Das Aaljahr 2010

Mit Naturködern auf Aal, Hecht, Barsch und Zander.

Moderator: Thomas Kalweit

Antworten
Benutzeravatar
Holland
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 471
Registriert: 24 Jun 2010 10:28
Wohnort: 26826 Weener/Ostfriesland. IG "Freunde des ASV-Rheiderland e.V."

Das Aaljahr 2010

Beitrag von Holland » 07 Okt 2010 08:28

Hallo,

bei mir war die Aalausbeute in diesem Jahr sehr bescheiden, obwohl ich alles möglich versucht habe. :( Ich angele im ostfriesischen Raum und die Aalfänge sinken von Jahr zu Jahr. :x Vom Verein wird kaum noch nachgesetzt, da Jungaale z.Zt. sehr teuer sind. :roll:

Wie sind Eure Erfahrungen in diesem jahr? Es wurde ja schon viel zu einzelnen Dingen geschrieben, aber vielleicht kann man hier mal zusammenfassen? :wink:
1. Wie sind Eure Fangerfolge? 2. Welche sind Eure besten Köder 3.Welche Montagen bevorzugt Ihr? 4.Zu welcher Zeit lief es bei Euch am besten (Monat/Zeit), 5.Füttert Ihr speziell auf Aal an? 6.Wo fangt Ihr am besten (Uferbereich/Tiefwasser/See/Kanal).7.Habt Ihr ein Patentrezept gegen Wollhandkrabben? :?:

Bin sehr gespannt, wie unterschiedlich was wo und wie läuft??? :?:
Gruß
Nanni :mrgreen:
Suche bodenständigen Angelkumpel aus meiner näheren Region für gemeinsame Unternehmungen!

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7802
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Thomas Kalweit » 07 Okt 2010 08:32

Ich angele nicht gezielt auf Aal, muus aber sagen, dass ich in diesem Jahr auch keinen Aal als zufälligen Beifang gehabt habe. Früher hing doch immer mal irgendein Schnürsenkel an der Grundmontage... :roll:

Auf der anderen Seite hört man, dass bei E-Befischungen im Rhein immer noch zahlreich Aale in die Kescher gehen:

http://www.fischundfang.de/Service/Aktu ... trofischen

Bin mal gespannt, wie es bei den anderern aussieht!
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Holland
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 471
Registriert: 24 Jun 2010 10:28
Wohnort: 26826 Weener/Ostfriesland. IG "Freunde des ASV-Rheiderland e.V."

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Holland » 07 Okt 2010 08:44

In der Ems , seewärts von Papenburg (Küstengewässer ohne Scheinpflicht) hat man früher gut Aal gefangen. :) Dann wurde die Ems vertieft und begradigt, damit die Ozeanriesen der Meyer-Werft problemlos zur See kommen. :x Seit dem fängt man kaum noch Aale. Die Strömung ist so starkt geworden, das ein 100er Sargblei schwimmt.Das Wasser ist so trübe geworden, das Sichtköder (auf alle Fische) ohne Aussicht sind. Schade!! :(

Die Franzosen und asiatischen Weltbürger sollten endlich mal aufhören Jungaalspagetti zu essen!! :oops: Der einzelne Rutenangler hat nicht Schuld an der Misere! :!:

Gruß
Nanni :mrgreen:
Suche bodenständigen Angelkumpel aus meiner näheren Region für gemeinsame Unternehmungen!

Benutzeravatar
1980ba
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1297
Registriert: 31 Jan 2009 11:34

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von 1980ba » 07 Okt 2010 08:46

Guten Morgen!

Ha, das Aaljahr 2010... Ganz ehrlich? Oft (gezielt) versucht und keinen einzigen bekommen!

Ist aber bei mir (Unterfranken) mittlerweile eher schon die Regel, ging mir also nicht alleine so. Und wir angeln im Main und in Baggerseen die zum Main offen sind.

Vereinzelt geht schon noch was, aber insgesamt sehr sehr wenig. Und es war nicht wirklich schwer auf Aal, entweder simpel mit Wurm oder Köfi, Grund oder Pose....!

Und ich befürchte, dass das so schnell nicht besser wird hier.

2004 fingen wir im See sogar am Tag gut Aal

Gruß Marcus

Ps: wir haben aber auch seit 2008 ein enormes Kormoranproblem. Und ich hab schon einen geschossen der nen 40er Aal intus hatte...

Benutzeravatar
Silas
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1786
Registriert: 02 Jan 2007 03:01
Wohnort: BW / Schwäbisch-Hall
Kontaktdaten:

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Silas » 08 Okt 2010 14:11

1980ba hat geschrieben:Guten Morgen!
Ps: wir haben aber auch seit 2008 ein enormes Kormoranproblem. Und ich hab schon einen geschossen der nen 40er Aal intus hatte...
Das muss Spaß machen die Dinger zu schießen :lol: :lol:

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Ronny » 18 Okt 2010 17:38

Ich habe schon lang nicht mehr gezielt auf Aal geangelt,,,aber auch natürlich bleibt auch mir nicht durch reden mit anderen Angler verborgen das die Aalbestände von Jahr zu Jahr weniger werden.

Man hört ja das ein ganz großer Teil der Glasaale schon vor der Französischen Atlantikküste abgefischt werden weil das wohl im Asiatischen Raum eine Delikatesse sein soll,,,,desweiteren meint ein französischer "Aalspezialist" und Forscher das auch Krankheiten und Umweltbedingungen eine große Rolle spielen sollen.

Was mir nur auffällt ist das es von Bundesland zu Bundesland anders ist mit den Schutzmassnahmen für den Schlängler,,,,der Franzose der früher wegen Aal und Wels das fischen bis 24 Uhr zu gelassen hatte macht heute eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang das Angeln dicht,,,,und zwar auf alle Fische.

Ich nehme an auch zum Schutz des Aal.

Europa sollte sich was einfallen lassen,,und zwar schnell,sonst haben wir den Aal nur noch als "Zufallsfang" oder sehen ihn gar nur noch per Bild in Heften oder Bücher.

Der sonst so zähe Fisch hat wohl jetzt ein Problem.

Gruß Ronny
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
Acer
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 08 Okt 2010 22:23
Wohnort: Lorup/ Emsland

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Acer » 18 Okt 2010 18:40

In diesem Jahr bin ich auch nicht wirklich erfolgreich auf Aal gewesen.
Naja, ein-zwei Aale sind immer drin gewesen, aber, so wie es mal war....

Meiner Meinung nach kommen wir auf Kurz oder Lang, nicht um ein Entnahmeverbot drum her rum.
In den Niederlanden wird´s vorgemacht, und es wird höchste Zeit, dass der Aal geschützt wird!
Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hat die Saragossasee in Mitleidenschaft gezogen, beim Komoran ist´s der "falsche Naturschutz", in den asiatischen Ländern gilt Glassaal als Deklikatesse und dann kommen noch wir Angler und die Berufsfischer...
-Das kann nicht ewig Gut gehen!!!

Gerade Gestern noch zwei Angler in :!: Holland :!: (dort steht der Aal bekanntlich unter Naturschutz und darf nicht entnommen werden) gesehen, die 12 Aale, keiner über 50cm, in einer Tüte versteckt haben!
-Im gleichen Atemzug, wie sie ihren Fang zeigen, jammern die über rückläufige Zahlen! Gleichzeitig musste ich mir erklären lassen, dass 30 cm Aale die leckersten sein.
... es gibt auch unter uns Anglern sehr Kretikresistente Gesellen, wie ich feststellen musste.

Schönen Abend noch... :wink:
Alltime catch fish but please release

Gruß Manuel

Siermann
User
User
Beiträge: 22
Registriert: 23 Nov 2010 11:44

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Siermann » 24 Nov 2010 12:00

Bei uns waren die Aalfänge dieses Jahr recht gut.
Konnten dieses Jahr knapp 40 Aale bei ca. 30 Ansitzen fangen.
Davon wurden 14 wieder zurückgesetzt da sie unser eigenes Mindestmaß von 60cm nicht erfüllten.
Mein größter Aal dieses Jahr hatte 87cm bei 1,3kg.
Der Durchschnitt liegt bei 67!


mfg
Siermann

Nic
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1316
Registriert: 05 Aug 2010 23:09
Wohnort: NRW, bei Münster

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Nic » 24 Nov 2010 16:32

moin jungs
um mal direkt auf hollands post zu antworten:

1.: erfolge sind da, aber eher klasse statt masse
2.: top-köder eindeutig tauwurm! (auch auf groß-aal)
3.: laufblei im anti-tangle, bei etwa 20-40gr
4.: hauptfangzeit war der juli/august, meist ab 1h nach einbruch der dunkelheit bis etwa 4:oo, danach ging nix mehr
5.: fütter war bei uns nicht nötig, da wir die einstände direkt angeworfen haben
6.: fangbereich war zum einen ein flacher bereich im baggersee, je nach wasserstand (regen etc) 0,5-1m tief, zum anderen ein etwa 2m tiefer bereich, wo aber vermehrt brassen und karpfen die würmer genommen haben
7.: wollhandkrabben gibts bei uns nicht, JUHU :mrgreen:

eckdaten: 6 ansitze (wenn ich mich recht erinnere), dabei 4 aale, der kleinste hatte etwa 50cm
der größte lag bei über 80cm und nem geschätzten knappen kilo

kleiner tipp: wenn bei dir 2 ruten erlaubt sind, und du jemanden dabei hast, dann legt 2 ruten auf aal und legt einen stipp-futterplatz an (tagsüber!), auf dem ihr nachts maden präsentiert :arrow: hat uns einige brassen weit jenseits der 50cm beschert, und rotaugen von über 600gr
das ganze funktioniert natürlich auch alleine, aber wenns auf aal geht, dann sollten doch 2 ruten auf aal liegen :wink:
MfG und Petri
Nic

Benutzeravatar
Lan
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 214
Registriert: 20 Dez 2001 03:01

Re: Das Aaljahr 2010

Beitrag von Lan » 24 Nov 2010 19:34

bei uns in den seen nahe flensburg ist es auch schwer geworden. wir sind vor ein paar jahren dann auf die häfen in und um flensburg umgestiegen.
man fängt nicht jedes mal grandios aber als schneider geht man selten nach hause.

lg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast