Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

Benutzeravatar
e$$oxX
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1466
Registriert: 13 Dez 2003 03:01
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von e$$oxX » 17 Feb 2015 16:52

Servus zusammen,

Ich sehe mich grade nach einer neuen Spinnrolle um. Wenn man sich dann so durch die Foren liest, dann fällt mir schnell auf, dass fast immer nur Daiwa oder Shimano empfohlen werden. Einzige Ausnahme ist die Spro Red Arc, die auch sehr oft empfohlen wird. Aber gerade im "High End"-Bereich hört man immer nur Shimano (z. B. Stella) oder Daiwa (z. B. Certate).

Wie sieht es denn mit anderen Marken aus? Beispiele wären da DAM, Ryobi, Okuma, Abu, Shakespeare, Penn .... ?
Die Quick Rollen von DAM genossen ja früher einen fast legendären Ruf, heute hat niemand mehr die Rollen von DAM auf dem Zettel stehen - was hat sich seit der Insolvenz und dem Neustart bei DAM verändert?

Sind eurer Meinung und Erfahrung nach die Rollen von Shimano und Daiwa wirklich deutlich besser, oder sorgt hier einfach erfolgreiches Marketing für eine starke Präsenz?

Eure Einschätzungen würden mich zum einen für die jeweiligen "Flagschiffe" der Rollenschmieden interessieren, da die Hersteller ja mit ihren Top-Modellen zeigen können, was sie drauf haben. Zum anderen finde ich aber auch ganz konkret die Situtation im unteren Mittelfeld interessant - also in der Preisklasse ab 50 Euro.

Gruß,
Simon
"Haben Sie die Fische, die Sie hier im Eimer haben, alle allein gefangen?"
- "Nein, ich hatte einen Wurm, der mir dabei half."

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Team Hiroshi » 17 Feb 2015 18:14

@Simon

Ääähm,-... JA... bzw. natürlich auch nein ist da meine Meinung. Der Verwendungszweck ist schon auch ausschlaggebend für was ich die Rolle einsetze,- wie oft sie im Einsatz ist - Dauerläufer/Gelegenheitsrolle - oder liegt sie doch meist im Rutenständer um auf einen Anhieb zu warten...Ja dann muss es vielleicht nicht unbedingt das Supermodell sein.

Beim Spinnfischen zeigt sich das "Arbeitstier", und das geht nun mal deutlich besser mit einer höherwertigen Rolle. Im gut und günstig Bereich die Exage - o.k.,- wieder eine Shimano, aber auch die Rollen von bsp. Spro /RedArc GoldArc oder die kleine Penzill machen sich auch prima und hier sind wir auch schon bei der Vielfalt anderer Rollen und Hersteller angelangt wo auch beim Angler ein pers. Geschmack entscheidet - das Auge und dem Befummeln wie sie denn so beim Trockenlauf läuft. :wink:

Wenn Baitrunner,- dann "DIE Baitrunner" und alternativ gibt´s auch was anständiges wie beispielsweise das eine oder andere Modell von D.A.M. und anderen....

Ich hab das mittlerweile in weit über 40 Angeljahren alles durch,- aber ich komme halt immer wieder auf Deine "Überschrift zum Tread" zurück die da heißt:".... Geeenau,- und nun sind es doch die beiden Marken da oben an welchen man meistens hängen bleibt wobei ich auch zugeben muß, dass ich mich mit der Masse von Anglern da gerne anschließe weil sie mich in dieser Zeit seit ich angle auch überzeugt und zufriedengestellt haben.

Und so stückelt man seine Ausrüstung zusammen,- zum Welsfischen für den Ansitz vielleicht eine Fin Nor Offshore,- bei der Spinne einer Certate oder Vanqusih oder gü. Caldia bzw. Biomaster,- mit totem KöFi oder auf Karpfen mit einer Baitrunner u.s.w. u.s.w. :wink:

Man bleibt dann was man ist oder geworden ist - Firmentreu - weil alles passt und man zufrieden ist.

Gruß! :mrgreen:

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Ronny » 17 Feb 2015 18:31

Die genannten Rollen sind bestimmt gut, sonst würde man nicht soviel darüber gutes lesen und hören.
Es kommt wie schon angedeutet auch darauf an was für vorlieben du hast.

Möchtes du 10 % ruhigeren lauf legst halt gut 50 % mehr hin.
Wer dieses möchte legt auch gerne das Geld hin.

Die Spro Arc's sind ihr Geld immer Wert.

Ich habe eine Okuma Trio die auch recht Gut ist.

Ich selber besitze 4 Arc's, 2 Daiwa Exceler, 1 Ryobi Zauber, 1 Okuma Trio.

Und die kann ich getrost weiter empfehlen.
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
Lan
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 214
Registriert: 20 Dez 2001 03:01

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Lan » 17 Feb 2015 21:42

es muss überhaupt nichts dergleichen sein. ich fische seit ca. 26 Jahren mit der gleichen Rolle (abu cardinal c4). sie erfüllt viele anforderungen der profiangler hier im forum nicht. trotzdem fische ich sie und fange meine fische.
da ist viel persönliche vorliebe dabei. ich schwöre z.b. auf daiwa ruten. meine alten vcc karpfenruten sind einfach grandios gut. aus meiner langjährigen angelerfahrung kann ich dir aber sagen, dass du bei daiwa und shimano eigentlich nichts falsch machen kannst. preisgünstige und gute alternativen sind DAM und ABU. seit kurzem nutze ich eine ron thompson spinnrute. bisher gibts auch da nichts einzuwenden.
eine firma über die man gar nichts mehr liest, die aber ganz hervorragende ruten herstellt ist silstar. die brandungsruten von silstar sind legendär. besonders wenn du am strand stehst und alle shimanonutzer profis um 50m übertrumpfst :mrgreen:

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Ulli3D » 17 Feb 2015 23:18

OK, ich oute mich mal als Daiwa-Fan, muss allerdings sagen, D.A.M. hat mittlerweile Rollen, die bei wesentlich niedrigeren Kosten denen schon recht nahe kommen. Auch hat mich z. B. die Tica Spinnfocus positiv überrascht, klar, mit einem Preis von ca. 90 € kein Schnäppchen aber m. E. jeden Cent wert. Klar sind da noch Unterschiede zu Daiwa aber die sind mittlerweile marginal und dadurch eben teuer.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Team Hiroshi » 18 Feb 2015 10:51

Moin!

Mit dem Ulli ziehe ich meist gleichauf,- da haben wir ähnliche Geschmäcker oder Anforderungen ans Material. :wink:

Aber weil wir schon mal bei den beiden "da oben" sind: Die Preisreduzierung sich ein wenig näher mit einer Certate anzufreunden oder sie durch eine weitere aufzustocken finde ich prima. Immer noch teuer genug und mehr als nur eine Überlegung wert hat sie an ihrer Wertigkeit nichts eingebüßt. 200 € billiger wie vormals ist eine harte Ansage, und auch wenn ich zum Vergleich die neue Stella daneben lege weiß ich nicht wie Shimano den horronden Preisunterschied rechtfertigt.....

Schade drum,-... die neue Stella kam zu früh meiner Meinung nach, und das Vorgängermodell - die FE macht ihr mehr Konkurenz als es ihr wohl lieb ist. Nicht umsonst werden deshalb die FE´s mehr gesucht denn je - auch als Gebrauchte... Eine sichere Anlage und wertstabil ist sie ebenso... Und dann legt Daiwa noch einen oben drauf und bringt die neue Morethan Branzino.

Bin mal gespannt darauf was uns die nächste Zeit beschert wird.. Vielleicht gehen die Preise ja auf der "anderen Seite" runter, und das stünde meiner Meinung nach auch an - sich an der Konkurenz und deren Preisgestaltung anzupassen.

Hinter der neuen Infinity von Daiwa steht ein legendärer Name,- aber gleichauf mit einer Preisgestaltung wie bei der Certate zu ziehen,- also da greife ich eher zu der neuen Certate. Für mich hat sich da Daiwa auch irgendwie ein "Ei" gelegt preislich gleichauf zu ziehen!?

Aber nun bin ich doch ein wenig vom eigentlichen Thema abgekommen ob es "DIE oder DIE" sein sollte oder doch was anderes, aber über Juwelen im Rollenbau über die schwärmt man halt und schreibt einfach unbedacht drauflos... :lol:

Ich bitte daher um Verzweiflung,- und Gruß! :wink:

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Ronny » 18 Feb 2015 11:57

Ich muss auch einmal eine Rute hier einbringen.

Die DAM Nanoflex G2, also die neue Form der Nanoflex.
Die Gewichtsangaben sind übertrieben, aber die 40-80 gr ist eine sehr gute Rute zum jiggen auf Zander.

Die hat sogar ein Softtouch Rollenhalter und ist verdammt gut.

Und mit Flori diskutiere ich immer gerne darüber :lol: :lol:
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
e$$oxX
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1466
Registriert: 13 Dez 2003 03:01
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von e$$oxX » 18 Feb 2015 12:02

Super, freut mich dass so viele Meinungen dazu gekommen sind.

Natürlich ist man mit Daiwa und Shimano auf der sicheren Seite und meine Shimano Twinpower 4000 FB würde ich heute gegen keine (!) andere Rolle auf der Welt eintauschen. Wenn ich (irgendwann mal) mehrere 100 Euro in eine Rolle investieren sollte, dann würde es auch sicherlich eine Stella oder Certate werden. Zumal es ja garnicht so viele Anbieter gibt, die überhaupt Rollen in diesem Segment anbieten.

In der Kategorie ab 50 bis gut 100 Euro gibts allerdings Rollen wie Sand am Meer, und mit der 1000er Exage bin ich nur kurze Zeit beim leichten Spinnfischen glücklich geworden - einfach nicht robust genug bzw. zu schwache Bremse. Deswegen wird die jetzt auch an die Matchrute "verbannt", wo ich sie mir sehr gut vorstellen kann. Als Ersatz denke ich momentan an die Daiwa Procaster A, wahrscheinlich das 2500er Model (oder doch die 2000er?). Und da habe ich mich eben gefragt, ob man bei dem Preis bei einer anderen Marke "mehr fürs Geld" bekommt.

Jetzt komme ich aber zu dem Schluss, auch auf Grund eurer Erfahrungen, dass die Top-Hersteller auch im mittleren Preissegment die erste Geige spielen, bzw. man da unwahrscheinlicher einen Fehlkauf macht.

Gruß,

Simon
"Haben Sie die Fische, die Sie hier im Eimer haben, alle allein gefangen?"
- "Nein, ich hatte einen Wurm, der mir dabei half."

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Ronny » 18 Feb 2015 12:56

Auf was willst du die Daiwa denn benutzen ?

Im kleinen Geldbereich waren ich und meine Kollegen mit Shimano nicht so zufrieden.
Die Exage war nach 3 Monaten Schrott, die Catana beim Kollege auch.
Beides waren 4000 er.

Die Daiwa Exceler ist bei mir gut, die Procaster habe ich noch nicht in der Hand gehabt.

Aber ich Angel eh etwas Stärker, fängt an der Barschrute mit einer 3000 er an.
Genau aus dem Grund wie du sagtes wegen der Bremse, bei mir knallt auch gerne mal auf Barschköder eine Mutti drauf.

Und die paar Gramm mehr machen mir nichts, einfach die Uhr ausziehen und du hast ne Mikrorolle :mrgreen: :mrgreen:
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
lelox
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2037
Registriert: 31 Jan 2008 00:55
Wohnort: Dreyeckland

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von lelox » 18 Feb 2015 23:58

Wie wäre es mit der Daiwa Freams?

Benutzeravatar
Fishermanslure
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1271
Registriert: 18 Jul 2011 09:29
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Fishermanslure » 19 Feb 2015 16:50

An deiner Stelle würde ich die Rollen von Ryobi mal begrabbeln, die haben ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und sind recht robust. Ach ja, die bauen übrigens auch die Spro-Rollen wie RedArc usw. ...

Ich selber fische Ryobi Applause schon seit vielen Jahren beim leichteren Spinnfischen bis 50 g ohne jegliche Probleme und bin voll zufrieden.

Wenns dann aber schwerer wird oder gar an die Bodden geht, dann brauchts Arbeitstiere wie Stradic oder hochwertigeres.
Grüßle
Rainer
Ein echter Spinner vor dem Herrn...

Benutzeravatar
Lan
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 214
Registriert: 20 Dez 2001 03:01

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Lan » 19 Feb 2015 17:50

Fishermanslure hat geschrieben: Wenns dann aber schwerer wird oder gar an die Bodden geht, dann brauchts Arbeitstiere wie Stradic oder hochwertigeres.
auch hier gibt es günstige alternativen

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Team Hiroshi » 20 Feb 2015 10:37

Moin!

Ist doch gut, dass es viel Auswahl gibt mit ebenso vielen Meinungen dazu und das alles in den versch. Preiskategorien.
Die genannten Modelle sind alle durchwegs durchgecheckt und haben so einige Prozeduren über sich ergehen lassen.... Also wer da nichts passendes findet ist selber schuld,- und die genannten sind da noch längst nicht alle - da gäbe es noch viel mehr. :wink:

Bei so einer Auswahl wird´s um so schwieriger.... Des einen Freud des anderen Leid,- Hauptsache es macht Spaß sich wieder mal was zu gönnen und Rolle und Rute die Schwerarbeit lässig überlassen zu können. Man steht ja "nur als letztes Glied" dahinter und braucht sich "nur aufs Einholen zu konzentrieren" - oder vielleicht doch nicht so ganz?? :lol:

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Fishermanslure
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1271
Registriert: 18 Jul 2011 09:29
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Fishermanslure » 20 Feb 2015 15:30

Lan hat geschrieben:
Fishermanslure hat geschrieben: Wenns dann aber schwerer wird oder gar an die Bodden geht, dann brauchts Arbeitstiere wie Stradic oder hochwertigeres.
auch hier gibt es günstige alternativen
Ja, vielleicht die Penn Arbeitstiere, die mir aber immer einen Tick zu grob laufen. Ansonsten sollte ich dazu erwähnen, dass ich an den Bodden normalerweise nicht unter 18 cm Gummifischen unterwegs bin, im Schnitt 20-25 cm, da wird die Luft dann schon dünner für preiswertere Produkte... Zumindest wenn man diese Rolle über mehrere Jahre fischen will. :wink:
Grüßle
Rainer
Ein echter Spinner vor dem Herrn...

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Rollen: Muss es immer Shimano oder Daiwa sein?

Beitrag von Ronny » 20 Feb 2015 15:53

Ein richtig gutes Arbeitstier ist meine 4500 Black Arc.
Die wirft schon seit Jahren die dicken Köder und läuft immer noch einwandfrei.

Auch die Okuma Trio 4000 nutze ich für Köder bis 23 cm.
Die läuft auch immer noch Top.

Es gibt Rollen zwischen 70 und 100 Euro die ein gutes Spinnfischen über einige Jahre gewährleisten.

Ich selber habe nur eine Daiwa und keine Shimano und mir macht das Angeln Spass :mrgreen: :mrgreen:
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste