Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Optimist
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 902
Registriert: 28 Aug 2005 03:01
Wohnort: Kerpen - Horrem

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Optimist » 20 Aug 2011 12:16

Dafür dass es anfangs um die Klimaerwärmung und die Forellen ging, sind wir jetzt in eine sehr breite Diskussion gekommen.
Aber wenn wir zum Kern der Diskussion zurück kommen, die Problematik haben wir auch in Europa schon - und das schon seit längeren.

Vor allem was die Bachforelle angeht.
Die werden immer öfter durch Regenbogenforellen verdrängt, die sich auch schon selbstständig in den Gewässern erfolgreich vermehren.
Die Problematik der Klimaerwärmung wird südlich der Alpen noch gravierender als hier zu Lande.

Ein viel gravierenderes Problem ist, das schon seit einigen Jahren zu beobachten ist, daß die Gewässer-Pegel über den des Jahresdurchschnitts von Jahr zu Jahr niedriger werden.
Gleichzeitig steigt die Gefahr durch die Unweltkatastrophen (Hochwasser). Was vor allem für die kleinen Bäche und ihre Bewoner gravierende (katastrophale) Folgen haben kann und teilweise schon hat.

Jeder der seit Längerem an den Fließgewässern unterwegs ist, hat mit Sicherheit schon Ähnliches beobachtet.
Nur uns Anglern glaubt man nicht; hoffentlich glaubt man jetzt den Wissenschaftlern.

Ob man dadurch Bachforellen retten kann bezweifele ich

Gruß Optimist

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Hartmut » 20 Aug 2011 22:12

Hallo zusammen,

es wird schneller Realität, was schon Jahrzehnte vorausgesagt wurde. Weshalb hier noch über die Folgen diskutieren?
Die Berichte und Arbeiten des IPCC wurde hier, in diesem Forum, mehrfach als Scharlatanerie dargestellt. Nach neueren Messungen und Vergleichen mit den vorausgesagen Werten liegen die Wissenschaftler des IPCC deutlich unter den tatsächlichen Veränderungen auf unserem "Raumschiff Erde". Nun, angeblich steigt der Meeresspiegel zur Zeit 3mal schneller, als vom IPCC vorausgesagt.
die bösen Klimawerte

Wir sollten nicht mehr um dieses Thema herumlabern sondern nach Lösungen suchen und diese leben!
Übrigens, BaWü hat schon einen grünen Ministerpräsidenten, der eine sehr gute Politik macht!!

Grüße

Hartmut

Benutzeravatar
kati48268
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 986
Registriert: 21 Jul 2009 12:47
Wohnort: Greven

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von kati48268 » 21 Aug 2011 10:26

Optimist hat geschrieben:...Die werden immer öfter durch Regenbogenforellen verdrängt, die sich auch schon selbstständig in den Gewässern erfolgreich vermehren...
Das ist zwar nun OT, aber wo vermehren sich ReFos?
Meines Wissens gibt es nur in einem Fließgewässer in Frankreich einen sich selbst erhaltenden Stamm.
Die ReFos hier sind durch genetische Modifikation nicht in der Lage sich zu vermehren.

Benutzeravatar
Glenden97
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 889
Registriert: 05 Aug 2008 19:16
Wohnort: NRW nähe Münster
Kontaktdaten:

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Glenden97 » 21 Aug 2011 11:22

@Kati
Habe hier bei uns im Oberlauf der Stever auch schon kleine Regenbogenforellen gesehen.
Kann mir nicht erklären wie die da rein gekommen sind.
Sind keine Zuchten ansässig an der Stever wo so kleine Forellen abhauen könnten und von Vereinen wird dort auch nicht besetzt.


Petri
Frank
Der frühe Vogel fängt den Wurm!!!

http://www.deutscherhechtangler-club.de

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Hartmut » 21 Aug 2011 21:50

kati48268 hat geschrieben:
Optimist hat geschrieben:...Die werden immer öfter durch Regenbogenforellen verdrängt, die sich auch schon selbstständig in den Gewässern erfolgreich vermehren...
Das ist zwar nun OT, aber wo vermehren sich ReFos?
Meines Wissens gibt es nur in einem Fließgewässer in Frankreich einen sich selbst erhaltenden Stamm.
Die ReFos hier sind durch genetische Modifikation nicht in der Lage sich zu vermehren.
GF hat über die RF eine Zusammenfassung veröffentlicht.
Hintergrundinformation zur Regenbogenforelle

Benutzeravatar
kati48268
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 986
Registriert: 21 Jul 2009 12:47
Wohnort: Greven

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von kati48268 » 22 Aug 2011 10:41

Wow, das ist mal'ne umfassende Darstellung.
Danke dafür.

Benutzeravatar
Alex Muc
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1617
Registriert: 27 Aug 2010 17:21
Wohnort: München

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Alex Muc » 22 Aug 2011 11:33

Danke für den Link!

Sehr interessant zu lesen.

Gruß,
Alex.

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Smile » 23 Aug 2011 11:07

17% Anteil an der Energieerzeugung sind erneuerbar?? Wo holen wir die Quote denn her?
Nur damit wir uns hier nicht missverstehen: Ich bin kein Freund von Atomenergie und lebe im Alltag nach dem Prionzip spare Energie wo es geht indem ich auch schon mal das Auto stehen lasse oder bei der Auswahl meiner PKW auf die kleineren Antriebe setze. Aber es ist seltsam, dass Leute sich immer und überall das grüne Mäntelchen umhängen aber sobald es ans Eingemachte geht: Wenn ich in Eile bin ist der Bleifuß okay, wenn ich Lust drauf habe kaufe ich Lebensmittel die um die halbe Welt geflogen sind und so weiter und so fort. Da liegt der Hase im Pfeffer.
Und so lange Deutschland 3x so viel Energie wie China verbraucht (pro Kopf) oder 8x so viel wie Indien haben wir noch nicht das Recht entspannt in der Ecke zu sitzen und andere Leute anzukacken. Übrigens wenn Ihr mal richtige Verschwender erleben wollt: Katar verbraucht etwa 7x so viel wie Deutschland und 3x so viel wie die USA pro Kopf. Kanada schlägt die USA übrigens auch locker. Wie auch die Vereinigten Arabischen Emirate.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

goiss
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 23 Mai 2011 20:52

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von goiss » 23 Aug 2011 11:22

Smile hat geschrieben:17% Anteil an der Energieerzeugung sind erneuerbar?? Wo holen wir die Quote denn her?
Die Quoten ergeben sich recht einfach, wenn 17% der Konsumenten einen Vertrag abschließen der ihnen nur erneuernare Energie zusichert, dann verkauft der Stromerzeuger den Anteil seines ungenutzten Stromes an der Europäischen Energiebörse und kauft den Norwegern dann
Strom aus Wasserkraft ab. Im Grunde bleibt alles beim alten, es wird nur umetikettiert. Dem normalen Norweger ist es egal wo sein Strom herkommt, denn er sieht die Kraftwerke im Deutschland ja nicht.

Benutzeravatar
Ronny
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1646
Registriert: 30 Jan 2008 21:48
Wohnort: Im Süden

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Ronny » 23 Aug 2011 11:27

Es ist ja Richtig das wir uns nicht auf die Schulter klopfen sollten,
Auch ich persönlich trete das Gas mal durch oder dusche gern lang usw usw.

Ich möchte nur nicht das man in die "nach mir die Sintflut" Gedanken verfällt.

Uns wird das wohl nicht mehr viel interessieren,aber unsere Kids und Enkel wohl.

Gruß
Gruss und Petri.

http://www.deutscherhechtangler-club.de
----------
Please don't feed the trolls :-))

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Smile » 23 Aug 2011 13:42

goiss hat geschrieben:
Smile hat geschrieben:17% Anteil an der Energieerzeugung sind erneuerbar?? Wo holen wir die Quote denn her?
Die Quoten ergeben sich recht einfach, wenn 17% der Konsumenten einen Vertrag abschließen der ihnen nur erneuernare Energie zusichert, dann verkauft der Stromerzeuger den Anteil seines ungenutzten Stromes an der Europäischen Energiebörse und kauft den Norwegern dann
Strom aus Wasserkraft ab. Im Grunde bleibt alles beim alten, es wird nur umetikettiert. Dem normalen Norweger ist es egal wo sein Strom herkommt, denn er sieht die Kraftwerke im Deutschland ja nicht.
Das ist ja schön und gut aber selbst die unabhängigen Institute geben mal gerade einen Anteil von 9-10% in Richtung EE an.
Die Sache mit den Verträgen für umweltfreundlichen Strom ist der Witz an sich. Das Elektron, das durch die Leitung flitzt, dem ist es Egal wodurch die Arbeit für die Ladungstrennung geleistet wurde. Und die Energiebilanzen so mancher umweltschonenden Maßnahme will besser keiner so ganz genau ansehen. Das würde so manchen Blick durch die Rosa Brille beschlagen lassen.
Wie gesagt: Deutschland umweltschonendste Energiequelle ist (Energie)SPAREN! Erst mal die Vergeudung stoppen, dann mit Augenmaß die Effizienz stoppen und vielleicht noch mal etwas einschränken und Kyoto ist machbar. Dafür müsste man den Leuten aber mal reinen Wein einschenken. Das kostet Wählerstimmen (auch die Grünen!!) und das will ja keiner. Der größte Teil der Verbesserungen in Bezug auf die CO2 ist übrigens auf den Abbau der vorsintflutlichen DDR Kraftwerke zurückzuführen. Aber welche Regierung gibt das zu? Dann könnte man sich ja deshalb nicht mehr auf die Schulter klopfen.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

goiss
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 23 Mai 2011 20:52

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von goiss » 23 Aug 2011 14:04

Ich geb dir mit meinem Post ja vollkommen Recht, der Strom der aus der Steckdose kommt, kommt physisch immer aus dem Kraftwerk in der Nachbarschaft. Da bringt es wenig wenn ich nen Vertrag hab der „100% grün” ist. Das kommt nur über den Aktienhandel zustande. Das einzige was wirklich was bringt ist, um es mit den Worten von Peter Lustig zu sagen, „abschalten”.

Benutzeravatar
Hartmut
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 2640
Registriert: 04 Aug 2005 03:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Hartmut » 25 Aug 2011 08:00

Hallo zusammen,

Energie, die wir nicht verbrauchen müssen wir nicht produzieren. Dies ist der alternative und schnellste Weg um aus gefährlichen Energiekraftwerken auszusteigen.

Hier ein gutes Beispiel, dass es geht.

Effizienz ist die größte Energiequelle

In allen Bereichen unseres täglichen Lebens steckt ein hohes Energie - Einspaarpotential.

Grüße

Hartmut

Benutzeravatar
Smile
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 3203
Registriert: 27 Mär 2007 08:52
Wohnort: Erkelenz

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von Smile » 25 Aug 2011 09:03

Hartmut hat geschrieben:Hallo zusammen,

Energie, die wir nicht verbrauchen müssen wir nicht produzieren. Dies ist der alternative und schnellste Weg um aus gefährlichen Energiekraftwerken auszusteigen.

Hier ein gutes Beispiel, dass es geht.

Effizienz ist die größte Energiequelle

In allen Bereichen unseres täglichen Lebens steckt ein hohes Energie - Einspaarpotential.

Grüße

Hartmut
exakt Hartmut! Das ist der einzig korrekte Weg an die Sache heranzugehen. Die komplette Investition über den Lebenszyklus bewerten. Bürogebäude zum Beispiel verbrauchen im Vergleich zu Wohnhäusern viel mehr Energie weil da eine enorm hohe Personendichte in Relation zur Fläche erreicht wird. Dazu kommt ein hoher Ausleuchtungsgrad und Vollklimatisierung. Und trotzdem spielt bei der Auswahl der Aggregate der Anschaffungspreis die größte Rolle gleichauf mit der optischen Güte. Billig und sieht gut aus. Der Rest ist egal. Das liegt daran, dass die meisten Unternehmen einen Neubau an den Anschaffungskosten messen. Der Einkäufer sitzt vielleicht drei Jahre an seinem Platz und muss nur diese Kosten für die Errichtung oder Modernisierung vertreten. Betriebskosten werden nur über Billig Energieanbieter optimiert statt sie gleich zu senken. Ist im privaten Bereich auch so. Abschalten ist besser als billig einkaufen. Ich muss mich als Pfennigfuchser schelten lassen weil ich ab und zu durch die Hütte laufe und Licht ausmache oder nach 3 Minuten mit dem Duschen fertig bin. Dabei hilft das den Forellen (und Eisbären) wirklich.
...."May the holes in your net be no larger than the fish in it. ~Irish Blessing"
Besser geht es ohne TSKH

Benutzeravatar
bundyman
Treuer User
Treuer User
Beiträge: 1304
Registriert: 11 Mai 2004 03:01
Wohnort: Am Rande des Wahnsinns

Re: Forellen werden Opfer der Klimaerwärmung

Beitrag von bundyman » 28 Aug 2011 18:58

Hartmut hat geschrieben: es wird schneller Realität, was schon Jahrzehnte vorausgesagt wurde. Weshalb hier noch über die Folgen diskutieren?
Die Berichte und Arbeiten des IPCC wurde hier, in diesem Forum, mehrfach als Scharlatanerie dargestellt. Nach neueren Messungen und Vergleichen mit den vorausgesagen Werten liegen die Wissenschaftler des IPCC deutlich unter den tatsächlichen Veränderungen auf unserem "Raumschiff Erde". Nun, angeblich steigt der Meeresspiegel zur Zeit 3mal schneller, als vom IPCC vorausgesagt.
die bösen Klimawerte
Naja, dass das IPCC selten mit Kompetenz glaenzt, ist nun wirklich nicht neu, ebensowenig deren recht laxer Umgang mit Zahlen und Fakten...
Ob dabei aber je das Wort 'Scharlatanerie' gefallen ist, muesste durch eine genauere Suche reproduzierbar sein.
Aber wen es interessiert, der sollte einfach mal nach 'IPCC luegen' googlen.

Andererseits koennen Wissenschaftler sich die Sache mit dem arktischen Eis offenbar auch nicht so ganz erklaeren, eine Klimaerwaermung taugt scheinbar aber nicht dafuer.
Wenn schon Wissenschaftler vor einem Raetsel stehen...
http://www.faz.net/artikel/C31015/klima ... 28210.html
----
"Du redest von Bier? Du redest in meiner Sprache!"
[Al Bundy]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste