Weihnachtskarpfen

Alles über Boilie & Co

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
fischera
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 252
Registriert: 19 Feb 2013 13:07

Weihnachtskarpfen

Beitrag von fischera » 25 Nov 2021 11:36

Einen Weihnachtskarpfen zu fangen ist eine Sache.
Einen Weihnachtskarpfen an den Mann, an die Frau zu bringen um ihn zu verspeisen, eine ganz andere.
Zum Fang:
"TV-Moderatorin Anne Planken genießt zusammen mit Markus Heine und Thomas Kalweit die morgendliche Herbstsonne am Karpfenteich"
Aus:
https://fischundfang.de/tv-tipp-corona-trend-angeln/
Ab 01:05:10
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... w-100.html

Schöne Vorweihnachtszeit und Petri Heil.

"David und der Weihnachtskarpfen

... Der Junge schüttelt wieder den Kopf und zeigt auf den Bottich, in dem ,sein' Karpfen schwimmt. "Papi, den will ich!", sagt er. "Der ist der größte."
"Die Bottiche werden der Reihe nach geleert", sagt der Fischhändler zum Vater. "Geh mir nicht auf die Nerven!", sagt der Vater zu David.
David macht ein Gesicht, als ob er Tränen hinunterschlucken würde. Er schaut den Vater mit einem Blick an, der wahrscheinlich an ein Versprechen erinnern soll.
Die Leute in der Schlange murren. "Wollen Sie hier etwa bis zum Dreikönigstag aussuchen?"
"Nehmen Sie nun einen oder nicht?", fragt der Fischhändler den Vater.
Der Junge schweigt, ... "
Aus und mehr:
https://www.sueddeutsche.de/panorama/su ... a-1.671818

fischera
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 252
Registriert: 19 Feb 2013 13:07

Re: Weihnachtskarpfen

Beitrag von fischera » 14 Dez 2021 16:17

"Nachhaltiger Fisch
Überfischte Meere:
Sollen wir nur noch Karpfen essen?
Der Karpfen - ein heimischer Fisch, der im Vergleich zu vielen Fischen aus dem überfischten Meer als nachhaltig gilt.
Das Tagesgespräch hat gefragt: Worauf achten Sie, wenn Sie Fisch kaufen?
...
Anlass für die Sendung:
Die aktuelle Einigung der EU-Mitglieder auf die Fischfangquoten für 2022. Die Vorgaben gelten für Nordsee, Atlantik, Mittelmeer und Schwarzes Meer.
Demnach dürfen deutsche Fischer 22 Prozent mehr Hering fischen, jedoch 25 Prozent weniger Seelachs als dieses Jahr.
Die Fangquote für Kabeljau wurde um zwei Prozent leicht gesenkt.
Stand: 14.12.2021"
Aus und viel mehr in dieser 60 Minuten Sendung. (Podcast)
https://www.br.de/radio/bayern2/ueberfi ... n-100.html
https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/p ... 89648.html

Persönlich brauchte ich allerdings teilweise starke Nerven um der sehr interessanten Sendung zu folgen, der Grund:
"Äh und Ähm sind keine Pausenfüller, sondern eigenständige Wörter –
das war vor 20 Jahren die provozierende These von Jean Fox Tree und ihrem Kollegen Herbert Clark: Wir setzen sie genauso bewusst ein wie "der, die, das" oder "Hund, Katze, Maus", und zwar, um eine kürzere (Äh) oder längere (Ähm) Verzögerung anzukündigen.
Äh ist eine Willensentscheidung, kein sprachlicher Ausrutscher.
An dieser These arbeiten sich Linguisten seitdem ab."

NACHTRAG
weil Report Mainz ARD das Thema Beifang in einem 6 Minuten Beitrag am 14.12.21 sendete.
Im Tagesgespräch von Bayern2 wurde das Thema vom Experten doch sehr fragwürdig beantwortet.
Falsche Verlinkung geändert - 16.12.21
https://www.ardmediathek.de/video/repor ... E1ODE4MTY/

Angler sind ganz sicher bereit auch ihren Beitrag zum Erhalt der Fischvielfalt in unseren Meeren zu leisten, doch es stellt sich mir die Frage ob es im Gegensatz zur Darstellung des Report Mainz Berichts nicht unverhältnismäßig ist, was da entschieden wurde.
https://www.netzwerk-angeln.de/angelpol ... ossen.html

"Mit dem Gesetz zur Veröffentlichung von Informationen über die Zahlung von Mitteln aus den Europäischen Fonds für Landwirtschaft und Fischerei (Agrar- und Fischereifonds-Informationen-Gesetz - AFIG) und der dazu erlassenen Durchführungsverordnung (Gesetz und Verordnung in den jeweils für den Veröffentlichungszeitraum geltenden Fassungen) sind diese EU-Vorschriften in Deutschland national umgesetzt worden."
Aus und mehr
https://www.agrar-fischerei-zahlungen.d ... grund.html

Es brauchte wieder ein Gerichtsurteil um die Mauer der Lobbyisten zu durchbrechen, die Ausgaben von Steuergeldern transparenter zu machen, leider.
"2018
Unmittelbar nach der Verkündung des EuGH-Urteils wurde die Veröffentlichung der natürlichen Personen unter den Empfängern von Agrarzahlungen ausgesetzt.

Nach der neuen, nun geltenden Rechtslage sind diese wieder in die Veröffentlichung einbezogen."
Aus:
https://www.agrarheute.com/management/f ... ich-554092

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast