Fangen und Freilassen - darf man das????

Jungangler fragen Ausbilder

Moderator: Thomas Kalweit

Optimist
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 902
Registriert: 28 Aug 2005 03:01
Wohnort: Kerpen - Horrem

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von Optimist » 13 Apr 2007 19:17

Ein leidiges Thema, über das schon sehr oft diskutiert worden ist.

In NRW sieht es nicht anders aus.
Was viel ärgerlicher ist, dass einige Angler die Schonzeiten einzelner Fischarten nicht wissen und deswegen grosses Trara veranstalten, wenn man den Fisch zurücksetzt, weil er noch in der Schonzeit ist.

Beim 55er Hecht, wer kann dir schon beweisen, dass er nicht untermassig war. Ausser: derjenige war mit der Nasse am Metermass. In so einem Fall wird der Fisch ohne zu messen zurückgesetzt. (für mich untermaßig). Das Gegenteil soll jemand beweisen.

Benutzeravatar
Wasserhopser
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 112
Registriert: 06 Jul 2007 16:49
Wohnort: Büdingen (Hessen Rhein / Main)

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von Wasserhopser » 03 Aug 2007 11:48

Thomas Kalweit hat geschrieben:Hessen ist meines Wissens ein Spezialfall, es ist das einzige Bundesland in dem das Abtöten mäßiger Fische (ob sinvoll oder sinnlos) gesetzlich vorgeschrieben ist. Leider... :roll:
Deswesche müsse mir Hesse ach unsern Kummer immer im Äppelwoi ertränke! :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Gruß und Petri Heil aus dem schönen Hessen,
wünscht der Wasserhopser.
Der größte Feind des Menschen wohl, das ist und bleibt der Alkohol. Doch in der Bibel steht geschrieben: Du sollst auch deine Feinde lieben!

Wizard
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 8
Registriert: 20 Jul 2007 10:41
Wohnort: Ahaus/NRW

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von Wizard » 05 Aug 2007 09:52

gibts da nicht ein bundesgesetz, ich glaube im tierschutz, was besagt das fische vor dem fang besitzlos sind. und der angler in sich nur aneignen/töten darf wenn dazu auch der wille/verwendungszweck des anglers vorhanden ist. und dazu gehört garantiert nicht das meine haustiere mit selbstgefangenden fisch zu füttern.

Benutzeravatar
blinkerbub
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 168
Registriert: 11 Jul 2007 00:35
Wohnort: Büdingen (Hessen/Rhein-Main)
Kontaktdaten:

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von blinkerbub » 05 Aug 2007 15:08

Jo, genauso wenig wie Massen an Fisch zu verkaufen, wie bei manchen Puffanglern schon öfters mitbekommen :roll:. Wenn angeln, dann nur für den Eigenverzehr...C&R mal ausgeklammert, das kann ja auch eigenen Gesetzen folgen :wink:
Kenne es selbst noch aus der Fischerprüfung, dass der einzige rechtliche Grund zum Angeln der Tierschutz ist und der sagt, dass Fische nur zum Eigenverzehr mitgenommen werden dürfen (Hessen).
Aber gute Frage, wem die Fische vor dem Fang eigentlich gehören. Dem Pächter, dem Besitzer, der Allgemeinheit, niemandem? :?:

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Aug 2007 08:47

Hier eine juristische Abhandlung zum Thema:

http://www.catch-release.de/bericht.php?id=19
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

joscha

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von joscha » 19 Aug 2007 17:32

Zwar vertreten hier viele Angler die Meinung, das man jeden ungewollten Fisch einfach wieder zurück setzen darf (auch wenn er maßig ist, und in der Schonzeit gefangen wurde).
Leider achten dabei auch viele Angler nicht auf den verletzungsgrat, den so ein haken meisstens hinterlässt, und so durfte ich schon ab und zu beobachten, wie fische zurückgesetzt werden, den der haken eine blutige Wunde z.B. am Auge hinterlassen hat.
Dieser Fisch hat danach auf jeden Fall bei weitem nicht mehr so große Überlebenschancen.

Außerdem: Warum sollte ich zum Angeln gehen, wenn ich gar keinen Fisch mitnehmen möchte ? Ich gehe nicht zum Brassenangeln an den neckar, nur weil vllt. nach 100 Brassen (die ich ja wieder releasen müsste, da ich brassen nicht ausstehen kann) mal eine ReFo anbeißen könnte.

leider scheint mir, das bei vielen Angelkollegen der Verwertungsgedanke schon längst verblasst ist, und es nur noch um den Spaß geht (sicher, ich will beim Angeln auch meinen Spaß, allerdings nehme ich mir auch gerne mal ein paar Fische mit).

Benutzeravatar
blinkerbub
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 168
Registriert: 11 Jul 2007 00:35
Wohnort: Büdingen (Hessen/Rhein-Main)
Kontaktdaten:

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von blinkerbub » 19 Aug 2007 22:53

Danke Joscha :wink:. Da sprichst du mir echt aus der Seele...

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von Thomas Kalweit » 20 Aug 2007 08:19

Es macht aber Sinn, dass in einem dichtbesiedelten Land nicht jeder Angler jeden Fisch mitnimmt, damit unsere Enkelchen auch noch etwas fangen können. Selbstverständlich ist da auch hin und wieder ein Fisch für die Pfanne dabei!
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

G**********

Re: Fangen und Freilassen - darf man das????

Beitrag von G********** » 20 Aug 2007 08:19

@ joscha,

Du hast es auf den Punkt gebracht.

Gruß und Petri Heil
Peter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast