Besatzdichte im Forellenteich

Hier gibt's nasse Tipps...

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Christoph231197
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 4
Registriert: 21 Apr 2021 21:00

Besatzdichte im Forellenteich

Beitrag von Christoph231197 » 22 Apr 2021 11:34

Hallo,

ich habe drei Teiche mit 25-45qm Fläche und tiefen von 0,5 - 1m, der erste wird von Quellwasser aus einem sumpfigen Wald gespeist, die beiden anderen liegen seriell danach und werden jeweils vom vorherigen Teich gespeist.
Der Wasserzufluss wird seit Jahrzehnten immer geringer und liegt derzeit bei ca. 15-20L/min, bei einer empfohlenen Besatzdichte von 50-100Kg Forellen pro 1l/s Zufluss komm ich auf eine haltbare Fischmasse von ~15 - 35KG. Aktuell sind im mittleren Teich ca. 15Kg junge Forellen und Karpfen, sollen aber im Idealfall noch mehr werden.
Eine meiner Fragen wäre nun wie sich das verhält, wenn ich in alle Teiche Fische setzen will, muss ich dann die Gesamtmasse auf alle drei Teiche aufteilen oder kann ich die Masse pro Teich einsetzen. Grundsätzlich ist die Zuflussmenge ja bei allen drei gleich, andererseits nimmt die Wasserqualität von Teich zu Teich ab, weil das Wasser im vorherigen Teich ja schon mit Fischausscheidungen etc. in Kontakt gekommen ist.

Da Vorsicht bekanntlich besser als Nachsicht ist bin ich grade auch am Überlegen wie ich auch in Zukunft die haltbare Fischmenge in einem brauchbaren Bereich halten kann bzw. wie ich auch im Fall von trockenen Sommermonaten in denen die Zuflussmenge auch ielleicht mal auf 10l/min fällt eine gute Wasserqualität und Sauerstoffsättigung halten kann.
Da ich dort nur Solarstrom (An schönen Sommertagen 100-150Wh pro Tag / ca. 1Kw/h Speicher) soll eine Lösung natürlich möglichst Energieeffizient sein.
Was haltet ihr von Luftpumpen/Umwälzpumpen für bessere Oberflächenbewegung/Springbrunnen?
Kann man durch solche Maßnahmen die mögliche Besatzdichte pro 1l/min erhöhen? Wenn ja, kann an pauschal sagen um wieviel?

Rußnase
User
User
Beiträge: 15
Registriert: 21 Aug 2015 19:51

Re: Besatzdichte im Forellenteich

Beitrag von Rußnase » 22 Apr 2021 12:07

Ich bin jetzt kein Teichwirt.

Aber von der Logik her kann man folgendes sagen:

Da der Zufluß von einen Teich in den nächsten fließt ist die Anlage als ein einzelner Teich zu betrachten.

Der Wert 50-100kg pro 1l/s Wasserzufluß bezieht sich auf das Endgewicht der Fische und nicht auf das Gewicht der eingesetzten Jungfische.

Des weiteren sollte man den geringsten Wasserzufluß zu Grunde legen.

Bei deinen geschilderten Umständen würde ich sagen, das eine zusätzliche Belüftung der "Anlage" zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Fische genutzt werden müßte und nicht zu Erhöhung des Besatzes. (Rechne selber einmal nach mit dem niedrigen Wasserzufluß und dem Zielgewicht der Fische)

Auf jeden Fall ist meiner Meinung nach der jetzige Besatz mit Jungfischen schon zu hoch.

Grüße

Christoph231197
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 4
Registriert: 21 Apr 2021 21:00

Re: Besatzdichte im Forellenteich

Beitrag von Christoph231197 » 22 Apr 2021 22:05

Welche Art und Dimension von Belüftung scheint dir sinnvoll?

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7828
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Besatzdichte im Forellenteich

Beitrag von Thomas Kalweit » 27 Apr 2021 08:54

Es gibt ein gutes Buch für die Hobby-mäßige Bewirtschaftung von Kleinteichen, kann ich empfehlen: https://www.amazon.de/Kleinteiche-und-i ... 3331005304
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Christoph231197
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 4
Registriert: 21 Apr 2021 21:00

Re: Besatzdichte im Forellenteich

Beitrag von Christoph231197 » 05 Mai 2021 19:32

Danke für die Empfehlung, werd ich mir mal zulegen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste