Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen, Gum

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Asgad
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 24 Mai 2010 09:52
Wohnort: ROW / Gnarrenburg
Kontaktdaten:

Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen, Gum

Beitrag von Asgad » 08 Jun 2010 18:14

Hallo,

nun habe ich ja ja schon eine Angelausrüstung aber nicht ein Fisch gefangen, da ich es beruflich einfach nicht raus schaffe. Aber gucken auf dem Heimweg geht öfters

Nun zu meinen Anliegen....

Welche Marken sind so die Besten?

Oft habe ich schon gelesen von Balzer, DAM, Cormoran.

Ein Händler bei mir in der Nähe, hat ausverkauf seiner Ruten- 50%. Die Marke ist Exori. Leider konnte ich noch nirgends eine Wertung darüber lesen.

Sicher habt ihr mir geraten alles anzufassen und nach gefühl zu werten. Sicher ist aber das ich auch kein No-Name Produkt kaufen möchte was mir dann zerbricht.

Genau das gleich betrifft Haken, Posen, Gummieprodukte, Blinker usw.

Bei ein anderen Händler habe ich ein Posensortiment gesehen für 15€ = 30 verschiedene Schwimmer. Hatte aber weder Namen oder besondere Aufdrucke (abgesehen von den Gewichtsangaben). Dann hatte er auch (bei Ebay auch schon gesehen) Produkte von der Firma Moritz.

Also welche Marken kann man kaufen? Oder ist vieles einfach nur teuer weil ein besonderer Name daran steht?

MfG

Hermann

roman_69_aha
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 94
Registriert: 09 Jan 2010 14:24
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen,

Beitrag von roman_69_aha » 08 Jun 2010 22:33

Also im Prinzip ist Balzer, DAM und Cormoran nicht schlecht, doch leider haben die in ihrem Sortiment teilweise auch großen Schrott.

Am besten sind von Cormoran die Rutenserien Blackbull (HTC) und die Karpfenserie.

DAM hat wirklich gute Ruten im Sortiment, aber leider besitz ich nicht allzu viele. Die Rollen sind auf alle Fälle brilliant, z.B. die Quick Finessa.

EXORI weiß ich das sie auch gute Produkte produzieren.

Balzer ist im Prinzip auch nicht schlecht, aber teilweise haben sie auch Fehlproduktionen die dann nicht allzu doll sind. Die Rollen sind auch gut, besonders die Metallica-Serie. Kleinteile insbesondere aus dem Meereszubehör sind sehr zu empfehlen.

Wie du schon selber geschrieben hast musst du natürlich die Rute und auch die Rolle in der Hand haben um letzlich zu entscheiden. Am besten deine Favoriten mal zusammengebaut und mal in die Hand genommen.

Bei den Kleinteilen darf man keine Kompromisse machen. Nichts ist ärgerlicher als ein verlorener Fisch wegen eines Billigkleinteils.

Balzer hat nen gutes Kleinteilsortiment genauso wie Cormoran, aber z.B. bei den Posen würde ich auf keinen Fall sparen. Haken von Sro sind auf alle Fälle ihr Geld wert genauso wie die von Owner. Auch auf die Ruten und Rollen von Spro lass ich nichts kommen, die sind einfach nur top.

Wenn du etwas im oberen Preissegment suchst dann kann ich dir die Firmen Penn, Abu-Garcia,Shimano und Sportex ans Herz legen. Die Rollen von Shimano sind einfach nur das Tüpfelchen auf dem i. Es gibt nichts vergleichbares. Bestes Beispiel sind die Baitrunner von Shimano. Meiner Meinung nach eine Freilaufrolle vom Besten. Bei Angeboten würde ich auf jeden Fall immer zuschlagen.

Ich will jetzt nicht weiter meine Kreise ziehen, wenn du noch fragen hast dann frag einfach.

Benutzeravatar
stefan kunze
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 327
Registriert: 18 Jan 2006 03:01
Wohnort: Staßfurt
Kontaktdaten:

Re: Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen, Gum

Beitrag von stefan kunze » 15 Jun 2010 14:00

@ Roman:

Der Mann hat noch nie nen Fisch gefangen, ich glaube ihm dann hochwertiges Gerät anzubieten ist nicht der richtige weg!!

Er sollte sich ersmal was günstiges kaufen und sich entwickeln und selber feststellen worauf es ihm ankommt um dann gezielte Produkte zu kaufen.
Sicherlich sollte er keinen Schrott kaufen, aber aber günstige Einsteigermodelle sollten ausreichen....

Beispiel: Was nützt es sich ne Baitcaster für 300€ zu kaufen und dann zu merken, dass man Multirollen Scheiße findet, oder ganz und gar aufs Raubfisch-Angeln verzichtet... weißt du was ich meine?!

Deswegen laute mein Tipp: Geh in nen Angelladen, spiel mit offenen Karten, sag ihm das du Anfänger bist und günstiges Einsteigergerät suchst um dich auszuprobieren.

Als Beispiel kann man ja die 100€ Aktion von FuF nehmen, Jan Lock kauft dort oft Ruten, die weit unter 30€ kosten und ist voll damit zufrieden.. und ich glaub der wei mittlerweile worauf es ankommt...

tata
Stefan
http://www.dkac-sachsen-anhalt.de - Der Verein für Karpfenangler aus Sachsen-Anhalt

Benutzeravatar
Da Bass
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 624
Registriert: 19 Jan 2007 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen, Gum

Beitrag von Da Bass » 15 Jun 2010 18:19

@ stefan: denke in dem thread gehts aber schon mehr um die kleinteile :wink:
ausrüstung ist ja wie ich das verstanden habe schon gekauft .. und bei den kleinteilen kompromisse einzugehen frustriert dann auf die dauer nur :roll:
deswegen auch mein tipp nach marken kaufen ...

beispiel: mein bruder angelt jetzt auch seit dem jahr aktiv ( 10 jahre) ... wollte sich halt mal ne grundausstattung zulegen damit er nicht immer ganz so auf mich angwiesen ist.....also ne wirbelbox mit 50 wirbeln für den preis von 10 markenwirbeln gekauft ... diese sind nach ein paar drills so verschlissen dass sie nicht mehr gescheit zugehen und er sie so auswechseln muss....hier also lieber ein wenig mehr investieren :)

Benutzeravatar
stefan kunze
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 327
Registriert: 18 Jan 2006 03:01
Wohnort: Staßfurt
Kontaktdaten:

Re: Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen, Gum

Beitrag von stefan kunze » 15 Jun 2010 20:52

Ich habe ja nicht gesagt, dass er billige Produkte kaufen soll!
Es geht um solide Grundausstattung und nicht um Schrott...

und auch bei Wirbeln gibts Unterschiede... ich würde auch nicht ne 50er Box auch China kaufen... aber man muss als Einsteiger nicht die für 5,99€ von FOX nehmen... das war was ich meinte

tata
http://www.dkac-sachsen-anhalt.de - Der Verein für Karpfenangler aus Sachsen-Anhalt

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen, Gum

Beitrag von Smile » 21 Jun 2010 08:46

virtuell am Kopf kratz . . .
Moin Hermann!
Dass Du legal fischst setze ich jetzt mal als gegeben voraus. Trotz der Prüfung wenig Ahnung zu haben ist keine Schande. Fischnacheile ist das wichtigere Thema im Vergleich zum Praxisbezug. . .
Wozu ich Dir raten würde: Überlege Dir was Du fangen willst. Willst Du lieber auf Rotaugen stippen oder Hechten und Co nachstellen ist da schon wichtig.
Parallel gehst Du in die Stadtbücherei (oder weil Du viel Kohle hast in die Buchhandlung) und schleppst mal so 1-5 Bücher nach Hause. Dazu gibt es noch spezielle Publikationen in Heftform. Das Buch oder die Bücher die Dich ansprechen liest Du.
Anschließend gehst Du in einen Laden - so einen Richtigen wo es auch nach Futter riecht und Du Sachen anfassen kannst - und erzählst denen was Du gerne möchtest. Anschließend hörst Du zu. Dann sagst Du denen was Du schon hast. Und lass Dir zeigen wie man Sachen zusammenstellt. Das ist natürlich ungünstig am Freitagabend wenn alle Leute sich mit Zeug eindecken. Aber es gibt auch Phasen wo die Zeit haben. Wer nie Zeit hat oder immer ungeduldig ist, der ist vielleicht auch nicht wirklich der richtige Händler.
Und ich wette es gibt dann wenn Du soweit bist, dass Du erstens weißt was Du willst, zweitens den Kram zusammen hast (weniger ist mehr!!!) und Zeit hast um loszuziehen auch hier im Forum 2-3 Leute aus Deiner Ecke, die sich freuen mit Dir zu stippen, feedern, spinnen oder wo hin dein Anglerherz Dich zieht. Das täte auch den Fischen gut weil es hier viele gibt die sich C&R auf die Fahnen geschrieben haben bzw. auch wissen wie untermaßige oder unerwünschte Beute zu behandeln sind. Und die Dir helfen einen Fisch, den Du zum Essen einladen willst richtig zu versorgen ist.
Hier ist genug Fachwissen und Expertise versammelt um eine Enzyklopädie (Enzeklopedie habe ich im Lexikon nicht gefunden :lol: ) zu füllen. Und die haben Spaß daran ihr Wissen zu teilen.
Die sagen Dir auch welche Produkte Sinn machen, wo es sich lohnt etwas mehr Kohle zu versenken und welches Geld wenig Sinn in der Ausgabe macht. Und manchmal darf man auch ausprobieren. Ich hatte schon Stunden mit einer Multi gefischt, bevor ich mir die erste selber gekauft habe. Die gehört jemandem aus dem Forum den ich, wie einige auch andere, inzwischen in die Gruppe Freunde hochgestuft habe.
Geld schießt vielleicht Tore aber Fische fängt man damit nicht notwendigerweise.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Qualität, Markenware, NoName & Co./Angelrute, Posen, Gum

Beitrag von Ulli3D » 21 Jun 2010 17:52

Also Grundausrüstung hast Du. Frage ist jetzt, welche Art des Angelns ist die, die Dir am besten liegt. Ist es die Spinnfischerei oder mehr das Ansitzangeln? Was sind Deine Zielfische? Zwischen Wels und Rotfedern liegen Welten. Alles Fragen, die Dir auch ein Händler oder befreundeter Angler stellen würde. Was nützt Dir z. B. ein feines Forellenstöckchen, wenn Du dann im Fluss auf Zander gehen willst. Entsprechend der Zielfische sind dann auch die Kleinteile zu wählen und da würde ich wirklich nicht an ein paar Cent sparen. Gerade die Wirbel, Karabiner und Haken sind oft die Teile, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste