Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Von der Schnur bis zum Räucherofen

Moderator: Thomas Kalweit

fisherman1904
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 07 Jan 2014 20:49

Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von fisherman1904 » 19 Jun 2014 12:31

Moin
Was nehmt ihr für ne Schnurstärke auf Barsch (Monfil und Geflochten) :?:

Nic
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1316
Registriert: 05 Aug 2010 23:09
Wohnort: NRW, bei Münster

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Nic » 19 Jun 2014 12:56

Fürs gezielte Barschfischen mit 5-15gr Wurfgewicht-Rute nehme ich 0,10er Geflochtene. Man KANN auf 0,08er runtergehen, ist aber für meinen Geschmack etwas zu dünn.
Wenn's mit leichten Jigs losgeht, dann kommt bei mir eine 0,12er zum Einsatz, vor allem wenn auch mit Zandern und Hechten zu rechnen ist.
MfG und Petri
Nic

Benutzeravatar
Lahnfischer
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1990
Registriert: 03 Feb 2004 03:01
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Lahnfischer » 19 Jun 2014 16:24

Ich hab ne 010er PowerPro mit 5 Kg Tragkraft auf der Rolle, davor 1,5-2 Meter 025er Stroft GTM plus SVV.. :wink:
Gruß Thomas

[url=http://www.lahnfischer.blogspot.de]Der Lahnfischer[/url]

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Team Hiroshi » 20 Jun 2014 08:44

Moin!

Beim Nachstellen auf Barsch hab ich meist eine Mono drauf in 0,16-er bis 0,20-er Stärke, das beugt zudem Ausschlitzern vor und das Pergamentmaul dankt es einem sicher...
Vorzugsweise ist da entweder eine Varivas,- BAWO (Toray) oder Stroft GTM auf der Rolle mit denen ich recht zufrieden bin.
Je nachdem welche KuKö ich verwende kommt auch auf der mitgeführten E-Spule eine Geflochtene in meist 0,08-er Schnurstärke zum Einsatz - beispielsweise für aktiv geführte Popper u.dgl.,- schalte hier aber trotzdem ein entsprechendes Stück Mono vor. Bei den Geflechtherstellern setze ich beim Barscheln auf STROFT GTP Typ R oder S - "was anders kumm´d mir hier nid rein" :lol:
Beim Spinnfischen auf Barsch hab ich deshalb meistens 2 Ruten am Wasser mit dabei. Eine härtere,- und eine weichere... Auf beiden Ruten ist das gleiche Rollenmodell drauf, und so bin ich dann flexibel was den gegenseitigen Wechsel der Spulen oder die E-Spule anbelangt (möchte ja nicht nachhause fahren nur weil ich nen Schnursalat nicht mehr auseinander fummeln kann) :mrgreen:
Nicht jeder Tag ist gleich,- und die Gegebenheiten von "heute" müssen "morgen" nicht die gleichen sein. Das gilt im übrigen für mich auch, denn oftmals erwische ich mich dabei wie ich "eigentlich geplantes" dann wieder völlig verwerfe, weil ich mich auf eine ganz andere Situation einstellen muß und auch meine pers. Aktivität nicht jeden Tag die gleiche ist. Manchmal mag ich´s locker vom Hocker und manchmal eben hektisch vom Ecktisch was die Fischerei anbelangt :D

Gruß und Petri! :wink:

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Ronny » 20 Jun 2014 09:38

Ich benutze eine 0,10 er Power Pro und bin damit sehr gut bedient.
Dazu 2 m Mono 0,25 mm und eine Stahlspitze mit 5 kg falls ein Esox den Kleinköder will. :lol:
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

fisherman1904
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 07 Jan 2014 20:49

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von fisherman1904 » 20 Jun 2014 09:54

Schonmal danke für die schnellen Antworten
Ich denke ich werd ne 0,12 Geflochtene draufmachen und auf die E-Spule ne Dünne Monofile :D

Benutzeravatar
Alex Muc
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1617
Registriert: 27 Aug 2010 17:21
Wohnort: München

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Alex Muc » 20 Jun 2014 13:30

Servus!

Ich würd' eher nach der Tragkraft gehen (das alte Lied mit den Durchmesserangaben bei Geflochtenen). 5 kg Tragkraft, davor - wie Thomas, Florian und Ronny auch - mit doppeltem Grinnerknoten 2 m Mono- bzw. FC-Vorfach (ich nehm da eine 28er Stroft FC 1). An das mit Albrightknoten eine 5kg 7x7-Stahlspitze (Drennan Soft Strand oder Flexonit). Karabiner (ohne Wirbel) mit Quetschhülse angeklemmt. Da nehm' ich einen kleinen Rosco-Duolock mit 12 kg Tragkraft.

Gruß,

Alex.

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Team Hiroshi » 20 Jun 2014 15:58

Noch´ma!

0,12-er - willst Du Barsche "pumpen"? :mrgreen:
Also bei uns hier geh ich mit ner 0,12-er/0,14-er wie beispielsweise der Tournament 8 braid auf Hecht - die scheint mir doch zu hoch gegriffen für den Fang auf Barsch oder denkst Du hier an eine "Allroundschnur"!?

Gruß! :wink:

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

fisherman1904
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 07 Jan 2014 20:49

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von fisherman1904 » 20 Jun 2014 21:43

Also ich will hauptsächlich auf barsch fischen nur ist in meinen Gewässern immer mit hechten und zandern zu rechnen :)

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Team Hiroshi » 21 Jun 2014 07:12

Verstehe :wink:
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Uwe Pinnau » 22 Jun 2014 18:47

Wie sieht das Gewässer aus, wird eher tief, oder flach geangelt?

Beim Barschangeln in tiefen Talsperren mit schwereren Jigs nehme ich eine 5-8 kg starke geflochtene Schnur.
Im Kleingewässer fische ich gern im Sommer ultralight und verwende eine 16er oder 18er Monoschnur, die entsprechend der Köder und der Rute ausreichend ist.
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

fisherman1904
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 07 Jan 2014 20:49

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von fisherman1904 » 22 Jun 2014 19:48

Sind eher kleine Gewässer die nicht besonders tief sind ! Es geht dann mit GuFis bis 10cm oder kleineren Wobblern los. :)

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Uwe Pinnau » 22 Jun 2014 20:33

Ich würde und werde in Kürze auch so ein Gewässer beangeln und das geht im Sommer wirklich gut. Ich brächte mich um jede Menge Drillspaß und auch viele Fische, wenn ich da so schweres Material nehmen würde. Eine Rute mit unter 10 g Wurfgewicht, Köder bis 5 cm und besagte 16er Mono sind dann top.
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

Benutzeravatar
lelox
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2037
Registriert: 31 Jan 2008 00:55
Wohnort: Dreyeckland

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von lelox » 22 Jun 2014 21:13

Barsche sind hier zwar Mangelware, aber für die als nicht gerade vertrauensseelig geltenden Döbel nehme ich eine Stroft GTM 3,6 kg / 0,18 mm. Der Referenzfisch für die Schnur in Kombination mit einer 15 Gramm Germina Weekend ist eine Ü80 Barbe.
Allerdings fische ich da ausschließlich Crankbaits (abgesehen von Flugfusseln), die gummitauglichen Gewässer hier machen keinen Spaß. Dazu kommt, daß bei der Sichtigkeit der hiesigen Gewässer Geflecht deutlich schlechtere Bissquote bedeutet. Ein Angelkollege, der gerne auch als "Gummipabst" bezeichnet wird, fischt auch auf seinen Jiggen seit ein paar Jahren kein Geflecht mehr.
Das ist hier so, wie es sonstwo aussieht muss man vor Ort feststellen.

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Schnurstärke Spinnfischen auf Barsch

Beitrag von Team Hiroshi » 23 Jun 2014 07:49

Moin!

0,18-er Mono und dann eine ü80 Barbe - nicht schlecht Herr Specht....dabei erinnerst Du mich an herrliche Tage am Wasser als wir/ich Barben aus der Hauptströmung pickten mit einer 0,14-er Mono,- und dies kontinuierlich.
So weit runterzugehen mit der Schnurstärke würde ich heute nicht mehr,- aber damals hatte man´s einfach drauf weil man sich auf den Fang derselben eingeschossen hatte um sich soweit runter reduzieren zu können.
Empfehlen würde ich sowas heute nicht mehr,-... da gehört eine Menge an Erfahrung dazu die über die Jahre gesehen "eingeschlafen" ist. In Vergessenheit ist sie allerdings nicht geraten - man müßte es nur wieder neu angehen. Eine 0,18-er Mono zum Barscheln ist dagegen ein "Klacks bzw. Kälberstrick" und ne ziemlich sichere Sache - so im direkten Vergleich. :D

Gruß und Petri! :wink:

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste