Fischer und Jäger und die Tierschützer

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Antworten
Baitrunner
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 73
Registriert: 03 Sep 2003 03:01
Wohnort: Rosenheim/Bayern
Kontaktdaten:

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Baitrunner » 04 Sep 2003 01:05

Hallo! [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img]
gleich zu meinem Einstand will ich ein Thema starten, was hoffentlich Euer Interesse anregt!

Vor 3 Tagen saß ich an meinem Vereinsgewässer beim Aalfischen. Dieses Stück Fluß liegt in einem Wald und in unmittelbarer Nähe liegt ein Weg.
So gegen 23.00 Uhr höre ich jemanden auf dem Kiesweg anmarschieren. Als ich mich umdrehte, sah ich jemanden mit der Taschenlampe. Zuerst dachte ich es sei ein Freund oder Kollege was sich aber nicht bestätigte. Ich stand auf und schaltete meine Stirnlampe ein und Grüßte (was sich als Fehler herausstellte) diese Person sah mich an und rief gleich "aha ein Tiermörder", ich erwiederte mit einem "Wie bitte?" und schon setzte er seine Beschimpfungen fort! Ich bekam ausdrücke zum hören wie Tierquäler, Massenmörder, geilst Dich am töten auf oder?...
Ich setzte mich in meinen Stuhl und beachtete Ihn nicht weiter. Als er nach 5 minuten immer noch nicht aufgehört hat, packte ich meine Sachen zusammen und ging einige Meter weiter an eine andere Stelle. (wobei ich als ich an Ihm vorbeiging leise, aber für Ihn hörbar, zieh leine du Tofufresser flüsterte) Dies hielt aber diese Person nicht ab mich weiter zu beschimpfen. Es ging noch 5 minuten so weiter, bis Er dann anfing Steine ins Wasser zu werfen! Da ist dann er Kessel für mich übergebrüht! Ich sprang aus meinem Stuhl packte Ihm am T-Shirt und Brüllte Ihm ins Gesicht! Handgreiflich wurde er nicht.. und kurz darauf verschwand er mit einem "Euch Arschlöcher kriegen wir auch noch klein!" im Wald!

Das selbe passiert auch den Jägern! Nur da treten diese "Tierschützer" in massen auf und trampeln durch den Wald schreien, oder stellen sich sogar unter den Hochsitz und reden miteinander!

Sicher haben wir die besseren Argumente uns zu wehren! Aber wenn sowas öfters vorkommt (so wie bei uns im Landkreis mit der Jagd), mach einem sein Hobby eigentlich auch keine rechte Freude mehr!

Was meint Ihr? Hattet Ihr auch schon solche Erlebnisse? Wie wehrt Ihr Euch?

Grüße, Baitrunner
Fishing isn´t a sport. It´s a passion!

Just
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1688
Registriert: 20 Dez 2000 03:01

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Just » 04 Sep 2003 02:58

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat
... diese Person sah mich an und rief gleich "aha ein Tiermörder", ich erwiederte mit einem "Wie bitte?"
Falsche Antwort, Baitrunner - es hätte heissen müssen "Aaaah, ein Fischwilderer - da ruf ich doch gleich mal die Polizei ..."
Mit einer Spezies dieser Art hatte ich es bisher nicht zu tun. Mit den Kritikern, die ich bisher traf, konnte man oft gut diskutieren. Sie haben ihre Sicht der Dinge, ich die meine ... man kann durchaus voneinander lernen. Gegenseitige Akzeptanz ist dabei wichtig - ohne die geht nix ...

Bernie
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 536
Registriert: 05 Mär 2003 03:01
Wohnort: 26903 Surwold

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Bernie » 04 Sep 2003 05:21

Hallo Baitrunner,

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat
Er dann anfing Steine ins Wasser zu werfen! Da ist dann er Kessel für mich übergebrüht! Ich sprang aus meinem Stuhl packte Ihm am T-Shirt und Brüllte Ihm ins Gesicht! Handgreiflich wurde er nicht.
Junge, Du bist ja ein ganz ruhiger!
Eine ähnliche Situation - Steine ins Wasser werfen, wo ich angelte - hab ich auch vor kurzem erlebt.

Nur nicht so cool wie Du.
Ich hab meinen Klopper (Fischtöter) geschnappt und bin dem "Störenfried" - juristisch einwandfrei - auf die direkte Pelle gerückt - mit "einem juristisch einwandfreien Abstand" - cm -
Der zog dann ganz schnell Leine.
juristisch: Aussage gegen Aussage.
(juristisch: Ohne Gewähr!)

Gruß Bernie

PS.: Wenn es eben geht, sollte man solche Situationen vermeiden.
Aber: Man sollte sich auch nicht alles gefallen lassen. Wir Angler sind doch kein Freiwild für irgendwelche Idioten!
bste

nifish
User
User
Beiträge: 29
Registriert: 02 Sep 2003 03:01
Wohnort: Hamburg

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von nifish » 04 Sep 2003 16:16

Das Thema könnte vielleicht besser heißen: "Fischer, Jäger und Tierschützer und ein armer Irrer."
Nein, Spaß beiseite leider wissen diese Menschen ofmals nicht wer wir Angler sind und was wir tun.
Ich habe am Wasser noch keine derartige Situation miterleben müssen, da ich grundsätzlich irgendwo in den Büschen sitze, wo mich keiner sieht und ich keinen sehen muss, oder mit dem Boot auf dem Wasser bin. Leider musste ich schon häufiger Diskussionen über mich ergehen lassen, in denen, ich als Angler geoutet, mir Vorwürfe anhören musste. Der Versuch diese abzuwürgen oder gar zu ignorieren hat bei mir nie funktioniert. Man kann m.E. wirklich nur höfflich darum bitten, dass einem zugehört wird und versucht die eigenen Standpunkte klar zu machen. Damit stirbt die "Diskussion" am schnellsten, weil den Leuten dann meist nichts mehr einfällt.

Gruß nifish

PS.: Hoffentlich muss ich mich nie mit einem Steineschmeisser absabbeln. Das fehlt gerade noch.

Benutzeravatar
Karsten
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2109
Registriert: 03 Feb 2002 03:01
Wohnort: Waren/Müritz
Kontaktdaten:

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Karsten » 04 Sep 2003 20:09

Hallo!
Diese Probleme habe ich noch nie gehabt, das jemand mit der Absicht des Fischeverjagens Steine ins Wasser warf. Passiert ist mir das allerdings mit Jugendlichen/Kinder die wohl aus Frust nichts gefangen zuhaben oder aus Langeweile etwas Rabatz machten. konkrete Anfeindungen sind in unserer Gegend wohl auch unwahrscheinlicher, die Akzeptanz des Angelns ist im Allgemeinen sehr groß. Bestimmt auch bedingt durch die große Anzahl an Gewässerflächen.
Gruß Karsten
[url=http://www.mueritzanglers.de]www.mueritzanglers.de[/url]

Christus ist ein Weg.
Der rechte Weg führt zur Wahrheit.
Der Schlüssel zur Wahrheit ist der freie Geist.

WolfgangH
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 61
Registriert: 27 Jan 2003 03:01
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von WolfgangH » 04 Sep 2003 20:26

Ich bin bisher zwei mal "angemacht" worden, einmal von einem Ehepaar, am Bach beim Fliegenfischen, komischerweise beim Zurücksetzen eines untermaßigen Fisches, die Leute entfernten sich allerdings wieder, den Sinn ihrer Aufregung habe ich allerdings nicht so richtig definieren können.
Die zweite Sache war an einem Sportboothafen an einer Gaststätte am Schweriner See, dort halten auch Reisebusse, ich war auf der Rücktour mit dem Boot und wollte mir dort am Imbissstand eine Bockwurst holen.
Eine Busreisegruppe junger Leute aus Duisburg(Kennzeichen des Busses und Dialekt) spazierte durch den Hafen und wurde meines Fischeimers(10 große tote Barsche) ansichtig und ich wurde als Tierquäler beschimpft, ich habe auf die Bockwurst verzichtet denn auf eine Diskussion mit 30 Leuten hatte ich keine Lust.
Steinewerfende Familien erlebe ich öfter mal, wenn Wanderwege am Bach entlang führen, die sind dann immer ganz stolz wenn sie damit fertig sind und sie dem bösen Onkel der die niedlichen Forellen fangen will die Tour vermasselt zu haben glauben, meist alles keine Einheimischen.

[ 04. September 2003: Beitrag editiert von: WolfgangH ]

Baitrunner
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 73
Registriert: 03 Sep 2003 03:01
Wohnort: Rosenheim/Bayern
Kontaktdaten:

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Baitrunner » 04 Sep 2003 23:19

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Bernie:
<STRONG>Hallo Baitrunner,



Junge, Du bist ja ein ganz ruhiger!
Eine ähnliche Situation - Steine ins Wasser werfen, wo ich angelte - hab ich auch vor kurzem erlebt.

Nur nicht so cool wie Du.
Ich hab meinen Klopper (Fischtöter) geschnappt und bin dem "Störenfried" - juristisch einwandfrei - auf die direkte Pelle gerückt - mit "einem juristisch einwandfreien Abstand" - cm -
Der zog dann ganz schnell Leine.
juristisch: Aussage gegen Aussage.
(juristisch: Ohne Gewähr!)

Gruß Bernie

PS.: Wenn es eben geht, sollte man solche Situationen vermeiden.
Aber: Man sollte sich auch nicht alles gefallen lassen. Wir Angler sind doch kein Freiwild für irgendwelche Idioten!</STRONG><HR></BLOCKQUOTE>

Ja, das ist auch eine Möglichkeit... Nur kannst Du dann bei diese Ärsch** dann auch gleich mit ner Anzeige rechnen...

Gruß, Bait
Fishing isn´t a sport. It´s a passion!

Baitrunner
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 73
Registriert: 03 Sep 2003 03:01
Wohnort: Rosenheim/Bayern
Kontaktdaten:

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Baitrunner » 04 Sep 2003 23:21

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Snoeker:
<STRONG>da hab ichs gut. In der Regel hab ich meinen Wuff dabei. Der tut zwar keiner Seele was (Retriever), jedoch ist er sehr schreckhaft und beginnt zu bellen wenn jemand in meine Nähe kommt (ab 15 Meter beginnt sie halt zu melden). Da ist dann bei denen schnell die Obergrenze des Mutes erreicht, vorallem im Dunkeln, und die machen dann einen ganz großen Bogen um mich.

Grüsse

Rainer

ps. wenn ich ihr sage "still" gibt sie keinen Laut mehr von sich - ist echt praktisch für sowas.</STRONG><HR></BLOCKQUOTE>

Hallo Snoeker,

ich hab auch (da ich jungjäger bin) einen Rauhaardackel... [img]images/smiles/icon_smile.gif[/img] Aber sie wegen den besonderen Naturschützern ans Wasser zu nehmen, darauf bin ich noch nicht gekommen [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Gruß, Bait
Fishing isn´t a sport. It´s a passion!

Benutzeravatar
Matze Koch
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 978
Registriert: 07 Nov 2002 03:01
Wohnort: Ostfriesland

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Matze Koch » 04 Sep 2003 23:22

Wir haben es in Holland häufiger erlebt, dass die Leute Beifall geklatscht haben, wenn wir einen großen Karpfen keschern konnten, der umso mehr aufbrandete, als wir ihn zurücksetzten!
.
.
.
There´s a fine line between fishing and sitting there looking stupid!

Benutzeravatar
petrijuenger
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 272
Registriert: 19 Mai 2003 03:01
Wohnort: Kreis Unna

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von petrijuenger » 05 Sep 2003 00:29

Hallo! Eine solche Situation mit einem "irren Tierschützer" habe ich direkt noch nicht erlebt, wohl mit übermütigen Jugendlichen,Badenden usw. Da ich recht stur sein kann und die Gabe der Taubheit bei Bedarf habe, konnte ich bisher solche Situationen immer aussitzen - ich war derjenige, der länger stumm am Platz blieb als sich andere aufregen konnten! Diskutieren würde ich mit solch einem Irren nicht, und auch mit anderen "Tierschützern" tue ich dies immer seltener. Ich schalte die Ohren im direkten Kontakt auf Durchgang.
Nur mich Anfassen oder mein Gerät sollte man nicht, dann kann es auch schon mal Pfefferspray setzen - bisher einmal bei einem ganz agressiven "Badegast". Ich tu nichts Verbotenes und lasse mich deshalb auch nicht vertreiben! Petri!
Dieser Beitrag ist nur meine persönliche Meinung und erhebt keinen Anspruch auf Allgemeinverbindlichkeit.

Grüße und petriheil vom Petrijuenger !

Der Mensch braucht die Natur, die Natur den Menschen nicht !!!

Baitrunner
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 73
Registriert: 03 Sep 2003 03:01
Wohnort: Rosenheim/Bayern
Kontaktdaten:

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Baitrunner » 05 Sep 2003 01:59

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von petrijuenger:
<STRONG>Nur mich Anfassen oder mein Gerät sollte man nicht, dann kann es auch schon mal Pfefferspray setzen - bisher einmal bei einem ganz agressiven "Badegast". Ich tu nichts Verbotenes und lasse mich deshalb auch nicht vertreiben! Petri!</STRONG><HR></BLOCKQUOTE>

Und falls der "Badegast" Dich wegen Körperverletzung angezeigt hätte? Hast Du keinen Zeugen hast Du verloren... Pfefferspray.. auch ne möglichkeit [img]images/smiles/icon_biggrin.gif[/img]

Bei uns in der Kreisjagd (sorry, dass ich in einem Fischerforrum dauernd Jagd mit hineinbringe) wurde vor 2 Jahren ein Jäger angezeigt der beim Abendansitz an einer Krähe vorbeigeschossen hat. Er wurde von einem uns bekannten Tierschützer angezeigt, weil angeblich auf Ihn geschossen wurde... Tja, was tun?
Fishing isn´t a sport. It´s a passion!

Snoeker
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 227
Registriert: 18 Jun 2003 03:01
Wohnort: Mittelfranken

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von Snoeker » 05 Sep 2003 02:38

da hab ichs gut. In der Regel hab ich meinen Wuff dabei. Der tut zwar keiner Seele was (Retriever), jedoch ist er sehr schreckhaft und beginnt zu bellen wenn jemand in meine Nähe kommt (ab 15 Meter beginnt sie halt zu melden). Da ist dann bei denen schnell die Obergrenze des Mutes erreicht, vorallem im Dunkeln, und die machen dann einen ganz großen Bogen um mich.

Grüsse

Rainer

ps. wenn ich ihr sage "still" gibt sie keinen Laut mehr von sich - ist echt praktisch für sowas.
Tight Lines & Grüsse

Rainer

reverend
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1019
Registriert: 13 Jan 2003 03:01
Wohnort: B.E./Obb.

Fischer und Jäger und die Tierschützer

Beitrag von reverend » 08 Sep 2003 18:59

Als ich im Juni meinen Waller gefangen hatte und ihn abschlug, brüllte ein Jugendlicher, der mit seiner Clique ein paar hundert Meter weiter seine Strandparty abhielt, laut: "Mörder!"
Hab's einfach ignoriert. Die Freude über den Fisch überwog einfach alles.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste