Fischen im Yukon (Kanada)

Von nah bis fern

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Andreas Knausenberger
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 205
Registriert: 09 Feb 2004 03:01
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Fischen im Yukon (Kanada)

Beitrag von Andreas Knausenberger » 09 Feb 2004 15:59

Hallo Leute,

wer kann Tipps zum Fischen im Yukon geben? Fahre im Sommer für vier Wochen dort hin!
MFG
Andreas Knausenberger
---------------------
[img]http://www.welsforum.de/templates/SmoothBlue/images/site/logo.gif[/img]
[url=http://www.welsforum.de]Welsforum.de[/url]
[url=http://www.catfish-saone.de]Catfish Saône[/url]

Harry1
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1817
Registriert: 08 Okt 2003 03:01
Wohnort: Bergisch Gladbach

Fischen im Yukon (Kanada)

Beitrag von Harry1 » 20 Feb 2004 22:23

Aufpassen bei Begegnungen mit Bären beim angeln.

Überall in den Veröffentlichungen findet man sie, die Bären. Nun möchten Sie auch in die Wildnis und werden der Möglichkeit gegenüberstehen, diesen Monarchen der Natur zu begegnen. Auch wenn es zu nur wenig Zusammenstössen von Bären und Menschen kommt, sind diese im Ernstfall lebensbedrohlich. Aber mit ausreichender Kenntnis über das Verhalten von Bären, ihrem gewohnten Lebensraum und ihren Essgewohnheiten werden Sie die jeweilige Situation besser einschätzen und sich richtig verhalten lernen. Bären sind nicht per se gefährlich, meist ist es die Situation der Konfrontation, die den Auslöser gibt. Jede Situation ist aber anders als die nächste und es gibt keine allgemein gültigen Ratschläge. Dennoch ist es hilfreich, sich die folgenden Maßnahmen zu vergegenwärtigt:
Als Präventive: Locken Sie den Bären nicht an !!!
Verpacken Sie Ihre Lebensmittel, so weit es, geht geruchsdicht. Lassen Sie niemals Lebensmittel oder Reste davon im Camp oder auf der Tour herumliegen, Verbrennen Sie Abfall vollständig oder nehmen ihn, falls dies nicht möglich ist, wieder mit hinaus. Entsorgen Sie Fischreste am besten in fließenden Gewässern. Meiden Sie geruchsstarke Kosmetikartikel. Nehmen Sie niemals irgendwas, das riecht, mit in Ihr Zelt. (Und erinnern Sie sich jeden Abend daran, Tagesrucksäcke oder Jackentaschen danach durchzusuchen.) Und natürlich: niemals einen Bären füttern.
Allgemeines unterwegs: Reizen Sie den Bären nicht !!!
Überraschen Sie niemals einen Bären. Ein überraschter Bär neigt zur Verteidigung, da er die Motive des "Eindringlings" nicht kennt. Bewegen Sie sich soweit es geht im offenen Gelände oder machen Sie auf sich aufmerksam. Bedrängen Sie niemals einen Bären, auch wenn es bessere Fotos geben könnte. Er fühlt sich vielleicht in die Enge getrieben und kann angreifen. Nutzen Sie die technischen Vorteile eines Teleobjektives oder Fernglases. Nähern Sie sich niemals einer Bärin mit Jungen oder einem Bären der Aas oder dergl. zu fressen scheint. In beiden Fällen werden die Tiere sich und ihr Eigentum verteidigen wollen.
Sie sehen einem Bären:
solange der Bär Sie nicht bemerkt, genießen Sie den Augenblick und ziehen sich, sobald wie möglich, leise und unauffällig zurück. Niemals rennen. Achten Sie beim Rückzug auf das Verhalten des Bären. Wenn Sie ihm nicht ausweichen können, machen Sie ihn vorsichtig auf sich aufmerksam, indem Sie ihn aufrecht mit über dem Kopf erhobenen Armen ruhig aber bestimmt ansprechen.
Der Bär sieht Sie: Die Situation analysieren !!!
sollte der Bär sich nicht, wie in den meisten Fällen, selbst entfernen, und sich Ihnen gar nähern, gehen Sie langsam rückwärts in die Richtung zurück, aus der Sie gekommen sind. Behalten Sie den Bären immer im Auge. Sprechen Sie weiter ruhig auf ihn ein. Folgt er Ihnen, belieben Sie sofort stehen. Versammeln Sie alle Gruppenmitglieder. Niemals rennen oder schreien. Der Bär sollte die Situation als unbedrohlich für sich einschätzen und sich dann entfernen.
Der Bär greift an: Tot stellen!!!
Ein Bär greift nur dann tatsächlich an, wenn er Kontakt mit dem Mensch aufnimmt. Scheinattacken sind sehr häufig. Sie enden meist einige Meter vor dem Menschen und können wiederholt werden. Eine sehr wirksame Abwehrmaßnahme ist hier der Bärenspray, der auf einem Abstand von nicht mehr als 5 Metern eingesetzt werden soll. Die hochkonzentrierte Pfefferladung wird dem Bären seine Sinnesorgane wie Augen, Nase und Geschmack bis zu dem Punkt beeinträchtigen, dass er von einem weiterem Angriff absieht. Bei einem wirklichen Angriff müssen Sie sich tot stellen. Liegen Sie mit dem Gesicht nach unten auf den Boden, die Hände im Genick verschränkt, und rühren Sie sich nicht. So schützen Sie Ihre lebenswichtigen Körperteile, während Sie dem Bären zu verstehen geben, dass Sie keine Bedrohung darstellen. Ein Rucksack auf Ihrem Rücken gibt zusätzlichen Schutz. Bleiben Sie so lange regungslos liegen, bis Sie sicher sind, dass der Bär auch wirklich fort ist.
Der Bär sieht Sie als Nahrung an: Kämpfen was das Zeug hält !!!
Die Ausnahme, in der sich Tot stellen als lebensgefährlich erweist, tritt dann ein, wenn der Bär Sie als Futter auswählt, was er in der Regel nicht tut, da wir Menschen nicht generell in der Nahrungskette des Bären enthalten sind. Dennoch treten diese Fälle sehr vereinzelt bei Schwarzbären auf. Lässt der Bär auf Ihre Tot-Stell-Aktion nicht von Ihnen ab, muss man mit dieser Möglichkeit rechnen. Kämpfen Sie mit allen Mitteln: Treten, Schlagen, Stöcke, Steine, was eben zur Verfügung steht, wobei die Nase des Bären das Hauptziel sein sollte. Jeder Bär, der in Ihr Zelt einbricht oder dieses versucht, sollte auf alle Fälle vertrieben werden. Ebenso Bären, die Ihnen längere Zeit folgen oder sich an Sie heranpirscht.

Das habe ich mal so im Netz gefunden, oder meintest du andere Tips Catfish Saône?
mfG. Harry1

mzg
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 674
Registriert: 12 Mai 2002 03:01

Fischen im Yukon (Kanada)

Beitrag von mzg » 26 Feb 2004 21:38

Hallo Catfish Saône,

um die Zeit bin ich vermutlich auch in der Ecke.
Wo am Yukon willst du fischen? Und auf was?

Gruß,
Manfred

Baitrunner
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 73
Registriert: 03 Sep 2003 03:01
Wohnort: Rosenheim/Bayern
Kontaktdaten:

Fischen im Yukon (Kanada)

Beitrag von Baitrunner » 13 Mär 2004 17:54

Hallo,

was soll das mit dem Totstellen? Das ist das blödeste, was man machen kann! Bei meinem 4 Wöchigen Jagdaufenthalt in Alaska habe ich viele Erfahrungen mit Bären sammeln dürfen!
Wenn man sich tot stellt weicht der Bär trotzdem nicht ab, sondern spielt mit demjenigen der regungslos am boden liegt! Mit spielen meine ich mit den Pranken zuschlagen, sich auf das opfer setzen, oder gar zu fressen! Auf jeden Fall wird der Bär nicht von Ihnen ablassen, dass wären dann schon besondere Fälle.
Die Tips was ich dir geben kann:

Bewahre Deine Lebensmittel nie im Zelt auf und wenn doch IMMER in Luftdichtverschlossenen Boxen! Ich rede aus Erfahrung, weil ich schon mal einen kleinen Schwarzbären im Zelt hatte.

Wenn Du einen Bären siehst und er noch auf weiterer Distance ist lauf nicht gleich weg sondern verhalte Dich ruhig und geh auf ein Dickicht zu und erst wenn der Bär Dich nicht mehr sehen kann fang das laufen an!

Feuer. Mach immer ein Feuer in deinem Lager, so wirst du kaum ein Problem haben.

Ich hoffe Dir geholfen zu haben!

Wünsch Dir ein Petriheil,

Andy
Fishing isn´t a sport. It´s a passion!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste