Mono für Karpfen

Alles über Boilie & Co

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Benutzeravatar
kleen
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 661
Registriert: 19 Jul 2007 23:24
Wohnort: NRW

Mono für Karpfen

Beitrag von kleen » 20 Dez 2011 08:52

Hey Jungs und Carpcracks,

ich möchte mir für den Winteransitz eine ordentliche Monoschnur zulegen! Habt ihr vielleicht einen guten Tip oder Rat bezüglich einer Monoschnur?
Ich hatte schonmal die Trilene von Berkley, möchte aber gerne mal was anderes ausprobieren..habe bisher oft mit einer Geflochtenen gefischt, möchte das jetzt im Bezug auf den Winter und frostige Temperaturen ändern, also einfach einen Tip reinschreiben mit euren Erfahrungen! :wink:
Jeder Fisch hat seine Besonderheiten und einen Grund, um ihn unbedingt fangen zu wollen...

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Mono für Karpfen

Beitrag von Uwe Pinnau » 20 Dez 2011 13:09

Technium!
Wirkt wie versiegelt, aber dauerhaft. Saust nur so von der Rolle und macht Lust auf mehr Mono.
Habe sie auf drei Rollen und es werden sicher nicht weniger.
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

Benutzeravatar
kleen
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 661
Registriert: 19 Jul 2007 23:24
Wohnort: NRW

Re: Mono für Karpfen

Beitrag von kleen » 20 Dez 2011 22:23

Hey Uwe! Ich danke dir! Ja habe auch schon viel gutes von der Schnur gehört. Ich muss mir dann halt mal überlegen welche Stärke! 0,35mm ?!
Jeder Fisch hat seine Besonderheiten und einen Grund, um ihn unbedingt fangen zu wollen...

michael2005
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 241
Registriert: 14 Jun 2005 03:01
Wohnort: Westerwald

Re: Mono für Karpfen

Beitrag von michael2005 » 02 Jan 2012 12:06

Hallo,

also, mit einer 35er liegst du normalerweise immer ganz gut. Es sei denn du hast "schweres Gelände", dann darf es auch gerne dicker sein oder du fischst mit "Floater" - Pose also, dann
kann man auch mal auf eine 25er runter gehen.
Wichtig ist es auch, die Wurfdistanz zu beachten. Willst du auf 50m Fischen kann die Schnur auch mal bisl drahtiger sein. Wenn du aber auf 120m fischst, dann wird das ggf. mit geschmeidigerer Schnur
erst möglich. Weitwurfschnüre wie die Adrenaline von Korda haben den kleinen Nachteil, dass sie langsamer sinken. mit Backlead und / oder flying Backlead aber kein Problem.
Die Technium ist schon eine gute Schnur. Ich denke, da kommen sicher noch einige andere in Frage.

Die Berkley hier :http://www.carpfishing.de/product_info. ... 8v8rvcfhu0 habe ich auf einer Fox FS 12000E gefischt.
Die Schnur hält ordentlich was aus, ohne allzu drahtig zu sein. Sicher keine Weitwurfschnur im eigentlichen Sinn, aber mit passendem Gerät sind 120m immer drin.

Mein Bruder fischt u. a. die Subline: http://www.carpfishing.de/product_info. ... 8v8rvcfhu0
Eine gute Schnur für den Nahbereich - aber nicht nur. Die Schnur wirft sich erstaunlich gut und hält was aus. Das Sinkverhalten ist ebenfalls gut. Man darf sich hier nicht von den niedrigen Tragkraftwerten täuschen lassen. Die sind im angloamerikanischen Bereich immer recht niedrig, da hier immer die Tragkraft mit Knoten angegeben wird. Aber auch die Engländer geben immer häufiger den Durchmesser der Schnüre mit an. Die Subline hat ausserdem enorme Reserven, so das die 15lb Schnur definitiv 20lb trägt - also rund 9,1Kg.

Für meine Nahbereichsruten habe ich eine Fox Schnur: http://www.carpfishing.de/product_info. ... 8v8rvcfhu0
Hier gilt das gleiche, wie für die Subline. Die Schnur sinkt ein wenig langsamer als die Subline, ist dafür aber sehr günstig. Für "verschleissfördendes Gelände" keine schlechte Wahl, da man wirklich sehr günstig eine Rolle neu bespulen kann.

Auf seinen Distanzruten hat mein Bruder die hier eine Zeit lang gefischt: http://www.carpfishing.de/product_info. ... 8v8rvcfhu0
Selbst die 15lb Schnur hat ausreichend Tragkraft und wirft sich unglaublich gut. Selbst die 20lb Variante mit 0,37er Durchmeser fliegt nur so von der Rolle.

Im Test haben wir beide die Aquos auf eine Rolle gespult: http://www.carpfishing.de/product_info. ... 8v8rvcfhu0
Unglaublich stabile Schnur mit gutem Sinkverhalten, kaum auszumachen - unter Wasser und wirft sich auch gut auf Distanz. Wenn du hier die 35er fischst, wirst du sicher keine Probleme haben.
Allerdings solltest du schon Rollen mit grossen Spulendurchmesern verwenden.

Auf zwei meiner Distanzruten habe ich eine Saison die hier gefischt: http://www.carpfishing.de/product_info. ... 8v8rvcfhu0
Die Schnur wirft sich sehr gut und trägt bei moderatem Durchmesser sehr ordentlich. Sie sinkt halbwegs flott. Kleiner Nachteil ist die relativ hohe Dehnung, womit man aber leben kann.

Viel Spass beim Aussuchen und Testen
Gruss
Michael

Benutzeravatar
kleen
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 661
Registriert: 19 Jul 2007 23:24
Wohnort: NRW

Re: Mono für Karpfen

Beitrag von kleen » 05 Jan 2012 10:05

Hey Michael,

ich danke Dir für dein ausführliches Posting und deine hilfreichen Tips!
Ich lege gerade unwegerlich eine Pause von meiner eigentlich einwöchig geplanten Session hin. Leider musste ich aufgrund des Windes eine Pause hinlegen.
Heute will ich aber nochmal zu einem anderen See, der mehr "Schutz" bietet hin.

ps.: Der ein oder andere Erfolg ließ sich jedoch schon verbuchen ;) Mehr dazu später!
Jeder Fisch hat seine Besonderheiten und einen Grund, um ihn unbedingt fangen zu wollen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste