Karpfenfischen im Winter

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Antworten
RaPToR
Regelmäßiger User
Regelmäßiger User
Beiträge: 86
Registriert: 05 Jan 2006 03:01
Wohnort: Rosenheim
Kontaktdaten:

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von RaPToR » 05 Jan 2006 23:54

Habe die Ehre , ich bin neu hier im Forum und wollte die Karpfenprofis hier mal fragen wie ihr im Winter eure Karpfen fangt.
Nehme Tipps gerne entgegen

Carpcatcher
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1133
Registriert: 23 Nov 2001 03:01
Wohnort: München

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von Carpcatcher » 06 Jan 2006 00:43

Hi,

ich verwende im Winter etwas kleinere Boilies, die sich auch im kalten Wasser gut auswaschen. Gerne aber auch Partikel, wie Dosenmais oder Kichererbsen oder ich lege eine Teigschicht um den Boilie. Das Blei wird mit etwas Grundfutter umhüllt, oder ich verwende Method Bleie. Beim Boiliefischen kommt zum Anfüttern auch nur ein Stringer an den Haken, ich will in den kurzen Fresszeiten den ersten Fisch am Platz fangen.

In flacheren Gewässern, wenn nicht zugefroren, befische ich die gleichen Spots, wie im Sommer, in tieferen Gewässeren mit einer ausgeprägteren Grundstruktur, lieber die etwas tieferen Bereiche.

An den flacheren Gewässern folge ich im Winter der Sonne, wenn diese scheint, gehe aber allgemein nur dann raus, wenn auf kalte Tage etwas wärmere Luft folgt - also im Winter bei Tiefdruckgebieten.

Im Gegensatz zum Sommer befische ich dann die Wind abgewandte Seite.

Eine Wassertemperatur unter 5 Grad hat mir noch nie Fisch gebracht.

Gruß
Jürgen
Geist ist geil

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7822
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Jan 2006 11:33

Ich bin kein Karpfenprofi, aber wichtig ist auch, dass die Karpfen über den Herbst und Wintereinbruch ständig dosiert unter Futter bleiben. Aber wenn ein zwei Karpfenangler durchfischen, dann ist das ja eh der Fall. Wenn die Karpfen im Spätherbst Kohldampf schieben und im Gewässer nichts mehr finden, dann legen sie wohl eher eine Winterpause ein. In meinem Heimatbaggersee ist das so der Fall: Dort wurde hin und wieder früher (trotz vieler Karpfenangler) Anfang Dezember mal ein Karpfen gefangen. Heute beißen und fressen die Viecher den ganzen Winter durch - im Grunde besteht kaum ein Fangunterschied zwischen Spetember oder Januar.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

Benutzeravatar
Thomas Kalweit
Administrator
Administrator
Beiträge: 7822
Registriert: 15 Okt 2002 03:01
Wohnort: Singhofen
Kontaktdaten:

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von Thomas Kalweit » 06 Jan 2006 11:43

Dazu gibt es eine aktuelle Untersuchung aus Spanien. Im zweitgrößten See des Landes wurde der Karpfenbestand über den Jahreslauf beobachtet.

Ergebnis: Die Häufigkeit der Karpfen nimmt mit der Seetiefe zu. Vor allem größere Karpfen stehen bevorzugt tief. Auch im Winter stehen die Karpfen tiefer als im Sommer. Im Durchschnitt halten sich über 30 Prozent der Karpfen tiefer als 10 Meter auf. 17 Prozent tiefer als 15 Meter.
Online-Redaktion FISCH & FANG / DER RAUBFISCH
E-Mail: thomas.kalweit@paulparey.de

alfisti7
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 122
Registriert: 07 Mär 2003 03:01

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von alfisti7 » 09 Jan 2006 17:48

Hallo Leute,
ich angle auf einem kleinen Fluss im Winter, und da habe ich die Erfahrung gemacht, dass man die Karpfen richtig suchen muss. Also Stellen vom Sommer/Herbst kann man meist vergessen. Richtig gute Stellen sind versunkenen Bäume/Wurzeln, und da am besten nachher, da das Wasser ruhiger ist.
Man kann unsere Freunde dann auch mit einfachen Ködern überlisten, Dosenmais, Brot. Boillies/Tigernüsse nur dann, wenn schon kontiniuierlich übers Jahr damit angefüttert wurde. Boillies nehme ich die selben wie im Sommer, nur eben die kleinen Größen, 10mm.

Petri im Winter
Christian

alfisti7
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 122
Registriert: 07 Mär 2003 03:01

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von alfisti7 » 10 Jan 2006 09:09

Hallo nochmals,
zu dem beitrag von Thomas, da stellt sich mir die Frage, ob man diese Erkenntnisse auch auf Mitteleuopa umsetzen kann. Da hier zu lande doch etwas andere klimatische Bedingungen herrschen.
Ich persönlich habe noch keinen Karpfen tiefer als ca. 7-8m gefangen, obwohl ich an Teichen fische die bis zu 30m Tief sind.
Wie ist denn da eure Erfahrung?

petri
Christian

Benutzeravatar
stefan kunze
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 327
Registriert: 18 Jan 2006 03:01
Wohnort: Staßfurt
Kontaktdaten:

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von stefan kunze » 19 Jan 2006 02:39

dear carsten,
ich habe ähnliche erfahrungen gemacht... angle an einem ehem. kiesschacht aber im winter fange ich auch bis max 10 metern...kommt ja dann auch so mit der spanischen studie hin die der admin oben vorgestellt hat.
meine wichtigsten punkte für winterlichen karpfenerfolg ist: wenig füttern und mit echten proteinbomben zu füttern ich verwende im herbst wie auch im winter die gleichen boilies... natürliche aromen etwa muschel oder fisch zusätlich kann man noch aufpeppen mit entsprechenden powders
.... aber wie so oft beim angeln ist es an fast jedem gewässer eine anderesituation die wir vorfinden...und auf die gilt es sich einzustellen.
petri heil
und grüsse an alle
stefan kunze
http://www.dkac-sachsen-anhalt.de - Der Verein für Karpfenangler aus Sachsen-Anhalt

Benutzeravatar
stefan kunze
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 327
Registriert: 18 Jan 2006 03:01
Wohnort: Staßfurt
Kontaktdaten:

Karpfenfischen im Winter

Beitrag von stefan kunze » 19 Jan 2006 02:41

meinte natürlich Christian... weiss auch nicht wie ich auf carsten gekommen bin... sorry
http://www.dkac-sachsen-anhalt.de - Der Verein für Karpfenangler aus Sachsen-Anhalt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 37 Gäste