Zander lässt sich nicht haken!!!

Von Gummifisch bis Köfi - Sebastian Hänel gibt Tipps aus der Praxis

Moderatoren: Thomas Kalweit, Sebastian Hänel

Antworten
Nox
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 2
Registriert: 16 Jun 2017 14:48

Zander lässt sich nicht haken!!!

Beitrag von Nox » 16 Jun 2017 18:09

Hallo liebe Angelfreunde,

seid gut 2 Wochen versuche ich den gemeinen Zander zu fangen, leider bis heute ohne erfolg. Was nichts neues ist da ich bis jetzt noch nie einen Zander gefangen habe, oder es je versucht habe.

Das Angelgewässer ist ein schöner relativ kleiner See mit 0 Strömung, max.Tiefe von ca.3,5-4 Metern und meiner meinung nach zu vielen Seerosen.
Zu dem liegt der See in einem Waldgebiet und so mit auch relativ Windgeschützt.
Das Wasser ist etwas trüb, laut Video aufnahmen würde ich mal die sichtweite unterwasser mit 1,5 - 2,5m beziffern.

Fisch vorkommen: Rotfeder und Rotaugen sowie Hybriden, Aale,Hechte,Zander,Spiegelkarpfen,Schuppenkarpfen und Schleien.

Insgesamt habe ich es jetzt 4 mal probiert einen erfolg zu verbuchen.

1.Tag: Ankunft 17 Uhr, das Wetter war Wolkig, die Temperatur lag bei 20 - 25°C tagsüber und kühlte in der Nacht auf 15°C ab. Jetzt hieß es Köderfische erbeuten. Gesagt getan!! 3,2m Rute mit einem Wurfgewicht von 10-40g,einer 25er Mono schnur, 2g Pose, 40cm 20er vorfachschnur mit 14 Owner plätchen Haken und 2 Maden 4-5m ausgeworfen, 3min Biss = Rotauge!!! Dies ging ohne probleme und inkurzer Zeit hatte ich meine 5 Köderfische zusammen.
In der zwischen Zeit montierte ich meine 2te Rute mit Geflochtener Schnur, 3,60m Wurfgewicht 60g, kleiner karabiner haken mit 15g Bodentaster auf der Hauptschnur, danach nen kleinen Gummistopper und einen etwas größeren Karabiner hacken für das vorfach.
Vorfach: 20lb Soft Strand Stahlvorfach mit doppelhaken selbst gebunden.(via Quetschhülsen)
Das Erste Rotauge habe ich mit der Ködernadel aufgezogen, kleiner Haken vom Doppelhaken in den Rücken, den größeren 0,5cm hinter dem Kiemendeckel, mit dem Vorfach habe ich dann eine kleine schlaufe gebunden und mit dem schwanz des Rotauges fixiert, so das es sich besser auswerfen ließ.

Die Köderfisch Montage konnte ich so nun auswerfen, diese platzierte ich zwischen 2 Seerosenfeldern etwa 5-6 Meter vom Ufer entfernt.
Den Rollenbügel habe ich offen gelassen, die schnur mit einem Gummiband fixiert und auf dem Bissanzeiger abgelegt.

Um ca.21:30 Uhr hatte ich den ersten Biss.! Schnur zog relativ zügig und gleichmäßig ab, danach stoppte sie ca.10 sec. und zog weiter ab. So versuchte ich einen anschlag zu setzen, ich spürte ein kleines zucken in der Rute, danach nichts mehr. Köderfisch eingeholt und kontrolliert (keine Bissspuren) an der gleichen stelle wieder ausgeworfen.
22:30 uhr hatte ich das gleiche noch mal.
Um 6:00 Uhr Morgens wiederum mit dem unterschied das der Köderfisch weg war.

In den folgenden Tagen eines Nachtansitzes wiederholte sich das spiel in der wie oben beschriebenen weise.

Meine Fragen an euch erfahrenen Zander Angler, was mache ich falsch und was kann ich verändern oder verbessern?

Gruß NoX :)

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Zander lässt sich nicht haken!!!

Beitrag von Thomas Kalweit » 20 Jun 2017 11:14

Gibt es eventuell Krebse oder Schildkröten im Gewässer, manchmal nehmen auch Friedfische wie Karpfen den toten Köfi...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste