März-Ausgabe

Ihre Meinung zur neusten FISCH & FANG

Moderator: Thomas Kalweit

Shad Expert
User
User
Beiträge: 28
Registriert: 09 Mär 2004 03:01

März-Ausgabe

Beitrag von Shad Expert » 11 Mär 2004 02:47

Nana, bitte mal nicht unsachlich werden! Wer schreit hat Unrecht, oder wie war das nochmal? [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Hallo Thomas, wie ich es auch schon sagte:
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat
Ich setze meine Fische zurück so oft ich will und wenn ich einen entnehmen möchte, dann mache ich das auch Selektive Entnahme ist das Zauberwort. Das wird in allen anderen Europäischen Ländern schon praktiziert - wir hinken da, wie überall, hinterher....Altes Europa
Einen Sandkasten habe ich übrigens schon lange nicht mehr.

Was die Prozentangaben angeht - ist ja auch völliger Quatsch. Weltweit mögen es zwar nur diese geringen zahlen sein, aber auf ein bestimmtes Gewässer und eine bestimmte Fischart hochgerechnet sieht die Sache ganz anders aus. Z.B. Zander - der ist eben kein Massen-fisch wie der Hering im Meer oder das Rotauge im Süßwasser - er kommt halt nur in begrenzter Anzahl vor.

Wenn dann ne Gruppe Twisterangler bei nem optimalen Wasserstand an einem Platz, wo sich zu diesem Zeitpunkt 95% der Zander des Gewässers aufhalten fischen und alle Zander die sie fangen knüppeln, dann war es das erst mal. Oder seht ihr das anders?

Ich kann noch ein Beispiel nennen - an meinem Gewässer gab es mal nen tollen Schleienbestand - 5-10 Fische pro morgen waren kein Problem, wenn man am Abend zuvor gut angefüttert hatte.

An einer bestimmten Stelle des Gewässers laichten die Schleien im Juni immer ab. fast alle Schleien waren dann genau an diesem Platz. An diesem Platz war auch extra ein Fischereischongebiet durch die Behörde eingerichtet worden. Genau an dem Tag, an dem die Stelle wieder aufgegangen war, kam der Berufsfischer und zog mit seinem Netz über diese Stelle - Resultat:

300 Kilo Schleien!

Seit deisem Zeitpunkt - das war vor etwa 10 Jahren, hat sich der Bestand nicht mehr erholt - man fängt pro 10 Angeltage etwa 1 Schleie. Soviel dazu. Man kann einen Bestand kaputtfischen. Auch Angler können das.

Und, wenn Fische auf die Frage antworten könnten, von wem sie lieber gefangen würden - von einem Releaser oder einem Kochtopfangler - was würden sie wohl antworten?

[img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7805
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

März-Ausgabe

Beitrag von Thomas Kalweit » 11 Mär 2004 10:41

Es gibt im Leben schönere Dinge, als sich hier herum zu streiten Bild Bild
Trotzdem muss es auch Forumsneumitgliedern erlaubt sein kritische Themen anzustoßen. Auch ich hab's lieber, wenn's hier harmonisch zugeht - aber unsere Angel-Welt ist leider nun mal (noch) nicht so Bild .

Also ab jetzt bitte hier nur noch über's März-Heft diskutieren. In einer Woche erscheint übrigens die April-Ausgabe, die Abonnenten dürfen sich schon etwas früher drauf freuen! Kontroverse Themen warten auf Euch ...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
andalG
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 862
Registriert: 11 Okt 2003 03:01
Wohnort: Ruhpolding u. Bad Bodendorf/RLP

März-Ausgabe

Beitrag von andalG » 11 Mär 2004 11:53

Also bitte! Kontroverse Tehmenbehandlung ist ja in Ordnung, aber seit Jahr und Tag mit den gleichen ausgelutschten Argumenten in die selbe Kerbe zu hauen ist es einfach nicht.

Reverend hat es ja schon treffend formuliert, es lädt nicht unbedingt zum Verweilen ein!

Andal
[b]Bleibe im Lande und wehre dich täglich![/b]

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7805
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

März-Ausgabe

Beitrag von Thomas Kalweit » 11 Mär 2004 19:23

Ach Andal, Deine Kritik in Ehren, in anderen Foren ist auch nicht alles Gold was glänzt ...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
andalG
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 862
Registriert: 11 Okt 2003 03:01
Wohnort: Ruhpolding u. Bad Bodendorf/RLP

März-Ausgabe

Beitrag von andalG » 11 Mär 2004 20:33

Hätte ich das jemals behauptet? [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Andal
[b]Bleibe im Lande und wehre dich täglich![/b]

Molva
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 3
Registriert: 07 Mär 2004 03:01
Kontaktdaten:

März-Ausgabe

Beitrag von Molva » 12 Mär 2004 20:20

Vielen Dank für die Antwort auf meinen Kommentar, aber ich möchte mich noch einmal zu dem Thema C & R äußern. Ich fahre schon seit über 10 Jahre nach Norwegen zu den verschiedensten Stellen und wir haben auch schon viele Fische gefangen, darunter auch etwas größere.
Wenn man eine solche Angeltour vorbereitet dann denkt man auch darüber nach, wie man den ganzen Fisch wieder mit nach Hause bekommt. Wie essen zwar jeden Abend den gefangenen Fisch, aber Gott sei Dank Fangen wir an manchen Tagen etwas mehr sodass wie ihn vor Ort Einfrieren und in diesem zustand in unseren mitgenommen Gefrierschränken super mit nach Hause bekommen. So habe ich noch ca. 1/2 Jahr leckeren Fisch worüber sich Freund und Familie freut.
Natürlich habe ich etwas dagegen wenn man nur nach Norwegen fährt um dort Fische zu fangen und sie dann zu Hause zu verkaufen weil man sich damit den Urlaub zu finanzieren versucht. (Ich habe solche Leute schon kennen gelernt). Die Beschränkung, dass man pro Person nur 20 kg Filets mit nach Hause nehmen darf, kann ich nur befürworten und ich hoffe dass dieses Gesetzt bald greifen wird. Damit wird einem Leerfischen der Gewässer schon ein bisschen entgegenwirkt.
Ich bleibe bei meiner Meinung, das das zurüchsetzen von Fischen auf die man mit Vorsatz fischt Tierquälerei ist und das dieses bestraft werden sollte da man den Fische unnötige Qualen und Schmerzen zufügt. Dieses schadet auch dem Ansehen der Angler in der Öffentlichkeit und genau das wollen wir als Angler doch verhindern.
Weiterhin viel Petri Heil wünscht
Molva
[img]images/smiles/icon_sad.gif[/img]

ME262
User
User
Beiträge: 46
Registriert: 22 Okt 2003 03:01
Wohnort: Bretten

März-Ausgabe

Beitrag von ME262 » 13 Mär 2004 21:18

*lol*

Schön , dass jetzt mal jemand das Thema C&R contra Entnahme aufgreift , es wäre sonst sicherlich vor lauter anderen Gesprächsthemen im Forum Film-CD untergegangen ...
[img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]


Aber aus Norwegen Fische mit heim zu nehmen kann ich verstehen ... für diesen Sommer haben wir uns jedenfalls vorgenommen , dieses Filet-ausfuhr-limit zu erreichen. Unter anderem auch mit Heilbutt , den wir eventuell mit dieser in der letzten Fisch und Fang angepriesenen Methode fangen können ... um hiermit wieder auf Heft und CD zu sprechen zu kommen ... ( Leute , das war jetzt ein Wink mit dem Zaunpfahl ... ! )

Grüße
B
Doch wozu gibts die Gräten ?
Sie wären nicht vonnöten ,
Sie schmälern den Genuß !
Denn bleibt mal eine stecken ,
So kann man leicht verrecken ,
Viel eher , als man muss .... by HE

Shad Expert
User
User
Beiträge: 28
Registriert: 09 Mär 2004 03:01

März-Ausgabe

Beitrag von Shad Expert » 16 Mär 2004 02:05

Hier kann man wieder sehen, warum deutsche Angler im Ausland "so gut" angesehen sind...

Fanglimits werden nicht ohne Grund eingeführt.

Mir reicht es ab und zu einen Fisch zum Essen zu entnehmen und über 90% meiner Fische zu releasen. Dabei erhalte ich mir den Genuss am Fisch - da ich ihn nicht wöchentlich auf dem Tisch habe bleibt er was Besonderes - und ich trage meinen Teil dazu bei, die Qualität unserer Gewässer zu erhalten.

Ich habe mir persönliche Mindestmaße gesetzt: Zander 70cm, Barsch 35cm, Hecht 80cm (über 1m geht wieder alles zurück).

Ich will nämlich auch in ein paar Jahren noch angeln gehen und gut fangen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste