Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Hier geht es um alles - außer um's Angeln!

Moderator: Thomas Kalweit

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Team Hiroshi » 13 Mär 2014 16:35

Hallo!

Na,-... wie ist Eure Meinung im Fall Uli Hoeneß Prozess... Was meint Ihr wie das in nächster Instanz beim OLG Karlsruhe entschieden wird... muss er oder muss er nicht? Einen Promi-Bonus beim Richterentscheid von heute in München hat er jedenfalls keinen bekommen.

Wie sieht Eure Meinung aus? Könnte als ebenso stark gebeutelter FC Bayern evtl. nun auch das Interesse des Finanzamt München am Verein selbst und deren Geschäfte oder Geschäftsgebaren der letzten Jahre von Interesse sein um da auch nachzubohren? Wie sieht das mit den Sponsoren wie beispielsweise AUDI u. dgl. aus. Ich denke mal das sie nach so einer Urteilsverkündung auch die Sponsorengelder einstellen - ebenso die Werbeverträge......Wer tritt wohl die Nachfolge an - wer scheint dafür geeignet zu sein.
Der Schaden ist immens... :oops: Spekulationen über Spekulationen. Na Prost Mahlzeit, aber eines muß ich schon noch von mir geben: Respekt für den Urteilsspruch in München. Ich hatte da ganz ehrlich was anderes erwartet.

Gruß!

Florian
Zuletzt geändert von Team Hiroshi am 13 Mär 2014 16:53, insgesamt 1-mal geändert.
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Lahnfischer
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1990
Registriert: 03 Feb 2004 03:01
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Lahnfischer » 13 Mär 2014 16:48

Ich bin Bayern-Fan, trotzdem finde ich das Urteil nicht verkehrt... :wink:

Wobei es wirklich letztendlich der BGH entscheiden wird, ob die Selbstanzeige wirksam war und oder ob durch die Selbstanzeige und Offenlegung soviel mildernde Umstände eine Bewährungsstrafe gerecht fertigen würden.

Der Volksmund kocht natürlich, zudem ist Uli noch für viele als Bayernikone eh ein rotes Tuch, auch wenn er nix angestellt hätte 8)

Andererseits, wenn man bedenkt, wie sich große Konzerne durch ein Briefkastenfirmen in Steueroasen arm rechnen oder wenn man sich deutsche Promis anschaut, die legal hier keine Steuern bezahlen, weil sie einfach ins benachbarte Ausland umgezogen sind (Beckenbauer, Schumacher ect.), die sind in meinen Augen auch nicht viel besser... :wink:

Der kleine Mann wie du und ich, der seine Steuern gleich vom Gehalt abgezogen bekommt, ist und bleibt eh immer der Dumme, das ist die dumme Kuh, die nach Belieben gemolken wird :!:
Gruß Thomas

[url=http://www.lahnfischer.blogspot.de]Der Lahnfischer[/url]

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Team Hiroshi » 13 Mär 2014 16:55

Der Fall von Steffi Graf´s Vater - Peter Graf - ist mir auch noch gut in Erinnerung geblieben.

Ich hake da nochmal kurz wegen Uli Hoeneß nach:

O.K.,-... ohne ihn stünde der FC Bayern heute nicht so da wie er es nun ist,-... und viele Spenden- und Fördergelder als auch seine ganz private Kohle haben vielen Organisationen und deren Bedürftige geholfen.
Dahin gehend hat er auch meinen vollen Respekt!
Nur eines sollte man dennoch bedenken in gerade so einer Spitzenposition: Das fällt alles auf den FC Bayern zurück,- und da hat er mehr an sich selbst als sonst was gedacht, und die Frage soll ich oder soll ich doch lieber nicht ist da wohl mit "wird schon nichts aufkommen" voll und ganz ÜBER dem FC-Bayern gestanden haben,- da hilft auch nicht die Selbstanzeige um auch da nicht alles voll und ganz auf den Tisch gelegt zu haben. Bei einem Privatvermögen von (stellt Euch das mal vor!) mehreren 100 Millionen Euro wäre das doch ein Klacks gewesen auch seine Steuern wie der Taxifahrer von nebenan brav vor dem Fiskus anzugeben.

Wenn ich mir vorstelle - beispielsweise bei einem Team eines Verkaufspersonals einer Firmengruppe mich in der Firmenkasse zu bedienen, ist das schiet egal ob ich nun der Filialleiter selber bin und mich bedient habe. Meine Kollegen und alle die mir vertrauten hab ich da hinters Licht geführt, und bis zur Aufklärung liegt der Verdacht nun wegen meinem Eigennutz bei allen.

So sehe ich das,- und mich dann hochloben zu lassen was ich alles in den Jahren für die Firma gemacht habe spielt da überhaupt keine Rolle mehr. Das ist meine pers. Meinung,- und bereits mein verstorbener Onkel aus München war einer der ersten Mitglieder beim FCB in München - Mitgliedsnummer (unter 20)!!!
Das Erbe trage ich "indirekt" ja auch mit, da ich schon als Kind durch meinem Onkel und dem FCB als Fan verbündet war.


Gruß und Petri Euch allen!

Florian
Zuletzt geändert von Team Hiroshi am 13 Mär 2014 17:21, insgesamt 2-mal geändert.
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Lahnfischer
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1990
Registriert: 03 Feb 2004 03:01
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Lahnfischer » 13 Mär 2014 17:10

Team Hiroshi hat geschrieben:Der Fall von Steffi Graf´s Vater - Peter Graf - ist mir auch noch gut in Erinnerung geblieben.
Mir auch, aber den haben sie kalt erwischt, da war nix mit Selbstanzeige, auch nicht im letzten Moment, und auch unser Boppele Bum Bum Becker ist schon wegen Steuerhinterziehung verknackt worden, nur da wars deutlich weinger... :wink:
Gruß Thomas

[url=http://www.lahnfischer.blogspot.de]Der Lahnfischer[/url]

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Team Hiroshi » 13 Mär 2014 18:13

@Lahni

Und ich Depp habe noch vor paar Wochen eine Nachzahlung beim FA von sage und schreibe € 1.300 nachblechen dürfen weil ich alles angegeben hatte.... und das nach Weihnachten wo eh die Taschen leer sind und die Versicherungen für´s Folgejahr fällig wurden.....Also da laß ich mir künftig noch was einfallen...Vielleicht suche ich meine fischgewässer in mehr als 20 km Entfernung auf um Kilometergeld zu bekommen, oder aber aber mehr als 12 Stunden beim Ansitz zu hocken um den Mehraufwand an Verpflegung geltend zu machen,-... ja und ein "bivvy Zelt" sollte man als "Zweitwohnsitz" ja auch angeben können... :mrgreen:

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Fishermanslure
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1280
Registriert: 18 Jul 2011 09:29
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Fishermanslure » 13 Mär 2014 18:36

Ich denke, die Stafe ist schon alleine deshalb so hoch ausgefallen, weil der öffentliche Druck derart hoch war, dass hier ein Exempel zu statuieren war.
Bitte bedenkt dabei, dass der gemeine Kinderschänder im Allgemeinen mit einem geringeren Strafmaß davon kommt.
Herr H zahlt die Steuern ja voll und ganz nach und eine saftige Geldstrafe wird es obendrein noch geben, wie schon vorher erwähnt, ziehen sich ander halt mal schnell in eine Steueroase zurück und zahlen hier gar nichts mehr, ob nun Sportler wie M. Schuhmacher oder Beckenbauer oder Firmen wie z. B. Müller (der mit der Milch usw.) und greifen vorher noch deutsche Subventionen ab.

Die Finanzbeamten, die den Medien hier die Informationen gesteckt haben, dürfen weiterarbeiten als wäre nichts gewesen, die Damen uind Herren der Medien machen bzw. schreiben ja eh am liebsten, was der Mobb hören oder lesen will.

Wer frei von Schuld ist, der werfe den ersten Stein fällt mir dazu ein, auch wenn ich es sonst nicht so mit Zitaten aus dem Buch habe. Wer von den vielen Empörten, denen diese Strafe noch viel zu gering ist, hat denn noch nie versucht, seine Steuererklärung zu "optimieren"?
Wer hat sich mal die Zeit genommen, die Abläufe bei solchen High-Speed-Tradings zu betrachten und mit den Vorwürfen in Verbindung gebracht, also ich möchte aus solchen Vorgängen heraus jedenfalls bestimmt keine Steuererklärung machen müssen...

Ach ja, ich bin weder Bayern, noch Hönes Fan.

Bezüglich deiner Befürchtungen wegen des FCB's sehe ich keine oder maximal geringe Auswirkungen, der Schuldige wurde ja jetzt geschlachtet und somit geht es auf zum nächsten Thema. Solange der FCB derart erfolgreich ist, wird er auch äusserst attraktiv für Sponsoren sein, was interessiert da ein (Ex) Aufsichtsratsvorsitzender???
Grüßle
Rainer
Ein echter Spinner vor dem Herrn...

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Team Hiroshi » 13 Mär 2014 19:04

Hier noch brandneue NEWS!

http://www.br.de/themen/sport/inhalt/fu ... t-100.html

Was für ein Durcheinander... Wie ein Stich ins Wespennetz was nun alles los sein wird.. :shock:

Ich stelle mir die Frage wie das auf so manchen Vertreter in entsprechend hoher Funktion alles wirken mag, und wer da vielleicht nochmal mit einem "Nachtrag ans Finanzamt" seine 2013-er Steuererklärung nachpäppelt von der der vermeintliche Leser erst gar nichts mehr mitbekommt weils nichts zu dieser Sache U.H. beiträgt und es auch niemanden was angeht! Draufhauen tut man ja gerne auf ein vermeintliches Opfer, wenngleich man doch ungerne selbst was auf die Finger bekommen will. Hoffe mal,- das der eine oder andere noch ein schlechtes Gewissen bekommt und es in der Zukunft ehrlicher meint. Na jedenfalls für´s Erste... nach einer Weile stellt sich so eine innere Bekehrung wieder von selber ein... Alltag eben... Erst redet man noch von den "Toten" und beweint sie, und dann geht das Leben ja doch irgenwie weiter und alles verklingt leider....

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
lelox
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2037
Registriert: 31 Jan 2008 00:55
Wohnort: Dreyeckland

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von lelox » 13 Mär 2014 22:32


Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Ulli3D » 13 Mär 2014 22:37

Ich bin bei einem Unternehmen, das sehr strikte Compliance-Regeln hat, beschäftigt. Bei uns gilt schon die kleinste Vorteilnahme als Kündigungsgrund und unser Unternehmen ist auch noch einer der Sponsoren im AR des FC Bayern. Von den Mitarbeitern versteht es keiner, dass da noch nicht die Notbremse gezogen und das Sponsoring eingestellt wurde.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Benutzeravatar
kati48268
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 986
Registriert: 21 Jul 2009 12:47
Wohnort: Greven

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von kati48268 » 13 Mär 2014 23:10

Florian, schäm dich, das hätte unter "No Fishing" gehört.
Aber ok, als Niederbayer ist das wohl besonders brand"Aktuell" :lol:


Da ich mit Fußball so viel am Hut habe wie mit Quantenphysik (wobei ich letzteres für deutlich interessanter halte), fühl ich mich momentan wie Robinson Crusoe zwischen hysterischen Freitags; von Lynchjustiz bis Sektlaune ist überall alles vorhanden, nur herzlich wenig neutrale Betrachtung.

Wirtschafts- und erst recht Steuerstraftaten kann man in unserem Strafsystem nicht mit anderen vergleichen, die sind schon immer anders geahndet worden. Der überall zu lesende Vergleich mit dem Kinderschänder hinkt somit.
"Das ist aber doch nicht gerecht & richtig?"
Stimmt. Ist und war aber immer so.
Und betrachtet man das Strafmaß im Vergleich zu ähnlich gelagerten Fällen, ist es schon unterdurchschnittlich., auch wenn es vielen hoch erscheint; es ist es nicht.
Alles andere als normal ist natürlich, dass es einen solchen (vernetzten) Promi so erwischt.

Mich regen 2 ganz andere Sachen daran auf:

1. wie ist die Hinterziehung solcher Summen jahrelang an den Finanzbehörden vorbei nur möglich?
Da beschäftigen sich Horden von Amtsbütteln damit, Kleinstbeträge von Selbständigen, km von Arbeitnehmern, Mahngebühren von Säumigen,... zu überprüfen & einzutreiben
und die ganz dicke Knete feiert völlig an denen vorbei Party!
Da stimmt was nicht am System.

2. wie kann es sein, dass unglaubliche Summen so gesellschaftlich nutzlos gehortet & hin- und hergeschoben werden?
Kapital ist dazu gedacht, der Wirtschaft zu dienen, die Wirtschaft wiederum den Menschen.
UH ist kein Problem, nur ein Symptom. Eines von vielen.
Da stimmt was ganz und gar nicht am System.

Bin nun wirklich nicht immer mit Münchau einer Meinung, aber lesenswert ist sein Kommentar
http://www.spiegel.de/wirtschaft/hoenes ... 58205.html

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Team Hiroshi » 14 Mär 2014 09:16

Moin!

@Kati

Oh,-.. Da muß ich Dir recht geben - das ist die falsche Rubrik gewesen. Kann halt mal passieren bei ü 1.500 statements u.dgl. das sich ein Fehlerteufel einschleicht....Wobei ich´s doch als aktuell empfinde.

Bitte die Ritter der Tafelrunde um Vergebung mal ausnahmsweise Nachsicht walten zu lassen und bekenne mich in allen Anklagepunkten als völlig schuldfähig. Muß ich nun als Galeerensklave ans Ruder - oder besser noch: Soll ich mich freiwillig vor einen Papier-Schredderer hocken um steuerrelevante Papiere unschädlich zu machen!? :oops: :D

Gruß! :wink:

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Team Hiroshi » 15 Mär 2014 09:00

Moin!

Ob nun in Bernau oder Landsberg - eine Haftstrafe von der man "nur" 6 Monate "Einsitzen" muß um dann den Tag über als Freigänger in Freiheit seinem "tun" nachzugehen empfinde ich als glimpflichen Ausgang. Abends muß man natürlich wieder einrücken in die JVA...
Dazu das "Drittel" das dann noch bei sogenannten Ersttätern in Abzug gebracht wird, und mit 1 1/2 Jahren sollte es auch für Uli Hoeneß und guter Führung wieder einen Neuanfang in Freiheit geben.

Im Nachhinein und ohne von irgendwelchen Emotionen befreit teile ich aber viele Meinungen die mir auch erst jetzt so richtig bewußt geworden sind. Irgendwas stimmt hier in unserem Land nicht mehr, wenn man Jahre lang unbeachteter Dinge an den Argusaugen des Finanzamtes vorbei - seine Gelder ins Ausland transferieren kann ohne das des bemerkt wird und ohne das man einen Handlungsbedarf für nötig hält.

Von Seiten des zuständigen Finanzamtes kann ich nichts aus der Zeitung entnehmen wie es denn mit dem oder der Beamten/in steht die die Sache öffentlich gemacht hat. Was geschieht mit dieser Person überhaupt!? ... Wahrscheinlich nichts!

Trotzdem: Wie sehr man sich doch für über 30 Jahre engagiert hatte - Eigennutz vor Gemeinnutz stand da doch höher wie der Bezug und der Einsatz über dem FCB. Mag das ein jeder sehen wie er will - ich sehe es eben so und das ist meine Meinung ohne die Wertschätzung dabei zu vergessen die U.H. auf alle Fälle verdient hat.

Ein hoher Spitzensteuersatz wo doch das Geld in Deutschland verdient wurde wäre angebracht um Verschleppungen ins Ausland nicht mehr als attraktiv zu betrachten. Meiner Meinung nach empfinde ich es als sträflich und gar als verleitend zu solchen "Straftaten" wenn man nicht rigoros Gesetze beschließt die eine "Verleitung zur Straftat" gänzlich ausschließt. Dann müßte ein Uli H. auch heute nicht ins Kittchen.

Für mich liegt die Schuld nicht unbedingt nur bei U.H. sondern auch ganz woanders....

Karl-Heinz Rummenigge - so schätze ich mal,- wird wohl die Nachfolge antreten und wie nun die Auwirkungen sich auf den Verein selbst mit seinen Spielern,- Mitgliedern,- den Fans,- Investoren,- Aktionären und Sponsoren auswirken das wird sich in nächster Zukunft zeigen. Ich denke mal das die Spieler jetzt erst recht unterstützt werden müssen, denn die stehen am Platz und sind der Sportwelt und den Betrachtern am TV völlig ausgeliefert mit dieser jüngsten Last konfrontiert gegenüber.

Wie wird sich das wohl in den nächsten Spielen auswirken? Da haben die Betreuer wohl viel zu tun in nächster Zeit, und das das spurlos an ihnen vorbei geht wage ich angesichts dieses Schlages zu bezweifeln.

Gruß und Petri! :?

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
andreas b.
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 653
Registriert: 22 Aug 2012 16:18
Wohnort: im Osten (da wo die Sonne aufgeht)

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von andreas b. » 15 Mär 2014 13:54

Ich denke, die Bereitschaft wie Uli Hoeneß am dritten Verhandlungstag die 27 Mio Steuerschuld akzeptiert hat und der Verzicht auf Revision läßt den Schluss zu, dass die Steuerschuld noch um einiges größer war!

Naja, alles in allem ein Urteil mit dem er leben kann...

...solange die Zelle nicht BVB-schwarzgelb dekoriert wird! :D


Zur sozialen Verantwortung von Steuerzahlern äußere ich mich mal nicht. Gerade auch (normale) Sportvereine sind auf Unterstützung aus dem Steuertopf angewiesen. Genauso wie Kultur, Nahverkehr und Jugendarbeit, genau die Themen bei denen es in jeder größeren Gemeinde hapert. Ich möchte nicht wissen wieviele Milliarden unsere gesellschaftlichen Eliten dem Staat weiterhin vorenthalten.
Viele Grüße aus'm Osten
Andreas
Deutscher Hechtangler-Club e.V.
Catch & Decide

"My worst nightmare is, when I am dead, that my wife sell my Fishingstuff for what I said I paid"

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Smile » 15 Mär 2014 14:38

Nein, ich bin kein Bayern Fan. Uli Hoeneß ist mir auch Latte.
Insgesamt geht mir das alles aber etwas auf den Sack, weil es so scheinheilig ist. Viele Vereine in der Liga stehen heute noch einigermaßen da, weil der von Hoeneß geführte Verein denen in der Not unter die Arme gegriffen hat, mit Freundschaftsspielen oder erhöhten Ablösesummen. Die Dominanz aus der finanziellen Macht der Bayern, die in der Bundesliga im Moment für ziemliche Langeweile an der Tabellenspitze sorgt, haben die sich hart erarbeitet. Das wird sich wieder nivellieren. Ohne Hoeneß wäre der Verein nicht da, wo er heute steht.
Wer einmal 15.000 Steuern in einem Monat zahlen musste weil er einen außergewöhnlichen Betrag als Einkommen hatte, der kann nachvollziehen, wie sich Hoeneß gefühlt habe muss als er den Entschluss gefasst hat zu bescheißen. Kannst Du den Betrag als Steuerpflichtiger, abhängig Beschäftigter nicht verbergen und drückst die Kohle deshalb zähneknirschend ab, ist es wenn Du mit EIGENEM Geld irgendwo zockst und einen Betrag erwirtschaftest, der eine Steuerzahlung in der Höhe generiert, ist die Versuchung riesig es nicht zu tun. Ihr zu erliegen ist menschlich. Einmal auf Abwegen kommt der Rest von alleine.
Wenn das Forum um die Beiträge von Leuten befreit würde, die Steuern in irgendeiner Form vermieden haben, wären hier noch keine 100 Beiträge von Erwachsenen (Schnarchnasen) - der Rest wären Kinder. Stimmt nicht? Jede Wette. Aber ich bin gerne bereit mir das Gegenteil anzuhören um mich überzeugen zu lassen. Wer hat noch nie nach dem besseren Preis bei Gütern oder Dienstleistungen gefragt - ohne Quittung - und ist damit erfolgreich gewesen? Wer hat noch nie eine Zahlung akzeptiert, weil er über die Gebühr Leistung gebracht hat und sich so über einen extra 100er gefreut? Ist die unversteuerte Kohle nicht wirklich süß?
Große Konzerne machen mit Steuern sowieso was sie wollen. Und damit vermeiden sie die Versteuerung von Gewinnen erfolgreich (und legal...). Aber nur weil die Regierungen zu feige sind ihnen systematisch die Schlupflöcher zu verstopfen.
Alle bescheißen wo sie nur können und die Hoffnung haben nicht erwischt zu werden nach Kräften (außer mir! :roll: ) bei den Steuern; wer viel hat einfach auf höherem Niveau.
Wer erwischt wird kriegt Mecker bis Strafe - das ist auch in Ordnung so. Wer nicht erwischt wird soll sich aber nicht hinstellen und den Pharisäer geben.

Das erinnert mich an die Geschichte wo ein bestenfalls durchschnittlich attraktiver Mann eine atemberaubende Frau fragt, die ihn bislang völlig ignoriert hat, ob er gegen eine Zahlung von einer Million eine Nacht mit ihr verbringen darf. Als sie akzeptiert und er dann fragt er ob sie es vielleicht auch für einen 100er macht, fragt sie angepisst: Wofür hältst du mich???
Er antwortet: Das haben wir schon geklärt - wir diskutieren nur noch den Preis.
Hoeneß ist erwischt worden, kriegt einen vor den Latz und wird schon recht hart getroffen. Das sind 4-5% Lebenszeit die er verplant bekommt und muss sich von Leuten ans Bein pissen lassen, die ihm im Grunde das Wasser nicht reichen können, weil sie das Glück haben bei ihren Mauscheleien nie erwischt worden zu sein.
Dass er auch menschliche Größe besitzen muss, ist daran zu erkennen, dass sich immer noch Leute die ihn gut kennen öffentlich hinstellen und sagen, er ist und bleibt mein Freund. Wäre er ein Spacken/Arsch/Witzfigur (wie z.B. der rothaarige Tennisspieler) wäre er längst quer durch den Garten zum Gespött geworden. Ist er nicht.
Also: Er ist erwischt und verknackt worden, hat seine Strafe akzeptiert und gut iss.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Uli Hoeneß - 3 Jahre und 6 Monate

Beitrag von Team Hiroshi » 15 Mär 2014 18:33

.... Da stimmt vieles nicht mehr bei uns.

Neulich stand ein betagter Landwirt vor mir in der Bank um lautstark über´n Banktresen seine 2000 € "gut" anlegen zu wollen...
Die Kundenberaterin hat ihn sich flugs geschnappt um ihm im Bank-"Separee" eingehend beraten zu können und ihm wahrscheinlich ein knappes Prozent`chen anzubieten.

Es ging weiter, und eine Frau mit Kinderwagen stand vorm Tresen um sich 50 € über´s Wochenende zu erbetteln... Keine Spur einer weiteren Beraterin, die es auch für nötig gehalten hätte mit der Frau und deren Kleinkind ebenfalls in einen Nebenraum zu gehen um dort alles weitere abzuklären.

Ich stand vielleicht 3 Meter hinter der Kleinfamilie und habe alles zwangsläufig mitbekommen wie man ihr dann zugestand einen Dispo (50 €!!!) einzuräumen weil es ansonsten nichts über´s Wochenende einzukaufen gegeben hätte.

Ich dachte in der kleinen Wartschlange an den Landwirt der da vielleicht um die 1% Zinsen bekommt und die Frau mit Kind einen Dispo mit variablem Zinssatz von/um die 16,5 - 18,5 % nachblechen muß.
Der Landwirt hat eine Einlage erbracht für die er so gut wie nichts bekommt,- und die Frau die vor mir stand muß in ihrer Notlage blechen bis sie schwarz wird.

Ein in Beschäftigung stehender AN (Arbeitnehmer) hat seinen Überziehungszins in etwa bei 5-6% bei der Bank ausgehandelt - falls mal u.s.w....
Eine Frau mit Kind - und ich nehme mal an das sie wohl Stütze bekommt steht vor dem Banktresen und es wurde rigoros die Situation der Lebenslage in der die Frau mit Kind steht voll ausgenutzt. Was bleibt einem da schon übrig in so einer Situation - will man und muß man an die 50 € ran um sein Kind übers Wochenende ernähren zu können!?

Eigenmittel von Seiten der Bank sind da nicht mal nötig um in die eigene Banktasche zu greifen, denn der Landwirt hat ja für 1%-chen seine 2000 € einbezahlt.

Für mich war diese unbeabsichtigte Konfrontation alles miterlebt zu haben schrecklich... Ich dachte an die Frau und deren Kind und diese Diskriminierung der sie zudem zusätzlich ausgesetzt war.

Wenn ich nun zurückdenke an den Pleitegang einer gewissen Münchener Bank die in den Keller gefahren wurde und der Staat sowie der Steuerzahler zur Kasse gebeten wurden, dann kommt mir noch die Galle hoch wie es gesetzlich überhaupt noch möglich ist Arbeitsverträge von Vorstandsvorsitzenden die das alles verschuldet hatten anzuerkennen, die so eine Pleite zu verantworten hätten. Statt dessen zählt nach dem Rausschmiss noch der Arbeitsvertrag bei dem sie für die weitern 3 Jahre nach Austritt horronde Summen einkassieren.

Macht unser einer mal Fehler - was ist dann die Folge!? Wir fliegen so schnell das wir die Schuhe und Strümpfe verlieren.....

Die Angelegenheit mit der Kleinfamilie jüngst auf der Bank werde ich so schnell nicht vergessen, und die Kinderaugen die mich im Kinderwagen lächelnd angesehen haben erst recht nicht.....

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste