Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Diskussionen mit Biss! Uwe Pinnau vom Deutschen Hechtangler-Club steht Rede und Antwort

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Antworten
Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7822
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Thomas Kalweit » 12 Jan 2011 12:50

In der schwedischen Ostsee dürfen neuerdings nur noch drei Hechte zwischen 40 und 75 cm mitgenommen werden. Alle größeren Fische müssen wieder zurück! Tolle Sache, wie ich finde!

http://www.fischundfang.de/Service/Aktu ... echtangler
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Alex Muc
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1617
Registriert: 27 Aug 2010 17:21
Wohnort: München

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Alex Muc » 15 Jan 2011 12:58

Allerdings,

würde wie überall auch bei uns Sinn machen: Neben den Schonmaßen für die Jungfische die laichproduktivsten Fische schonen. Ob wir eine ähnliche Regelung in Deutschland noch erleben :arrow: :?: :?: :?:

Gruß,
Alex.

Innfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 207
Registriert: 02 Okt 2007 10:20
Wohnort: Oberbayern

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Innfischer » 15 Jan 2011 15:38

Hallo Alex
Alex Muc hat geschrieben:,

Ob wir eine ähnliche Regelung in Deutschland noch erleben
.
Ja warum nicht? Musst halt aktiv werden, einen entsprechenden Antrag in Deinem Verein stellen und das Projekt auf der nächsten Hauptversammlung vorstellen.
Soviel steht fest: Der Fischereifachberater beim Bezirk Oberbayern lässt das zu. Wir hatten im Verein mal eine Zeit lang ein Zwischenschonmaß, haben´s dann aber wieder abgeschafft.

Also nicht jammern sondern die Sache konkret angehen und schauen ob es für Deine Idee eine Mehrheit gibt.

Servus
Innfischer

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Ronny » 15 Jan 2011 15:53

Was Alex wohl meint ist Bundesländerübergreifend wohl gedacht. So ne Art bis 50 cm und ab 70 cm.
Aktiv werden ist gut :lol:
Hier in unserem Verein war einer der das wollte,ergo bekam er den Auschluss mit der Begründung "Querulant und Aufhetzer".
Im Umkreis hier bekam er kein Verein mehr weil sie ihn überall anschwärzten.
Natürlich kann das von Verein zu Verein gemacht werden und wäre Ratsam.
Besser wäre es noch wenn so ein Vorschlag von den Fischereiverbänden käme.
Genau aus dem Grund habe ich in Deutschland 2 Seen,ein mittleren Fluss und ein teil Rhein ohne Vereinszugehörigkeit.
Und halt noch die Karte von Frankreich wo ich sehr viel Gewässerabschnitte habe.
Wenn unsere Vereine toleranter werden dann könnte ich mir vorstellen einem Verein bei zutreten.
Es gibt Vorstände bei uns die den Hecht immer noch als Schädling sehen weil sie weniger Rotaugen fangen.
Sag denen mal was von Hecht schützen :evil: :evil:
Wenn dieses "alte" denken mal weg ist tret ich einem Verein bei

Gruß
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Innfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 207
Registriert: 02 Okt 2007 10:20
Wohnort: Oberbayern

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Innfischer » 15 Jan 2011 17:02

Hallo miteinander,

ich bin dezidiert der Auffassung, dass man für das Eintreten muss, was man für richtig erachtet. Darum beeindruckt mich der Hinweis, dass die Fischereiverbände (oder schlechthin „die da oben“) das regeln sollen, überhaupt nicht. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Mehrheit der Angler die jetzige Regelung für richtig erachtet. Und was in der Angelei „altes Denken“ und was „neues Denken“ ist, das ist für mich auch die Frage.

Darum bin ich dafür, dass wir bei den Grundregeln der Demokratie bleiben. Und das bedeutet u.a. für die, die sich heraushalten, sich nicht engagieren, dass sie die (ohne sie ) gefundenen Regelungen beachten und ertragen müssen. Oder sie fischen im benachbarten Ausland (und sind da auch wieder passiv ertragend).

Übrigens: Ich scheitere auch öfter als dass ich mit meinen Ideen durchkomme. Das ist normal und geht anderen auch so. Und vor allem ist das der normale Lauf der Dinge. Also kein Grund passiv zu sein.

Servus
Innfischer

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Ronny » 15 Jan 2011 17:16

Du hast ja Recht,wenn sich dann aber heraus stellt und es die Runde macht das "einer geflogen"ist weil er "gleichgesinnte" sucht dann glaube ich schon das viele einfach ihre Klappe halten um nicht in den "Genuss" zu kommen genauso zu fliegen.
Wo sind wir da mit der Demokratie wenn die Herren Vorstände den Hecht aus dem Gewässer haben wollen um mehr Rotaugen zu fangen ?
Und wenn dann einer kommt und den Hecht schützen will und versucht ein paar auf seine Seite zu bekommen,der dann als "Aufhetzer" des Vereines verwiesen wird ,sorry dann verstehe ich das nicht.
Ich habe mich bei dem Verein beworben,bei dem Gespräch kam es zur Sprache das "jeder" maßige Raubfisch dem Gewässer entnommen werden muss,als nebensatz kam "diese Schädlinge zerstören ja die ganze Friedfischpopulation und wenn man einen erwischt der "releast" der fliegt raus.
Für mich war das Thema gegessen damit.
Ich wohne 10 min von der französischen Grenze,deshalb angel ich viel da drüben.
Ich sehe sowas als Willkür irgendwelcher Vorstände die untereinander noch die "besten Kumpels" sind und ihre eigenen Gesetze machen.
Und so lange solche Leute was zu sagen haben angel ich frei.
Ich vertrete meine Meinung auch vor denen Leute,deshalb darf ich nach Auskunft des Gewässerwartes auch sofort eintreten wenn die "alte Gilde" nicht mehr da ist,ich habe den Herren bei dem Gespräch meine Meinung gesagt :lol: :lol:

Gruß
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
Fischmäx
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 480
Registriert: 24 Feb 2007 03:01
Wohnort: Oberschwaben

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Fischmäx » 15 Jan 2011 18:45

Innfischer hat geschrieben:Hallo Alex
Alex Muc hat geschrieben:,

Ob wir eine ähnliche Regelung in Deutschland noch erleben
.
Ja warum nicht? Musst halt aktiv werden, einen entsprechenden Antrag in Deinem Verein stellen und das Projekt auf der nächsten Hauptversammlung vorstellen.
Soviel steht fest: Der Fischereifachberater beim Bezirk Oberbayern lässt das zu. Wir hatten im Verein mal eine Zeit lang ein Zwischenschonmaß, haben´s dann aber wieder abgeschafft.

Also nicht jammern sondern die Sache konkret angehen und schauen ob es für Deine Idee eine Mehrheit gibt.

Servus
Innfischer

Hallo Innfischer,

um in Deutschland sowas erleben zu wollen, müssten erstmal alle Bundesländer die gleiche Regelung haben.

Ich erinnere an das Nachtangelverbot, das in Bayern abgeschafft wurde, jedoch in BW nicht.
Anscheinend war unser eigener Landesverband dagegen.

Was Ronny über die Vereine und vor allem die Vorstandschaften schreibt, kann ich nachvollziehen,
weil es bei uns nicht anders aussieht.

Mit etwas Charakter müsste man aus den Vereinen austreten. Leider hat man bei uns keine Alternativen dazu.
Gruß und Petri
Mäx

<:><:><:><:><:><:><:><:><:><:><:><:>:<:>

Innfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 207
Registriert: 02 Okt 2007 10:20
Wohnort: Oberbayern

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Innfischer » 15 Jan 2011 22:09

Fischmäx hat geschrieben:
Leider hat man bei uns keine Alternativen dazu.
Jungs, ihr habt gewonnen. Wenn die Sache alternativlos ist, dann müsst Ihr leider in dieser unausweichlichen Welt leben.
Andererseits: Ist doch praktisch, man braucht nichts tun - und kann jammern.

Habe die Ehre
Innfischer

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Ronny » 15 Jan 2011 22:18

Du verstehst uns glaub ich Falsch.
Du fliegst raus aus dem Verein weil du was machen möchtest,kommst in anderen Vereinen im Umkreis nicht unter weil die miteinander Vernetzt oder Verschwägert oder sonstig Bekannt sind.
Was machst du dann? Dein Standpunkt verteidigen und so ausweichen wie ich ? Ich habe die möglichkeit in Frankreich zu angeln,bei uns gehören auch ein paar Seen den Gemeinden und kannst Karten kaufen.
Was macht aber einer der nicht diese Auswahl wie ich hat? Rückgrad zeigen und nicht mehr angeln ? Oder Klappe halten und sein Hobby weiter ausführen ?
Du kannst dein Standpunkt verteidigen und brauchst nichts zu befürchten,aber wie gesagt es gibt Vereine wo du dann raus geekelt wirst oder fliegst und in der näheren Umgebung nicht mehr unter kommst.
Das hat mit jammern nichts zu tun;sondern einfach um die Feststellung wie es in manchen Vereinen oder Verbände zu geht.

Es hat vieleicht nicht jeder so einen toleranten Verein wie du,es gibt Vereine wenn du da nicht auf der Schiene vom Vorstand fährst bist ein "Querulant"

Gruß Ronny
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
Alex Muc
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1617
Registriert: 27 Aug 2010 17:21
Wohnort: München

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Alex Muc » 16 Jan 2011 02:38

Servus Innfischer, servus Ronny,

ja, ich meinte damit eine generelle Festlegung von Entnahmefenstern in den Fischereigesetzen, bzw. deren Ausführungsverordnungen.

Stimmt, das bayerische Fischereirecht (und vermutlich auch das in den meisten anderen Bundesländern) lässt die Änderung von Schonzeiten und -maßen durch die Regierungsbezirke und Kreisverwaltungsbehörden bereits zu, somit auch die Festlegung von Entnahmefenstern. Diese Änderungen sind jedoch nur im Ausnahmefall zur Wahrung des Hegeziels oder aus fischeiwirtschaftlichen Gründen möglich. Und das sehe ich als Problem an: Eine Ausnahmeregelung scheuen viele aufgrund des damit verbundenen Aufwandes. Dazu kommt der Druck der "Kochtopfangler" getreu dem Motto "Wenn ich einen Fisch fange, dann nehme ich den auch mit! Warum soll ich einen Meterhecht zurücksetzen, da ist doch viel Fleisch dran, das portionier ich und frier es ein!"

Ich denke, dass die generelle Festlegung von Entnahmefenstern den Vorteil hätte, dass eine Abweichung davon mit Aufwänden verbunden sind, die gescheut werden. Voraussetzung dafür ist aber ein Umdenken vieler v. a. älterer Angler, was die Entnahmementalität der produktivsten Laichfische angeht. Eine generelle Änderung der Rechtsgrundlagen geht nur über Lobbyarbeit und dass hierbei Engagement in den Vereinen gefragt ist, gebe ich dem Innfischer absolut recht.

Gruß,
Alex.

Niederbayer

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Niederbayer » 16 Jan 2011 11:56

Also ich kann die Argumente beider Parteien hier verstehen:
- Innfischer hat schon Recht: wenn wir nur darauf warten, dass was geändert wird und selbst alle keine Initiative zeigen, wird sich auch nie was ändern!
- Alex Muc, Ronny und Fischmäx haben aber auch vertretbare Standpunkte: denn wenn man seinem liebsten Hobby nicht mehr nachgehen kann, weil man ausgeschlossen wurde, weil man als einziger den Mumm hatte was laut zu sagen, ist auch nicht unbedingt das Wahre...

Natürlich bekommen diese engstirnigen Vereine dann noch Recht und ihr abschreckendes Beispiel hat gewirkt!
Aber nur weil man gegen dieses System ankämpfen will - als einziger - kann man sich hinterher als Betroffener auch nix davon kaufen

@ Innfischer
Deine Argumente sind wie (fast) immer sehr gut und verständlich - Du verstehst Dein Fach, aber ganz so hart wie Du würde ich es nicht sehen.
Im Verein haben unsere betroffenen "Unruhestifter" keine Chance, aber sie sind durchaus engagiert, da sie hier im Forum auf den Missstand hinweisen.
Wenn nur ein Drittel oder die Hälfte der Angler in einem Forum aktiv wären, dann würde die Anglerwelt anders aussehen!
Aus meiner Erfahrung sind diese Leute nämlich deutlich besser informiert und verstehen auch Hintergründe, die der gewöhnliche Kochtopfangler bestimmt nicht kennt/versteht.

Wie willst denn einem "alten Hasen" erklären, dass er jetzt seine hart erkämpften Fische wieder zurück setzen muss...
Genau aus diesem Unwissen ist bei uns der Hecht als Schädling und bei unseren Nachbarn als Wasserschutzpolizei (fressen schwache, kranke, tote oder zurückgebliebene Fische) bekannt.
Ohne solches Wissen werden diese Leute auch nicht verstehen, dass - durch ein Entnahmefenster - zwar im ersten Schritt die Menge an gefangenen Fischen zurückgeht, aber nach ein paar Jahren der gesamte Bestand deutlich bessere Fangchancen bietet. So kommen diese Leute auch wieder zu ihrem Essen!
Und noch dazu werden die Gene der überdurchschnittliche starken Fische weitergegeben!
Bei der aktuellen Lage vermehren sich noch eher die (schlecht) gezüchteten Fische! Wenn man das Beispiel Mensch nimmt, dann könnte man da noch viele weitere Gedanken spinnen.
Wie z.B. dass die Menschen im Durchschnitt auch mit jeder Generation größer werden. Wenn wir die Fische also natürlich reproduzieren lassen sind zukünftig noch deutlich größere Fänge möglich... und hier wird es bestimmt noch einige Vergleiche geben...

Das waren jetzt einfach mal meine Gedanken dazu

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Ronny » 16 Jan 2011 12:40

Natürlich bin ich auch der Meinung man sollte sich engagieren und seine Meinung vertreten oder Ruhig sein.
Ist in der Politik ja genauso,wenn ich nicht Wählen war sollte ich auch nicht "Motzen" wer mich regiert.
Es ging mir darum weil der Eindruck ensteht das manche jammern und nichts machen,ich habe den Verein gemieden und konnte Ausweichen,andere können das nicht.
Ich finde es dann nur nicht ganz Fair wenn man sie als "Jammerer" hin stellt die nichts machen.
Manchmal geht es eben nicht,weil einem Wirklich die Alternative fehlt.
Aber ich gebe Innfischer Recht,man sollte für seine Einstellung einstehen.

@ Niederbayer,
ich möchte kein Klischee eröffnen aber die Leute die den Hecht immer noch als "Schädling" sehen sind meistens doch unsere "ältere Generation (es gibt Ausnahmen)" die nichts mit "aktiven Angeln" am Hut haben und das als "neumodernen amerikanischen Schrott" bewerten.
Sie möchten Sitzen,ihr Bier trinken und ein paar Rotaugen oder sonstigen Weißfisch fangen.
Hat ja keiner was dagegen,nur sind sie halt der Meinung wir haben uns Verdient gemacht und ihr nicht,wir haben mehr Rechte und möchten unsere Fische fangen,und da stört der Hecht usw.
Schade das es kein nebeneinander gibt mit solchen Leuten,die population zwischen Raub und Friedfisch regelt sich immer meistens von alleine wie wir wissen,,,,wenn man sie lässt vorraus gesetzt.

Ich bin aber der Meinung das sich in den nächsten 5 Jahren was tun wird,die Scheuklappen abgenommen werden.
Bis dahin oder der Vorstand ausgewechselt wird brauch ich es gar nicht versuchen,zitat der Vorstände "für Hechtfreunde haben wir bei uns kein Platz"

Gruß Ronny
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
1980ba
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1297
Registriert: 31 Jan 2009 11:34

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von 1980ba » 16 Jan 2011 12:43

'Wie willst denn einem "alten Hasen" erklären, dass er jetzt seine hart erkämpften Fische wieder zurück setzen muss...'

Ist ja so ähnlich die der Verlauf einer Diskussion wegen C&R. Mein Dad hält mich da auch regelmäßig für bescheuert... Egal, anderes Thema!

Das mit den Vereinen kenn ich so auch...! Habe aber in meiner näheren Umgebung einen kleinen Verein, der das selbe Problem hatte. Alte Leute im Vorstand, viele junge Angler. Mittlerweile sind die alten, die meiner Meinung nach die Querulanten waren (was gewisse Änderungen angeht) nicht mehr im Vorstand, sondern die junge und es wird richtig interessant, es funktioniert super. Aber das geschieht natürlich nicht so oft, schon gar nicht in größeren Vereinen...!

Die Jungs machen zwar auch Fehler, aber die lassen sich was sagen und sind generell mal offen für Änderungen, bzw Anregungen...

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Fischmäx
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 480
Registriert: 24 Feb 2007 03:01
Wohnort: Oberschwaben

Re: Jetzt auch Entnahmefenster in Schweden

Beitrag von Fischmäx » 16 Jan 2011 13:39

Innfischer hat geschrieben:
Fischmäx hat geschrieben:
Leider hat man bei uns keine Alternativen dazu.
Jungs, ihr habt gewonnen. Wenn die Sache alternativlos ist, dann müsst Ihr leider in dieser unausweichlichen Welt leben.
Andererseits: Ist doch praktisch, man braucht nichts tun - und kann jammern.

Habe die Ehre
Innfischer
Hallo Innfischer,

Deinem nicht zu übersehenden Sarkasmus muss ich entgegen halten, dass man die
Welt nicht einfach in schwarz und weiß einteilen darf.

Wohl dem der das kann, der hat's leichter. :mrgreen:
Gruß und Petri
Mäx

<:><:><:><:><:><:><:><:><:><:><:><:>:<:>

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste