1.000 Euro für Lebköfi

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7816
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Nov 2009 09:06

Jetzt weiß ich auch was das kostet...

http://www.hsk-aktuell.de/hsk-strafbefe ... 91105.html
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Niederbayer

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Niederbayer » 06 Nov 2009 09:13

Jetzt kann jeder überlegen wie viel ihm ein potentieller Großfisch wert ist :shock:
:lol: :lol: :lol:

Teye
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 166
Registriert: 13 Mai 2008 13:30
Wohnort: Strodthagen

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Teye » 06 Nov 2009 10:25

Ich meine 1.000 € ist noch zu wenig. Zwei Köderfische mit 50 m Schnur schwimmen zu lassen ist doch echt das Letzte. Weiterhin sind (zumindest bei uns) Edelfische als Köderfisch verboten. Da hat es jemand dann vielleicht wirklich übertrieben.

Gruß

Mathias

Benutzeravatar
lelox
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2037
Registriert: 31 Jan 2008 00:55
Wohnort: Dreyeckland

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von lelox » 06 Nov 2009 10:33

Niederbayer hat geschrieben:Jetzt kann jeder überlegen wie viel ihm ein potentieller Großfisch wert ist :shock:
:lol: :lol: :lol:
Wer's braucht kann auch nach Italien fahren und im Po angeln, oder in Frankreich...

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Ulli3D » 06 Nov 2009 11:15

Teye hat geschrieben: Weiterhin sind (zumindest bei uns) Edelfische als Köderfisch verboten
Das mag zwar sein, dass Du in einem Verein bist, der für sich "Edelfische" definiert aber den Begriff gibt es im niedersächsischen Recht nicht, also kann die Verwendung von jeglicher Art von Fischen, die nicht ganzjährig geschont und über dem Mindestmaß liegen, nicht grundsätzlich verboten sein.

Es spricht rechtlich also nichts dagegen mit einem 50er Hecht auf Hecht zu angeln, so lange der 50er Hecht tot ist. Der Verurteilte hat allerdings mit einer 12 cm Forelle geangelt und die hat in NRW ein Mindestmaß, von 25 cm für Bachforellen. Allerdings steht nichts genaueres über die Art der Forelle im Artikel.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Benutzeravatar
Gunny
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 127
Registriert: 08 Nov 2008 14:31
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Gunny » 06 Nov 2009 13:05

Diesen Artikel sollte ich man bei uns im Verein rum gehen lassen.
Wenn ich mir anschaue wieviele noch meine lebenden Köfi angeln. Meist die etwas älteren Angler. Wobei ein toter Köfi wenn er bewegt wir viel verführerischer ist.

Aber im groben und ganzen sind 1000€ noch zu wenig. Da müßte schon der Schein wenigstens mal für ein Jahr weg sein oder besser ganz.

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7816
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Nov 2009 13:53

Weiterhin sind (zumindest bei uns) Edelfische als Köderfisch verboten
Als Köderfische (auch tote) sind in der Regel alle Fische mit gesetzlichem Mindestmaß (darunter die besagten "Edelfische") verboten, weil man ja üblicherweise kleinere Fische als Köfis benutzt. Wie es mit einer toten 35-cm-Forelle aussieht, darüber schweigt der Gesetzgeber :wink:
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

QuickNick
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 56
Registriert: 09 Okt 2007 14:11
Wohnort: Mittelhessen

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von QuickNick » 06 Nov 2009 18:50

Ich meine 1.000 € ist noch zu wenig. Zwei Köderfische mit 50 m Schnur schwimmen zu lassen ist doch echt das Letzte
Mich würde mal interessieren, wieviele der Moralapostel mit lebendem Köfi angeln würden, wenn´s noch erlaubt wäre. Ich würde es jedenfalls machen (und habe es auch in Schweden schon gemacht;-)

@Teye
Bitte jetzt nicht als persönlichen Angriff verstehen. :wink:

Niederbayer

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Niederbayer » 06 Nov 2009 20:35

@ QuickNick
Ich hätte auch kein Problem mit lebendem Köfi...

Aber ich denke das führt uns zu einer Diskussion, die unnötig ist, da dieses Gesetz in absehbarer Zeit nicht aufgehoben werden wird!

Benutzeravatar
lelox
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2037
Registriert: 31 Jan 2008 00:55
Wohnort: Dreyeckland

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von lelox » 06 Nov 2009 22:31

Ich dürfte schon, tu es aber nicht und hab es auch nicht vor.

Seeadler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 107
Registriert: 10 Sep 2008 12:29

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Seeadler » 07 Nov 2009 05:13

Hallo,

also auch wenns gesetzlich erlaubt wär, ging angeln mit lebendem köfi für mich gar nicht...
fänd auch das angeln nimmer schön, wenn ich denken würde jede sekunde die ich in der natur genieß leidet ein köderfisch irgendwo an meiner schnur...

und aus fischereilichen gründen is ein lebender köderfisch ja eh nicht nötig, wie man mittlerweile weiß...

grüße an alle,

Daniel

Teye
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 166
Registriert: 13 Mai 2008 13:30
Wohnort: Strodthagen

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Teye » 07 Nov 2009 20:38


@Teye
Bitte jetzt nicht als persönlichen Angriff verstehen. :wink:
Keine Sorge, mach ich nicht. Ich bin eingefleischter Kunstköderfreak, also interessiert mich das Verbot eigentlich nicht. Ich glaube auch, dass ich mich mehr dadrüber ärgere, das der Kollege seine Köderfische mit Haken und Girlanden von Schnur schwimmen lässt.

Benutzeravatar
Iceman1
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2265
Registriert: 26 Jan 2006 03:01
Wohnort: Wassenberg ( NRW )
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Iceman1 » 12 Nov 2009 21:50

Die Strafe ist gerecht !
Wenn er sie denn Kriegt :?:

Gruss Iceman 8)
[img]http://img50.imageshack.us/img50/3438/iceman1nt0.png[/img]

http://img50.imageshack.us/img50/3438/iceman1nt0.png

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7816
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Thomas Kalweit » 13 Nov 2009 09:58

Das Verrückte ist nur, dass dann gleichzeitig in NRW (vom Gesetzgeber erlaubt!) mit lebendem Köderfisch geangelt werrden darf! Schaut mal hier:

http://www.asv-porta.de/include.php?pat ... ntentid=43

Wo da die Gerechtigkeit ist, kann ich nicht sagen...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Euro für Lebköfi

Beitrag von Ulli3D » 13 Nov 2009 11:43

Ich lach mich schlapp über so viel Unsinn. Mindestgröße beim KöFi 20 cm und dann Auf Hecht und Barsch . Da stimmt dann der Besatz nicht und Schuld ist der böse Hecht, der offensichtlich alle besetzten Regenbogner frisst. Oder man ist nicht in der Lage die Forellen rechtzeitig zu fangen, bevor die wieder verwildern und fast unfangbar für Amateure werden.

Ebenso kann ich die Untere Fischereibehörde nicht verstehen, da gibt es wahrscheinlich enge Verbindungen zwischen Vereinsaltvorderen und der Behörde, anders ist so ein Schwachsinn nicht erklärbar. Ich denke auch, so etwas dürfte in NRW einmalig sein.

Ein Gewässer wird nur so viele Raubfische hervorbringen, wie es ernähren kann und wenn es zu viele Barsche gäbe, dann würde der Bestand recht schnell verbutten und die beißen garantiert nicht auf 20cm Köfis. :roll:
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 42 Gäste