Angler-Boykott am Edersee

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Gesperrt
Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von bundyman » 02 Feb 2009 22:05

Willy hat geschrieben: Wieso ist das eine seltsame Frage, ...
Das ist ansich keine seltsame Frage, aber (fuer mein empfinden) eine recht seltsame Frage fuer sein Einstiegsposting in ein neues Forum.
Daher auch meine Frage, ob du da irgendwie an dem Thema partizipierst...
Normal ist so ein Thema als Einstieg jedenfalls nicht...

Aber natuerlich hat meine Ansicht keinerlei relevanz und dir steht es natuerlich absolut frei, dich zu jedem beliebigen Thema zu jeder Zeit beliebigen Zeit zu aeussern (oder eben auch nicht).

Ist nur immer Schade, wenn bestimmte Themen quer durch verschiedene Foren ziehen und die Beteiligten immer mit und sich nur fuer ein bestimmtes Thema anmelden.

Willkommen im Forum :wink:
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

Benutzeravatar
Zanderboy
User
User
Beiträge: 17
Registriert: 30 Jan 2009 23:30
Wohnort: Hessen / Raum Fulda

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Zanderboy » 03 Feb 2009 01:23

Willy hat geschrieben:An meinen Vorschreiber, sicher ist das ein günstiger Preis für eine Mitgliedschaft in einen Verein und eine Jahresangelkarte, sei denn aber auch bitte mal hier fair und sage den Leuten wieviele Arbeitsstunden du denn in den bezeichneten Verein jährlich noch dazu ableisten musst?????
Hi ,
ich beantworte deine Frage gern , wenn auch andere da mal wieder was seltsames von sich geben.

Ich muss 12 Stunden ableisten / Jahr.
Dabei machen wir 2 mal im Jahr Aufräumarbeiten an den Flüssen und Besetzen auch Fische ( Lachsbesatz war ja groß in der Presse von unserem Verein an der Lahn).
Ansonsten je nichtgeleisteter Stunde fallen 15.- Euro an.
Für mich ist das kein Problem , da es Sinnvolle Stunden sind.
Ansonsten würden unsere Bäche und Flüsse die reinsten Müllkippen sein , da es Menschen gibt , die alles aus dem Autofenster werfen oder nach einem Aufenthalt dort gern einfach liegen lassen.
Da fallen jedes mal einige Tonnen an Müll an , besonders Flaschen und viel von dem Fressladen mit dem großen M.
Leider sieht das keiner , oder will es nicht sehen in der Öffentlichkeit.

Hoffe das genügt Dir als antwort.

Gruß
Rüdiger

PS .: Solche Fragen sind mir Lieber , wie dieser Komentar vom Lahnangler , was für mich wohl voll eine Beleidigung ist , und da soll ich die Schnauze halten ???
Genau so ging das dort auch ab , weil ich auf meiner Meinung bestanden habe.
Und genau darum habe ich mich dort Löschen lassen , da mir das der Moderator ohnehin angedroht hatte , da ich nicht seiner Meinung war.
Iss mir aber egal , auf Zensur stehe ich nicht und Meinugsfreiheit ist dort wohl nicht bekannt.
So , mehr sage ich dazu nicht mehr.
Fishing is the only real Live.

Benutzeravatar
Illerfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 169
Registriert: 14 Jul 2007 10:52
Wohnort: Allgäu

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Illerfischer » 03 Feb 2009 03:02

Zanderboy hat geschrieben:
Willy hat geschrieben: PS .: Solche Fragen sind mir Lieber , wie dieser Komentar vom Lahnangler ( Vollidiot) , was für mich wohl voll eine Beleidigung ist , und da soll ich die Schnauze halten ???
Er hat dich nicht als Vollidiot bezeichnet. Du solltest lesen bevor du schreibst.
Und zwar alles!!
Du hattest in dem anderen Forum nix anderes getan als die Leute angepöbelt, beleidigt und sogar persönlich bedroht. Deshalb solltest du dich etwas zurückhalten.
Im Übrigen bist du nicht der Einzige der Arbeitsstunden im Verein ableistet. Das ist eigentlich allerorts üblich.
Grüße aus dem Allgäu
Roland

Willy
User
User
Beiträge: 40
Registriert: 02 Feb 2009 18:55
Wohnort: Nähe Kassel

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Willy » 03 Feb 2009 07:54

Hi ,
ich beantworte deine Frage gern , wenn auch andere da mal wieder was seltsames von sich geben.

Ich muss 12 Stunden ableisten / Jahr.
Dabei machen wir 2 mal im Jahr Aufräumarbeiten an den Flüssen und Besetzen auch Fische ( Lachsbesatz war ja groß in der Presse von unserem Verein an der Lahn).
Ansonsten je nichtgeleisteter Stunde fallen 15.- Euro an.
Für mich ist das kein Problem , da es Sinnvolle Stunden sind.
Ansonsten würden unsere Bäche und Flüsse die reinsten Müllkippen sein , da es Menschen gibt , die alles aus dem Autofenster werfen oder nach einem Aufenthalt dort gern einfach liegen lassen.
Da fallen jedes mal einige Tonnen an Müll an , besonders Flaschen und viel von dem Fressladen mit dem großen M.
Leider sieht das keiner , oder will es nicht sehen in der Öffentlichkeit.

Hoffe das genügt Dir als antwort.

Gruß
Rüdiger.[/quote]

Hallo,
die Frage ist beantwortet und ich glaube dir auch, dass du die Arbeitsstunden gern abarbeitest, aber was ist wenn du zb. immer Sonnabends arbeiten musst? gewöhnlich fallen doch diese Einsätze auf einen Sonnabendvormittag,
da bist du satt 3-4 Sonnabendvormittage unterwegs um deine Stunden zu leisten, dieses musst du aber zur fairen Preisgestaltung dazu sagen.
1. fehlen dir diese Tage an deiner persönlichen Freizeit.
2. fehlen dir diese Tage um am Angelgewässer aktiv angeln zu können.
3. fehlen dir diese Tage für deine Familie und andere private Hobbys.
4. dazu musst du wie ich das weiß auch noch Arbeitsgerät, Bekleidung. Sprit für die Anfahrt zum Einsatzort usw. rechnen.

Nun mal Butter bei die Fisch:
120 € Angelkarte
60 € Vereinsbeitrag
170€ Arbeitstunden 12 a 15 €
sind 350 € gesammt, weniger der Faktoren die ich schon aufgezählt habe, da musst du doch auch jetzt mal fair sein.......Wieviel bist du denn nun von den ach so arg kritisierten Ederseepreisen entfernt, nämlich dazu gibt es keinen Unterschied, du bezahlst genau so den Preis wie ein Scheinkäufer an der Edertalsperrre, nur du bist noch im Nachteil, dass du 3-4 Sonnabende wo der Scheinkäufer schon am Wasser sitzt und seine Angel in denselben hat, du noch straff deine Stunden leisten musst, ich würde mal richtig rechnen bevor ich immer Kritik über alle Preise übe.

Als Fazit zu der ganzen Steigerung der Angelscheinpreise muss man auch folgendes sagen, der Gesetzgeber hier die Bundesländer fordern auch von den Angelverbänden unterstützt und das ist gut so, eine Nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer, dadurch werden die Gewässer wo man Scheine für ganz kleines Geld bekommt weniger und die Gewässer wo der Schein billig bleibt werden irgendwann gnadenlos überfischt sein und dann muss in diesen Gewässern teuer besetzt werden, in Folge dessen werden da die Scheine auch teuerer werden.

vg
Willy

Eisangler

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Eisangler » 03 Feb 2009 09:53

Solche Fragen sind mir Lieber , wie dieser Komentar vom Lahnangler ( Vollidiot) , was für mich wohl voll eine Beleidigung ist , und da soll ich die Schnauze halten ???
Genau so ging das dort auch ab , weil ich auf meiner Meinung bestanden habe.
Und genau darum habe ich mich dort Löschen lassen , da mir das der Moderator ohnehin angedroht hatte , da ich nicht seiner Meinung war.
Iss mir aber egal , auf Zensur stehe ich nicht und Meinugsfreiheit ist dort wohl nicht bekannt.
So , mehr sage ich dazu nicht mehr.
Nicht mal vorgestellt und gleich in den ersten Postings hier Wirbel veranstalten... :roll: stramme Leistung
Bild

Benutzeravatar
Barta0815
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1884
Registriert: 27 Nov 2002 03:01
Wohnort: Krefeld

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Barta0815 » 03 Feb 2009 10:22

Da haben wir wohl wieder nen Forentroll...
Wie gehabt...

Don't feed the Trolls! :wink:


Gruß vom Niederrhein

Matthias

P.S.:"Vollidiot"... Lässt besser gleich mal hier deinen Acc löschen, denn so kommst du hier nicht weit :wink:
...mir ******* egal, wer dein Vater ist! Wenn ICH hier angel, geht NIEMAND übers Wasser!!!

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7824
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Thomas Kalweit » 03 Feb 2009 11:10

Genau! Lasst Euch nicht hinreißen!
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Smile » 03 Feb 2009 21:33

Um mal ein wenig Öl ins Feuer zu gießen . . . .
Habe heute mit einem älteren Herren gesprochen. Der fand die 150 € noch zu wenig. Der sagt, wenn es die Metzger weg hält fänd er es eine tolle Sache auch wenn es 300 kostet.
Er war im Ruhestand und geht im Jahr rund 100Tage angeln und fand den Preis fair.
Ich kenne ja hier den Tröt und deswegen war ich ziemlich überrascht. dass jemand der (nach eigener Aussage) letztes Jahr über 80 Hechte (+ Barsche + Zander) gefangen und nur drei entnommen hat, die 150 Cräcker in Ordnung fand.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
Zanderboy
User
User
Beiträge: 17
Registriert: 30 Jan 2009 23:30
Wohnort: Hessen / Raum Fulda

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Zanderboy » 05 Feb 2009 03:16

Hallo,
die Frage ist beantwortet und ich glaube dir auch, dass du die Arbeitsstunden gern abarbeitest, aber was ist wenn du zb. immer Sonnabends arbeiten musst? gewöhnlich fallen doch diese Einsätze auf einen Sonnabendvormittag,
da bist du satt 3-4 Sonnabendvormittage unterwegs um deine Stunden zu leisten, dieses musst du aber zur fairen Preisgestaltung dazu sagen.

Diese Aktionen finden immer bei uns Sonntags statt , da darin auch immer der THW und andere Gruppen mit beteiligt sind.

1. fehlen dir diese Tage an deiner persönlichen Freizeit.
Das ist richtig , aber die Opfere ich wie gesagt gern , da es ja einen sinnvollen Zweck erfüllt.

2. fehlen dir diese Tage um am Angelgewässer aktiv angeln zu können.
Find das argument nicht Greifend , da ich ja noch 363 andere Tage zur Verfügung habe theoretisch gesehen.

3. fehlen dir diese Tage für deine Familie und andere private Hobbys.
Die Familie macht da auch mit , da es danach immer ein Grillfest gibt.
Auch für die anderen Hobbys habe ich theoretisch dann noch 363 Tage.

4. dazu musst du wie ich das weiß auch noch Arbeitsgerät, Bekleidung. Sprit für die Anfahrt zum Einsatzort usw. rechnen.
Da hast Du normalerweise recht , aber bei uns läuft das anders , da alles vom THW gestellt wird.
Einzig die Fahrt zum Treffpunkt ( meist nur 3-5 Km) fallen an , wenn man nicht laufen will.

Nun mal Butter bei die Fisch:
120 € Angelkarte
Dieses Geld wird KOMPLETT für Besatz, Pacht und Instandhaltung verwendet.

60 € Vereinsbeitrag
30.- davon gehen an den VDSF wo eine Versicherung mit drin ist ( Unfall und Haftpflicht) und die anderen 30.- sind für die jährliche Pacht der Gewässer.

180€ Arbeitstunden 12 a 15 €
Wie gesagt , sind diese Stunden sinnvoll und kommt allen zugute!

sind 350 € gesammt, weniger der Faktoren die ich schon aufgezählt habe, da musst du doch auch jetzt mal fair sein.......Wieviel bist du denn nun von den ach so arg kritisierten Ederseepreisen entfernt, nämlich dazu gibt es keinen Unterschied, du bezahlst genau so den Preis wie ein Scheinkäufer an der Edertalsperrre, nur du bist noch im Nachteil, dass du 3-4 Sonnabende wo der Scheinkäufer schon am Wasser sitzt und seine Angel in denselben hat, du noch straff deine Stunden leisten musst, ich würde mal richtig rechnen bevor ich immer Kritik über alle Preise übe.

Dann stelle ich mal die Gegenfrage !
Was LEISTET dieser Kellerwaldverein für das Geld von den Anglern ????
Wofür wird das nun zusätzliche Geld verwendet ????
Die fällige Umsatzsteuer beträgt *nur* 44.000.- Euro aber es werden etwa 200.000.- Euro zusätzlich eingenommen ???!!!
Was passiert mit den übrigen ca. 156.000.- Euro ?????

Es erfolgt weder Besatz , noch werden die dringen erforderlichen Slipstellen für uns Angler gebaut , ganz im Gegenteil , es werden die wenigen Stellen mit Balken versehen oder extra unbefahrbar verkommen lassen Siehe Rehbach oder Asel Süd.
Am ganzen See gibt es nur 2 vernünftige Stellen wo man ohne Geländewagen oder Tracktor ans Wasser kommt mit seinem Boot.
Dann werden Zäune gebaut , so das man dort auch nicht mehr ohne sich halb die Knochen zu verrenken ans Wasser kommt , und und und!!!
Zudem sollen auch noch andere Sachen zum ABZOCKEN der Anglerschaft dort umgestzt werden ( Bootsliegegebühr , Raubfischscheine zusätzlich , Parkgebühren rund um den See.)

Als Fazit zu der ganzen Steigerung der Angelscheinpreise muss man auch folgendes sagen, der Gesetzgeber hier die Bundesländer fordern auch von den Angelverbänden unterstützt und das ist gut so, eine Nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer, dadurch werden die Gewässer wo man Scheine für ganz kleines Geld bekommt weniger und die Gewässer wo der Schein billig bleibt werden irgendwann gnadenlos überfischt sein und dann muss in diesen Gewässern teuer besetzt werden, in Folge dessen werden da die Scheine auch teuerer werden.


Was ist eine NACHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG ???
vg
Willy[/quote]

Zu dem anderen Thema äussere ich mich wie gesagt nicht mehr , da ich wohl als der Böse auch hier durch diese Personen abgstempelt werde. :?:

Gruß
Rüdiger
Fishing is the only real Live.

Benutzeravatar
Raubfischangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 147
Registriert: 23 Nov 2006 03:01
Wohnort: Bottrop

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Raubfischangler » 05 Feb 2009 09:47

@Smile,
ich bezweifel, dass der, ohne Frage sympatische, ältere Herr Dir da so komplett die Wahrheit gesagt hat.
Ich kenne fast jeden Angler der mehr oder weniger regelmäßig an der Edertalsperre fischt (zwischen Sperrmauer und Bringhausen). In jedem Fall hat man sich schon mal gesehen.

Der gehört genauso wie "Willy" zu der Fraktion, der wir dieses ganze Theater überhaupt zu verdanken haben.
"Der Berufsfischer war der Böse und wir wollten das Sagen haben".
Jetzt haben diese Herrschaften das Sagen und alles geht den Bach runter.
Und glaube mir, gerade die Rentner am See, die wirklich seit Jahren erfolgreich fischen können sich in der Regel keine 300,- € leisten.
Da hast Du mal wieder einen der "Bonzen" erwischt.

Naja, man wird sehen wie sich die Sache entwickelt.


Gruß Klaus

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Smile » 05 Feb 2009 10:39

Ist schon klar. Deswegen steht ja auch dieses 'Öl ins Feuer gießen'.
Der Mann war nett und offensichtlich froh ein Schwätzchen halten zu können.
Was mir aber auffällt, ist diese Erwartungshaltung, dass der Beitrag zu Besatz verwendet werden soll. Wenn ich das hier richtig verstanden habe, ist der Edersee in der Zwischenzeit ein Top Gewässer geworden. Auch ohne, dass ständig besetzt wird.
Soll man den jetzt für kleine Kohle massentauglich halten, um das wieder zu ändern? Das ist meiner Meinung nach einfach das Problem: was geschieht beim Fischen? Die meisten hier im Forum stellen ihrem Traumfisch nach, suchen das Angelerlebnis und die Begegnung mit der Natur. Ein paar sehen angeln aber auch in erster Linie als Quelle tierischen Eiweißes für die Ernährung. Erstere werden die Stille und den natürlichen Bestand schätzen. Zweitere brauchen Besatz für zählbaren und garantierten Angelerfolg.
Die Diskussion haben wir hier häufiger.
Nicht falsch verstehen: Mir geht es nicht darum, dass da die dicke Kohle gescheffelt wird. Mir ist ohnehin einiges in dieser Sache schleierhaft. Aber wenn Du siehst, was teilweise in den an sich sehr günstigen skandinavischen Ländern an den TopSpots für Tagesscheine abgedrückt werden muss. Da schlackerst Du ja doch schon mit den Ohren.
12,50 pro Monat für den Edersee ist da schon realistisch.
Wir hatten die Diskussion auf der Messe. Plauer See kostet um die 50 Euro / Woche wenn ich schleppen will. Wo bleibt da die Relation?
Die Jahreskarte übrigens 135 Euro und die Erlaubnis zu Schleppen 150 Euro. Zusammen knapp das doppelte dessen, was am Edersse gelöhnt wird!
Vielleicht war die Jahreskarte für den Edersee bisher einfach überraschend billig?
Bei uns angeln seit diesem Jahr 4 Leute, ergo ist jeder Euro für Scheine extra für mich 4x teurer. Ich rede hier nicht der Preistreiberei das Wort. Aber wie heißt es immer so schön: Watt nix kost iss nix wert.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
Raubfischangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 147
Registriert: 23 Nov 2006 03:01
Wohnort: Bottrop

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Raubfischangler » 05 Feb 2009 14:42

Der See ist schon seit mehreren Jahren eine top Raubfischadresse. Das kann sich dieser zweifelhafte Club sicherlich nicht auf die Fahnen schreiben. Zusätzlich ist und bleibt er ein künstliches Gewässer mit stark schwankendem Wasserstand. Hier werden sich die Fischbestände nicht alleine reproduzieren können. Das wird die Zeit zeigen.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Smile » 05 Feb 2009 15:30

Ich will mich hier nicht zum Besserwisser aufschwingen. Ich kenne den Edersee nicht und wollte halt nur mal einen anderen See, den wir am Dienstag diskutiert haben, dagegen halten.
Die Zukunft wird lehren was da in Sachen Edersee angesagt ist.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Willy
User
User
Beiträge: 40
Registriert: 02 Feb 2009 18:55
Wohnort: Nähe Kassel

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Willy » 06 Feb 2009 17:35

Die Zukunft wird lehren was da in Sachen Edersee angesagt ist.


Hallo,
zu diesen Satz ist zu sagen der Edersse hat viele Sachen schon überstanden und er wird immer ein lohnendes Ziel für viele Angler sein und bleiben, das Einzugsgebiet ist riesig von wo fast täglich Angler an die Edertalsperre strömen und immer werden dort wieder gute Hechte gefangen ich selbst habe Fotos von Hechtstrecken aus den 1950er Jahren gesehen wo Leute mit den Moped 100 km und mehr mit den Moped mit 40 Sachen zur Talsperre getuckert sind, von so Hechtstrecken träumen viele nur und da gabs noch richtig die von sovielen verhasste Berufsfischerei, lasst die doch alle unken ich prognostiziere der Edertalsperre trotz ehöhter Preise weiterhin einen Boom als top Raubfischgewässer, wie heißt es so schön: weniger kann mehr sein!
In diesen Sinne
vg
Willy

Benutzeravatar
Raubfischangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 147
Registriert: 23 Nov 2006 03:01
Wohnort: Bottrop

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Raubfischangler » 06 Feb 2009 18:26

genau das ist ja mein Reden. Zu Zeiten der Berufsfischerei wurden traumhafte Fänge erzielt.
Da wurde aber auch regelmäßig besetzt. Und das wird nun vernachlässigt und mit einer zweifelhaften Bestandserhebung begründet.
Im übrigen gönne ich den Leuten am See weiterhin einen regen Zuspruch der Anglerschaft. Ich bin mit vielen von ihnen freundschaftlich verbunden.
Aber ich bin nicht ganz so optimistisch. Man wird abwarten müssen.
Gruß Klaus

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste