Aale steigen aus

Mit Naturködern auf Aal, Hecht, Barsch und Zander.

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Aale steigen aus

Beitrag von Flo86 » 13 Jun 2011 16:38

Hi, ich habe zur Zeit ein großes Problem beim Aalangeln. Zwar hake ich jede Nacht mehrere Fische aber iwi steigen viele davon nach kurzem Drill wieder aus. Das ist mir früher nur selten passiert, zur Zeit leider die Regel :cry: . Das einzige, was ich im Gegensatz zu früher anders mache ist, dass ich den Wurm per Ködernadel aufziehe. Ansonsten habe ich ihn immer nur mehrmals durchstochen und so am Haken fixiert, was aber eine schlechtere Bissausbeute bringt, da der Wurm leichter abgefressen werden kann. Kann es sein, dass sich durch das Aufziehen dem Aal ein besserer Hebel bietet? Und wie kann ich das umgehen? Es ist wirklich ärgerlich so viele Aale zu verlieren :cry: . Weiß jemand, was ich ändern könnte?
Gruß und Petri Heil, Flo
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Björn
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 88
Registriert: 26 Okt 2007 22:52

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Björn » 13 Jun 2011 17:55

Hallo

habe da selbe Problem gehabt. Zu dieser Zeit habe ich 3er oder 4er Wurmhaken benutzt und auch geflochtene Schnur.

Ich denke das bei mir die geflochtene Schnur mit ein Grund war das ich Aussteiger hatte da die Schnur keine Dehnung hat.

Bin kurzer Hand auf Monofil und 1er Haken umgestiegen und schon waren die Aussteiger Vergangenheit.
Ob das nun die Gründe waren keine Ahnung aber es ist viel besser geworden.

Gruß Björn
Gruß

Björn

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Ronny » 13 Jun 2011 18:17

Mit vergrößerten Hebelwirkungen hat das wohl weniger zu tun.
Ich könnte mir 2 Sachen vorstellen,,,,angelst du auf Grund mit Blei und gespannter Schnur ?
Vieleicht lässt du auch vom Wurm ein paar cm Frei ??
Dann besteht meines erachtens die Gefahr das sie sehr Knapp hängen.

Angelst du mit Pose ? Und schlägst genau dann an wie an dem Wurmbündel könnte derselbe Effekt sein das sie Knapp hängen.

Aber ist nurmal so ein Gedankengang.

Gruß
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Flo86 » 13 Jun 2011 18:22

Danke für die Antwort:).

Kurz was zu meinem Gerät:
Ich verwende Feederruten mit 0,35er Mono als Hauptschnur. Im Wirbel hängt mein 0,30er Mono-Vorfach mit einem 4er Aal-Haken (http://www.pro-fishing.de/images/produc ... 1887_0.jpg). Den Wurm ziehe ich so auf, dass der Schwanzteil den größten Teil des Hakenschenkels bedeckt, die Spitze des Hakens bleibt dabei frei und der Wurm ist komplett aufgezogen. Kann mir jemand sagen, was ich dabei falsch mache?

Gruß, Flo
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Nic
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1316
Registriert: 05 Aug 2010 23:09
Wohnort: NRW, bei Münster

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Nic » 13 Jun 2011 18:25

wie björn schon sagte: es kann an geflochtener schnur liegen
bzw an der hakengröße

ich würde allerdings eher zu kleineren haken greifen, natürlich trotzdem mit starker schnur
die greifen einfach besser, man muss nur drauf achten dass die spitze schön freiliegt
ich geh teilweise runter bis auf größe 8 (in der regel meist aber 6er)
und aussteiger hab ich fast nie
MfG und Petri
Nic

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Flo86 » 13 Jun 2011 18:35

Weiter runter als Größe 4 möchte ich allerdings nur ungern, bei uns wurde das Schonmaß auf 50 cm angehoben und ich will keine "Schnürsenkel" verangeln. Das ist mir früher öfter passiert, als ich mit 8er Haken geangelt habe:(.
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Flo86 » 13 Jun 2011 18:42

@Ronny:

Danke für deine Antwort:). Ja, ich angel auf Grund mit Bleigewichten zwischen 40 und 80 Gramm, je nach Strömungsstärke. Vom Wurm bleibt wie gesagt nichts frei, aber vll. muss ich ihn ja etwas weiter ziehen, so dass die Spitze etwas vom Haken absteht?
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Benutzeravatar
1980ba
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1297
Registriert: 31 Jan 2009 11:34

Re: Aale steigen aus

Beitrag von 1980ba » 13 Jun 2011 20:14

Hey Flo, Servus

Du angelst doch immer noch im Main gell?

Hast du bei den Aussteigern trotzdem schon einen rausbekommen?
Und/Oder vor dem aussteigen, nen "guten" Fisch, also den Aal, gespürt???

Meinen Aalanglern hier bei mir im Main steigen keine aus, allerdings fangen sie zu 80% nur diese Grundeln und keine Aale..

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Flo86 » 13 Jun 2011 21:39

Hallo Marcus,

Ja exakt immer noch im Main:). Manchmal fragt man sich dann doch, warum man sich das antut:D.
Es sind auf jeden Fall Aale, Grundeln beißen so bis 21.30 zur Zeit, dann kommen die Aale. Habe natürlich auch nicht alle verloren und einige von denen, die ausgeschlitzt sind konnte ich auch schon sehen. Aber gestern war wieder mal so eine Nacht, in der nur wenige Bisse kamen und dann sind auch noch alle Aale ausgestiegen. Da ärgert man sich dann schon. Wenn ich keine Lösung finde muss ich die Würmer wohl wieder wie bisher anködern, da konnten die Aale wenigstens nicht ausschlitzen :D .

Gruß und Petri Heil, Flo
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Niederbayer

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Niederbayer » 15 Jun 2011 12:00

Vielleicht verstehe ich es ja falsch, aber Du ziehst doch die Würme mit der Ködernadel auf...
D.h. Du ziehst das Vorfach durch den Wurm, bis dieser auf den Haken "aufsitzt"...
Könnte es nicht sein, dass die Aale einfach das "falsche" Ende nehmen, also nur die Schnur im Maul haben und nicht den Haken...
Das wäre eine Option warum die Aale plötzlich wieder loslassen!

Hört sich zumindest für mich so an, denn beim normalen Anködern war ja das Problem nicht!!!

Benutzeravatar
Flo86
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 16 Dez 2002 03:01
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Aale steigen aus

Beitrag von Flo86 » 15 Jun 2011 18:09

Gestern war ich endlich richtig erfolgreich:). Hab die Würmer mit dem Kopfende voran aufgezogen und merkwüdigerweise hingen auf einmal die Aale 8) . Genaueres gibts im Lauf des Abends dann unter "Fangberichte":).
"In einer Million Jahren, ja schon in tausend wird der Mensch wieder Kohlenstoff sein", [...] "Weil er dumm ist. Und auch Gentechnik wird ihm nicht helfen."
-Steve Jones-

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast