Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Hier geht es um alles - außer um's Angeln!

Moderator: Thomas Kalweit

Stefan von Hatten

Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Stefan von Hatten » 17 Feb 2009 09:10

Hi,

da ich mein Geld auch als Selbständiger (kleine IT Projectmanagement Company) verdiene und immer mehr kämpfen muß für jeden Auftrag aufgrund der Situation, schmerzt es mich zu sehen, wie den Großen unserer Wirtschaft unsere Steuergelder hinterher geworfen werden, um deren Fehler zu kaschieren.

Das ist mehr als ungerecht - meine kleine Selbständigkeit wird nicht gefördert, ich würde kein Geld vom Staat bekommen, um Verbindlichkeiten zu begleichen, mene Kunden lassen sich immer länger Zeit mit ihren Zahlungen und - wenn die Aufträge ausbleiben - lande ich direkt in der Pleite und nicht im sozialen Netz.

Trotzdem und zusätzlich muß ich von meinem Einkommen viele Steuern zahlen, von denen Banken und Co. saniert werden.

Neue Aufträge bekomme ich dadurch auch nicht. Und seit ca. drei Monaten ist der Trend in der IT Branche knallhart zu spüren, die schlechtesten Projektzahlen seit über vier Jahren (damals spürte man noch die Auswirkungen des Platzens der DOTCOM Blase) und es geht noch weiter bergab. Die Preise werden von den Kunden drastisch gedrückt - da sind 20% schon fast normal.

Vielleicht sollte ich meine kleine Firma verstaatlichen lassen? Wem muß was schreiben, damit ich Geld vom Staat bekomme? ;-) Angie darf dann auch gerne 49% meiner Firma haben.... ;-)

Es sind ja einige Selbständige hier im Forum unterwegs. Wie geht es euch?

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Thomas Kalweit » 17 Feb 2009 09:37

Gestern habe ich im Fernsehen gesehen, dass sich die 2.500-Euro-Abwrackprämie im Grunde die Autohäuser in die Tasche stecken. Denn schon früher hätte man diesen Rabatt beim Neuwagenkauf sowieso bekommen, jetzt bezahlt der Staat (also wir) den Preisnachlass... :roll:
Zuletzt geändert von Thomas Kalweit am 17 Feb 2009 10:02, insgesamt 1-mal geändert.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
JERKjünger
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 20 Jan 2009 14:29
Wohnort: Iserlohn NRW

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von JERKjünger » 17 Feb 2009 10:00

Ja das habe ich auch gesehen!Die stecken sich die 2500 in die Tasche,und lachen sich kaputt über uns!Was ist mit dem kleinen Mann?Ich z.b bin im Sommer letztes Jahr Arbeitslos geworden,Firma Insolvent.Wir haben für die Autoindustrie Stahl gefahren,jetzt muß ich mit 6 Personen(Frau und 4 Kinder mit 700euronen im Monat auskommen,obwohl ich gut verdient habe 2600eu.brutto im Monat!Aber wie wir jetzt über die Runde kommen Interessiert keinen!
Mann bekommt nicht immer was man bestellt

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Hartmut » 17 Feb 2009 19:55

Hi,
ein Herr Zetsche forderte von der Bundesregierung öffentlich 40 Milliarden €uro für die Entwicklung besserer Autos.
Es läuft gewaltig schief im Staate.

Grüße

Hartmut

Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von bundyman » 17 Feb 2009 20:48

Wo Geld keine Rolle spielt...
102 Milliarden sind ja ploetzlich auch kein Thema, um eine (zwielichtige) Bank zu retten (koste es was es wolle)...
Wieviel hat eigentlich Holzmann damals eingesackt, bevor er trotzdem zu gemacht hat?
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Smile » 17 Feb 2009 21:12

Ich kenne jemand der hat über mich gelacht weil ich auf sichere schwach verzinste Papiere gegangen bin. Lehmann Brothers versprach mehr Zinsen . . .
Wer hat den die Landesbanken als vorsintflutlich bezeichnet weil die ja nur so wenig Profit machen? Die öffentliche Meinung. Die sind doch regelrecht in diese neuen Finanzprodukte hineingehypt worden. Und jetzt wo das Kind im Brunnen liegt ist plötzlich alles ach so schlimm. Solange damit gutes Geld verdient wurde, hat keiner gemeckert.
Wenn der Daimler den Laden zu macht ist zappenduster im Ländle. Wer von Euch stand denn letztes Jahr im Laden und hat gesagt den Karren will ich nicht. Der hat zuviel Leistung! Jetzt wo alle bisschen weniger in der Tasche haben, muss die Industrie die fertigen Lösungen in der Tasche haben. Wer da vorletztes Jahr 100 Millionen für die Entwicklung von Kleinfahrzeugen locker gemacht hätte der wäre doch von den Aktionären geteert und gefedert worden! Das sind übrigens zum Teil Fonds, die zum Wohle der Kleinsparer die sich an der Börse irgendwie engagieren wollen, knallhart gemanaged werden.
Die zwingen übrigens auch deutsche Firmen nach Polen, Rumänien oder Asien weil sonst die Kosten zu hoch werden.

Der Harz 4 Anspruch für ein Familie mit 4 Kindern beträgt in NRW inkl. Miete und Heizung klar über 2.000 Euro
wer es nicht glaubt:
http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4- ... chner.html
Mir wäre es auch lieber man könnte den Leuten 4-5 Mille pro Nase in die Hand drücken. Dann könnte ich meine Kelle wegschmeißen und müßte nichts mehr tun.
Leute, da wird in in einer Krise geschichtlichen Ausmaßes versucht einen Damm zu bauen. Wo das verbockt wurde ist wurscht. Wenn es bricht ersaufen wir alle.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von bundyman » 17 Feb 2009 21:50

Smile hat geschrieben: Leute, da wird in in einer Krise geschichtlichen Ausmaßes versucht einen Damm zu bauen. Wo das verbockt wurde ist wurscht. Wenn es bricht ersaufen wir alle.
Welche Lehren wurden aus den aehnlichen Kriesen geschichtlichen Ausmasses gezogen? Keine...
Es ist ganz und garnicht wurscht, wer/wie/wo da was verbockt hat/wurde,
da diese Typen es immer und immer wieder tun werden, weil niemand kontrollierend eingreift, und notfalls hoechstmoeglich Abstraft...
Daher 'lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende'...

Die selben Lbbyisten, die vor Jahresfrist noch ein 'Zuviel Einmischung des Staates in den Markt' propagierten, jammern nun nach einem Hilfsschirm, der eigene Unfaehigkeiten ueberdecken soll... Natuerlich mit oeffentlichem Geld. Gewinne wurden/werden wieder in private Hand fliessen. Jede Wette...
Deren Forderungen nach einem selbstregulierenden Markt, sollten genau jetzt erfuellt werden!
Nieder mit ihnen...
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

Benutzeravatar
Iceman1
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2265
Registriert: 26 Jan 2006 03:01
Wohnort: Wassenberg ( NRW )
Kontaktdaten:

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Iceman1 » 17 Feb 2009 21:52

Daimler geht es so schlecht haben 2008 1,2 Mil € Gewinn.
2007 war es noch 4 Mil € Gewinn :?

Leute ihr Habt es in der Hand ! Bald sind Wahlen ! also überlegt gut wen ihr eure Stimme gibt ! :twisted:

Ich werde meine Stimme gut anlegen. :D
Die kleinen werden gehängt und die Großen kriegen Millionen Abfindungen :?

Gruss Walter 8)
[img]http://img50.imageshack.us/img50/3438/iceman1nt0.png[/img]

http://img50.imageshack.us/img50/3438/iceman1nt0.png

Benutzeravatar
Friese Hemmelsberg
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 132
Registriert: 20 Okt 2006 03:01
Wohnort: Hatten (Oldenburg)
Kontaktdaten:

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Friese Hemmelsberg » 17 Feb 2009 22:18

Alles ein Spinnennetz, dessen Enden hoffentlich bald reißen.

Stefan von Hatten

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Stefan von Hatten » 17 Feb 2009 23:38

Hartmut hat geschrieben:Hi,
ein Herr Zetsche forderte von der Bundesregierung öffentlich 40 Milliarden €uro für die Entwicklung besserer Autos.
Es läuft gewaltig schief im Staate.
Die Macht der Wirtschaftsbosse. Banken, Versicherungen, Autoindustrie und auch - inzwischen - die Energielieferanten haben eine wirklich grosse Lobby.

Es wird die Chance genutzt, sich gesund zu stossen an dem Paket der Regierung und der Steuerzahler. Denn am Ende des Geschäftsjahres steht die Bilanz - ist sie positiv, gibt es dicke Boni.

@Walter
Ich bin mir sehr sicher, daß es egal ist, wen wir wählen - der Einfluß unserer Regierung ist gering.

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Smile » 17 Feb 2009 23:51

Stellt Euch mal vor, Ihr wärt auf nem Kreuzfahrtschiff. Und die erste Klasse hat die ganze Zeit die besseren Karten. Und jetzt, um denen eins auszuwischen, bohrt Ihr ein Loch in das Schiff. Damit ist der Schampus weg, der Hummer und die große Kabine auch. Fragt mal die Leute von der Titanic, werin welcher Klasse die meisten Verwandten eingebüßt hat.

Jemand der jetzt eine Million und einen Palast von Haus hat und die Hälfte plus Hütte verliert der hat sicher mehr verloren, als jemand der sich sein Leben lang abgerackert hat für dreißigtausend auf der hohen Kante plus Reihenhaus. Der ist dann auch mal eben sein Reihenhaus los - das kauft der Typ mit dem Palast für kleine Kohle weil keiner mehr flüssig ist und der mit den 15.000 kann nur noch doof daneben stehen.
Der Bock ist in Übersee geschossen worden und nicht hier vor Ort. Hier kommen doch im Moment noch nur relativ kleine Wellen an.
Wenn die Banken abwärts taumeln sparen die sich gesund. Damit verlieren tausende ihren Job - nicht nur Bankangestellte. Die brauchen weniger Gebäude, weniger Autos, weniger Möbel, weniger Dienstleistung. Bau, die ganzen Planer und Handwerker, die da hinten dran hängen, die Automobilindustrie, usw. usw. Damit gehen die Arbeitsplätze verloren, die Steuereinträge sinken. Die Zahl der Zahler sinkt und die der Leistungsempfänger steigt. Tolles Szenario.
Wem wollt Ihr denn eure Stimmen geben?
Den Linken, die Staatsknete versprechen? Die haben schon erfolgreich die DDR in die Pleite geritten. Die standen doch trotz massiver Transferleistungen seitens BRD vor dem Staatsbankrott.
Den Rechten? Dann gehört uns vielelicht bald wieder Masuren. Zum Angeln wärs ja nett. Lassen wir es noch mal richtig knallen - hat ja lang genug gut gegangen. Das wird sicher lustig, wenn das alles wieder aufgebaut wird. Hat ja damals auch als Wirtschaftswunder funktioniert (dank großzügiger Anschubfinanzierung seitens der Amerikaner . . . )
Wann kapiert Deutschland, dass das auch dabei ist unsere Krise zu werden? Wir müssen dagegen steuern. Das ist die Aufgabe einer Regierung. Wollt Ihr Opel hochgehen lassen, weil GM Scheiße gebaut hat? Sicher wird Mr. Obama unsere Arbeitslosenkasse füttern, weil das ja auf dem Mist eines amerikanischen Unternehmens gewachsen ist.
Leute, das Menschen wie wir hier im Forum die ihr da mal eben ans Messer liefert. Wer stellt sich hin und sagt: Scheiß auf die Opelaner - hier soll mal ein Exempel statutiert werden.
Ein neues Auto zu entwickeln kostet Milliarden. Wieso stellen Wettbewerber wie VW-Ford Autos auf die gleiche Plattform? Aus Spaß?
Wenn Eure auf Kredit finanzierten Hütten plötzlich nicht mehr gehalten werden können und deshalb auf den Markt drängen und die Immobilien preise hier mal eben um 35% purzeln. Wer kriegt denn dann noch seine Anschlußfinazierung zum stehen? Keinen Job, die Hütte mit 200.000 zu 60% beliehen, nach 10 Jahren von 15% getilgt. Jetzt ist der Tempel plötzlich nur noch 220000 wert und Du brauchst noch mal 190000 um weiterzumachen. Jetzt rutscht Deine Finanzierung in die Binsen. Zahlen kannst Du nicht - verkaufen aber auch nicht. Ätschbätsch. Das Ding geht für 150.000 unter den Hammer. Kannst Du noch 10 Jahre löhnen um die restlichen 40000 Aabzudrücken. Oder Du gehst in die Privatinsolvenz.

Es sind nicht die Anderen, Leute. Die Krise sitzt jedem im Nacken, der in den letzten 10 Jahren gebaut oder gekauft hat und nicht richtig kräftig getilgt hat. Das kann jeden von uns locker erwischen.Auf dem Land werden die Preise für Immobilien doch schon seit Jahren weicher und weicher. Hier in einem Top Wohngebiet steht seit Monaten eine Hütte leer und soll verkauft werden. Der Preis ist schon um 30.000 runter gegangen. Vor 5 Jahren wäre die Hütte nicht mal offen auf den Markt gegangen. Jetzt will sie keiner haben.

Seht mal über Euren Tellerrand (oder eigenes Portemonnaie) hinaus. Der Staat ist nicht irgendwer und die Läden die da in der Scheiße stecken sind nicht irgendwo. Und vor allem nicht die Arbeitsplätze. Die sind hier um die Ecke un die meisten von uns hängen direkt da dran. So oder so. Freut Euch lieber über jeden Laden der wieder flott gemacht wird. Und die Ausgaben die in die Infrastruktur fließen nutzen uns alllen. Und eine Bürgschaft ist keine Bonuszahlung.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
werderdennis
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 166
Registriert: 06 Jan 2009 23:27
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von werderdennis » 18 Feb 2009 10:58

Leute ihr Habt es in der Hand ! Bald sind Wahlen ! also überlegt gut wen ihr eure Stimme gibt !

Is doch echt egal - sind alles Politiker=Lügner !!!
Es wird immer schlimmer in diesem Land und woran liegt es - weil wir es uns gefallen lassen!!!
Wenn wir Eier hätten und auf die Strasse gehen würden - ALLE - würden wir was bewegen können. Aber wir Deutschen sind zu bequem und denken immer " das wird schon wieder" .
Kukt euch z.B. Frankreich an - wenns nicht läuft gibs Randalle , brennen Autos und leben Politiker gefährlich. Komisch hat geklappt !

Ich habe als Airbagbauer geknüppelt und am 1.1.09 meinen Job verloren.
Zum Glück habe ich eine neue Ausbildung gefunden denn auf die Autoindustrie verlass ich mich nicht mehr.Das z.B. OPEL vom Staat gerettet werden soll ist untragbar - auch wenn mir dessen Arbeiter die dann evtl. ihre Arbeit verlieren leid tuen wäre es nicht Fair auf dem Rücken unser aller einen Hersteller zu retten der von GM schon längst abgeschrieben wurde.
Anderen wurde auch nicht geholfen wie dem Verfasser diesen Threads, Mir und viele die noch kommen werden.

Sorry Jungs von OPEL - aber das ist für mich eine sache des Prinzips.
Ich kam,sah und fing !

QuickNick
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 56
Registriert: 09 Okt 2007 14:11
Wohnort: Mittelhessen

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von QuickNick » 18 Feb 2009 17:37

@werderdennis
Naja, solche Ausnahmezustände wie in Frankreich müssen ja nicht unbedingt sein. In Deutschland hat man in den 1960er-1980er Jahren gesehen, wo das zu führen kann.

Wo ich dir aber drin recht geben muss, ist die Geschichte mit Opel.

Staatliche Hilfen sind zu einem gewissen Teil mit Sicherheit richtig und wichtig (z.B. für Unternehmen, die wirklich NUR durch die Wirtschaftskrise in Schwierigkeiten geraten sind).

Aber gerade im Fall Opel/GM wird versucht, Defizite, die durch ein jahrzehntelanges Missmanagement und verfehlte Modell- und Qualitätspolitik verursacht wurden, durch Staatsgelder auszubügeln.

Dann muss das Unternehmen eben kaputtgehen
(so schlimm es für die Angestellten auch ist).

Grüße
QuickNick

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von Smile » 18 Feb 2009 18:38

@Werderdennis
Du hast Deinen Job verloren weil weniger Autos gebaut werden und die Konsequenz ist, dass am besten der ganze Laden vor die Wand gefahren wird? Damit die, die im Moment noch was liefern können und mit Ihren Mitarbeitern Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung bezahlen, auch pleite gehen.
Habe ich das so richtig verstanden? :roll:
Das klingt durchdacht und wird unsere Konjunktur sicher wieder in Schwung bringen. :idea:
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Re: Staatliche Hilfen für Banken, Autobauer etc.

Beitrag von bundyman » 18 Feb 2009 19:25

Smile hat geschrieben: Leute, das Menschen wie wir hier im Forum die ihr da mal eben ans Messer liefert. Wer stellt sich hin und sagt: Scheiß auf die Opelaner - hier soll mal ein Exempel statutiert werden.
Ick mach das, kein Problem!
Es ist keine 20 Jahre her, da wurde nahezu die gesamte Wirtschaft der DDR abgewickelt.
Die Produkte waren auf dem freien Markt nicht Konkurenzfaehig, oder es wurden einfach Konkurenten aufgekauft um sofort zerschlagen zu werden.
Jetzt sind es eben wieder Produkte, die am Markt nicht losgeschlagen werden koennen. Also weg damit.
Steuergelder in Milliardenhoehe immer und immer wieder in kranke Systeme zu pumpen und somit letztendlich zu verbrennen, ist nicht laenger hinnehmbar und muss endlich aufhoeren.
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste