Fischereischein abschaffen?

Jungangler fragen Ausbilder

Moderator: Thomas Kalweit

Benutzeravatar
Katteker
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 62
Registriert: 14 Dez 2007 20:39
Wohnort: Landkreis Rotenburg (Wümme) / Niedersachsen

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Katteker » 19 Feb 2008 21:04

Hartmut hat geschrieben:[Die Angler besser ausbilden und dafür ... ...wäre für mich die logische Konsequenz für gut ausgebildete Fischer.
Was muss man eigentlich für eine Qualifikation haben, um einen Lehrgang abhalten zu dürfen? Muss man einen "Lehrgangsleiter-"Lehrgang mit Prüfung oder sowas gemacht haben? ggf. sogar regelmäßig wiederholen?

Das wäre, denke ich, doch eine Grundvoraussetzung um auch entsprechendes Wissen an die Prüflinge vermitteln zu können.

Oder ist es so, das man irgentwann mal nen Lergangsleiter-Schein macht, und dann die nächsten 40 Jahre unbeaufsichtigt ausbilden darf?

Benutzeravatar
Daniel Müller
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 541
Registriert: 06 Jan 2004 03:01
Wohnort: Loreley
Kontaktdaten:

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Daniel Müller » 22 Feb 2008 13:03

Hallo.

Das Argument oder die Haltung „Man lernt dort schon einige interessante Dinge, aber wenn man einen Tag am See verbringt, weiß man das auch vom Instinkt heraus“ kann man doch nicht wirklich vertreten.

Da vergleicht man ja Äpfel mit Birnen. Aus dem Instinkt heraus weiß man nur welche Montage für den Angelplatz besser geeignet ist, welches Wetter gut zum Angeln wäre etc. . Der Instinkt verrät mir nichts über die Behandlung eines Fisches am Haken und die Versorgung danach. Der theoretische Lernstoff ist ja inhaltlich nicht 1:1 gleichgestellt mit dem, wie oder welche Erfahrungen ich in der Praxis am Gewässer sammele. Es geht einfach um ein gewisses Maß an Grundlageninformation, die man m. E. nach brauch. Das der praktische Teil der Ausbildung ausgebaut werden sollte, befürworte ich auf jeden Fall. Für manchen Teilnehmer steigt damit auch sicherlich der Spaßfaktor des Lehrgangs. Es geht doch auch nicht darum ob man mit Prüfung/Lehrgang ein besserer oder schlechterer Angler ist, sondern einfach darum zu wissen was man tut.

Es wurde wieder das Beispiel Aldi und Lidl in den Raum gestellt.
Wenn man sich vorstellt das Hinz und Kunz dort Angelgerät kaufen, Hinz und Kunz dann am Gewässer Fische fangen, von denen sie vorher noch nie etwas gesehen oder gehört haben, und nicht halbwegs wissen wann dieser und jener Fisch Schonzeit und Mindestmaß hat, dann schlagen Hinz und Kunz den Fisch ab oder behandeln den Fisch so, dass er nicht mehr lange zu leben hat, weil sie das Mindestmaß an Eigenverantwortung ganz verloren haben. Diese Einstellung ist ja sowieso schon weit verbreitet (als Beispiel werden hier gerne mal unsere Osteuropäischen Angelfreunde genannt), aber unter uns gibt es genauso schwarze Schafe.

Thomas hat es bereits angesprochen. Viele können ein Rotauge nicht von einer Rotfeder unterscheiden. Oder wie sieht es mit Karausche, Giebel, Brachsen und Güster aus? Raubfische sind leichter zu bestimmen. Wenn das Nachstellen auf Friedfisch in Brandenburg und MeckPomm ohne Vorbildung (Lehrgang) erfolgen soll, nur anhand dieses Ratgebers zur Merkmalunterscheidung der am Ende doch nie im Angelköfferchen liegt........na dann Hut ab!
Irgendwo sollte die Förderung des Tourismus auch Grenzen haben, bzw. Alternativen aufweisen. Glücklicherweise haben bei Privatgewässern die Pächter das Heft in der Hand wem sie dann Zutritt gewähren.
Bei staatlichen Gewässern sieht das wieder anders aus.

Ich hatte gestern noch ein Telefonat mit einem Lehrgangsleiter aus Ostfriesland der mir sagte, wie gut er es findet das sich sogar Holländer über die Grenze machen, um bei ihm an einem Lehrgang teilzunehmen, obwohl sie es lt. Gesetz gar nicht nötig haben.
In der Schweiz z.B. bestehen 5 Kantone auf einen Ausbildungsnachweis.
Ab dem 1. Januar 2009 „müssen“ sich weitere Kantone einreihen.

Letzten Endes sind doch die Angler von der Catch&Release-Fraktion (auch die hier im Forum) die, die am lautesten schreien, wenn Hinz und Kunz „unvorbereitet“ auf die Fischwelt losgelassen werden.

Ich denke das die Forderung der Abschaffung von Prüfung und Lehrgang so oder so ein hoffnungsloses Unterfangen wäre. Allein aus Gründen wie Tierschutzgesetz etc. fährt man damit schon gegen die Wand.

In diesem Sinne
Petri Heil
Ach hört mer uff, verliebt zu sei, meist is des nur a Määrche, en Handkäs mit em Äppelwei, des is des wahre Päärche.

Benutzeravatar
greif
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 459
Registriert: 12 Aug 2004 03:01
Wohnort: Meldorf

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von greif » 22 Feb 2008 14:28

Hallo Daniel,
einige deiner Argumente sehe ich etwas anders. Sicherlich lernt man durch Broschüren nicht, wie man verantwortungsvoll mit der Kreatur Fisch umgeht.
Ich bin in der damaligen DDR aufgewachsen. Dort gab es keine Lehrgänge. Damals haben uns unsere Väter beigebracht, was wir zum Angeln wissen mussten. Wir durften bis 14 Jahre nur auf Friedfische angeln. Wir haben niemals Fische gequält und die wichtigsten Fische konnten wir auch unterscheiden. Die meisten Jungangler kommen doch durch die Familie bzw. Freunde zum Angeln. Deren Aufgabe und die Aufgabe der Vereine ist es, "Neu"-Angler auszubilden.
Ich glaube nicht, dass nach der Abschaffung der Prüfung mehr Fische gequält werden als jetzt. Die "Verrückten" Treiben ihr Unwesen auch jetzt schon, trotz Prüfung.
PS: Ich musste die Prüfung nach der Wende ablegen, weil ich zwischenzeitlich andere Wesen gejagt habe und das Interesse am Angeln in den Hintergrund gerückt ist. Weil ich 2 Jahre keine Beiträge gezahlt habe, musste ich den Kurs ablegen!

Udolf
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 77
Registriert: 04 Mär 2008 02:28
Wohnort: Lahn Dill Kreis / Hessen

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Udolf » 04 Mär 2008 03:04

Hallo erstmal, das ist mein erstes Posting, habe mich hier extra wegen dieses Themas angemeldet, aber ich werde wohl auch so immer mal vorbeischauen, da ich ja jetzt hier registriert bin.

Ich will gleich zu anfang sagen, das ich seit diesem Jahr (vorerst als Helfer) den neueingeführten praktischen Teil bei den Vorbereitungslehrgängen zur Fischerprüfung in Hessen unterrichte und den leuten einiges zeige in Sachen Waidgerechtigkeit, Knotenkunde und Gerätekunde.

Ja, richtig gelesen, seit diesem Jahr gibt es das auch in Hessen und ich finde, das es überall eingeführt werden sollte.

Ach da war doch noch die Frage ob man als Ausbilder einen Schein braucht, ja, den braucht man und soweit ich weiß muß der alle Moment lang erneuert werden, was einen Sach und Fachkundenachweis erfordert, ich bin wegen der neuen Regelung in Hessen vorerst als Helfer und entlaster des Lehrgangsleiters zuständig, werde den Ausbilderschein aber auch noch schnellstmöglich machen, alleine um meine Kenntnisse auszubauen und in allen Punkten Ansprechpartner zu sein.

Zum Thema Abschaffen kann ich nur ein klares nein in den Raum werfen.

Sicherlich lernt man das richtige Angeln erst am Wasser, aber ein grundwissen ist wie ich finde unumgänglich dafür, das man überhaupt erstmal ans Wasser darf.

Es ist auch ebenso richtig, das die Leute sowieso Ihr Unwesen treiben die es sowieso so wollen, aber mit einer guten Schulung wo man erklärt bekommt wie schnell und einfach es ist einen Fisch waidgerecht zu töten werden manchen Leuten die Augen geöffnet, wenn die Prozentzahl derer 10% beträgt, dann sind schonmal weniger Tierquäler am Wasser.

Die Kurse immer mehr auszubauen, mit einem Tag am Wasser, einen Tag Töten, einen Tag was weiß ich noch alles wird nicht möglich sein, da dann die Preise so hoch sind, das sich gerade die, die schwarz fischen und nicht wissen was sie dem Tier antun, das Interresse an einem Lehrgang verlieren, da die finanziellen Mittel nicht ausreichen.
Und solche Leute sind in den Kursen, ich habe es bei meiner Premiere gesehen am Sonntag, die Angeln schon lange, sollten dann einen Fisch betäuben durch den Schlag auf den Kopf, es hat fast keiner richtig gemacht, die haben den Fisch mit dem Schläger gestreichelt, aber nicht betäubt, aber die angeln schon Jahre lang.
Die haben sich durch die wachsenden Kontrollen dafür entschieden den Kurs zu machen und die Prüfung abzulegen, aber wenn es auch nur 30 oder 50 Euro teurer wäre, würden sie weiter schwarz angeln.

Ich war 2 mal an der Müritz zum angeln, beim ersten mal habe ich super viele Tote Fische an Land gefunden wo vorher Touristen mit Urlaubsschein gesessen haben(mit denen habe ich mich vorher unterhalten) und beim 2. mal hat sich meine Frau einen Urlaubsschein geholt, hat aber von erfahrenen Anglern die dabei waren gesagt bekommen, wie, was, wann und wo sie was zu machen hätte.
Dadurch ist meiner Frau das Thema Angeln ein bisschen ans Herz gewachsen und sie hat Ihren Schein jetzt gemacht, das war in meinen Augen sinnvoll.

Aber Leute ohne Ahnung ans Wasser lassen, das hatte ich ja beim vorigen Besuch der Müritz gesehen was dabei rauskommen kann, vielleicht war das eine Ausnahme, aber an unseren Gewässern hier, habe ich so etwas noch nicht gesehen.

Wie gesagt, ich finde es sinnvoll einen Schein mit Sach und Fachkunde Nachweis zu machen und ich hoffe das in Punkto Praktischer Teil alle anderen Bundesländer nachziehen werden zum Schutz unserer Gewässer.


Ich hoffe, das ich nicht zu sehr aufgedreht habe bei meinem ersten Posting und freue mich über Lob und Kritik.

Ich will gleich vorbeugen um Fragen zu meinem Usernamen zu vermeiden, nein, er hat keinen Politischen oder sonstigen hintergrund.
War in einer geselligen runde, einer wollte mich und noch jemanden rufen und hat beide Namen zusammengewürfelt versehentlich und jetzt werde ich so genannt weil das der Brüller des Abends war.


Gruß... Udo

Udolf
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 77
Registriert: 04 Mär 2008 02:28
Wohnort: Lahn Dill Kreis / Hessen

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Udolf » 04 Mär 2008 03:07

Oha, hatte was vergessen, das passiert mir dauernd, kann passieren, das ich gleich noch paar mal schreibe, war ja ein langes erstes Posting.

Es kann nicht einfach so jemand Als Ausbilder oder Helfer fungieren, ich bin im Verband angemeldet und habe den Lehrgangsleiter als Bürgen, das ich die Fachliche Kompetenz besitze.


Gruß... Udo

Benutzeravatar
Luckyposer
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 25 Feb 2003 03:01
Wohnort: München

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Luckyposer » 04 Mär 2008 07:44

Hi Udolf,
bin da ganz deiner Meinung mit dem Fischereischein. Finde auch Meckpom sollte sich auf andere Art und Weise die Toristen in die Region locken und nicht auf Kosten unserer Fische. Mal abgesehen vom Ruf aller Angler der bei solchen Aktionen darunter leidet.
Finde es super das du dich da so angagierst!
Eins habe ich aber nicht verstanden. Wie kann man jahrelang schwarzfischen, bei den Kontrollen erwischt werden und dann den Schein machen? Also wenn bei uns einer beim schwarzfischen erwischt wird gibt`s richtig ärger und wenn er vielleicht auch noch einen Fisch gefangen hat (Fischwilderei) kann der Schwarzfischer keinen Schein mehr machen.

Gruss Tom
C&R

MSA
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 03 Dez 2007 14:38
Kontaktdaten:

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von MSA » 04 Mär 2008 14:42

Luckyposer hat geschrieben: Eins habe ich aber nicht verstanden. Wie kann man jahrelang schwarzfischen, bei den Kontrollen erwischt werden und dann den Schein machen?
Wo steht denn das?
Kann ich nirgends finden!;)

Die beugen wohl eher der Sache vor.:D

@Udolf
Ich weiß ja nicht genau wie es hier gehand habt wird aber wenn du zu deinem Posting noch was beizutragen hast, dann gibt es die Editierfunktion die man über den Bild-Button erreichen kann.;)

Benutzeravatar
greif
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 459
Registriert: 12 Aug 2004 03:01
Wohnort: Meldorf

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von greif » 04 Mär 2008 19:42

Ich kann dir etliche Beispiele aus MV geben, wo es genau anders gelaufen ist. Frage mich immer wieder, wie schlimm die Fische in all den Ländern ohne Prüfung gequält werden! :?:

Benutzeravatar
lelox
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2037
Registriert: 31 Jan 2008 00:55
Wohnort: Dreyeckland

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von lelox » 04 Mär 2008 22:54

Das mit den Leichenbergen gab es in MV auch schon vor dem Touristenschein. An einem Bach östlich von Barth haben welche wohl ein Brassenwettangeln gemacht, jedenfalls lagen da zwei Haufen säuberlich aufgeschichtete Brassenkadaver. Seitdem ist Angeln da nicht mehr erlaubt...
Und auf der Seebrücke in Prerow ist es nicht unüblich untermaßige Dorsche in einer Plastiktüte in Mülleimer zu stecken mit den Worten: bei ner Kontrolle sollen die erst mal beweisen, daß die von mir sind.
Ich habe selbst lange ohne Prüfung geangelt (Elsaß), allerdings mit erfahrenen Anglern als "Lehrern" und immer mit dem Bewusstsein dort Gast zu sein und sich entsprechend zu benehmen. Das tun dort aber bei weitem nicht alle. Die Kontrollen sind häufiger geworden. Ich habe kürzlich von einer hohen 4stelligen Strafe gehört, jemand entnahm einen Fisch an einem No-Kill Gewässer. Das kommt ja auch nicht ohne Grund. Die übelsten Übeltäter gehören allerdings zu der Fraktion, die sich auch in Deutschland nach bestandener Prüfung an keine Regeln hält.
Squamaeus herbosas capito interlucet arenas.

Udolf
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 77
Registriert: 04 Mär 2008 02:28
Wohnort: Lahn Dill Kreis / Hessen

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Udolf » 05 Mär 2008 01:31

Ich bin der Meinung, das jeder normaldenkende Mensch sich in ein Tier reinversetzen sollte und das auch kann.

Für alle anderen, auch für die Sünder mit Schein, sollten die Strafen noch höher ausfallen(also das Tierschutzgesetz verschärfen).

Es geht hier ja nich nur um die Fischwelt, auch andere Tiere die man Beispielsweise mit dem Auto anfährt, da fahren die Penner einfach weiter und lassen das Tier qualvoll verrecken ohne auch nur mal den Gedanken daran zu verschwenden einen Jäger oder Förster anzurufen um das Tier von seinem Leiden zu befreien.

Leute die Hunde in der Öffentlichkeit verdreschen ohne das jemand eingreift, oder welche die Vögel oder Katzen mit Luftgewehren an oder er schießen.

Ich denke, das man als Angler einen ganz klaren Auftrag hat, nämlich die Natur zu schätzen, zu erhalten und anderen Leuten die Natur nahezubringen und sie aufzuklären.

Und ein Angler, der bei seinem Lehrgang gut aufgepasst hat, ist ausgebildeter und besserwissender(wenn er denn auch aufpasst) als einer von den ach so tollen Ökos die das jagen und Angeln verbieten wollen, was nunmal in der Natur der Menschen liegt.

Fragt mal ner Greenpeace Aktivistejn was die Wasserpest oder der Froschlöffel ist, evtl. gibt es da mal einen, der da Antwort geben könnte.

Von daher sehe ich Angler auch als Naturschützer und Naturkenner an, das setzt aber auf jeden Fall vorraus, das sie auch eine entsprechende Schulung bekommen haben.
Die Schulung sagt alleine nichts aus, denn jemand der es nicht wissen will, der sitzt nur seine Zeit ab, lernt Fragen und Antworten, macht die Prüfung und gut ist, aber ein bisschen was bleibt immer in Erinnerung und das ist wenigstens ein guter Ansatz.
Man muß nur den Unterricht lustig und interressant gestalten und dan hören die meisten auch zu, der restliche Teil hat Pech gehabt und wird hoffentlich in der Praxis mal richtig kontrolliert.

Das wars erstmal wieder von mir... Gruß... Udo

Niederbayer

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Niederbayer » 05 Mär 2008 09:26

@ Udolf
Prinzipiell geb ich Dir Recht, aber eines hast Du m.E. aus den Augen verloren:
Du erzählst von artgerechtem Verhalten dem Tier gegenüber und wie schlimm Du es findest wie sich manche Verhalten - wir sind aber alle Fischer, d.h. wir fangen Fische, entnehmen diese oder lassen sie wieder frei. Verletzt wird ein Fisch dabei auf alle Fälle und das nur, weil wir unsere Freiheit und unser Hobby ausleben.
Natürlich kann ich jetzt wieder alte Themen wie C&R hervorkramen, denn diejenigen, die Fische entnehmen haben wenigstens noch einen Grund warum sie diese "stressen". Den anderen ist sehr wohl bewusst, dass sie auf Kosten der Natur ihrem Hobby fröhnen.

Also bitte mein Posting nicht falsch verstehen, natürlich finde ich das Verhalten mancher besch...... aber wenn man konsequent wäre, dürfte man nicht mal mehr C&Ren, denn wo fängt man mit der Bewertung an und wo hört man auf?

Udolf
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 77
Registriert: 04 Mär 2008 02:28
Wohnort: Lahn Dill Kreis / Hessen

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Udolf » 06 Mär 2008 00:50

Da gebe ich Dir recht, aber was ist schon ein pikser in der lippe im Gegensatz zum totquälen des Fisches durch unangebrachtes Verhalten beim Angeln. An C&R finde ich persönlich nichts auszusetzen, wenn man es richtig macht, aber auch da sehe ich immer wieder Filmchen im Netz, wo der Fisch erst über den Kies geschliffen, mit trockenen Händen angefasst werden und dann im hohen Bogen zurück ins Wasser geschmissen werden, das ist kein C&R sondern Tierquälerei die fast 100%ig zum Tot des Fisches durch verpilzung führen.
Die macher dieses Filmchen brüsten sich dann noch als gutsmenschen weil sie C&R machen und die Fische zurück ins Wasser werfen, das sie damit bereits das Todesurteil des Fisches unterschrieben haben wissen die wenigsten.

Gruß... Udo

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7802
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Thomas Kalweit » 12 Mär 2008 12:24

Für Peta sind Angler ohne Prüfung "ungebildete Rohlinge"...PETA protestiert gegen geplante Abschaffung des Fischereischeins in Mecklenburg-Vorpommern
Projekt sei schlechtes Aushängeschild für eine im Tierschutz engagierte Nation
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Smile » 12 Mär 2008 19:34

Wiedererkennen. Hm.
Deswegen bleiben Fische ja auch Ihren Futtertieren treu. Die denken dann: Wenn die so und so aussehen schmecken die gut.

Kopfschüttel
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Fischereischein abschaffen?

Beitrag von Ulli3D » 12 Mär 2008 19:54

Die Jungs und Madels sind ja lustig. Nennen sich Tierschützer und essen meinem Essen das Essen weg :?
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast