Gezielt auf große Schleien?

Hier werden nicht nur Würmer gebadet...

Moderator: Thomas Kalweit

Benutzeravatar
Argulus
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 215
Registriert: 05 Dez 2008 23:08
Wohnort: Plattengülle
Kontaktdaten:

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Argulus » 17 Feb 2009 18:40

Kleine Boilies werden genauso von Brassen und Karpfen genommen.
... Tauwürmer auch :lol:

Nachts ist wirklich die günstigste Zeit für die BigMamas. Die Barsche sind nicht unterwegs soll ein Tauwurm DER Köder sein.
Direk an den Krautfeldern sind die Brassen nicht ganz so aktiv. Stark mit Karpfen besetzte Gewässer haben sowieso selten wirklich große Schleien.
Man sollte sich deshalb auf fast karpfenfreie Gewässer konzentrieren.

Übrigens, 35g zum Selbsthaken genügen ... denn da wo Schleien fressen ist Schlammgrund der das Blei doch etwas "festhält".
Auf Sandbänken braucht Ihr die Schleien nicht zu suchen :wink:
><<<((;°> Den jüngsten Tag der Zivilisation werden wir ihrem unaufhaltsamen Fortschritt verdanken. <°;))>>><

Benutzeravatar
Friese Hemmelsberg
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 132
Registriert: 20 Okt 2006 03:01
Wohnort: Hatten (Oldenburg)
Kontaktdaten:

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Friese Hemmelsberg » 17 Feb 2009 19:18

Übrigens, 35g zum Selbsthaken genügen ...
Absolut.

Mit Minibolie auf jeden Fall ein langes Vorfach > 50cm mit kleinem, sehr scharfen, Haken wählen.

Die Bissausbeute steigt um ein Vielfaches.
Mit sagen wir mal "normalen Karpfenmontagen", kurzes Vorfach, 3-5 Oz Blei
bekommt man die meisten Schleien-Bisse gar nicht mit oder Enden in kurzen Pipsern und Fehlbissen.

Ausnahmen bestätigen die Regel.

Stefan von Hatten

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Stefan von Hatten » 17 Feb 2009 23:19

Hi,

was ich las war, daß man Miniboilies mit kleinen, sehr! scharfen Haken verwenden soll. Damit würde es keine Fehlbisse geben. Die Haken sollen sehr dünndrähtig und ca. in Größe 6 sein.

Mit einem 50cm Vorfach habe ich nicht die optimale Selbsthakmontage.

Und beim Karpfenangeln sind die Vorfächer zu dick und die Haken zu grob, das erklärt die Fehlbisse.

Der Autor sprach in dem Artikel von einem 18er Vorfach. Ich werde soweit gehen, daß ich eine Kombi baue. Die letzten zwei Meter ein FC wegen der Unsichtbarkeit, Selbsthakmontage mit 35g und dünnem FC Vorfach (oder einer sehr! dünnen Geflochtenen) und kleinen, weichen Boilies.

Denke, das paßt...

Mit Tauwurm habe ich immer gut Schleien gefangen, das war nicht das Problem. Es geht mir gezielt um die dickeren Exemplare.

Im Moment suche ich noch passende Ruten. Am liebsten wäre mit ne Karpfenrute mit 1 - 1,5lbs - schön weich und Aktion bis ins Handteil. Aber da suche ich noch...

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
Friese Hemmelsberg
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 132
Registriert: 20 Okt 2006 03:01
Wohnort: Hatten (Oldenburg)
Kontaktdaten:

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Friese Hemmelsberg » 18 Feb 2009 01:31

Jondalar hat geschrieben:
Mag ja sein. Doch sollten wir nicht den gleichen Fehler wie beim Karpfenangeln machen. Ist schon eine Schande dass es mittlerweile Karpfen um die 60pfd gibt die dann aussehen als ob Sie einen Medizinball geschluckt hätten. Die Schleie ist nicht mehr weit davon entfernt.

.
60pfd Karpfen gab es früher auch schon. Die wurden nur nicht gefangen(außer vielleicht in Dresden).

Wenn dem nicht so sein sollte stimmt die Theorie:

die Evolution, der zb. Fische, lässt sich rasend schnell,
durch den Menschen, beinflussen.

@Stefan
mache nicht den Fehler und nehme zu kurze Vorfächer.
Die Nahrungsaufnahme der Schleie unterscheidet sich von der eines Karpfen.
Ähnlich einer Katze spielen Schleien und das trifft vor allem auf die grossen Tincas zu, mit Ihrer vermeindlichen Beute.

Bewegung ist die "halbe Miete".
Somit ist auch Deine FC, als Vorfach, aus dem Rennen.

Ich, Karpfen Angler der ersten Stunde ':lol:', habe über lange Zeit Bisse falsch interpretiert.
Irgendwann habe ich meine Montagen darauf abgestimmt und siehe da
"auch außerhalb England(Dänemark) gibt es noch eine Menge unverbutteter Schleien".
Alles im Hinblick auf die Grossen!

Und davon hatte ich die letzen Jahre so einige.
Behält man aber in D für sich, in England wohl demnächst auch :)

Gruß und Petri
Andreas

Stefan von Hatten

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Stefan von Hatten » 18 Feb 2009 08:03

Hi!
Friese Hemmelsberg hat geschrieben: @Stefan
mache nicht den Fehler und nehme zu kurze Vorfächer.
Die Nahrungsaufnahme der Schleie unterscheidet sich von der eines Karpfen.
Ähnlich einer Katze spielen Schleien und das trifft vor allem auf die grossen Tincas zu, mit Ihrer vermeindlichen Beute.

Bewegung ist die "halbe Miete".
Somit ist auch Deine FC, als Vorfach, aus dem Rennen.
Danke :-) Was schlägst Du vor? Dünnes Mono als Vorfach oder butterweiche, ganz dünne Geflochtene?

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
Tomas
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 518
Registriert: 20 Apr 2007 17:41
Wohnort: München

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Tomas » 18 Feb 2009 16:41

Also ich würde dir ne mono empfehlen, auser du fischt auf EXTREME weiten.
... Man fängt nur, wenn die Angel im Wasser ist!

Stefan von Hatten

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Stefan von Hatten » 18 Feb 2009 17:01

Äh... Ich meinte als Vorfach, nicht als Hauptschnur ;-)

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
werderdennis
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 166
Registriert: 06 Jan 2009 23:27
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von werderdennis » 19 Feb 2009 02:17

ne 20er FluoroCarbon als Vorfach sollte doch reichen oder ? dazu eine 25er Mono als Hauptschnur.
Ich kam,sah und fing !

Stefan von Hatten

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Stefan von Hatten » 19 Feb 2009 08:07

Von dem FC wurde (siehe weiter oben) abgeraten....

Petri!

Stefan

Benutzeravatar
werderdennis
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 166
Registriert: 06 Jan 2009 23:27
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von werderdennis » 19 Feb 2009 12:52

Bewegung ist die "halbe Miete".
Somit ist auch Deine FC, als Vorfach, aus dem Rennen.
:?: :?: :?: :?: :arrow:
Also ich verstehe das nicht ganz - was hat die Bewegungsfreiheit mit dem FC zu tun ? In dünnen Durchmessern sind die doch fast genauso geschmeidig und flexibel wie Mono !
Ich kann mir vorstellen das die scheuen Tincas eher eine feine Geflochtene bemerken als ein FC Vorfach ! Oder irre ich mich ?
Ich kam,sah und fing !

Stefan von Hatten

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Stefan von Hatten » 19 Feb 2009 14:27

Ein FC an sich ist viel steifer und unflexibler. Ob es eine vergleichbare Tragkraft hat, weiß ich noch nichtmal....

Daher stellt sich die Frage: Geflochtene oder Mono als Vorfach....

Keine Erfahrungswerte?

Benutzeravatar
barschjäger14
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 238
Registriert: 07 Sep 2008 18:27
Wohnort: Emsland
Kontaktdaten:

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von barschjäger14 » 19 Feb 2009 17:43

benutz doch mal verschiedene aromen
Der frühe Vogel kann mich mal !

Benutzeravatar
Argulus
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 215
Registriert: 05 Dez 2008 23:08
Wohnort: Plattengülle
Kontaktdaten:

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Argulus » 19 Feb 2009 17:55

Daher stellt sich die Frage: Geflochtene oder Mono als Vorfach....
Ich habe da so einen Rest Krystonit hieß das Zeug glaube ich, das ist sehr weich und deshalb nehme ich das zum Schleienangeln. Mit dem > 50 cm Vorfach hat unser Friese mehr als Recht :wink:
><<<((;°> Den jüngsten Tag der Zivilisation werden wir ihrem unaufhaltsamen Fortschritt verdanken. <°;))>>><

Benutzeravatar
Tomas
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 518
Registriert: 20 Apr 2007 17:41
Wohnort: München

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Tomas » 19 Feb 2009 19:53

aso das hab ich überlesen
dann würd ich ein nomrales 20er - 25er mono nehmen flourcabon in der stärke kannst du natülich auch nehemn ..... bei mono sortierst du halt automatisch die kleineren schleien aus.
Wenn du manchmal noch nette beifänge haben willst würd ich ganz dünnes geflecht nehmen :!:
... Man fängt nur, wenn die Angel im Wasser ist!

Stefan von Hatten

Re: Gezielt auf große Schleien?

Beitrag von Stefan von Hatten » 19 Feb 2009 21:39

Hi Argulus,

"Krystonit" - habe im Netz nichts dazu gefunden. Ist das ein Geflecht oder eher Mono?

Right - die 50cm werde ich dann mal antesten!

Danke für die Tips... Wenns klappt, gibts Bilder :-)

Petri!

Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste