Wie krank muß man da sein!?

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Weltmacht
User
User
Beiträge: 47
Registriert: 03 Nov 2010 21:26

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Weltmacht » 07 Feb 2014 19:48

WIEDERLICH,

nicht mehr und nicht weniger.
Ihr seit doch wohl nicht so verblendet zu glauben, dass irgendein Großwildjäger seine Beute nur erlegen würde um den Bestand der Spezies zu regulieren....
oder gar nur um mit dem Geld irgendwelche Umweltprojekte voranzutreiben (die Kohle könnte er auch so spenden) :roll:

Genau aus diesen Gründen ist eben dieser bestimmt um die halbe Welt geflogen und überhaupt nicht um sein Ego auf zu polieren.

Ach ja und ist übrigens nen super Totschlag Argument "man kann ihm nichts vorwerfen, war LEGAL"
Mit genügend Geld, kann man in vielen ärmeren Regionen der Welt, so ziemlich alles legal machen...

Bevor ich es vergesse, ja auch ich habe schon Fische nur für ein Trophäen Foto gefangen (Ego).
Diese habe ich dann aber, wenn "Unverletzt" zurückgesetzt und ansonsten schnellstmöglich getötet und anschl. verspeist
Und, ja ich unterscheide zwischen Säugetieren und Fische.

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Smile » 07 Feb 2014 20:12

Leute gehts noch? Der hat kein Individuum einer bedrohten Spezies abgeschossen sondern ein Tier, dass er abschießen durfte. Er hat Geld bezahlt um dieses Tier jagen zu dürfen. Und damit wird da ebenso viel Geld verdient wie in manchen Regionen Norwegens mit uns Anglern.
Es mag ja erhebend sein eine Wildsau mit ihren Frischlingen durch die Gegend laufen zu sehen. Der Bauer dem die Viecher den Acker umsetzen ist da anderer Meinung. Da vor Ort ist der Elefant auf einer Ebene mit den Wildschweinen hier. Der Elefant ist vor Ort in den Töpfen verschwunden und hat dabei keine Lücke hinterlassen, die seine Art in Bedrohung brächte. Gerade einzelne Bullen gelten als sehr gefährlich weil Sie jedes Jahr viele Menschen töten.

Wer die Jagd per se in Frage stellt, der sollte sich überlegen ob Angeln ein legitimes Hobby ist....
Hätte der Typ 12 Dutzend Kormorane aus der Luft geballert, kriegte er hier Standing Ovations.

Oder um es mit Shakespeare zu sagen Viel Lärm um nichts.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
MeisterHades
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 218
Registriert: 03 Nov 2013 22:25

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von MeisterHades » 07 Feb 2014 21:39

Der Vergleich mit der Kormoran-Problematik trifft´s...
Der Kormoran war erst bedroht, wurde geschützt und hat sich so gut erholt, dass er durch die zu große Population Schaden anrichtet. Ergo dezimieren auf ein verträgliche Größe bevor andere Arten & die Umwelt zugrunde gehen.
Wenns beim Elefanten genauso ist, warum nicht.
Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast du`s hinter dir!

Man kann Sch**ße mit Gold überziehen...aber Sch**ße bleibt Sch**ße!

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Team Hiroshi » 07 Feb 2014 23:52

Noch`ma

Bei dem Thema wird es wohl keine gemeinsame Lösung geben und deshalb bleiben wieder mal viele Fragen offen.
Vor paar Jahren hat mein damaliger Hund auf unseren Feuchtwiesen einen aus dem Nest gefallenen Kormoran aufgespürt um Nase an Schnabel Kontakt mit ihm aufzunehmen. Dem bereits gut gefiederten Vogel war wohl die Nacht zuvor wo es stürmisch herum ging zum Verhängnis geworden.... Er hat mich flehentlich angekrächzt und ich hab ihn aufgelesen und auf einen Ast gesetzt.... später dann euphorisch meinen Angelspezi´s erzählt. Der eine oder andere fragte mich ob ich das Vieh auch abgemurkst hätte.
Ne Leute,- ich hab´s nicht getan weil ich´s auch nicht fertig gebracht hätte. Ich gehe zwar zum Fischen, aber ich mag auch Vögel und gerade in diesem Moment der Konfrontation ist mir das klar geworden den Vogel Vogel sein zu lassen.

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Weltmacht
User
User
Beiträge: 47
Registriert: 03 Nov 2010 21:26

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Weltmacht » 08 Feb 2014 11:15

Solange die Diskussion hier Sachlich bleibt ist doch alles gut.
Finde es interessant auch mal die pro Argumente zu hören.
Bin bei wirtschaftlichen Argumenten allerdings eher skeptisch eingestellt.

Bin der Meinung wenn Menschen ihrem Handwerk in der Natur nachgehen, müssen sie ihr Handwerk der vorhandenen Tierwelt anpassen und nicht umgekehrt.
Mir ist natürlich bewusst, das gerade Bauern in ärmeren Regionen der Welt, Tierschutz reichlich egal sein dürfte, solange sie um ihr eigenes Überleben kämpfen müssen.

Bei Kormoran sehe ich das übrigen ähnlich.
Habe ich eine Fischerei Betrieb, muss ich halt damit rechnen, das sich Kormorane an meinen Gewässern bedienen. ( aber das Fass bitte zu lassen)
Habe ich eine Forstwirtschaft muss ich damit rechnen das Rehe meine Setzlinge anknabbern.

Bei Wirtschaftlichen Argumenten besteht die größte Gefahr darin, das es irgendwann überhaupt keine Grenzen mehr gibt.
Hier ein Beispiel dafür aus meiner Region.
http://www.nw-news.de/owl/7848547_Klasi ... jagen.html

Benutzeravatar
Maikhro
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 299
Registriert: 24 Aug 2013 09:04
Wohnort: Rostock/lüneburger Heide

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Maikhro » 08 Feb 2014 12:14

Was ein Schwachsinn wenn eine Straße gebaut werden soll Intressiert sich am Ende auch keiner mehr für die Bäume...

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Ulli3D » 08 Feb 2014 16:00

Hier noch mal ein Link zur Welt über diesen Unfug. Anscheinend gibt es doch noch Journalisten, die so etwas wie Anstand haben.
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Team Hiroshi » 08 Feb 2014 20:16

Hallo!

Hmm,-... da habe ich mich doch zu rasch von pers. Emotionen verleiten lassen und sehe die Angelegenheit auch mal mit den Augen von der anderern Seite.

Schön Ulli das Du da nochmal nachrecherchiert hast. Nächstes mal werde ich erst mal die pers. Gefühlswelt beiseite lassen oder den "Betreff" anders formulieren.

Trotzdem: Schade um jedes Tier, aber wahrscheinlich sind die Gelder auch nicht da sie woanders anzusiedeln.

Ein Forum ist ja auch dafür da um sich auszutauschen, Missstände zu beseitigen oder seine Anschauung nochmal zu überdenken.

Gruß!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Ulli3D
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2036
Registriert: 10 Jul 2006 03:01
Wohnort: NRW/ Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Ulli3D » 08 Feb 2014 20:24

Keine Ursache aber, ich war auch etwas schlecht drauf, da gerade in Facebook auch so viel Unfug verbreitet wurde. Hinzu die nicht besonders qualifizierte Berichterstattung von SPON usw.

Dann noch eine Diskussion mit einem ÖJV-Jäger, diversen Jagdgegnern, da ist man dann schnell mal dabei die Kontenance zu verlieren. Hinzu kommen dann natürlich auch noch ein paar andere, nicht ganz feine, Postings.

Ulli
Petri Heil aus Sankt Augustin

Ulli

Team Hiroshi
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2111
Registriert: 24 Mär 2009 20:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Team Hiroshi » 08 Feb 2014 20:29

@Ulli

Kenne Dich ja mittlerweile auch schon länger wie einen "3-Tage-Bart" und hab´s echt nicht als pers. Angriff gewertet.
Ist ja gut so wenn man sich einer Sache annimmt und sie offen ausdiskutiert. :wink:

Schönen Abend noch!

Florian
"Der nächste Fisch ist meistens der bessere"

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Smile » 09 Feb 2014 11:15

Schön, dass hier wieder ein vernünftiger Ton herrscht. Emotionen können schon mal hochkochen. Nach dem Gewitter sollte es wieder in ordnung sein.
Um aber noch einmal auf die bestrittenen Argumente der Wirtschaftlichkeit zu kommen. Ich halte nichts davon wie es früher in den Comecon Staaten gemacht wurde, dass Hirsche domestiziert aufgezogen wurden um dann gegen bare kohle aus den Gehegen geballert zu werden. Da bin ich bei Euch. Wenn aber eine nicht bedrohte Tierart, die aus hegerischen Gründen kontrolliert dezimiert werden muss, einer interessierten Jägerschaft als Beute angedient wird und damit Geld in eine sonst wenig florierende Volkswirtschaft gespült wird, macht das sehr viel mehr Sinn. Die Zeiten wo schießwütige Erst Weltler in der dritten Welt alles abgeballert haben, was Ihnen vor die Flinte kam sind meiner Meinung nach vorbei bzw. die Auswüchse werden, soweit noch vorhanden, erfolgreich bekämpft. Der Elfenbein Boykott hat die Afrikanischen Elefanten gerettet. Er sorgt aber inzwischen dafür, dass ein kostbarer Rohstoff, wenn er denn anfällt, nicht mehr verwertet werden kann. Robbenerzeugnisse aus Kanada können nicht mehr abgesetzt werden weil der Handel mit Robbenfellen durch weltweite Ächtung unmöglich geworden ist. Die Ureinwohner die damit früher ihren Lebensunterhalt verdienten bleiben damit ohne Einkommen. Die Perspektivlosigkeit führt dazu, dass traditionelle Lebensweisen aufgegeben werden und damit auch Kulturgut verloren geht. Bedroht sind die Viecher schon lange nicht mehr und sind es – wenn man Wissenschaftlern Glauben schenken darf – auch nie gewesen. Aber das Kindchenschema der Robbenbabies passte perfekt und damit stand die Kampagne. Eine der Hauptaktivistinnen, Brigitte Bardot, zeigte sich in einem Interview übrigens mal ziemlich überrascht, dass Ratten keine Eier legen.
Es ist doch im Grunde so wie bei einem Angelverein, der sein Gewässer hegt und pflegt, naturnah bewirtschaftet und nur heimische, sich selbst reproduzierende Arten fördert. Das kostet Arbeit und Zeit. Würdest Du denen sagen die dürfen da nicht angeln und auch maßvoll entnehmen, ist das ein totgeborenes Kind.
Warum soll ich Landschaften naturnah erhalten wenn ich keine Ernte einfahren kann? Zum Beispiel in Form von lukrativen Safaris wo betuchte Jäger für Geld sich einen Lebenstraum erfüllen und mit Unterkunft, Guiding und Service Einkommen in schwach strukturierte Gebiete bringen. Klar tut mir das auch Leid für den Elefanten, aber die Menschen dort haben genau so ein Recht ihr Leben zu fristen wie wir hier. Und für unsere Straßen fallen auch Bäume, für unsere Nahrung müssen Viecher dran glauben und wir hinterlassen ein deutlich tieferen Fußabdruck als Afrikaner!
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Weltmacht
User
User
Beiträge: 47
Registriert: 03 Nov 2010 21:26

Re: Wie krank muß man da sein!?

Beitrag von Weltmacht » 09 Feb 2014 14:02

@ Smile und Ulli

Ich muss tatsächlich zu geben auch etwas vorschnell zu emotional reagiert zu haben,
Die Argumente und auch der Link von Ulli lassen mich die Dinge in einem etwas anderem Licht sehen.

Ich bin mir natürlich auch darüber bewusst das wirtschaftliche Interessen immer eine Rolle spielen werden (müssen).
Allerdings muss man darauf achten, das diese nicht zum Überargument werden. Um nochmal auf das Beispiel aus dem Bielefelder Wald Zurückzukommen. Hier sieht man wunderbar, welche extremen Auswüchse wirtschaftliche Interessen nehmen können. Hier haben die Eigentümer einen Total Abschuss des Reh und Mufflon Bestandes vor, weil eben dieser dem Baumwuchs schadet...
Vor Gericht haben sie übrigens in erster Instanz Recht bekommen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste