Wind = Entscheidend?

Hier werden nicht nur Würmer gebadet...

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Benutzeravatar
carp-hunter93
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 415
Registriert: 28 Feb 2008 18:06
Wohnort: Hürth bei Köln
Kontaktdaten:

Wind = Entscheidend?

Beitrag von carp-hunter93 » 23 Mai 2008 21:30

Hallo zusammen,
ich weiß zwar nicht ob die Frage in dieses Forum passt, aber dadurch dass ich zu 90% auf Friedfische und Karpfen fische, müsste diese Frage damit was zu tuhen haben.

An die Profis:
Viele sagen immer, der Wind sei entscheidend, Vorallem Nord- und Ostwind seien erfolglos. Jedoch sagen auch viele Angler, dass es nur Laberei ist und alles Quatsch ist, ich selbst habe bei Ostwind sowie bei Nordwind in diesem Jahr nur einen Fisch gefangen. (bis heute nur 1 Fisch). :roll: :roll:
Ok, wenn man dem Fisch den richtigen Köder vor's Maul wirft, ist es klar dass der Fisch neugierig wird, und vllt. beisst.

Könnt ihr mir weiter helfen??

wm66

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von wm66 » 23 Mai 2008 22:49

Viel wichtiger sind die Luftdrücke!
Eine stabile Luftdrucklage verträgt auch schon mal Ostwind/Nordwind. Der Luftdruck sollte nur schon einige Tage konstant sein.

Apropo Wind....an dem Ufer, wo der Wind drauf steht, da sollte man fischen.
Ist dann zwar recht ungemütlich, verspricht aber Erfolg.
Durch den Wind wird das erwärmte Wasser von der Oberfläche an diese Seite angespült. Auch die damit vorhandene Nahrung für allerlei Kleinstlebewesen.
Die ziehen wiederum den Friedfisch an, der wiederum zieht dann auch die Räuber magisch an.

Hoffe es hilft ein bischen...
Willi

Benutzeravatar
Barta0815
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1884
Registriert: 27 Nov 2002 03:01
Wohnort: Krefeld

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von Barta0815 » 24 Mai 2008 07:40

jau, aber darüber haben wir auch schon gesprochen paul :wink:

gruß vom niederrhein

matthias
...mir ******* egal, wer dein Vater ist! Wenn ICH hier angel, geht NIEMAND übers Wasser!!!

Benutzeravatar
Patrick1991
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 75
Registriert: 24 Jul 2007 13:54
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von Patrick1991 » 26 Mai 2008 14:03

konstanter Luftdruck ist vorallem für Zander wichtig, da das Luftvolumen der Schwimmblase vom Luftdruck abhängt.
Bei Zandern kann das Volumen nur über das Blut verändert werden(nicht wie z.B. bei Karpfen über den Darm).
mfg Patrick

Mein Verein: http://www.angelsportverein-nw.de/

ckt3
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 52
Registriert: 16 Jan 2008 13:35
Kontaktdaten:

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von ckt3 » 26 Mai 2008 15:04

carp-hunter93 hat geschrieben:An die Profis:
Viele sagen immer, der Wind sei entscheidend, Vorallem Nord- und Ostwind seien erfolglos.

öhhh ich halte es auch für quark mit den nord und ostwind..
Wir haben letzte Woche bei totalem ostwind mir po-up geangelt (eine Nacht)
Hatten bisher auch immer gedacht das die Fische nicht beissen doch das ist falsch ...
vielleicht hatten wir auch eine gute nacht.
Haben 3 karpfen gefangen zwichen 20 und 30 pfund.
naja Lg JAn
Petri Heil .

Benutzeravatar
Fischerfreak
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 495
Registriert: 17 Aug 2007 21:31
Wohnort: Weinstadt
Kontaktdaten:

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von Fischerfreak » 26 Mai 2008 16:44

na dann petri
Wär Rechtschreibveler vinded darv sie behalten ,
wiel ich ovt die wechstaben verbuchsel und nichd schraibhen can .

petri an alle

ckt3
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 52
Registriert: 16 Jan 2008 13:35
Kontaktdaten:

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von ckt3 » 26 Mai 2008 16:48

Kann ja auch wirklich zufall gewesen sein aber denke ich nicht ^^.
Petri Heil .

carphunterpap
User
User
Beiträge: 39
Registriert: 26 Okt 2008 21:17

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von carphunterpap » 29 Okt 2008 22:10

Apropo Wind....an dem Ufer, wo der Wind drauf steht, da sollte man fischen.
Durch den Wind wird das erwärmte Wasser von der Oberfläche an diese Seite angespült. Auch die damit vorhandene Nahrung für allerlei Kleinstlebewesen.
Die ziehen wiederum den Friedfisch an, der wiederum zieht dann auch die Räuber magisch an.

Es gibt aber auch Gewässer in dennen es sich genau anders rum verhält. Ich hatte das malan einem stark befischten See. Eine Nacht stand der Wind auf die Seite an der wir saßen in der 2ten Nacht stand er auf die andere in der ersten nacht haben wir nicht einnen fisch gefanegn in der 2ten hatten wir eine 18 Pfund Schuppi. Ich schätze die liegt darn das viele Angler dort nach dem Aspekt handeln auf der seite zu Fischen auf die derWind stehtund die fische dann halt auf der anderen Seite fressen.

Benutzeravatar
Blauhai
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1589
Registriert: 14 Feb 2006 03:01
Wohnort: Niederbayern/ Landkreis Kelheim

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von Blauhai » 30 Okt 2008 11:15

Kennt hier eigentlich jemand nen guten Link für so Luftdruckvorhersagen?
Bei den Wettervorhersageseiten kann man die Luftdruckangaben leider nie zurückverfolgen :?
www.donaupirsch.de.tl

http://www.youtube.com/watch?v=tycQCRqcYg4&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=HmAKaOC3Cbo

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von Thomas Kalweit » 30 Okt 2008 11:56

Die Windrichtung ist meiner Erfahrung nach ziemlich egal, nur kalt darf der Wind nicht sein. Ostwind ist im Herbst und Winter oft eiskalter Wind aus Sibirien, deshalb wahrscheinlich die Anglerregel.

Wichtig für gutes Fangwetter ist auch, das das Wetter über einige Tage stabil sein sollte. Und dann auf jeden Fall immer am dem Wind zugewandten Ufer fischen!
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Nachtangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 434
Registriert: 25 Dez 2003 03:01
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Wind = Entscheidend?

Beitrag von Nachtangler » 30 Okt 2008 14:27

Gut wenn man ein ausführliches Tagebuch hat. :wink:
Habe mal nachgesehen wie das Wetter an meinem erfolgreichsten Tag 2008 war.
07.08.2008
Angelbeginn 06:00Uhr an der Unterweser.
Angelende 10:00Uhr (mußte leider um 11Uhr zur Arbeit)
Fang: 5 Karpfen bis 11,2kg
Zum Wetter:
Temperatur 05:30 16,4C - 16:30 31,5°C
Luftdruck von Mitternacht 1016 gefallen auf 999 um 17:01 gestiegen auf 1011 um Mitternacht
Wind OSO (wie am Vortag, davor zwei Tage WSW und danach SW) Morgens 2Bft um 17:30 dann 6Bft
Sonne/Regen Morgens bis Nachmittags Sonne für Sonnenbrand und dann Gewitter mit 25l/m² Niederschlag

Mein Fazit:
Das Wetter war nicht stabil und der Wind kam nicht ideal.
Aber das kenne ich schon.
Vor einem solchen Gewitter habe ich schon oft erlebt das die Fische schon eion paar Stunden vorher verrückt spielen. :D
Das Wissen des Anglers über Fisch und Gewässer fängt und nicht das Angelgerät.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste