien Bundesregierung und Europäisches Parlament dringend gefordert.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Kein Kopfgeld für den Kormoran

Beitrag von Smile » 29 Sep 2010 08:15

wie sähe denn eine innerbayrische Lösung aus?
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Innfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 207
Registriert: 02 Okt 2007 10:20
Wohnort: Oberbayern

Re: Kein Kopfgeld für den Kormoran

Beitrag von Innfischer » 29 Sep 2010 12:51

Habe die Ehre
Smile hat geschrieben:wie sähe denn eine innerbayrische Lösung aus?
Gespräche auf Augenhöhe … miteinander …leben und leben lassen.

Dazu auch Schreiben des LandesBundes für Vogelschutz:
http://www.lfvbayern.de/media/files/Schreiben_LBV.pdf

und Antwort des Landesfischereiverbandes:
http://www.lfvbayern.de/media/files/Sot ... _Brief.pdf

Servus
Innfischer

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Kein Kopfgeld für den Kormoran

Beitrag von Smile » 01 Okt 2010 07:39

Hm, ich hätte auf irgendwas mit Radi oder Weißbier getippt :wink:
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 72 Gäste