600 Euro fürs Schwarzangeln

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Antworten
Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7812
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Thomas Kalweit » 19 Mär 2009 17:28

Mal ne Hausnummer, für Angeln ohne Fischereischein!

http://www.az-web.de/lokales/euregio-de ... ahlen.html
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Optimist
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 902
Registriert: 28 Aug 2005 03:01
Wohnort: Kerpen - Horrem

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Optimist » 19 Mär 2009 18:11

Der arme (?) Rentner :lol:

Ich frage mich nur, warum die meisten Anzeigen wegen Geringfügigkeit eingestellt werden ?
Weil nichts zu holen ist oder aus Bequemlichkeit des Stadtsanwalts? :roll: Das müsste man wirklich mal nachfragen.

Allein in unserem Verein wurden mit Hilfe der Polizei zweimal Schwarzangler festgesetzt ( sogar während der Schonzeit) und Anzeige wurde erstattet, beide Male wurden die Vorgänge wegen Geringfügigkeit eingestellt. :roll:

Diesmal ist die Aussicht, die Strafe einzutreiben, erfolgversprechender :wink:

Traurig aber wahr

Benutzeravatar
Karsten
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2109
Registriert: 03 Feb 2002 03:01
Wohnort: Waren/Müritz
Kontaktdaten:

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Karsten » 19 Mär 2009 18:44

Hallo!
Das es nun grad einen betagten Mann erwischt hat......
Ob die Kontrolle auch so ausgefallen wäre, wenn jüngere Jahrgänge geangelt hätten?
Sicherlich gibt es da zweierlei Maß....
Gruß Karsten
[url=http://www.mueritzanglers.de]www.mueritzanglers.de[/url]

Christus ist ein Weg.
Der rechte Weg führt zur Wahrheit.
Der Schlüssel zur Wahrheit ist der freie Geist.

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Smile » 19 Mär 2009 18:48

Also wenn ich 600 Euro kriegte würde ich das auch machen . . . . :wink:
Wie wird angeln wahr genommen? Daraus lässt sich der Stellenwert ableiten und letztlich auch der Umfang der zu erwartenden Strafe bei Fehlverhalten.
Machen wir uns nix weiß; Einen Stellenwert wie in NL oder England hat Angeln bei uns nicht. Ist ganz witzig wenn man von oben so eine Regelungswut auskippen kann, teils sind ja auch völlig abstruse Regeln zu beachten, aber wirklich Interesse an der Sache? Wer einen Bachlauf durch Abwassre sterilisiert begeht Sachbeschädigung. Und die Fische da niemandem gehören, wir haben nur das Aneigungsrecht, ist das so eine Sache auf der Ebene wie irgendwo Feuer machen wo man es nicht darf.
Nicht okay - aber . . . .
So ist das nun mal. Schade aber im Moment - Fakt!
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
Jondalar
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2405
Registriert: 09 Nov 2004 03:01
Wohnort: Irlbach,bei Straubing
Kontaktdaten:

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Jondalar » 20 Mär 2009 13:32

Für irgendwas müssen die Gesetzte und Regelungen doch auch da sein. Jetzt hats eben einen erfolglosen Rentner erwischt. Solche Meldungen sind insofern wichtig da den Schwarzfischern auch gezeigt wird das es Konsequenzen hat wenn man sich nicht an die Regeln hält. Wer weis wie viele Fische der Rentner vorher schon gefangen hat?
Grüsse von der Donau

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Ulli3D » 20 Mär 2009 14:01

Ich will die 600 € jetzt mal ganz aus der Betrachtung herauslassen, denn die sind meiner Meinung nach die aller unterste Grenze.

Was mir sauer aufstößt ist, da hat man einen Rentner erwischt, na Klasse. An die Gruppen von Schwarzanglern, die jünger und auch kräftiger, sprich gewaltbereiter, sind hat sich seit ewigen Zeiten in der Gegend keiner mehr ran getraut. Warum gibt es am Rhein zwischen Bonn und Köln denn kaum noch Fischereiaufseher?
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Benutzeravatar
JERKjünger
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 20 Jan 2009 14:29
Wohnort: Iserlohn NRW

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von JERKjünger » 20 Mär 2009 14:40

@Ulli3D Gutes Posting,und genau meine Meinung! Aber das ist nicht nur am Rhein so,sondern auch bei uns an der Bigge,Lister,Sorpe usw.Ich bin jetzt in den Ganzen Jahren seit 1983 ganze 3mal Kontroliert worden???Und ich habe nicht von Harry Potter den Umhang zum Unsichtbar machen! Kann mir jemand sagen was man anstellen muß um Aufseher zu werden?? Ich denke ich müste mich an den Ruhrverband wenden,aber wenn jemand infos hat sagt bescheid!Denn ich überlege ob ich das nicht machen sollte!
Mann bekommt nicht immer was man bestellt

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7812
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Thomas Kalweit » 20 Mär 2009 15:01

In NRW muss man mindestens 10 Jahre hintereinander den Fischereischein haben, ein unbescholtenes polizeiliches Führungszeugnis und dann vom Fischereipächter bei der Unteren Fischereibehörde als Fischereiaufseher vorgeschlagen werden. Die entscheidet dann über den Antrag.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Willy
User
User
Beiträge: 40
Registriert: 02 Feb 2009 18:55
Wohnort: Nähe Kassel

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Willy » 20 Mär 2009 15:10

Da hab ich die hellste Freude gehabt beim lesen, endlich hat die Justiz mal ein vernünftiges Strafmaß für einen Schwarzfischer verhängt, es kann ja wirklich nicht sein das die Zeitgenossen ohne Angelschein für lau davon kommen und alle anderen müssen ihren Angelschein teuer kaufen.
Es müsste viel strenger kontrolliert werden um die ohne Angelschein dingfest zu machen.......und denn gibts immer noch welche die auf die Fischereiaufseher schimpfen und meckern, wer nichts zu verbregen hat und seine Angelkarte gekauft hat der sollte auch vollstes Verständniß für Kontrollen haben.
Leute ohne Angelschein sollten jeden Angler mit gültiger Erlaubnß ein Dorn im Auge sein.......
vg
Willy

Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Chinook » 20 Mär 2009 15:43

Was mir sauer aufstößt ist, da hat man einen Rentner erwischt, na Klasse. An die Gruppen von Schwarzanglern, die jünger und auch kräftiger, sprich gewaltbereiter, sind hat sich seit ewigen Zeiten in der Gegend keiner mehr ran getraut.
Das sind ja erst mal Mutmaßungen...

Die Kölner Polizei ist, altersgruppen-übergreifend, eigentlich wenig zimperlich und
keine Dorfpolizei, wo Abends mal bei einem Bierchen alles geregelt wird.
Auch hat unsere Polizei in der Regel mit ganz anderen Kalibern zu tun. Die lachen
doch über einen so genannten gewaltbereiten Schwarzfischer.
(Ich habe mal gesehen, wie so eine zarte 160 cm Polizistin am Bahnsteig einen übermütigen
möchtegern KungFu-Kämpfer auf den Bauch gelegt hat. Ich frage mich noch heute, in welcher
Flugphase sie dem Typ die Handschellen angelegt hatte :D)

'Rentner' kommt pressemäßig immer gut; Rentner = arme Socke.
Aber auch in diesem Fall sollte man nicht alle 'Wunschszenarien' durchknallen.
In 'meinem' Revier (Rodenkirchner Brücke bis Weiss) angeln einige Rentner, die
auch bei 1200 Euro nur ein leichtes Schmunzeln dafür hätten.

Benutzeravatar
JERKjünger
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 70
Registriert: 20 Jan 2009 14:29
Wohnort: Iserlohn NRW

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von JERKjünger » 20 Mär 2009 16:15

@Thomas der Fischereipächter müßte dann doch in meinem Fall der Ruhrverband sein,oder? Weil da habe ich mal angerufen,aber keiner ist zuständig?Das hört sich nach viel aufwand(Bürokratie)an!
Mann bekommt nicht immer was man bestellt

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Smile » 20 Mär 2009 17:48

Mich würde mal interessieren ob der Richter, der den Schwarzangler verknackt hat auch Angler ist. Und letztlich würde mich auch mal das Strafmaß interessieren. Hat der 20 Tage a 30, 30 Tage a 20 oder 12 Tage a 50 bekommen. Das ist nämlich noch ein ganz andere Facette.
Bei 30 x 20Euro ist das Urteil schon ganz schon knackig. Das wäre nämlich bei einem Durchschnittsverdiener schnell 1500-2000 Euro . . .

Letztlich gehe ich mit dem Forum konform, dass der Tatbestand in der Regel nicht ausreichend abgeurteilt wird. Ist oft genug ein Kavaliersdelikt bzw. dieser Oberschwachsinn mit dem unbeköderten Haken neulich. Lächerlich!
Gesetze werden da ernstgenommen wo sie auch kontrolliert und durchgesetzt werden. Würde konsequent auf Schwarzfischerei kontrolliert und ermittelte Verstöße nicht mal drakonisch sondern einfach nur angemessen geahndet, wäre sicherlich schon einiges gewonnen.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7812
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Thomas Kalweit » 20 Mär 2009 18:52

@Jerkjünger. Einfach so anrufen, wird wohl nicht reichen. Du müsstest beim Pächter bestens bekannt sein (z.B. längjähriger Jahreskarteninhaber, Vereinsmitglied, Gewässerwart etc.), damit er Dich überhaupt vorschlägt. Beim Ruhrverband werden wohl nur hauptamtliche Mitarbeiter als Aufseher in Frage kommen, eventuell noch Vorstandsmitglieder von Angelvereinen, die Gewässer des Verbandes nutzen.

Noch was zum Thema Rentner: Oft haben gerade ältere Herrschaften die meiste Zeit, um den größten "Raubbau" an den Gewässern zu treiben. Ich kenne Rentner, die sitzen jeden Tag am Wasser und ernähren ihre ganze, weitverzweigte Familie mit Fisch :wink: . Es sei ihnen gegönnt...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Ulli3D » 20 Mär 2009 20:10

Chinook hat geschrieben: Das sind ja erst mal Mutmaßungen...
Conny, Du kennst den Rhein doch auch und weißt, wie wenig bis überhaupt nicht kontrolliert wird. Bei uns in Bonn liegt das Boot der Entenpolizei fast immer am Anleger. Normale Kontrolleure gibt es nicht mehr, weil, die Lebensmüden sind schon ausgestorben :(

Darum mein Kommentar zum Rentner.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

Re: 600 Euro fürs Schwarzangeln

Beitrag von Chinook » 20 Mär 2009 21:55

Gewiss, aber am Willen mangelt es nicht.
Ich wollte nur allgemein zu bedenken geben, dass mit wenig Indizien hier immer
ganze Universen aufgespannt werden und immern nur der schlechtmöglichste
Fall angenommen wird.
Sicherlich gibt es am Rhein Schwarzangler. Es gibt aber auch stillschweigende
Beobachter (zumindest in Köln). Zwischen Köln-Nord und Süd kennen sich die
meisten Angler am Rhein; "Touristen" fallen da eigentlich recht schnell auf.
Ich meine damit nicht, dass alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, aber mal ehrlich,
wie viel Verdächtige habt ihr denn schon mal bei der Polizei gemeldet?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste