Urlaub in Glowe

Von nah bis fern

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
FreakyFisher
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 211
Registriert: 20 Mai 2009 14:00
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Urlaub in Glowe

Beitrag von FreakyFisher » 30 Jun 2011 19:49

Hallo ich ich bin jetzt seit Samstag hier auf Rügen und möchte mal von meinen 2 Guidingtagen bei Angeln-Exklusiv berichten: Am Montag ging es von Stralsund aus auf Hecht und Zander.Die Prognose sagte gutes Wetter bei ca 23 Grad und kaum Wind vorraus.So war es dann auch.Am Morgen war es noch etwas diesig gegen 8 Uhr wurde es jedoch schon ca. 20 Grad warm.Wir waren alle sehr erwartungsvoll,da unser Guide Jörg uns am Vortag am Telefon erzählte,dass sie 23 Hechte (jedoch keine über 80 cm) und 3 Zander gefangen hatte.Die Fische bissen an Kanten fast nur auf grüne Gummis.Im Strelasund sind grelle Gummis aber fast immer besser als Natürliche,da der Sund immer ziemlich trüb ist im gegensatz zu den Bodden.Am ersten Angelplatz angekommen sagte Jörg das wir maximal 14g fischen sollten,da die Strömung fast nicht vorhanden war.Laut Jörg war dies nicht so gut.Aber nach ca 2 min hing schon der erste Fisch. Es war jedoch ein relativ kleiner Fisch der wie alle Hechte dort sofort zurückgesetzt wurde.Jörg erzählte ,dass man im Sund fast nur kleine und sehr große Fische fängt,da die Berufsfischer im Mai die mittlere Größe bis 90 cm fast komplett weggefangen hatten.Danach fingen wir noch 2 ähnlich große Fische.Wir hatten jedoch ca 25 Fehlbiss ,da die Fische schon seit einigen Tagen nicht sehr aktiv waren und nur am Grund lagen,wie man an den vielen Fischegeln erkennen konnte.Danach ging erst mal 3 Stunden nichts mehr ausser massig Fehlbissen.Doch dann montierte ich auf empfehlung von Jörg eine Chatreuse-grüne 16 cm Sandra und erhielt beim ersten Wurf einen brachialen Biss.Über das was dann passierte ärgere ich mich heute noch.Das Stahlvorfach riss an der oberen Quetschhühlse.Scheinbar hatte ich nicht gut genug gequetscht.Ich überprüfte danach sofort alle anderen Vorfächer und quetschte nach. Mein Vater bekam kurze Zeit später auch wieder einen brachialen Biss auf einen 15 cm Slottie S.Jedoch gab es einen Knall und die 13kg Power-Pro riss.Unvorstellbar.Dies ist mir und meinem Vater noch nie mit der bis dahin super guten Schnur passiert.Jörg meinte es musste sich um einen sehr großen Fisch gehandelt haben. Danach gab es wieder eine lange Flaute mit vielen Fehlbissen.Bis auf einmal die Rute meines Vaters krumm war.Diesmal hing der Fisch.Nach 5 Minuten Drill war der Fisch zu sehen.Es war ein wunderschöner Esox der 90cm Größe.Das Messen an Land ergab 91 cm.Schöner Fisch auf einen 13 cm Slottershad.Danach gab es wieder einige Fehlbisse und ein paar zerbissene Gummis.Bis eine Beißphase began und wir noch 8 weitere Hechte fingen darunter auch 2 schöne 80 cm Fische von meinem Bruder auf einem 11cm Chartreuse-Red Head Kopyto mit Rassel.Danach trieb sehr viel Kraut in den Sund und die Hechte bissen sehr schlecht.Jörg meinte dies wäre bei viel Kraut sogut wie immer so.Gegen 18 Uhr fuhren wir müde und erschöpft mit einigen hunderten Würfen in den Armen in den Hafen.Dort haute ich mir erst mal 2 Backfischbrötchen rein und dann ging es ab nach Glowe.Wir waren schon heiß auf Mittwoch:Dann ging es auf Dorsch.Guide Hacki,der Gründer von Angeln-Exklusiv erzählte von phänomenalen Dorschfangen.200 Kg Fisch in 2 Stunden fischen war normal.Darunter auch viele Fische über 90cm.Wir verabredeten uns für 7 Uhr ,da am Nachmittag Windstärke 5 vorausgesagt wurde. Mit Vollgas ging es aus dem Hafen richtung offene Ostsee.Die Boote von Angeln-Exklusiv sind mit die besten,die man zum Angeln auf der Insel Rügen finden kann. Nach 1 Stunde fahrt kamen wir am Wrack an und Hacki erzählte,dass man hier nicht so viele Fische fängt,dafür die Chance auf einen Fisch über 1 Meter gut wären.2-3 Driften brauchte Hacki um das Boot perfekt zu setzen. Er sagte genau wann wer seinen Köder herablassen sollte.Es war ca 40 Meter tief und wir fischten mit grellen Gummis an 50gr Köpfen.Hacki sagte das wir 5-6 Driften mit grellen Gummis machten und dann auf natürlich Farben wechseln,da die Großen Fische das Spektakel schnell merkten.Als Köder kann man auch 70 Gramm Pilker,50 cm Twister und große Gummifische nehmen.Bei der ersten Driften fingen wir direkt 3 Dorsche darunter auch 2 über 95cm.Bei jeder Drift fingen wir mindestens 3 Dorsche darunter auch immer wieder 80-95cm Fische.Ich wechselte als erster auf einen 11cm Motoroil Glitter Gummi und bekam nach kurzer einen brachialen Biss und der Fisch zog direkt ca 20 Meter Schnur.Wir mussten die Fische sehr schnell ca 3m vom Wrack weg bekommen,da sie sich sonst festsetzten und unmöglich aus dem Wrack herauszuholen waren.Als ich meinen Dorsch 5-10 Minuten gedrillt hatte sah ich ihn an der Oberfläche.Es war ein sehr großer Fisch.Er war knapp gehackt und Hacki sagte ich sollte ganz langsam den Fisch in den Kescher bugsieren.Als im Netz lag war ich überglücklich.Der Fisch war 1,05 Meter lang und herrlich dick.Danach fingen immer wieder gute Fische bis der Wind einsetzte und wir auf Pilker in 80 Gramm wechselten.Hacki meinte die Strömung wäre brachial hart geworden,aber die Echos unter Wasser wären riesig.Dort unten standen Fische von 20 Kilo erzählte er.Mit den Pilkern fingen wir direkt wieder einige tolle Fische um die 90cm.Wir hatten schon 50 Dorsche gefangen alle über 60 cm groß.Perfektes Angeln bei 18 Grad. Die Strömung wurde immer stärker und wir mussten auf 100 Gramm Eisen wechseln.Ich nahm einen gelb-roten Pilker mit Puscheln am Drilling, lies ihn auf Hackis Komando herunter.Zuerst kamen keine Bisse.Hacki schnappte sich meine Rute und zupfte den Köder ein paar mal gefühlvoll an.Bis ihm die Rute fast aus der Hand gezogen wurde.Er setzte den Anhieb und übergab mir die Rute.Doch mit dieser Kraft war ich nicht gewachsen.Die fast komplett zugezogene Bremse schnurrte 1 Minute lang durch.Dann passierte es:Er saß fest.Ein riesen Fisch.Verloren.So eine Scheiße.Hacki sagte solch eine gewalt konnte nur von einem 15kg+ Fisch ausgehen.Den größten Dorsch den Hacki dort schon gefangen hatte war 21 kg schwer. Nach weiteren 2 Stunden erfolgreichem angeln mit vielen 80cm+ Fischen wurde die Strömung zu hart und wir hatten zu viele Köderverluste. Dann ging es Richtung Hafen mit 80 Dorschen an Bord in 5 Stunden angeln. Ich durfte das Boot steuern ,da Hacki die Fische filetierte. Es dauerte 40 Minuten bis er fertig war.Dann wurde der Gashebeln komplett umgelegt und nach kurzer Zeit rasten wir in den Hafen.Zufrieden tranken wir im Hafen etwas und machten uns Zuhause ans einfrieren der Fische.
Bilder kommen am Montag bin noch hier in Glowe und kann die Bilder nicht hochladen.
Viele Grüße von der Insel Rügen
Hier sind die Bilder :
Das ist der 91er von meinem Vater
Bild
ca 80cm von meinem Bruder
Bild
1 Drift direkt 2 fette Dorsche
Bild
Das gleiche nur mit Hacki
Bild
Schöner langer ca 90 cm Fisch von mir
Bild
Das ist der große 1,05m
Bild
Zuletzt geändert von FreakyFisher am 04 Jul 2011 14:29, insgesamt 1-mal geändert.
Petri Heil
Mfg FreakyFisher
PS: Nennt mich Jan

Benutzeravatar
1980ba
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1297
Registriert: 31 Jan 2009 11:34

Re: Urlaub in Glowe

Beitrag von 1980ba » 30 Jun 2011 21:20

Hey cooler Zwischenbericht :D

Scheint ne gute Zeit grad zu sein, viel viel Spaß noch und noch paar gute Fische für euch :!:

Freu mich schon auf geniale Bilder!!!

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Alex Muc
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1617
Registriert: 27 Aug 2010 17:21
Wohnort: München

Re: Urlaub in Glowe

Beitrag von Alex Muc » 03 Jul 2011 19:01

Noch einer, der vom Rügen-Virus infiziert ist, willkommen im Club!

Gruß,
Alex.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste