Fischereikontrolle

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Thomas Kalweit » 25 Nov 2010 10:48

Ich kann es nur für Nirdrhein-Westfalen sagen: Voraussetzungen dort sind, dass man 10 Jahre hintereinander den Fischereischein haben muss, ein einwandfreies Polizeiliches Führungszeugnis und vom Fischereipächter (in der Regel ein Verein) bei der Unteren Fischereibehörde vorgschlagen werden muss. Die entscheidet dann, ab sie den Fischereiaufseher "bestellt". Die Sache ist komplette ehrenamtlich es gibt keinen Pfennig für Benzin o.ä.

Das Amt ist ziemlich undankbar, und ich übe es nicht gerne aus. Vor allem, weil man beim Angeln immer von anderen Angler "angemacht" wird, doch mal bei angeblichen Scharzanglern für Ordnung zu sorgen. Dabei ist jeder Bürger gefordert, einzugreifen und die Polizei zu rufen (das traut sich aber niemand).
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
kati48268
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 986
Registriert: 21 Jul 2009 12:47
Wohnort: Greven

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von kati48268 » 26 Nov 2010 12:39

Thomas Kalweit hat geschrieben:... ein einwandfreies Polizeiliches Führungszeugnis...
Und wie bist DU das dann geworden? :twisted: :lol:

Fischzapfel
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 5
Registriert: 11 Okt 2010 16:37

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Fischzapfel » 26 Nov 2010 12:59

Thomas Kalweit hat geschrieben:Gestern rief mich ein Leser aus Düsseldorf an, dort wird man offenbar, wenn man in den Häfen angelt, täglich aufs Schärfste kontrolliert. Die haben da einen Kontrolleur, der es auf hunderte Anzeigen im Jahr bringt. Erst kürzlich wurde der besagte Angler, weil er Köderfische nur abgeschlagen und nicht abgestochen hatte, zu 300 Euro Strafe verdonnert (der Angler hatte erst einen Tag die Prüfung!). Und neuerdings, weil er Köderfische in einem Eimer gehälter hat. Weil das Wasser wärmer als das Flusswasser war (Fingerprobe!), folgerte der Aufseher, dass er die Fische unerlaubter Weise von Daheim mitgebracht hat... :roll:

Man darf also froh sein, wenn man nicht alllzu oft kontrolliert wird. Ich bin selbst amtlich verpflichteter Fischereiaufseher, aber manhce Kollegen scheinen etwas zu "scharf" zu sein... :roll: Es werden schließlich Hobbyangler kontrolliert und kein Atomkraftwerk!
Bin ich froh in Berlin und Brandenburg angeln zu dürfen.
Solche Leute gibt es hier nicht, zum Glück oder Leider, beides ist richtig.
Schwarzangler, Müllberge usw. manchmal wünsche ich mir solche entschlossende
Leute, aber die gibt es hier nicht.

Grüsse Ben

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Thomas Kalweit » 26 Nov 2010 13:18

Und wie bist DU das dann geworden?
Meine Weste ist rein! :wink:
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Team Hiroshi » 04 Dez 2010 21:29

Hallo zusammen!

Ich sehe das auch so Thomas, das es so manchem Aufseher und den Fischerkollegen an mangelnder "Schneid" wie wir in
Bayern zu sagen pflegen - fehlt!

Vielleicht ist es ja der liebe Nachbar, der sich daneben benimmt, und wer will dann da schon ein Zerwürfnis eingehen.
Trotzdem sollten sich angehende Aufseher bevor sie sich für dieses Amt entscheiden vorab die Frage stellen: Zieh ich dieses Amt auch durch bzw. bin ich überhaupt in der Lage mich evtl. Konfrontationen stellen zu wollen.
Einheitlich würde ich nach meinen bisherigen Beobachtungen - NEIN - sagen. Und das mit Recht,- geht es doch um die
Abwendung von Gefahren für Leib und Seele. Was nutzt da schon einer,- wenn er´s mit einer Hand voll Randalierer zu tun hat, und Fischer da auch noch öfter gucken - denn handeln - schlußendlich den Schwanz einziehen. Nach dem Motto: Mich geht´s ja nichts an - soll der mal schön machen.... Zivilcourage ist da ein Fremdwort, und deshalb muß man bei Beobachtungen die nicht rechtens sind eingreifen und mithelfen!

Soll sich doch mal so mancher selbst an die Nase greifen und sich ins Gedächtnis rufen das wir alle gemeint sind hier was in der Zukunft zu verändern. Warum gibt man den "Bekannten" weiter Tages- bzw. Jahreskarten aus!? Hier könnte man doch schnellstens für Abhilfe sorgen. Man tut es aber nicht, und dabei wäre das für den Anfang wohl die beste Lösung damit es keine weiteren Ausschreitungen erst gar nicht gibt.

Wer sich für ein solches Amt interessiert der muß es auch ohne wenn und aber durchziehen können und mit dem Recht ausgestattet sein evtl. Passanten oder Fischerkollegen amtswegen und im Bedarfsfall sofort - zum Hilfsaufseher zu bestellen. Zwei oder drei Personen werden der evtl. Angelegenheit dann schon Herr statt einer auf weiter Flur!

So lange man aber diese Leute nicht mit diesen Rechten ausstattet wird sich wohl auch nicht viel ändern.

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

strandfreak
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 21 Jul 2010 21:11
Wohnort: Viersen

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von strandfreak » 15 Dez 2010 23:57

Ich habe eine Mitteilung aus den Niederlande,ich hoffe die Quellenangabe an Ende reicht wegen des Urheberrechtes.


Zwei Deutsche mit 327 Kilogramm Fisch erwischt HERXEN - Am Sonntagmorgen, dem 12 Dezember, kontrollierten Polizeibeamte ein Auto, das mit defekter Beleuchtung über den Rijksstraatweg fuhr. Bei der Kontrolle war ein starker Fischgeruch zu riechen, das die Beamten veranlasste, das Auto näher zu untersuchen.

In dem Fahrzeug fand die Polizei mindestens 327 Kilogramm Fisch, darunter auch Brassen und Karpfen. Weiterhin lag das nötige Fischzeug in dem Auto. Die zwei deutschen Insassen wurden unter dem Tatverdacht der Fischwilderei verhaftet und der Fisch wurde beschlagnahmt. Nach dem Verhör wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Es wurde Strafanzeige erstattet und nun kümmert sich die Staatsanwaltschaft um die weitere Abwicklung dieser Sache.
Quelle:www.angeln-in-den-niederlanden.de

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Smile » 31 Dez 2010 21:53

2x
in Holland . . .
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Winniee
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 73
Registriert: 07 Jun 2010 10:37
Wohnort: NRW / Vreden
Kontaktdaten:

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Winniee » 02 Jan 2011 01:04

Bei uns im Verein hat sich das doch gut gebessert mit den kontrollen.

In den 7 Jahren die ich nun dabei bin wurde ich einmal von nem Polizisten kontrolliert und diesen Sommer gleich 2 mal von unseren neuen kontrolleuren. :lol:

strandfreak
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 21 Jul 2010 21:11
Wohnort: Viersen

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von strandfreak » 06 Jan 2011 21:38

In Holland sind die Strafen ab 2011 stark erhöht worden .Wen es interessiert

http://www.angeln-in-den-niederlanden.d ... Bussgelder

nicht nur für die Uferangler gibt es strengere Gesetze auch für die Bootsführer

http://www.angeln-in-den-niederlanden.d ... Boetekaart

Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von bundyman » 06 Jan 2011 21:54

Was nuetzen hoehere Strafen, wenn niemand kontrolliert?
Zumindest hier kontrolliert ja niemand...
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

strandfreak
User
User
Beiträge: 14
Registriert: 21 Jul 2010 21:11
Wohnort: Viersen

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von strandfreak » 07 Jan 2011 00:24

@Bundyman
Das ist in den Niederlanden halt ganz anders als bei uns,ist meine Erfahrung.

H3cht
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 8
Registriert: 20 Okt 2009 16:43

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von H3cht » 10 Jan 2011 01:37

Ich denke mir mal das es auch ein wenig mit Glück, naja vielleicht auch Pech zu tun hat ob gerade dann kontrolliert wird wenn man am Gewässer ist. Bei uns im Verein sind es fast immer die gleichen Zeiten, natürlich wiederum mit Ausnahmen die das ganze dann bestätigen :) Da ich in einem eher kleineren Verein mit gerademal ca. 500 Mitgliedern bin wird man meist sowieso nur einmal kontrolliert und dann weiß der Aufseher beim nächsten mal auch Bescheid. Dann wird eben gequatscht und man erfährt das neueste und/oder tauscht sich aus.
Allerdings halte ich es für sehr wichtig das kontrolliert wird um die wenigen Angelkollegen, ich nenne sie mal Vollpfosten, die sich nicht an gewisse Grundsätze halten in die Schranken, oder aber bei sehr groben Verstößen aus dem Verein zu weisen. In diesem Sinne ziehe ich mal den Hut vor denen, die sich Tag für Tag diesen doch nicht ganz ungefährlichen freiwilligen Dienst antun.
In diesem Sinne
Petri Heil

Benutzeravatar
Brandenburger
Neuer User
Neuer User
Beiträge: 5
Registriert: 13 Feb 2011 15:05

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Brandenburger » 13 Feb 2011 15:11

Hallo,

nahezu jeder, der sich an dieser Diskussion hier beteiligt, beschwert sich über zu wenig Kontrollen am Gewässer und darüber, dass die paar Fischereiaufseher, die es gibt, teilweise auch noch schlechte "Umgangsformen" an den Tag legen.

Warum werdet ihr nicht einfach selbst Fischereiaufseher?

In Berlin ist zum Beispiel nur ein gültiger Fischereischein (inkl. Abgabemarke) sowie der Vorschlag vom Fischereiausübungsberechtigten gegenüber der Unteren Fischereibehörde Grundvoraussetzung für die Tätigkeit.

Gruß Brandenburger

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Ronny » 13 Feb 2011 19:57

Jepp und hier musste vom Verein vorgeschlagen werden,die machen das nur wenn Bedarf besteht.
Dann musste ein kostenpflichtigen Lehrgang machen mit Prüfung.
Und dann musst du der Untere Fischereibehörde vorgeschlagen werden.

Laut den Vereinen hier im Umkreis gibt es mehr wie genug Aufseher,also kein Bedarf.
Nur sieht man nie welche :lol:

Also wird auch keiner Vorgeschlagen

Gruß
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Niederbayer

Re: Fischereikontrolle

Beitrag von Niederbayer » 13 Feb 2011 20:28

@ Brandenburger
1) Du kommst ins F&F-Forum ohne Dich vorzustellen...
2) ... da kann man drüber hinwegsehen, aber dann beim 1. Posting gleich fleißige Forums-User "anpöbeln" :roll:

Wenn Du es so machst wie die meisten, die beim 1. Posting gleich irgendwo wild einsteigen und/oder motzen und sich danach nie wieder blicken lassen, frag ich mich ob man überhaupt drüber nachdenken soll, Dir überhaupt ernsthaft drauf zu antworten...
Es gibt zig Antworten, die Dir bestimmt großteils nicht gefallen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste