Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Ihre Meinung zum neusten RAUBFISCH

Moderator: Thomas Kalweit

Markus Aßmus
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2008 15:40

Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Markus Aßmus » 13 Jul 2008 16:36

Nachdem ich mich ja nun durch verschiedene Beiträge geoutet habe, technischen Neuerungen immer etwas skeptisch gegenüber zu stehen, wüsste ich von euch gerne folgendes:

Wird durch Echolot, immer neueren Kunstködern und Geräten das Angeln nicht zu einem reinen Quoten Fischen / Abfischen? Wird es nicht immer einfacher Fische zu lokalisieren und zu fangen? Natur egal hauptsache viele und große Fische fangen?

G**********

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von G********** » 13 Jul 2008 19:10

Kann ich für mich nicht sehen. Bei mir am Gewässer wird mehr beobachtet als gefangen.
Gut, ich habe auch einen "Elektronischen Bißanzeiger", dagegen kann man ja ernsthaft nichts haben.
Auch ein Echolot nenne ich mein "Eigen", weniger zum Auffinden von Fischen als zum Kennenlernen der Bodenstruktur.


Grüße und Petri Heil
Peter

Niederbayer

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Niederbayer » 13 Jul 2008 20:04

Vom Prinzip her muss ich Dir einerseits Recht geben @ Markus Aßmus

Aber nur vom Prinzip, denn die meisten, die sich so viel mit der Materie beschäftigen und so viel Geld für die technischen Neuerungen ausgeben, sind eben auch meistens diejenigen, die auch die HIntergründe kennen/mehr Wissen haben und vernünftig fischen! Also nicht alles abknüppeln, sondern zumindest ein vernünftiges Maß an C&R betreiben!

Aus einer Sicht muss ich Dir aber Recht geben: Es erleichtert das Hobby/Sportfischen! Und da sind wir bei einer anderen Diskussion: Ist es richtig nur zum Spaß Fische zu fangen und verletzen, um seine eigene PB zu verbessern oder irgendwo anzugeben...
Aber da müssen wir alle bei uns selbst anfangen und ich will hier um Gottes Willen keine (zum 1000sten Male) Grundsatzdiskussion anstossen!

Markus Aßmus
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2008 15:40

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Markus Aßmus » 13 Jul 2008 20:15

Den Anstoß zu dieser Diskussion fand ich über den Beitrag "Der neue Angler" von MArkus Heine in der aktuellen Raubfisch Ausgabe. Was er befürwortet sind eben Fernsehsendungen, technische Neuerungen und sinnfreies Konsumverhalten. Auf der einen Seite kann ich es verstehen, da er natürlich verpflichtet ist Geld zu verdienen.
Aber andererseits führt genau sowas zu deiner erwähnten Problematik. Fische fangen aus Spaß ohne den FAktor NAtur zu berücksichtigen. Ich denke die Folgen kennen wir alle, schaut man sich manche Gewässer an.

Was ich mich frage ist, wie weit der techn. Fortschritt noch geht? Ich schätze das wir bald Köter haben werden, die sich den Fisch selber suchen. Und das ist traurig.

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Hartmut » 13 Jul 2008 20:57

Hi,
mangels Gelegenheit habe ich noch kein Echolot. Würde ich öfters vom Boot aus fischen und das Gewässer absuchen, hätte ich sicher auch schon ein Echolot im Einsatz.
Gut - mein Hauptinteresse liegt am Fliegenfischen, das hat sich im Laufe meiner Anglerjahre so ergeben. Mit wenig Geraffel auf die Pirsch gehen, ist für mich das Höchste.

Petri und TL

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7802
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Thomas Kalweit » 14 Jul 2008 08:26

1945 war die erste Nylonschnur auch eine technische Neuerung - hätte man darauf verzichten sollen, und weiter mit Seidenwurmdarm fischen sollen, damit die Fische eine Chance haben. Oder auf die Stationärrolle freiwillig verzichten - wie wäre es damit? Auch ne technische Erfindung.

Im Grunde waren alle unsere Angelgeräte zu ihrer Zeit revolutionäre Neuerungen, die vielen Fischen das Leben gekostet haben. Heute heißen sie Echolot und GPS, vor Jahrhunderten hießen sie Spinner, Futterkörbchen, Leuchtpose... Die Angler aller Zeiten haben immer das modernste Gerät eingesetzt, und das wird sich auch nicht ändern.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Markus Aßmus
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2008 15:40

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Markus Aßmus » 14 Jul 2008 12:52

Das ist natürlicvh auch eine Argumentation. Aber egal welche Neuerungen, den Fisch musste man erst mal finden. Und das mit Verstand und Erfindungsreichtum.
Man fing auch früher die Fische aus dem Meer und heute stehen wir kurz vor dem Kollaps der Weltmeere wegen Überfischung. Grund dafür sind ausgereifte Technik und keinerlei Chancen der Fische sich davor zu schützen.
Aber ganz deiner Argumentation @ Thomas: Das war halt schon immer so, sollen wir darauf verzichten?

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7802
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Thomas Kalweit » 14 Jul 2008 13:42

Man kann das beklagen, aber man wird den Menschen nicht ändern können. Er wird immer die neusten Technologien einsetzen, so ist seine Natur.

Viel wichter als irgendwelche Geräte zu verbieten und nach Boilie-, Echolot- oder Schleppangelverbot zu schreien, finde ich, dass man das Verhalten der Angler verändert und sie zu intelligenter und schonender Fischentnahme erzieht.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Markus Aßmus
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2008 15:40

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Markus Aßmus » 14 Jul 2008 13:49

Da stimme ich ihnen völlig zu. Nur erhoffe ich mir von einer Fachzeitschrift eben auch einen reflektierten Umgang mit solchen Sachen. Was leider meiner Meinung nach viel zu wenig geschieht. Es wir geworben und noch mehr geworben und nur mangelhaft hinterfragt.
Was früher oder später bleiben wird sind zerstörte Gewässer. Und warum kein Verbot dieser Geräte? Der engagierte Angler wird sich davon nich aufhalten lassen und es weiter genießen in der NAtur zu sein und auch mal nichts zu fangen. Wer fernt bleibt sind Spaß - und Quoten Angler.

Markus Aßmus
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2008 15:40

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Markus Aßmus » 14 Jul 2008 13:59

Sie kennen den Bericht von Markus Heine "Der neue Angler". Er hofft auf Angeln bei Kerner und Peter Klöppel. Völlig unreflektiert und ohne auch nur einmal darüber nach zu denken was so ein Angelboom mit sich bringt. Sensationsfernsehen und HYpe als Schutz unserer Gewässer?

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7802
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Thomas Kalweit » 14 Jul 2008 14:38

Angeln ist auch meiner Meinung nach keine Geheimwissenschaft für wenige, es ist ein Hobby für jedermann. In anderen Ländern ist der Angleranteil an der Bevölkerung deutlich höher, in England und den USA kommen täglich Angelfernsehsendungen im TV, dort gehen die Angler aber verantwortlicher mit ihren Gewässern und Fischen um!

Die Innovationen in der Angelei zu verbieten, und dann wieder mit Bambusstippe und Wurstkordel losziehen? Wo zieht man denn die Grenze? Ist eine Taschenlampe beim Nachtangeln Ihrer Meinung nach noch erlaubt, oder lieber nur eine Kerze?
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Markus Aßmus
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2008 15:40

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Markus Aßmus » 14 Jul 2008 14:51

Ich bin ja ein großer Befürworter des Sarkasmus. Nur bin ich mir sicher das Sie mein Anliegen verstanden haben. Taschenlampe, Futterkorb, elektrischer Bissanzeiger haben rein garnichts mit dem Auffinden der Fische zu tun. Über was wir reden sind technische Neuerungen, die den Standort der Fische sowie den Fisch selber bis auf cm lokalisieren und den Angelsport zum reinen abfischen verkommen lassen.
Ich möchte auch darauf hinweisen, das ich selber nicht völlig abgeneigt bin auch neue Erfindungen zu benutzen. Ich rede davon genanntes nicht einfach als "super" anzupreisen, sonder auch mal fragen zu stellen. Was meinen Sie wo das Ende ist????

Emak
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 51
Registriert: 30 Jun 2008 22:30
Wohnort: København

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Emak » 14 Jul 2008 14:58

Markus Aßmus hat geschrieben:Sie kennen den Bericht von Markus Heine "Der neue Angler". Er hofft auf Angeln bei Kerner und Peter Klöppel. Völlig unreflektiert und ohne auch nur einmal darüber nach zu denken was so ein Angelboom mit sich bringt. Sensationsfernsehen und HYpe als Schutz unserer Gewässer?
Was ist Grundsätzlich an mehr Angler verkehrt? Ich lebe in Dänemark und hier ist der Anteil von Angler an der Gesamtbevölkerung meines wissen größer als in Deutschland. Und die Gewässer sind dennoch nicht leer, ganz im Gegenteil! Und natürlich werde ich ein Echolot benutzen wenns zum Furesø geht, werde doch keine 936 ha mit nem Lotblei ausloten. So bleibt Zeit fürs wesentliche, das Angeln.
MFG
Christian

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7802
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Thomas Kalweit » 14 Jul 2008 15:03

Wer schon mal mit einem Echolot gefischt hat, weiß, das es in der Regel eine absolute Illusion ist, damit gezielt Fische aufzuspüren. In der Regel ortet man damit nur gut Fangplätze wie Barschberge oder Scharkanten.

Ich habe jedenfalls noch nie einen Fisch gefangen, denn ich zuvor auf dem Echolot gesehen habe. Zur Tiefenortung ist ein Echolot gerade an unbekannten Gewässern ein gutes Hilfsmittel, um sich einen Eindruck von Gewässergrund zu machen. An mir bekannten Gewässern verzichte ich auf das Echolot, weil mir puristisches Angeln auch mehr Spaß macht.

Leider werden wir den technischen Fortschritt nicht aufhalten können. Und unsere Ur-Urenkel werden über die heutigen Echolote lachen und vielleicht in irgendeinem virtuellen Raum auf imaginäre Fische "angeln".

Meines Erachtens sollte man Echolote nicht verbieten, man sollte die Angler dazu erziehen, dass sie solche Geräte nicht zum Schaden der Natur ausnutzen.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Markus Aßmus
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2008 15:40

Re: Technische Neuerungen wie Echolot ect.???????????

Beitrag von Markus Aßmus » 14 Jul 2008 15:20

In einem viruellen Raum angeln find ich super ; ). Ich stimme dir schon zu. Wer verantwortungsbewusst damit umgeht, wird auch keinen Schaden anrichten. Ich werde mich mal in nächster Zeit mehr mit Echolot und Co beschäftigen.

In jedem Fall eine sehr konstruktive Unterhaltung. Muss ja auch mal gesagt werden. Wie sieht es eigentlich mit unserer Jugend aus? Sind es wirklich so viele neue junge Angler an unseren Gewässern?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast