Frolic als Karpfenköder

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

Benutzeravatar
Matze Koch
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 978
Registriert: 07 Nov 2002 03:01
Wohnort: Ostfriesland

Frolic als Karpfenköder

Beitrag von Matze Koch » 17 Jan 2004 11:01

Nun, alle paar Stunden ein Köderwechsel, das ist sicher nicht überall optimal, aber wenn Du den Köder 12 Stunden oder noch länger drin lassen willst (was ja landläufig üblich ist) dann solltest Du ohnehin lieber Boilies wählen.

Jeder Köder hat eben seine Vor- und Nachtteile, und der Angler muss der Situation entsprechend den richtigen wählen.

Die Vorteile von Frolic habe ich aufgezählt. Eine weitere Alternative ist eben der Perlonstrumpf, in den der Köder kommt. Dann hält er die ganze Nacht den Brassenlutschern stand.

Ich fische oft an Gewässern, wo man ohnehin alle zwei Stunden die Ruten einholt, weil sich ein Brassen (oder ein Karpfen) gehakt hat. Da bietet sich im Frühjahr Frolic an.

Ist das nicht der Fall, fische ich lieber mit Boilies.

Entscheiden musst Du nun schon selber...

[img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img] [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]


Und denk dran, das der Geist von getöteten Großkarpfen ruhelos umherstreift, und Dir nachts Alpträume beschert und Dir den Schlaf raubt!
.
.
.
There´s a fine line between fishing and sitting there looking stupid!

Maniac
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 54
Registriert: 26 Jun 2002 03:01
Wohnort: bielefeld

Frolic als Karpfenköder

Beitrag von Maniac » 09 Feb 2004 20:29

Hallo!
Nochmal ne Frage zu Frolic...
Habe letzte Woche auch mal probiert, mit den Dingern was zu fangen...Hat aber leider nix gebracht!!!
Jetzt habe ich aber noch so ein paar Fragen:
Wie bekomm ich die Leckerlies weiter rausgekloppt als 30 Meter? (Mit der Zwille unmöglich...) Kann man die Teile mit einem Wurfrohr auf entsprechende Entfernung bringen???
Wie lange bzw. viel sollte man im "Winter" denn so anfüttern??? Und wie groß sollte der Futterplatz sein?

Gruss an den Fuss,

Maniac [img]images/smiles/icon_confused.gif[/img] [img]images/smiles/icon_confused.gif[/img]

Baitrunner
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 73
Registriert: 03 Sep 2003 03:01
Wohnort: Rosenheim/Bayern
Kontaktdaten:

Frolic als Karpfenköder

Beitrag von Baitrunner » 21 Feb 2004 00:21

Hallo,

wenn Du eine Art Zementmasse haben willst, nimm einen Kochtopf, erhitze etwas Wasser und schütte das Frolic hinzu, immer ein bisschen umrühren und rumstochern, bis sich ein Brei gebildet hat. Dann billiges Toastbrot untermischen und solange kneten bis es ganz zäh wird. Ich mische oft noch weiter Duftstoffe (meist von Top Secret) hinzu.

Allerdings ist dann dieser Kneul ein Freudenfest für die Kleinfische, also solltest du nur in ganz tiefen Gewässern damit Fischen.

Das mit dem Frolic am Haar hat sich noch nie als gut für mich erwiesen, da wenn Du mit der Ködernadel durstichst und das Frolic schon etwas zu alt ist auseinanderbricht und im festen Zustand nur sehr wenig Geruch abgibt.
Meine Version [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Gruß, Andy
Fishing isn´t a sport. It´s a passion!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste