Angler-Boykott am Edersee

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Gesperrt
Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Thomas Kalweit » 23 Dez 2008 09:16

Folgende Email erreichte heute die Redaktion. Wie ist Eure Meinung dazu. Sollen die Angler abgezockt werden?
Sehr geehrte Damen und Herren,



ist es nicht eine Frechheit, dass die Preise für Angelscheine 2009 am Edersee erhöht worden sind? Unserer Meinung nach ist der Edersee damit das teuerste Angelgewässer in Deutschland. Sollen wir Angler uns nicht mal wehren dürfen?



Der Kellerwald-Verein bezieht Gelder von der EU und kann damit wohl nicht haushalten. Wir Angler sollen jetzt angeblich für deren Defizit in der Kasse, den Kopf hinhalten.

Damit diese investieren können.

(Zitat: ---Auch 2009 soll investiert werden, nennt Harald Plün­necke zum Beispiel den Bau einer Fischereihalle --- )



Um Ihnen einen kleinen Überblick zu verschaffen gebe ich Ihnen hier noch ein paar links mit:

1. http://www.edersee.de/forum.asp?aktion= ... ema_id=135


2. http://www.wlz-fz.de/newsroom/regional/ ... 780,764320

Mit freundlichen Grüßen
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Albert von Bieren
User
User
Beiträge: 30
Registriert: 09 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Albert von Bieren » 23 Dez 2008 09:22

moin,
klar werden angler in weiten teilen deutschlands abgezockt.und das schon seid vielen jahren.siehe niederlande.dort kostet das angeln einen bruchteil zu deutschland.einmal bezahlt darf man dort in sehr vielen gewässern angeln.
http://www.fischundfang.de/456,1151/
noch grössere abzockerei als in deutschland gibts kaum auf der welt.
naja ok an lachsflüssen.aber da gehn eh nur die reichen hin.

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Thomas Kalweit » 23 Dez 2008 09:30

Ich sage es mal so: Man bezahlt gerne etwas mahr Geld, wenn den Anglern dafür eine hervorragende Infrastruktur (Slipanlagen, Bootsstege, Regenhütten am Ufer...etc.) und ein spitzenmäßiger Fischbestand geboten wird. Wenn das Geld voll in die Angler reinvestiert wird, dann sehe ich da keine Abzocke.

Allerdings ist der Jahreskartenpreis doch ziemlich hoch. Am Rursee, einem vergleichbaren Stausee, kostet der Jahresschein 95 Euro. Am Biggesee 60 Euro..., am Möhnesee 52 Euro...
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Niederbayer

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Niederbayer » 23 Dez 2008 09:34

Also mal ganz ehrlich:

Ich muss bei den Kommentaren und Preisen schmunzeln!
Hier beschwert man sich über Preise von Jahreskarten, die - aus meiner Sicht - fast geschenkt sind (für solch einen hochqualitativen See).

Bei uns zahlt man für eine Jahreskarte an einem Gewässer das nicht annähernd halb so gut ist das gleiche und auch das doppelte!
Ein Beispiel: Ich weiß Donaukarten, die mittlerweile weit über 200 Euro kosten und die Leute nicht annähernd so schwärmen wie vom Edersee.
Normale Donaukarten mit Gewässerstrecken von 2-8 km kosten auch um die 100 Euro!

Wenn bei uns in der Umgebung ein Gewässer besonders gut ist, dann bewegen wir uns in Richtung 300 Euro - dann gehts wirklich langsam in die Kathegorie von Fliegenfischer-Gewässern!

Natürlich ist eine Preiserhöhung nie schön - aber ich persönlich hätte (bei der größe des Gewässers und dem guten Ruf) deutlich über 100 Euro geschätzt!
Ich sage nicht, dass die Preise bei uns in Ordnung sind, aber unter 100 Euro für den Edersee... ohne Worte!

Einerseits machen alle Werbung für den See, dass der Tourismus boomt...
... man will aber auch weiterhin so gut dort fangen (und entnehmen)...
... aber wer soll bei diesen Preisen den Besatz und alles zahlen?

Wenn dann muss die Stadt/Gemeind/das umgliegende Gebiet das auffangen und dafür müssen erst einmal die richtigen Leute mitspielen!

Benutzeravatar
Illerfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 169
Registriert: 14 Jul 2007 10:52
Wohnort: Allgäu

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Illerfischer » 23 Dez 2008 09:47

Wenn ich von den Kosten ausgehe die das Angeln in unserer Region so mit sich bringt (zwischen 200 und 300 Euronen pro Jahr für ein paar Km Illerstrecke), ist der Edersee immer noch als günstig anzusehen.
Unverschämt finde ich jedoch diese drastische Preiserhöhung von 50 %. Dies ist reine Abzocke und kann mit keinem Argument gerechtfertigt werden.
Leider wird dieser Boykottaufruf wie so vieles wohl im Sande verlaufen. Wer verzichtet schon auf sein Hobby wegen 50 Euros :roll:
Grüße aus dem Allgäu
Roland

Niederbayer

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Niederbayer » 23 Dez 2008 09:50

@ Illerfischer
Genau so sehe ich das auch!
Denn für eine Rolle oder eine Rute wird mittlerweile gerne auch mal im dreistelligen Bereich bezahlt, aber bei der Jahres-Karte ist es ein Problem

Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Chinook » 23 Dez 2008 10:28

Hi,
es Abzockerei zu nennen ist eine Meinung der Leute, die nie ein Gewässer betrieben haben.
Ich finde allgemein die Preise in Deutschland nicht hoch. Dazu muss man auch die
politischen Verhältnisse in Bezug auf deutsche Gewässerwirtschaft sehen (z.B. max Anzahl zulässiger
Angler). Wie sich die Preise von Gastkarten errechnen ist übrigens auch Bestandteil der Fischereiprüfung.
Haben wir hier ein paar Schwarzangler unter uns?
Der Ermessensspielraum für Niedrigpreise ist doch gar nicht gegeben.
Das es nirgenwo so teuer, wie in Deutschland ist, halte ich für ein Gerücht.
Um ein paar Länder zu nennen ... Österreich, Slowenien, Italien, England, Schottland, Island.
Bei diesen Ländern kann man auch nicht von Abzocke reden. Beispiel Österreich:
Für manche Gewässer fordert der Bund 36.000 Euro Pachtgebühr mit der Auflage max. 50 Angler
zu erlauben. Jetzt darf jeder selber rechnen.

Nicht vergessen! Wir haben in Deutschland keinen Angelzwang.

Benutzeravatar
Illerfischer
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 169
Registriert: 14 Jul 2007 10:52
Wohnort: Allgäu

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Illerfischer » 23 Dez 2008 10:33

Generell ist das schon richtig was du schreibst Chinook.
Dennoch halte ich eine Preiserhöhung von 50 %, egal in welcher Branche, für reine Abzockerei wenn nicht sogar für noch etwas anderes das ich jedoch nicht für unbedingt druckreif halte.
Grüße aus dem Allgäu
Roland

Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Chinook » 23 Dez 2008 10:50

... bei Fahrpreisen zum Arbeitsplatz (Auto oder Bahn) kann man von Abzocke reden
aber doch bitte nicht bei einem Hobby.
Ich stelle mir da mal Modelleisenbahner vor, die sich beklagen, dass ihr Streckennetz
die letzten 5 Jahre um 30 % teurer geworden ist ...

Niederbayer

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Niederbayer » 23 Dez 2008 10:55

@ chinook

Naja - ich würde es auch noch mal aus einer anderen Richtung betrachten!
Bei uns ist es teilweise so, dass man nicht viel Auswahlmöglichkeiten an Gewässern hat! Man ist also ziemlich beschränkt auf einzelne Gewässer!

Das wird ausgenutzt und es werden entsprechend hohe Preise verlangt!
Und mal ehrlich: Wer gibt sein Hobby komplett auf, weil er im Jahr 50 Euro mehr bezahlt??? :shock:

Benutzeravatar
Nachtangler
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 434
Registriert: 25 Dez 2003 03:01
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Nachtangler » 23 Dez 2008 11:22

50% sind sicher eine Menge,
aber ich denke das der Preis von 150€
für einen See mit dem Potenzial und den Bedingungen
gerechtfertigt ist.

Auch wenn gleich das Murren losgeht,
aber ist es nicht so das gerade die,
die sich am meisten über Beitragserhöhungen aufregen
auch die meisten Fische abschlagen?
Stelle ich zumindest bei uns immer wieder fest
wenn es um die Festlegung der Beitragshöhe geht.
Das Wissen des Anglers über Fisch und Gewässer fängt und nicht das Angelgerät.

Benutzeravatar
Barta0815
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1884
Registriert: 27 Nov 2002 03:01
Wohnort: Krefeld

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Barta0815 » 23 Dez 2008 11:29

Chinook hat geschrieben:Nicht vergessen! Wir haben in Deutschland keinen Angelzwang.
Richtig!!! Warum nur war ich dieses Jahr wenns hoch kommt, 20 Tage in Deutschland angeln und mehr als doppelt so oft in NL? Besser gefangen, netter behandelt worden UND weniger bezahlt als in Deutschland. Dazu kommt noch, das die Gewässer meist wesentlich besser bewirtschaftet werden, als unsere deutschen "Stümpergewässer"!!! Und das für teilweise 12 Euro im JAHR!!! Ganz ehrlich... finde das Angeln in Deutschland langsam sehr unsympathisch, weil anstrengend, teuer und bürokratisch. Die Fangchancen sind dazu auch viel niedriger, weil Kochtopfangeln an der Tagesordnung steht.
Ich finde, wir sollten vielleicht nochmal für unser Forumstreffen abstimmen. Edersee scheint ja nichtmehr wirklich ein Traumziel zu sein. Was meint ihr?

Gruß vom Niederrhein

Matthias
...mir ******* egal, wer dein Vater ist! Wenn ICH hier angel, geht NIEMAND übers Wasser!!!

Benutzeravatar
spinner
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 781
Registriert: 12 Jan 2006 03:01
Wohnort: Illingen

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von spinner » 23 Dez 2008 11:43

50% finde ich schon Unverschämt!
Ansonsten hatten wirs glaub schonmal über Preise.. hier in den Vereinen ums Eck sind die Preise noch viel höher, bei einem Bruchteil der Wasserfläche mit weitaus schlechterer Bewirtschaftung! :?
Bald hat wohl alles nichts mehr mit Angeln zu tun, es geht nur noch um Geld und Bürokratie..
[img]http://s16.photobucket.com/albums/b12/knifeartist/th_bass_ani_lures.gif[/img]

Gruß Micha

Benutzeravatar
Chinook
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2301
Registriert: 10 Mai 2005 03:01

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Chinook » 23 Dez 2008 11:44

... die Verhältnisse in Bayer sind ein Kapitel für sich. Ich weiss, Niederbayer, das insgesamt die
Auswahl für "öffentliche" Gewässer bescheiden ist.
In NRW ist es, je nach Betrachtungsweise, auch nicht rosiger.
Vorweg, ich spreche hier nur über meine Erfahrung an Fließstrecken.
NRW ist da eigentlich ein Top-Bundesland. Es gibt viele und abwechslunsgreiche Strecken.
Nur sind diese fest in Vereinshänden. An Gastkarte ist da nicht zu denken. Die wenigen Strecken,
für die es Karten gibt, sind quasi leergefischt. Einzige Chance: sich einreihen in die Wartelisten der
Vereine.
(Eisangler weiss ein Lied zu singen, wie beispielsweise unmöglich es war an Karten für die Wupper zum Forumstreffen zu kommen.)
Dennoch bleibt alles meine freiwillige Entscheidung. Entweder für € 500,- im Jahr Mitglied werden
oder für € 30,- im Jahr an den Rhein.
Kleine Nebenrechnung: Ein leidenschaftlicher Fussball-Fan gibt für sein Hobby klaglos ein
vielfaches mehr aus, als so mancher Angler (Jahreskarte, Reisekosten, Kleidung und Bier).
Das Jammern hält sich dennoch in Grenzen.

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7803
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Re: Angler-Boykott am Edersee

Beitrag von Thomas Kalweit » 23 Dez 2008 11:51

Auch wenn gleich das Murren losgeht,
aber ist es nicht so das gerade die,
die sich am meisten über Beitragserhöhungen aufregen
auch die meisten Fische abschlagen?
Leider ist das oft so... Da wird der Preis der Jahreskarte mit dem Jahresfang gegengerechnet, und die Einheit des Angelspaßes heißt "Kilo Fischfilet" :roll:
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast