Fangberichte 2012

Ob groß, ob klein - hier gehören Eure Fänge rein!

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Benutzeravatar
Lahnfischer
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1990
Registriert: 03 Feb 2004 03:01
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Lahnfischer » 27 Mai 2012 14:04

Petri Geil zum 86er, den Anderen vergiss schnell, hat halt nicht sollen sein... :D
Gruß Thomas

[url=http://www.lahnfischer.blogspot.de]Der Lahnfischer[/url]

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Team Hiroshi » 27 Mai 2012 21:39

N´nnnaaabend!

War ja heute ein herrlicher sonniger Tag bei gut 23° C und die Barsche fangen bei uns nun richtig an munter zu werden.
So hab ich mich gegen 9:00 Uhr auf die Socken gemacht und bin für eine Weile ans Wasser geflitzt.
Innerhalb kurzer Zeit hab ich dann 6 Stck. an die Haken bekommen. Nichts nennenswertes, aber nun sind sie aus der Versenkung wieder aufgetaucht und der gewählte Stickbait hatte es ihnen angetan. So schnell wie sie dann aufgetaucht sind,- so schnell waren sie auch wieder wie vom Erdboden verschwunden und es blieb Ebbe. :D

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Uwe Pinnau » 27 Mai 2012 22:13

Gratuliere ebenfalls zum Großzander, sehr schön, das lässt den Verlust vorher doch ganz gut aushalten. Einen Fisch so zu verlieren ist aber noch längst nicht so ernüchternd wie durch Selbstverschulden.
Mir wurde heute unmissverständlich klar gemacht, dass Fluocarbon nicht hechtsicher ist
:(

Super, was der arme Hecht dazu sagt kann man sich ausmalen, oder ging das noch halbwegs gut aus?

Übrigens hilft Luftanhalten auch nicht bei der Verhütung und Kaffee senkt auch nicht den Alkoholpegel :!: :idea:
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

Benutzeravatar
Glenden97
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 889
Registriert: 05 Aug 2008 19:16
Wohnort: NRW nähe Münster
Kontaktdaten:

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Glenden97 » 27 Mai 2012 22:59

@Florian
Bei Deinem 1111en Beitrag wäre mal ein Fangbild fällig gewesen :wink:
Petri zur Barschstrecke 8)

Frank
Der frühe Vogel fängt den Wurm!!!

http://www.deutscherhechtangler-club.de

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Smile » 28 Mai 2012 09:47

Kampfschwein hat geschrieben: Mir wurde heute unmissverständlich klar gemacht, dass Fluocarbon nicht hechtsicher ist
Schön dass Du Dich letztlich hast überzeugen lassen.
Verstehen kann ich es ehrlich gesagt nicht. Dass das Material im Zweifel NICHT draufhat ist oft genug beschrieben worden.

Es ist geht nicht immer kaputt, aber wenn es darauf ankommt ist ein schwaches Glied in der Kette. Und gerade bei einem Großfisch geht es doch am ehesten auf Biegen und Brechen. Das ist wie die Polizei freien Strecken der Promillefahrer. Entspannt kannst Du nur sein wenn Du das Risiko im Kern minimierst: Keine Experimente. Stahl vorschalten und Wasser im Glas sorgt für das Fehlen von Beklommenheit wenn es eng wird. :wink:

Ist kein Schienenbeintritt in Deine Richtung sondern soll all die zum Nachdenken bringen, die mit 'kölschem' Gedankengut (ett hätt noch immer joht jejange) mit Plastik an der Leine den (großen) Hechten im Wasser begegnen.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

BigMacWilli
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 64
Registriert: 26 Sep 2011 18:45
Wohnort: Blumberg / Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von BigMacWilli » 28 Mai 2012 22:05

Hallo zusammen,
war gestern und heute mit meinem Angelfreund Hansi am Schluchsee zum gemeinsamen Angeln verabredet und konnte meine Schneider-Nummer am Schluchsee endlich beenden!
Am gestrigen Tag trafen wir uns um 17 Uhr am ausgemachten Treffpunkt und hatten nach kurzer Gewässerbetrachtung schnell einen Platz für einen Ansitz gefunden. Zielfische sollten Zander und Barsch sein. Bevor wir jedoch unsere Ruten für einen Zanderfang auslegen konnten mussten wir zunächst noch ein paar Köderfische fangen. Deshalb legten wir eine Rute mit Tauwurm und Pose aus, die andere Rute verwendeten wir um noch ein paar Spinnköder bzw. Gummifische durch das Wasser zu ziehen, jedoch zunächst ohne Erfolg. Nachdem wir gegen20 Uhr noch keine Köderfische fangen konnten, montierten wir unsere zweitrute auch zum Ansitz mit Tauwurm. Während wir die Ruten montierten hörte ich auf einmal Hansi rufen: "Hey Björn, deine Rute..." Ich sah wie meine Rute Richtung Wasser gezogen wurde, also sprang ich schnell Richtung Rute (im Torhüter-Stil), schlug an, merkte einen heftigen Widerstand am anderen Ende der Rute. Zunächst spekulierten wir auf einen größeren Zander, aber bei genauerer Betrachtung stellte sich heraus, dass der vermeintliche Zander ein Hecht war. Da wurde mir angst und bange, da ich nur eine 20er monofile Schnur als Hauptschnur hatte, und als Vorfach eine 18er Schnur auf mit einem 12 Haken. Dennoch gelang es uns (mit großer Mithilfe von Hansi und dessen Sohn Kevin (9 Jahre)) den Hecht ans Ufer zu bringen. Beim Nachmessen ergab sich eine Größe von 62 cm. Ich liess einen Freudenjuchzer aus, da ich zum einen endlich meinen ersten Hecht und zum anderen meinen ersten größeren Fisch im Schluchsee gefangen hatte...
Heute trafen wir uns nochmal, allerdings konnten wir heute nur einen kleinen "Köderfisch"-Barsch fangen. Um uns herum jagten zwar Hecht und Barsche, aber es gelang uns leider nicht diese Fische an den Haken zu kriegen.
Wir hatten heute und gestern zwei tolle Angeltage zusammen erlebt und waren uns schnell einig, in sehr naher Zukunft wieder zusammen auf die "Fisch"-Pirsch zu gehen...
LG BMW

P.S. Ich bin wirklich glücklich endlich mal einen Hecht gefangen zu haben, auch wenn die Methode eher ungewöhnlich war. Vielen Dank nochmals an Hansi für dessen Mithilfe und Unterstützung bei der Landung...
P.P.S. Bilder haben wir leider keine gemacht, aber ich gelobe Besserung und werde zukünftig immer eine Digi-Cam mitbringen...
Ich kam, sah und traute meinen Augen nicht

Benutzeravatar
lelox
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2037
Registriert: 31 Jan 2008 00:55
Wohnort: Dreyeckland

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von lelox » 28 Mai 2012 22:48

Petri in die Runde!
@Heiko, sieh den Zander als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk vom Fischergott.
@BMW, es geht also doch.
FC, hmm, der FC hier im Dorf war zwar mal deutscher Fußballmeister, aber ein Hecht war da nicht im Spiel...
Ich war heute endlich mal wieder auf Döbel. Am Freitag annoncierte mein Referenzpegel die Befischbarkeit meines Döbelgewässers - das erste Mal seit Mitte März. Ein kleines Exemplar ist auf Video, der andere Döbel meines kurzen Ausfluges, ein größerer, viel dem "Flasche leer" Modus des Kamerakkus zum Opfer - zumindest was die Aufnahme betrifft.
Ansonsten hatte ich Himmelfahrtswochenende einen Hechtpupser aus einem Hafen beim Rückmarsch zum Fahrzeug. Einfach einen Wobbler an der Kaimauer hinterher gezogen und neben viel Kraut gab es plötzlich Bewegung am Ende der Schnur.

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Team Hiroshi » 29 Mai 2012 05:50

Moin!

Muß da mal Partei ergreifen für Kampfi:

Ich finde es ausgesprochen anerkennend wenn man sich öffentlich zu Fehlern bekennt - sich eingesteht "Mist" gebaut zu haben,- und das dann noch in einem Forum...und das er sich "überhaupt" dazu äußerte zeigt doch, daß er ein flaues Gefühl in der Magengrube hatte und ihn die Angelegenheit stark beschäfftigte. Das war Kampfi eine Lehre für´s weitere Fischerleben und ich wette, daß sich sowas nicht wiederholen wird.
Gehen wir also mal davon aus das sich der Hecht auch bald wieder erholen mag und das Ding los wird.
Mutig und ehrlich - ich mag so Jungs die sich zudem im späteren Leben nicht als "Kriecher nach oben und Treter nach unten" ihren Lebensweg bahnen. Das er ein klasse Jungangler ist hat er uns "Alten Haudegen" ja auch schon oft gezeigt.... das wäre aber dann schon der einzigste Kritikpunkt - gell Bürschchen? :mrgreen:

Petri Euch allen und Gruß! :wink:

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Uwe Pinnau » 29 Mai 2012 16:20

Sehe ich ja auch so und hier will jau auch keiner was Böse oder den guten Kampfi an den Pranger stellen, aber das ganze hier its ja auch sowas wie eine klassisch Schillersche Lehranstalt nur ben für Angler und da wundert es mich ein wenig, wenn da Fehler gemacht werden, die andere schon zu Hauf bereut haben.

Aber vielleicht sieht das ganze ja auch völlig anders aus, wenn erstmal eine detaillierte Story dazu kommt. Ist halt passiert, jeder hat schon mal einen Fisch verloren und dann daraus gelernt.
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

Benutzeravatar
Kampfschwein
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 223
Registriert: 15 Feb 2011 19:06
Wohnort: Ginsheim

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Kampfschwein » 29 Mai 2012 16:37

Hallo,

man man man! Wenn ich losgehe auf Hechte, ist es doch selbstverständlich, dass ich Stahlvorfächer benutzte!

Ich war bei uns um die Ecke in einem Verladehafen mit Spundwänden, Steinpackungen etc. Ich hatte es, ispiriert von den Bildern in den Beiträgen vor mir, auf Barsch und Zander abgesehen. Deshalb auch ein 5,5 cm Quiver Shad von Fox Rage und ein 0,45 mm Floucarbon. Ich hatte noch nie Probleme damit, es lässt sich geil werfen weils so steif ist und es reibt sich nicht direkt an den Steinpackungen ab! Leider ist meinem Köder dann ein max. 60er Hechtschniepel nachgelaufen und direkt vor meinen Füssen draufgeknallt! Ich habe noch nichtmal angeschlagen, da war die Schnur schon durch! Der muss die einfach brutal ungünstig zwischen die Zähne bekommen haben!
Ich meine, wenn man mit kleinen Gummis ein paar Barsche ärgern will, schaltet man doch nicht direkt das ganze Hechtsetup vor!

Klar, wenn ich jetzt mit nem 10 cm Gufi fischen würde, ist das ja wieder was anderes! Aber da, ich ehrlich gesagt noch nie Probleme hatte in der Richtung "Hecht und kein Stahlvorfach" habe ich das in der Situation nicht für nötig gehalten!

Auf dem Foto kann man sehen, dass ich sehrwohl mit Stahlvorfach auf Hechte fische!

Bild

LG
Wenn ich angeln gehe, denken die Nachbarn, ich ziehe aus!

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Uwe Pinnau » 29 Mai 2012 16:49

Nehme alles zurück, sorry!
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Team Hiroshi » 29 Mai 2012 20:35

Schönen Abend!

Einwandfrei Stahlvorfach.... Ich hab´s eben mit der Lupe untersucht. Nur beim Faden zählen war ich mir nicht ganz schlüssig :D

Aber Kampfi:

So ne Schlagzeile zu bringen und dann den Bericht zu vergessen - also das hast Dir ja dann auch ein klein wenig selber zuzuschreiben wenn da was falsch rüber kommt.
Das Bild find ich übrigens super :wink:

Gruß!

Florian
Zuletzt geändert von Team Hiroshi am 29 Mai 2012 21:15, insgesamt 1-mal geändert.
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Alex Muc
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1617
Registriert: 27 Aug 2010 17:21
Wohnort: München

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Alex Muc » 29 Mai 2012 20:40

Finde ich auch, klasse Hechtportrait!

Gruß,
Alex.

Benutzeravatar
Daniel_F
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 145
Registriert: 05 Apr 2012 15:53
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von Daniel_F » 30 Mai 2012 10:29

Gestern gab es eine kleine Kuriosität für mich:

Habe etwas Strecke auf Barsch mit Tauwurm gemacht, es gab aber nur ein paar Nachläufer. Dann biss diese Plötze auf meinen Wurm. Kurios daran ist, dass ich als Raubfischangler höchstens mal Köder-Lauben stippe und bis dato noch nie ein Rotauge gefangen habe :oops: Irgendwann ist immer mal das erste Mal, so konnte ich mich selbst über eine gewöhnliche Plötze freuen :)

Bild

silversurfer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 156
Registriert: 12 Jun 2007 10:23
Wohnort: Mittelfranken/Schwabach - Brandenburg / Zeischa

Re: Fangberichte 2012

Beitrag von silversurfer » 30 Mai 2012 13:03

Petri zum 86er!

Ich kann mir sehr gut vorstellen, was in dir vorging. Ich hatte letzten Freitag mein persönliches Championsleague-Finale.
Leider war ich der FC Bayern :lol:
Ich hatte einen halben Tag Zeit, um mal wieder den Fischen nachzustellen. Also ab ans Wasser und mit nem 16er Kopyto in "prettypink" am 7gr Köpfchen mein Glück versucht. Nach ca 30 Min gab es einen ganz ganz derben Einschlag und die Rocksweeper war krumm. Die Bremse der 2500er Stradic jaulte. Die ersten Minuten fuhr der Fischmit mit Karussel und ich glaubte an einen großen, quergehakten Karpfen.
Nach ca 15 Minuten hatte ich den Fisch das erste Mal in Ufernähe und sah kurz hinter der Eintrittsstelle der Schnur Luftblasen aufsteigen - ScheiXe ein Waller!!!!! Nach ein paar weitern Minuten hatte ich den Fisch ganz am Ufer und gab ihm den oft propagierten Klpas auf den kopf und die Post ging nochmal ab. Als der Fisch wieder am Ufer war, wollte ich den Fisch per Hand landen. Leider hab ich dabei die Rute nach hinten überzogen und dabei hat sich die locker gewordene schnur um den zweiten Ring gewickelt... Es kam wie es kommen musste. Der Handlandungsversuch ging schief, der Waller drehte nochmal ab und die Schnur riss....In dem Moment hätte ich k****** können vor Wut. Den Fisch schätze ich auf ca 1,40 m. Der Stinger saß bombig im Maulwinkel und nun muss der Fisch mit meinem Kopyto, dem Vorfach und ca 2,5m Schnur durch die Gegend schwimmen - das regt mich am Meisten auf. Ich hoffe nur, das der Fisch das Gerödel los wird und durch meinen Fehler keinen Schaden nimmt.
Nach ca 30 Minuten langsam abregen und Frühstück am Wasser konnte ich wieder weiterangeln.
Nach ca 1 h wieder ein Schlag in der Rute und wieder ne geile Flucht. Das Spektakel war aber schneller vorbei und dere Fisch gab auf. Ich hatte einen Hecht kurz hinterm Kopf von außen gehakt. (Wahrscheinlich hat sie die Attacke abgebrochen und ist abgedreht, oder einfach nur vorbeigeschossen.) Diesmal passte der Fisch aber in den Kescher und wurde sicher gelandet.
Der Drilling hatte sich nur leicht unter die Haut geschoben und keinen großen Schaden verursacht. Die Dame wurde kurz gemessen und siehe da, 1,04m - neuer PB!. Schnell 3 Bilder mit Selbstauslöser gemacht und den Fisch zurück ins Wasser. Die ganze Aktion dauerte incl Messen kanpp 1,5 Min. Juhu, was ein Tag, zwei "Bisse" und beide Fische über 1 Meter.
Als ich mir dann aber die Fotos anschauen wollte, hätte ich am Liebsten den Apparat mit "zurückgesetzt". Alle drei waren total überbelichtet, keine Ahnung was da schiefgelaufen ist. Vielleicht meinte Petrus mir so zu verstehen zu geben, dass gehakte Fische nicht zählen und fordert so zu Demut auf :evil:
Egal, zumindest bleibt - wie bei den Bayern - die Erinnerung an einen denkwürdigen Tag, auch ohne komplettes Happyend in Form von Trophäen...

Gruß

Stefan

Tante Edit: die Stradic hat den Wallerspaß auch nicht ganz verkraftet. Irgendwie macht sie schleifende Geschäusche und irgendwie vibriert sie beim Kurbeln. Ich hoffe nur, die Achse hat es nicht verbogen... :roll: Das war vom Laufverhalten her eine Superrolle. Meine 2500er Twinpower läuft auch nicht sanfter.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste