Ungewöhnliche Köder?

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7823
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von Thomas Kalweit » 20 Dez 2002 15:48

[img]images/smiles/icon_smile.gif[/img] Hallo Leute,
was sind Eure ungewöhnlichsten Köder, mit denen Ihr jemals Fische gefangen habt?

Und damit meine ich nicht die übliche Forelle auf Zigaretten-Kippe [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img] !

Viele Grüße,

Thomas

P.S.: Ich war dabei, wie eine 14pfündige Seeforelle auf einen ruhig liegenden (!) blauen Popup-Boilie gefangen wurde. Ich selbst habe ein 5pfündiges Exemplar mal auf einen Stöcker (Bastard-Makrele) beim Hechtangeln gefangen... Bekloppt die Viecher!
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

andreas
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 53
Registriert: 16 Dez 2000 03:01
Wohnort: NRW/Sauerland

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von andreas » 20 Dez 2002 18:22

Hallo Thomas,
beim Fischen mit Wobbler auf Zander biss ein Aal von ca 2,5 Pfd.. Gefangen in 4 m Wassertiefe auf Shad Rap 9 cm in Rotaugendekor. Der Drill war einfach, daß Hakenlösen nicht.
An unserem Stausee sollen schon Aale auf Twister (ziemlich sichere Quelle) gefangen worden sein.
Gruß
Andreas
PS. Allen ein frohes Weihnachtsfest und ein Gutes und fischreiches Jahe 2003
Andreas

Benutzeravatar
Matze Koch
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 978
Registriert: 07 Nov 2002 03:01
Wohnort: Ostfriesland

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von Matze Koch » 20 Dez 2002 18:36

Hätte ich etwas beherzter zugegriffen, könnte ich nun einen halbstarken Hecht auf "Stachelschweinpose" vorweisen.

Der Kerl hatte beim Stippen einfach die Pose attackiert, und sich dermaßen verheddert, das ich ihn fast hätte landen können!
.
.
.
There´s a fine line between fishing and sitting there looking stupid!

Benutzeravatar
andal
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 640
Registriert: 17 Dez 2002 03:01
Wohnort: Bachem, Kreis Ahweiler, direkt am unterm Weinberg

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von andal » 20 Dez 2002 20:23

Hallo Thomas,

am Lough Derg/Irland gibt es eine Ecke, da lassen sich große Brachsen während der Laichzeit gezielt mit kleinen Wobblern fangen.
Ist aber nicht so ungewöhnlich, da es sich immer um Milchner handelt, die ihr Laichrevier verteidigen.
Ich habe nach dem Dritten abgebrochen, von wegen unfair und so. Beim Sex sollte jeder seine Ruhe haben.
Ursprünglich wollte ich sowieso Barsche fangen.

Gruß Andal
Wer fischt, hat Recht!

mzg
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 674
Registriert: 12 Mai 2002 03:01

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von mzg » 21 Dez 2002 00:35

Hallo Andal,
Habe selbst schon mehrere Rotaugen und halbstarke Brassen auf Kleinstspinner und -Wobbler gefangen. Ich denke Brut und Kleinfische zählen einfach in ihr Nahrungsspektrum.

Daneben habe ich den Fang eines Aals auf Fliege beobachten dürfen, sowie beim Ausloten einen Brassen auf den nackten Goldhaken gefangen. Er muss ihn wohl für eine Larve gehalten haben.


Beim Futterkorbangeln hatte ich mal folgenden Biss: Korb platscht ins Wasser, Ruck, ratsch 10m Schnur von der Rolle und vorbei war der Spuk. Vermute mal, es war Esox der da meinen Korb wieder ausgespuckt hat. Mein dummes Gesicht hättet ihr sehen sollen [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

An meinem 1er Boilie Haken hat sich ein handlanges Rotauge aufgehängt. Keine Ahnung wieso es statt am Köder zu lutschen den Haken geschluckt hat.

Benutzeravatar
andal
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 640
Registriert: 17 Dez 2002 03:01
Wohnort: Bachem, Kreis Ahweiler, direkt am unterm Weinberg

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von andal » 21 Dez 2002 01:11

Hallo mzg,

Du bringst mich da auf eine Idee. Im Spülsaum finden sich oft viele kleine, tote Brutfischchen.
Die werde ich mal gezielt auf Weißfische einsetzen.
Oder hat damit einer von Euch schon gefischt.

Gruß Andal
Wer fischt, hat Recht!

mzg
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 674
Registriert: 12 Mai 2002 03:01

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von mzg » 21 Dez 2002 13:19

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von andal:
<STRONG>Hallo mzg,

Du bringst mich da auf eine Idee. Im Spülsaum finden sich oft viele kleine, tote Brutfischchen.
Die werde ich mal gezielt auf Weißfische einsetzen.
Oder hat damit einer von Euch schon gefischt.

Gruß Andal</STRONG><HR></BLOCKQUOTE>

Hallo Andal,
warum nicht? Wie im Döbel-Tread schon angesprochen wurde kann man die ganz gut mit Kleinstfischen fangen. An Lauben komme ich daheim in Franken leider nicht so leicht. Aber mir haben schon mehrere Altgediente erzählt, dass sie früher Döbel mit Elrizten befischt haben.
Ich habe mal einen Karpfen gefangen, der beim Transport in den heimischen Gartenteich über 20 lebende Kaulquappen (ca. 2 bis 3 cm lang) ausgespuckt hat...

Einen Versuch könnten die Fischchen durchaus wert sein.

Gruß,
mzg

Lengalenga
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 304
Registriert: 10 Feb 2002 03:01
Kontaktdaten:

Ungewöhnliche Köder?

Beitrag von Lengalenga » 21 Dez 2002 19:14

Also beim Stippen von Köfis hat der Haken mit dem Vorfach eine Schlaufe gebildet, in dieser Schlaufe hat sich ein Rotäuglein sozusagen das Halsband umgelegt. [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Mit diesem Rotauge fing ich dann einen schönen Hecht. [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]
Achja und guter Aal ca. 2 Pfund auf Bifi. [img]images/smiles/icon_wink.gif[/img]
Petri
Pennator Lengalenga
www.norwegen-angelforum.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste