Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

Zander2802
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 848
Registriert: 23 Jan 2005 03:01
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Zander2802 » 15 Jan 2006 16:23

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR> Meine Ausrüstung ist komplett und qualitativ so hochwertig, dass ich nicht wirklich neue Sachen benötige - erstens. Zweitens bin ich blind auf meine Geräte eingefischt, so dass ich beim Karpfenfischen z. B. auch in völliger Dunkelheit ohne irgendwelche Markierungen auf der Schnur weiß, wie weit ich werfe.

<HR></BLOCKQUOTE>

Was fischst du den CC, wenn man fragen darf?
[url=http://www.catch-release.de][img]http://www.anglerwebs.de/cur/cr100x50.gif[/img][/url]

Carpcatcher
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1133
Registriert: 23 Nov 2001 03:01
Wohnort: München

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Carpcatcher » 15 Jan 2006 16:48

Moin,

fürs grobere Karpfenangeln, bzw. weitere Entfernung - Fox Carpmaster 13/3 und Sportex exclusive Carp 13/3,5 jeweils mit Shimano BB LC, fürs etwas leichtere Fischen - Hardys 12/2,5 mit US Baitrunnern, fürs noch leichtere Karpfenfischen Harrisons 12/2,5 mit DAM Quick FTS Rollen, fürs Stalking - Hardy Avon mit Mitchel 300 x.

Gruß
Jürgen
Geist ist geil

Benutzeravatar
stefan kunze
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 327
Registriert: 18 Jan 2006 03:01
Wohnort: Staßfurt
Kontaktdaten:

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von stefan kunze » 20 Jan 2006 02:47

schönes Thema....
Ich angle seit ich 7 bin und habe auch mit einer miniteleangel angefangen,mittlerweile habe ich ca 35 Ruten alle fertig montiert für jede erdenkliche Art des angelns eine... [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Manchaml wenn mir langweilig ist hole ich aus meinem Raum (voll mit tackle)irgendwelche taschen die ich lang nicht mehr gesehen habe und packe die Ruten aus um damit rumzuspielen und ihnen meine nähe zu schenke [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Ich liebe meine Ausrüstung. Seit ich Karpfenangler bin kam auch noch jede Menge anderer Dinge dazu ,Bedchair ,Dome und und und...
Ich traue mich auch ehrlich gesagt nicht auszurechnen wieviel Geld ich nun schon investiert habe....
Aber sowas können nur angler verstehen... einer meiner Freunde ist Mountainbiker und kauft sich grad sein 3. Bike und der kauft jedes (wirklich jedes) Teil an seinen Bikes in irgendeiner spezialausführung nochmal...ich frag ihn auch immer wozu er das brauch...er braucht es nicht,er will es aber haben..
Was ich damit sagen will: Es ist nun mal unser Hobby und tackle ist ein gaaaanz toller Bestandteil davon.
Manche Jerkbaits oder Wobbler finde ich so schön das ich sie in einer extra Vitrine "ausstelle".
....schon`n bissel bekloppt , oder...
grüsse an alle Tacklefanatiker
stefan
[img]images/smiles/icon_cool.gif[/img]
http://www.dkac-sachsen-anhalt.de - Der Verein für Karpfenangler aus Sachsen-Anhalt

Heinzmann

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Heinzmann » 23 Jan 2006 13:34

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Zander2802:
<STRONG> Besonders stark betroffen sind bestimmt Spinnangler....</STRONG><HR></BLOCKQUOTE>

Ich finde, als Spinnangler kann man auch viel schöner shoppen. Du stehst vor einer 8 Meter breiten und 1,80 hohen Wand, die mit dem kompletten Salmoprogramm bestückt ist. Jedes Modell in jeder größe und in jeder Farbe. Direkt nebenan geht es mit einem Meter Mepps weiter, worauf die Shads folgen. Du kaufst dir ein paar Sachen, nimmst sie mit nach Hause und schaust dir jeden Wobbler nochmal genau an und hängst ihn glücklich zu den anderen an die Wand, welche bald dem Angelladen ähnelt.
Wenn Plumpsangler einkaufen, dann ist das ne Futtermischung, Boilies, Fertig-Rigs, ne Ködernadel oder ne Pose.
Ich kenne keinen, der nach diesem Einkauf sich zu Hause auf die Couch setzt, am Futter riecht, den Sack dann auf Sicht in die Ecke stellt und sagt: "Hab ich mir heute aber ein tolles Futter gekauft." [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

Grüße

Heinzmann

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7822
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Thomas Kalweit » 23 Jan 2006 15:37

Heinzmann hat wohl noch antiquierte Vorstellungen von Friedfisch- und Ansitzanglern [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] . Seit den 50er Jahren hat sich viel getan. Es gibt zumindest ebenso viele Posentypen und Futtermischungen wie es auch Kunstköder gibt. Beschäftige Dich mal mit den Hintergründen von Avon, Ducker, Missile, Onion, Loafer, Wirestick, Stemstick, Darter, Stillwater Blue, Windbeater, Tesse-Pose... Über jeden dieser Schwimmer könnte ich Dir aus dem Eff-Eff zwei DIN A 4-Seiten vollschreiben. Das würde mir bei so manchem Kunstköder schwerer fallen [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] .
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Heinzmann

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Heinzmann » 23 Jan 2006 17:18

Ne Futtermischung bleibt trotzdem ne Futtermischung. Keiner Sammelt Futtermischungen, Wobbler schon. [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7822
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Thomas Kalweit » 23 Jan 2006 17:33

Das Zusammenstellen einer neuen Stillwasser-Futterkörbchenmischung aus gemahlenem Puffreis, Popcorn und Brausetabletten (als aktive Substanzen) und Coprah Melasse, selbstgeröstetem Hanfmehl, Geheimzutaten aus der Zoohandlung... kann aber mindestens ebensoviel Spaß machen [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] . Und dann noch die dazugehörigen Duftstoffe - gemahlene Tonkabohne, oder verbotener Taubenmist, Turmeric oder Knoblauchpulver, oder Salz und Mineralien in weichem Wasser... Das ist eine Geheimwissenschaft, da musst Du mal einen alten Stipper erzählen hören.

Ich habe sogar mal selbst Bisquit gebacken, um ihn zu trocknen und zu zermahlen... Als Kind mussten meine Weihnachtsplätzchen und sogar mal ein Lebkuchenhaus dran glauben.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Carpcatcher
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1133
Registriert: 23 Nov 2001 03:01
Wohnort: München

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Carpcatcher » 23 Jan 2006 17:51

Tjaja, der Heinzmann denkt halt immer ein wenig elitär.... (warum eigentlich - Döbel fange ich in Deiner angegebenen Größe als Beifang)

Stimmt Thomas, so ungefähr sieht mein Extravorratskämmerchen mit Boilie- und Futterzusatzstoffen aus.

Gruß
Jürgen
Geist ist geil

Heinzmann

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Heinzmann » 23 Jan 2006 18:16

Au weia, jetzt bekomm ich aber Kloppe von den Ansitzern.
Aber mal zurück zum Thema, Jürgen, wenn du in den Angelladen gehst, was kaufst du dann, obwohl du es eigentlich gerade gar nicht brauchst?
Als Spinnfischer hat man da doch eine viel schönere Auswahl, gerade weil man die künstlichen Köder auch sammelt. Das einzige, was ich mir bei Ansitzern noch vorstellen kann ist, dass sie Posen sammeln. Aber Boilies? Oder Rigs?
Belehre mich eines Besseren.

Grüße
Heinzmann

Benutzeravatar
Planseefischer
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 59
Registriert: 05 Mai 2002 03:01
Wohnort: Reutte
Kontaktdaten:

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Planseefischer » 23 Jan 2006 20:56

Wie viel Tackle braucht man wirklich...

das ist eine sehr gute und alte Frage. Inventur möchte ich in meinem Fundus nicht machen, ich würde in einer Woche sicherlich noch zählen müssen.

Bei den Ruten benutze ich ca 20 Regelmäßig - die sind halt auch auf meine Bedürfnisse angepasst und auch für das aufgebaut worden.

Die restlichen Ruten haben sich mit der Zeit angesammelt - werde allerdings mal etwas den Rutenwald ausholzen.

Bei den Rollen, bei denen ich immer zu wenig habe, habe ich auch beschlossen nur noch Qualität zu kaufen. Trotzdem hortet sich der "Müll" meiner Anfangszeiten im Keller.

Aber was braucht man Wirklich?
Wenn man sich ehrlich ist, kann man das Tackele für eine ganze Session in die Hosentasche packen und die Rute in die Hand nehmen. Oft frage ich mich wieso ich überhaupt einen solchen großen Koffer mitschleppe, wenn nur eine Hand voll Köder, die immer Fangen ins Wasser kommen.

Viel mehr Tackle sammelt sich, weil die Angler halt Jäger und vor allem Sammler sind. [img]images/smiles/icon_razz.gif[/img]

Carpcatcher
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1133
Registriert: 23 Nov 2001 03:01
Wohnort: München

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Carpcatcher » 23 Jan 2006 21:27

Hi Heinzmann,

wie geschrieben, ich habe alles, Gottlob...

...wie ein Zweimannzelt, ein Einmannbivie, einen 3m Schirm mit Überwurf - zwei verschieden große Liegen und zwei verschieden große Stühle, vier verschiedene Kocher, Gas einflammig, Gas-Katalyt, Gas zweiflammig, einen Benzinkocher, zwei Echolote... - diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Auch der Karpfenangler neigt zum Sammeln, das zeigte mir wieder einmal der Blick in meinen vollen Angelkeller/Speicher/Garage und Angelzimmer. Nur sind es dort keine Kunstköder, sondern so profane Dinge wie oben geschrieben, die allerdings auch dementsprechend in´s Geld gehen.

Früher war ich Allrounder, dann Hechtangler und habe, obwohl ich sehr vieles verschenkt habe, immer noch ungefähr 30 Ruten rumstehen und noch ca. 80 verschiedene Schwimmer - von Wagglern zum Matchfischen bis über Wallerposen in meinem Angelschrank. Ansitzangler sammeln auch vieles - wie geschrieben auch Schwimmer - handgemachte Waggler sind teilweise fast zu schade zum Matchfischen, ich verwende sie trotzdem und kann, obwohl ich sehr selten mit der Matchrute losgehe, immer noch sehr schwer daran vorbeigehen, ohne einen zu kaufen.

Ich gebe aber zu, die große Sammelleidenschaft ist bei mir vorbei, nachdem ich versuche mich beim Tackle auf das Wesentliche zu konzentrieren. Kann sein, ich werde anglerisch alt, aber nach nunmehr knapp 30 Jahren Fischen lassen die Lustkäufe spürbar nach, bzw. der Focus verlagert sich hauptsächlich auf den reinen Nutzwert.

Trotzdem konnte ich an einem einflammigen Gaskatalytkocher von Coleman, der nur für den Chinesischen Markt hergestellt wird, nicht vorbei. Das Ding musste als Gimmick einfach her, obwohl ich ihn wirklich nicht unbedingt brauche..

Gruß
Jürgen
Geist ist geil

Stefan von Hatten

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Stefan von Hatten » 23 Jan 2006 23:16

Hi,

gute Güte - das ist ja eine wahre Materialschlacht bei Euch!

Ich habe 2 Heavy Feeder, 2 Hechtruten, eine Allrounder Teleskop, eine Matchrute, eine Rute fürs Spinnfischen auf Meerforelle, Barsch und Hecht, eine Twisterrute. An Rollen habe ich 10 verschiedene Modelle.

Das reicht mir allemal und manchmal habe ich das Gefühl, schon zuviel ausgegeben zu haben :-)

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Hartmut » 23 Jan 2006 23:27

Hi zusammen,
und ich dachte, meine Frau wäre das einzige Wesen mit dem Sternzeichen "Eichhörnchen"

Sammeln, vergraben und das Meiste nicht finden, wenn man es braucht.

Grüße

Hartmut

Benutzeravatar
spinner
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 781
Registriert: 12 Jan 2006 03:01
Wohnort: Illingen

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von spinner » 23 Jan 2006 23:58

tach auch.

boah,hier gehts ja voll ab [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

frisch geschlüpfte Brut. brauche noch sehr viel,wenn ich höre was Ihr Angelgötter so alles habt.
-hatte aber noch "vor" meinem Schein 2 Karpfenruten/Freilaufrollen,eine schöne Spinnrute/Rolle drauf,sogar eine Bootsrute mit Multi für den Urlaub,noch ne menge Blinker/Spinner paar Wobbler usw-und zwar nix billiges...
mittlerweile in paar Monaten viele Hunderte Euro losgeworden und wenn ich mir das Zeug so anseh denk ich..mann ist das wenig...brauch noch dies und das und das andere...
habe nun 2 Ruten mehr und das Glück gehabt ne schöne Gespliesste zu bekommen und noch n paar alte Sachen von nem Bekannten (Opa) die ich mich noch nicht traue mit ans Wasser zu nehmen...
will sagen,noch nicht mal richtig Grün hinter den Ohren aber schon kräftig am sammeln und kaufen was der Beutel hergibt-merke grad;Jäger und Sammlerblut fließt in mir!

-von solchen Sammlungen wie Ihr sie beschreibt kann ich aber momentan nur träumen [img]images/smiles/icon_eek.gif[/img]

doch manche träume werden einmal wahr [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]

gruss spinner
[img]http://s16.photobucket.com/albums/b12/knifeartist/th_bass_ani_lures.gif[/img]

Gruß Micha

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Wieviel Tackle brauch man wirklich...???

Beitrag von Uwe Pinnau » 24 Jan 2006 00:46

@Thomas: "....mit weichem Wasser...." , "selbst gerösteter Hanf...", Nimm doch mal schweres Wasser und röste dazu noch den extra guten Hanf aus Thailand oder Kolumbien.
Vielleicht fliegen die Brassen dann etwas glücklicher in den Wald, sozusagen:"Brassen vor die Säue"

[ 23. Januar 2006: Beitrag editiert von: Uwe Pinnau ]
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste