Euer erster Fisch?

Literarisches & Kulinarisches von Anglern für Angler

Moderator: Thomas Kalweit

Benutzeravatar
Daniel_F
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 145
Registriert: 05 Apr 2012 15:53
Wohnort: Ruhrgebiet

Euer erster Fisch?

Beitrag von Daniel_F » 28 Apr 2012 00:48

Hallo liebe Mitangler/-innen,

gestern hatten wir ein kleines Gespräch, indem wir über unsere ersten Angel-Erfahrungen sprachen bzw. in Erinnerungen schwelgten.

Was war euer erster Fisch, den ihr gefangen habt? Wie alt seid ihr gewesen? Welche Geschichte gibt es dazu?

Ich fange einmal an:

Mein erster Fisch war ein Aal. Gefangen im Dänemark-Urlaub in einem kleinen Hafen. Eigentlich wollten wir Plattfische angeln. Also Wattwurm auf den Haken, etwas Blei zum beschweren und raus damit. Ich staunte nicht schlecht, als ein Aal auf den Wurm ging.
Ich war stolz wie Oskar. Mein allererster Fisch, den ich selbst geangelt habe! Ich denke manchmal wirklich daran zurück - wie einfach war die Montage, keine großen Gedanken um Plätze, Zeiten, Köder - einfach den Wurm raus und warten. Der Aal wurde dann gegrillt und feierlich gegessen. Immer und immer wieder erzählten wir uns, wie wir ihn gefangen haben.

Oft frage ich mich deshalb auch: Machen wir es uns heute nicht manchmal zu kompliziert? Immer teureres Gerät, ausgefeiltere Techniken und Montagen - dabei kann Angeln manchmal so einfach sein...

Liebe Grüße Daniel

Ich freue mich über eure Geschichten - über euren ersten Fisch!

Benutzeravatar
Fishermanslure
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1270
Registriert: 18 Jul 2011 09:29
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Fishermanslure » 30 Apr 2012 09:34

Mein Erstlingswerk, das ich nach diversen Stipeinsätzen mit dem Erwachsenen Auslöser meiner heutigen Leidenschaft auf die Schuppen legen konnte, war gleich eine Regenbogenforelle von 52 cm, die meinem abtreibenden Tauwurm nicht wiederstehen konnte.
Beim Erinnern an den Drill krieg ich heute noch, 35 Jahre später, Herzklopfen und einen Adrenalinschub. Besonders gut fühlte sich damals auch an, dass just während des Drills mein damaliger Lehrmeister zu besuch kam und mir den Kescherboy machte, also sozusagen die Umkehr der "Lehrzeit".

An das Gerät von damals möchte ich so auch gar nimmer denken, Schwabbelstock, laut knarrende DAM und mindestens drei Knoten im Vorfach, so der Wurfkünste wegen...
Grüßle
Rainer
Ein echter Spinner vor dem Herrn...

silend-smog
User
User
Beiträge: 13
Registriert: 28 Apr 2012 18:58

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von silend-smog » 30 Apr 2012 17:58

Mein erster Fisch also ...
Das war im Alter von 8 Jahren, an meinem Vereinsgewässer. Ich war mit meinem Vater am Wasser und wir angelten mit Stipprute und Mehlwurm auf Forelle. Und zu meinem Glück konnte ich mit meiner Rute tatsächlich eine Lachsforelle von 1,1kg überlisten. Das mir fast der Arm abfiel muß ich an dieser Stelle wohl nicht erwähnen. Zum Glück stürmte mein Vater direkt herbei und Kescherte die Forelle, sonst hätte diese mit Sicherheit das Vorfach gesprängt.
Heute, 20 Jahre später ist es für mich immer noch ein ganz besonderes Gefühl wenn ich eine Forelle landen kann.

..... jetzt hab ich Bock Forellen zu angeln :-) ... Ich muß los

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Team Hiroshi » 30 Apr 2012 18:32

Schönen Abend zusammen!

Da fällt mir immer noch meine Handangel ein. Ein Stück Plastik, auf der vielleicht 10 Meter Schnur drauf waren...schätze mal eine 30-er..... ein Knoten am Hakenöhr den ich bis heute noch nicht kenne...ähnlich wie Schuhbänder zusammenziehen oder so.... :mrgreen: ein kleiner stumpfer Haken - lange nicht die Ausführung wie heute - und von weeegen chemisch geschärft oder so..ein Korkproppen der endlich mal abtauchen sollte ... ein sonniger Sommertag mitten in den Isarauen an einem versteckten Tümpel mit Kröten, Fröschen und Molchen....Ringelnattern die sich durch´s Wasser schlängelten und einem mords gequake und Radau von schnatterndem Vogelvieh.... den Blick immer gleichzeitig nach hinten, vorne, links und rechts gerichtet um ja nicht beim Schwarzfischen erwischt zu werden,-...nebenbei den Korkproppen stetig im Visier... auf dem Bauch liegend auf einem alten vergammelten Holzsteg der beim Betreten schon verdächtig knarzte und jederzeit durchbrechen hätte können.....Natur wie sie purer nicht sein kann, der Tümpel zur Hälfte mit einem dicken Schilfmantel umsäumt... ein Stück mit Spucke "gepopelte" Semmel vom Rest der Pausennahrung auf dem Haken, und fixiert darauf auf den Biss einer fetten Karausche die sich dort auch fangen ließen.... Schleien gab´s natürlich auch :D ..... Aaaach ja,-.. und an die sch...Ente, die dauernd versuchte ein Stück von der Semmel zu ergattern. :wink:
Der Nachhauseweg, der sich ewig hinzog in der Affenhitze und ein gewisses Bauchzwicken wegen der bevorstehenden Moralpredigt...
Schließlich der Anschiß von meinen Eltern,.-.... warum ich nach der Schule nicht gleich nachhause gegangen bin bzw. wo ich mal wieder herkomme..... Na und zum Schluß noch ans vergeigte Mittagessen das zwischenzeitlich natürlich kalt war.

Aber von sowas habt Ihr natürlich keine Ahnung - oder!? :mrgreen:
Tja so war das mal...<seufz> :wink: .... und heute würde man zu dem Werdegang sagen: "Ein Kleinkrimineller"....So ändern sich die Zeiten......... :!:

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Alex Muc
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1617
Registriert: 27 Aug 2010 17:21
Wohnort: München

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Alex Muc » 01 Mai 2012 18:40

Team Hiroshi hat geschrieben:... und heute würde man zu dem Werdegang sagen: "Ein Kleinkrimineller"....So ändern sich die Zeiten......... :!:
Da bekenn' ich mich auch schuldig. Mit Schwarzfischen hat's bei mir auch angefangen. Da's mittlerweile verjährt ist, kann ich's ja zugeben :lol: .

Gruß,
Alex.

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Team Hiroshi » 01 Mai 2012 21:49

Schönen Abend zusammen!

@Alex Muc

Ja ja Alex, das war der erste Teil.... Im zweiten Teil hab ich mit paar Freunden einen mords Forellenweiher gestürmt der in Privatbesitz war. Na egal, da war ich ja schon Kleinkrimineller :lol: Die eine Hälfte war durch ein Netz getrennt, und wir Idioten haben natürlich auf der falschen Seite eine nach der anderen rausgezogen während auf der anderen die fetten Klopper eingesetzt waren. :lol:

Nach ca. 8 Stck...so genau weiß ich das natürlich auch nicht mehr, kam der Besitzer des Weihers angetrabt und ich mußte über den mit Stacheldraht besetzten Zaun - ab ins nächste Maisfeld! :D

Einen meiner Spezi´s hat er natürlich erwischt, und die Pfeife hat geheult und unsere Namen verraten. Hätte ich die 10 Mark an einem Samstag nicht bei ihm abgegeben wäre eine Anzeige erfolgt!

Ich hab sie ihm dann lieber rasch gebracht - nach Schulschluß! Ja ja,- da mußte man auch Samstags hin :?
Wir haben uns paar Stunden über´s Fischen unterhalten, und seitdem war ich dann voll infiziert.

Schuld war also dieser Forellenteichbesitzer für meinen Angelfetisch :D

Übrigens: Am rechten Zeigefinger der rechten Hand habe ich immer noch die Narbe vom Stacheldraht überqueren, an dem ich damals erst mal hängen blieb.

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Nic
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1316
Registriert: 05 Aug 2010 23:09
Wohnort: NRW, bei Münster

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Nic » 02 Mai 2012 01:51

Team Hiroshi hat geschrieben:Übrigens: Am rechten Zeigefinger der rechten Hand habe ich immer noch die Narbe vom Stacheldraht überqueren, an dem ich damals erst mal hängen blieb
zeig mir mal bitte den linken zeigefinger der rechten hand :mrgreen: :lol:

meinen ersten fisch habe ich im alter von 7 jahren mit einer discounter-urlaubsrute in schottland gefangen. allerdings dort auch "nur" in einem forellenteich. mit dickem proppen und viel zu großem haken ging mir nach einiger zeit dann tatsächlich ein salmonide ans band, der mir allerdings prompt meine (neue) rute durchbrach, direkt am handteil. beim wiegen zeigte sich dann, dass der fisch gute 4kg hatte und dafür war die (billig-)rute nicht ausgelegt :roll:
aber ich mache meinen eltern keinen vorwurf deswegen, es hätte sich schließlich auch zeigen können, dass ich überhaupt kein interesse am fischen hätte...
naja, nach dem erlebnis bekam ich dann meine erste richtige rute+rolle der marke zebco. und die hielt dann einige jahre und weckte stetig die lust auf "mehr". man sieht ja was heute draus geworden ist :mrgreen:
MfG und Petri
Nic

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Smile » 02 Mai 2012 08:41

Mein erster geangelter Fisch war ein kleiner Schweißkarpfen. Zumindest gemessen an dem, was hier im Forum so immer als Karpfen gezeigt wurde. An den Haken ging er auf eine Rosine. Die Rute, eine poplige Shakespear Grundrute, hatte ich für um die 10 Märker im Angelladen geschossen. An sich hatten wir mit dem gekneteten Weißbrot Rotaugen zu stippen versucht. Mangels Erfolg hatt ich dann eine Rosine aus dem Brot gepult und die wurde dem Kleinen dann zum Verhängnis.Der Fisch hat diesen ersten Angelversuch - eindeutig Kindermord! - nicht überstanden und ist mangels Verwertbarkeit in die Truhe gewandert. Dort hat er wacker ausgehalten und erst mit dem Umzug in eine neue Wohnung den Weg in den Müll gefunden.
Aber damals sah ich Angeln noch unter anderen Gesichtspunkten. Die Geschichte darf in die Zeitung weil der Tatbestand nach rund 30 Jahren locker verjährt ist und die Aneignung legal war. Nur das Fischen selber war illegal, weil dieser kleine Baggersee in Norddeutschland durch den Bruder meines Begleiters gepachtet war. 'Mir ist es egal aber lasst Euch nicht erwischen'. Vermutlich hätte kein Hahn danach gekräht. Kurze Zeit später hatte ich die erforderliche Lizenz, mein Begleiter und ich haben gleichzeitig den Weg in die Legalität gesucht.
Ich erinnere mich, dass wir später oft mit Eimern (!) voller Weißfisch nach Hause gingen, wobei ich froh war, dass mein Begleiter Verwendung für die Mengen an Fisch hatte. Meine Holde hätte mir den Vogel gezeigt.
Und wer nicht weiß, was ein Schweißkarpfen ist: Das ist die schwarze Sorte, die dem Fänger den frohen Schauder des ersten Fisches auf die Haut zaubert aber gleichzeitig auch für (Angst)Schweißbäche sorgt, wohl wissend, dass ein beherzter Zugriff durch den Fischereiaufseher oder eine andere Ordnungsmacht, für mächtig Ärger sorgen kann.

Ich finde es auffällig, dass bei den meisten Leuten mit denen ich dieses Thema mal irgendwann hatte, der erste Fisch in mindestens 90% der Fälle, ein illegal erbeutetes Tier war. Vielleicht sollte man die Lizenzierung mal überdenken. Vielleicht wäre ein Modell wie in den Niederlanden erfolgversprechender: Einfacherer Weg in die legale Fischerei und klare und vor allem konsequente Sanktionen wenn wer nicht nach den Regeln spielt.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
Lan
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 214
Registriert: 20 Dez 2001 03:01

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Lan » 06 Mai 2012 16:42

mein erster fisch war ein brassen von über 60cm :mrgreen:

damals, mitte der 80er, war ich 8 jahre alt und man fing brassen noch ganz gerne mit tauwurm an der schweren grundrute. mein stiefvater nahm mich zum ersten mal mit an die winninger au bei schleswig. dort und an diversen gewässern in s-h fingen wir viele große brassen. schöne zeiten waren das.

Benutzeravatar
Uwe Pinnau
Moderator
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06 Dez 2005 03:01
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Uwe Pinnau » 06 Mai 2012 19:49

Und es begab sich..........
ich war drei jahre alt und saß bei meinem Vater auf dem Schoß. Zusammen hockten wir im selbstgebauten Holzkahn meines Onkels auf dem Tempziner See in Mecklenburg, der nur 150m von Omas Haus entfernt war.
Ich wollte ja partout meine eigene Angel und bekam einen 3,5 langen Bambusstecken in die Hand, mit kleiner Pose und Wurm bestückt. Wie das ging wusste ich ja schon vom zusehen, da war schon klar was zu tun war,als der kleine Schwimmer vehement nach unten gezerrt wurde.
Kurz danach hielt ich meinen ersten selbstgefangenen Fisch, einen handlangen Barsch in der Hand, ohne mir weh zu tun.
Das ging dann jahrelang so weiter und als ich später die erste Angel mit Rolle in die Finger bekam, war es dennoch immer die Bambusrute, die ich zuerst einpackte. Heute steht sie im Keller und geht einmal im Jahr immer noch mit, wenn es an die Gestade aus Kindertagen geht. Schnur und Schwimmer musste ich natürlich erneuern.
www.deutscherhechtangler-club.de
"Never argue with an idiot. They drag you down to their level and beat you with experience"



[img]http://www.deutscherhechtangler-club.de/Bilder-Rodd/nov6.jpg[/img]

Benutzeravatar
Daniel_F
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 145
Registriert: 05 Apr 2012 15:53
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Daniel_F » 08 Mai 2012 13:15

Es ist schon manchmal erstaunlich, mit welchem Gerät man früher angeln konnte - udn man hat teilweise genauso gut gefangen wie heute mit modernsten Kohlefaser-Ruten.

Mein ersten Fisch (Aal) hatte ich mit einer 250g-Brandungsrute gefangen. Die gehörte meinem Vater und ich habe mir nie Gedanken gemacht, welche Rute ich für welchen Zweck nehmen sollte... Das war ne Angel und das reichte mir.

Wenn ich mich heute an die Lippe mit so einem Knüppel setzen würde, würden die anderen Angler vor Lachen ins Wasser fallen. Genauso wäre es mit der Bambusrute, die Uwe angesprochen hat.

Vielleicht sollte ich das wirklich mal machen und mit nem Besenstiel oder nem Stock angeln gehen - wäre mal eine witzige Geschichte!

Benutzeravatar
e$$oxX
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1466
Registriert: 13 Dez 2003 03:01
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von e$$oxX » 12 Mai 2012 11:03

Hallo :-D

Das ist mal ein tolller Thread, die Geschichten zu lesen macht richtig Spaß.

An meinen ersten Fisch erinnere ich mich auch noch ganz genau: Los geht die Geschichte damit, dass ich als 6 Jähriger mit meiner Mutter beim Einkaufen war. Damals bekam ich 1 DM Taschengeld in der Woche. Im Laden gab es dann so ein Angelset, bestehend aus einer roten Rute (1,80 lang), Rolle, und Schnur, das ganze für 20 DM. Nach einigem Betteln legte mir meine Mutter dann das Taschengeld für die nächsten 20 Wochen (:!:) vor und ich war stolzer Besitzer einer Angel.

Ein paar Wochen später rief Klaus, ein Bekannter meiner Eltern, an und sagte, dass er jetzt zu seinem Privat-Weiher angeln gehen würde und ob ich Lust hätte mitzukommen. Gesagt, getan und ich war schon überglücklich, das erste Mal überhaupt selbst Angeln zu dürfen (sonst hatte ich immer nur anderen Anglern zugeschaut). Klaus hatte einen ganzen Beutel voll altem, steinhartem Brot dabei, als wir uns an diesem sonnigen Sommertag am See trafen. Das Brot weichten wir teilweise ein und kneteten einen Teig daraus, den anderen Teil nahmen wir direkt als Schwimmbrot zum Anfüttern her. Die Montage bestand aus dem wohlbekannten, überdimensionierten Kork-Schwimmer und einem kleinen Drilling (Ja, mit Drilling auf Karpfen, ich bekenne mich schuldig! :-D), um den eine Tischtennisball-große Teigkugel geknetet war. Deshalb so reisig, weil in dem Weiher sehr viele Rotfedern vorkamen die ständig am Köder nuckelten, und der Köder ja auch eine längere Zeit für Karpfen attraktiv sein sollte. Ich weiß garnicht mehr wie lange wir gewartet haben, aber irgendwann ging dann mein Schwimmer tatsächlich unter, und nach einem hammerharten :mrgreen: Drill konnten wir einen Schuppenkarpfen so um die 45 cm Landen. Das Foto hängt heute noch bei meinen Eltern daheim: Den Karpfen rechts in der Hand (gekonnt mit dem Finger unterm Kiemendeckel :wink: ), die rote Rute links, und das schönste Grinsen auf dem Gesicht, dass es je von mir zu sehen gab :-D. Seit dem bin ich infiziert :-D
Übrigens ereignete sich im Jahr darauf an besagtem Weiher eines meiner besten Angelerlebnisse. Gleicher See, gleiches Wetter, gleiches anglerisches Vorgehen, mit zwei kleinen Unterschieden: Erstens: Bei mir tat sich rein garnichts. Zweitens: Mein bester Freund Juju war auch noch dabei, angelte aber nicht selbst. Nach dem ich den ganzen Nachmittag geangelt hatte, ohne Biss, sagte mein Freund, 5 Minuten bevor wir einpacken wollten: "Klaus, ich will jetzt auch mal angeln". Nagut, etwas widerwillig richtete Klaus ihm eine Rute her und mein Kumpel warf aus. Es dauert keine 2 Minuten und er schreit: "Ich hab einen!!!". Den Schrei hab ich heute noch im Ohr. Naja, Juju hatte sichtliche Mühe, die bis zum Handteil gebogene Angel festzuhalten (mit beiden Händen), an kurbeln war nicht zu denken. Schließlich übernahm Klaus die Rute, und war sichtlich überrascht, als er die Kraft des Gegners spürte - er hatte wohl trotz dem Rufen von Juju wohl eher mit einem mittleren Karpfen gerechnet, aber da lag er weit daneben. Nach einer Ewigkeit konnten wir den Fisch dann beim zweiten Versuch landen: Ein Graskarpfen von 95 cm und über 20 Pfund. Unsere Mütter sind schier in Ohnmacht gefallen: "Der passt ja nie in den Ofen!!!" :lol:
"Haben Sie die Fische, die Sie hier im Eimer haben, alle allein gefangen?"
- "Nein, ich hatte einen Wurm, der mir dabei half."

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von Team Hiroshi » 12 Mai 2012 11:45

Hallo!

Nette Geschichte :wink:

Gruß florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
ct
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 335
Registriert: 01 Aug 2012 03:57
Wohnort: Bremen

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von ct » 08 Sep 2012 02:42

Bei mir muß es eine Scholle aus der Nordsee, DK, gewesen sein, genau erinnern kann ich mich nicht.
Mein Patenonkel hat damals geangelt und ich durfte mitangeln. Er schenkte mir auch die erste Rute, eine 1,80 Shakespeare Telerute mit ein wenig Zubehör :D
Relativ schnell kam eine ähnliche Rute in 2,10m dazu und das Schwarzangeln in den umliegenden Gewässern war irgendwann so normal wie Zähne putzen, bis Streifenpolizisten mal freundlich nach einem Angelschein fragten, Angelsachen wurden zur Beweissicherung beschlagnahmt, haben wir aber lange Zeit später zurückbek., Verfahren wurde wg. nicht öffentl. Interesses eingestellt.
Der Erwerb eines einfachen Fischereischeins war aber damals ohne Prüfung möglich und so ging es dann langsam los ohne schlechtes Gewissen angeln zu gehen 8)
Ein Leben ohne Angeln ist möglich, aber nicht sinnvoll:-)

A-Drom83
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 7
Registriert: 01 Jun 2018 11:38

Re: Euer erster Fisch?

Beitrag von A-Drom83 » 04 Jun 2018 13:41

Bei mir war es definitiv eine Scholle. Habe sie mit ca. 8 Jahren von einem kleinen Ruderboot aus in Schweden gefangen und noch am gleichen Tag gegessen. Wo genau weiss ich leider gerade nicht - Schäreninseln ist alles was ich noch weiss. Muss mal meine Eltern fragen..

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast