Anfüttern - aber günstig!

Hier werden nicht nur Würmer gebadet...

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Nic
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1316
Registriert: 05 Aug 2010 23:09
Wohnort: NRW, bei Münster

Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von Nic » 16 Jul 2014 11:13

Hallo zusammen!

Jetzt im Sommer bin ich mal wieder öfter zum Friedfischangeln am Wasser, und da hat ein gewisses Umdenken bei mir stattgefunden. Wahrscheinlich kennt das jeder: man will mal wieder Stippen oder Feedern gehen, also eben die Ruten zusammen packen, im Angelladen Maden und Anfutter kaufen... und ab ans Wasser!
So sah das bei mir lange Jahre aus, aber da hat sich eine grundlegende Sache geändert: mit zunehmender Begeisterung für die Raubfischangelei wird das Budget fürs Friedfischangeln stetig kleiner. Der Haken an der Sache: fertige Futtermischungen sind teuer! Da kann man schon mal mit 4-6 Euro pro Kilo rechnen. Und natürlich hat dies auch seine Gründe, denn das Futter ist meist hochwertig und gut!
Um diesem Kostenpunkt trotzdem auszuweichen führt mich mein Weg als erstes in den Supermarkt, denn wie schon Matze Koch festgestellt hat: da gibt's super Sachen für uns Angler! Allerdings gehe ich nicht in die Konservenabteilung, um mir Mais, Kidney-Bohnen oder ähnliche Leckereien zu besorgen. Ich schnappe mir ganz einfach eine Tüte Paniermehl. Soweit so gut. "Aber das ist doch nur Brot, das soll was bringen?", werden sich jetzt einige fragen. Ja, mit einer kleinen Ergänzung! Eine lokale Supermarkt-Kette vertreibt bei uns einen Billig-Energydrink für 70 Cent pro 0,5 Liter. Das ist mein "Wasser", mit dem ich das Futter anmische. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: "Normaler" E-Drink-Geschmack, Erdbeere, Kokos, Banane... Zeug, das ich nie im Leben trinken würde, aber den Fischen gefällt es!
Wenn man jetzt noch die Dose einen Vormittag in die Sonne legt, und dann am Gewässergrund warmes Erdbeer-Aroma-Paniermehl ankommt, das durch die Wärme besonders schöne Wolken bildet, dann können die Rotaugen und Brassen nicht widerstehen!

Viel Spaß beim Ausprobieren und viel Petri Heil!

Nic

PS: Vorsicht, bei Paniermehl fehlt (logischerweise) ein Futter-Zusatz, der bei handelsüblichem Anfutter das Verklumpen teilweise verhindert. Also da ein bisschen aufpassen!

Benutzeravatar
MeisterHades
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 218
Registriert: 03 Nov 2013 22:25

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von MeisterHades » 16 Jul 2014 11:22

Das werd ich mal ausprobieren und auch mal berichten...

Ich hätt`s gerne hochwertiger...da kommt nur RedBull rein :wink:
Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast du`s hinter dir!

Man kann Sch**ße mit Gold überziehen...aber Sch**ße bleibt Sch**ße!

Nic
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1316
Registriert: 05 Aug 2010 23:09
Wohnort: NRW, bei Münster

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von Nic » 16 Jul 2014 13:40

Du wirst wohl lachen, aber... wenn es um normalen Energy-Geschmack geht, dann ist RedBull tatsächlich besser bzw. fängiger als Billig-Zeug! :lol:
MfG und Petri
Nic

Benutzeravatar
MeisterHades
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 218
Registriert: 03 Nov 2013 22:25

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von MeisterHades » 16 Jul 2014 13:43

Nic hat geschrieben:Du wirst wohl lachen, aber... wenn es um normalen Energy-Geschmack geht, dann ist RedBull tatsächlich besser bzw. fängiger als Billig-Zeug! :lol:
Is jetzt nich war... :shock:
Sachen gibt`s. :lol:
Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast du`s hinter dir!

Man kann Sch**ße mit Gold überziehen...aber Sch**ße bleibt Sch**ße!

Nic
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1316
Registriert: 05 Aug 2010 23:09
Wohnort: NRW, bei Münster

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von Nic » 16 Jul 2014 13:47

Ist wohl wahr... :lol:
Ich hatte mal irgendwo zwei Dosen RedBull geschenkt bekommen, und an zwei aufeinanderfolgenden Tagen teuer gegen billig getestet. RedBull brachte bei gleichen Bedingungen deutlich mehr Fische! :shock:
Allerdings nur mehr kleine Rotaugen, die Anzahl der Brassen blieb in etwa gleich.
Und außerdem ist RedBull so teuer, dass man sich das mit dem Geldsparen dann auch schenken kann :roll:
MfG und Petri
Nic

Benutzeravatar
MeisterHades
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 218
Registriert: 03 Nov 2013 22:25

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von MeisterHades » 16 Jul 2014 14:07

Nic hat geschrieben: ...Und außerdem ist RedBull so teuer, dass man sich das mit dem Geldsparen dann auch schenken kann :roll:
Also nehm ich RedBull für das teure Superduper-Futter, um das noch aufzupeppen... hehe :evil:
Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast du`s hinter dir!

Man kann Sch**ße mit Gold überziehen...aber Sch**ße bleibt Sch**ße!

Benutzeravatar
MeisterHades
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 218
Registriert: 03 Nov 2013 22:25

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von MeisterHades » 28 Jul 2014 11:15

Hab das ganze jetzt ein paar mal getestet...
Statt Paniermehl hab ich zerriebenes Toastbrot mit Vanille-Milch-Pulver-Zeugs(Kaba...wer´s kennt) als Standardmischung genommen. Geht bei mir gut auf Weißfisch...
Ich hab das mit und auch ohne Energy ausprobiert und tatsächlich bringt das E-Gelumpe schnellere und vor allem heftigere Bisse. Bei den Größen hat es keine Unterschiede gegeben.
Im Vergleich zum Profi-Rotaugen/Brassen-Futter sind m.M.n. keine gravierenden Unterschiede vorhanden...lockt beides gut!
Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast du`s hinter dir!

Man kann Sch**ße mit Gold überziehen...aber Sch**ße bleibt Sch**ße!

Tobi79
User
User
Beiträge: 26
Registriert: 14 Aug 2017 10:59

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von Tobi79 » 10 Sep 2017 13:08

Das ist ja der Knaller :lol:

specimallround
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 6
Registriert: 12 Jun 2017 12:29

Re: Anfüttern - aber günstig!

Beitrag von specimallround » 11 Sep 2017 11:13

Ich hatte vor Ewigkeiten mal einen Film von Thomas Kalweit gesehen da ging es um Pferdefutter, da ich sonst bei der Mühle mein Futter anmischen lasse, konnte ich das nicht ausprobieren. Als ich letztens kein Futter mehr hatte und zufällig zum Madenkaufen im Raifeisen-Markt war, vielen mir die unverschämten Preise auf beim Anfutter, 4-5 Euro pro kg. Da viel mir der Bericht wieder ein und ich stöberte bei dem Pferdefutter und fand auch das "Derby Mesh ".
Ich kann nur sagen 19 Euro für 20 kg und ich habe selten in der Weser so gut gefangen wie mit dem Futter.
An dieser Stelle noch einmal vielen Dank Herr Kalweit!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste