NASF in Deutschland = Schutz der Wanderfische

Was geschieht gerade wo, wie und warum?

Moderatoren: Thomas Kalweit, Uwe Pinnau

Antworten
fischera
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 198
Registriert: 19 Feb 2013 13:07

Re: NASF in Deutschland = Schutz der Wanderfische

Beitrag von fischera » 06 Sep 2021 10:34

Für mich persönlich ist dieser 30 Minuten TV Beitrag eine echte Herausforderung.
Er wirft unzählige Fragen auf, an denen ich zu knacken habe.
Naturzerstörung, Wohlstand, Gier sind einige Stichpunkte, die mich bewegen.
30.08.2021
"Die Vjosa in Albanien gilt als einer der letzten großen Wildflüsse Europas.
Doch das Paradies ist bedroht. An der fast 300 Kilometer langen, nahezu freifließenden Vjosa und ihren Nebenflüssen sind mehrere Staudämme und Kleinkraftwerke geplant. Diese würden das Landschaftsbild und den Artenreichtum dramatisch verändern. Um das zu verhindern sind im Frühsommer Wissenschaftler aus mehreren Ländern in Albanien unterwegs, um belastbare Beweise für die Einzigartigkeit der albanischen Wildflüsse zu sammeln. Ihre Expedition führt sie an die Vjosa und die Nebenflüsse Bence und Sushica."
https://www.daserste.de/information/pol ... -1116.html
https://riverwatch.eu/de/%C3%BCber-uns

Einige Zusammenhänge/ Fragen die der Spiegel 2020 schon einmal kontrovers beschrieben hat.
"Und man kann sogar Verständnis für die Situation der Albaner aufbringen.
Dass ihnen nun ausgerechnet von Ländern, die viele ihrer Gewässer ökologisch lange ruiniert haben, erklärt wird, wie Umweltschutz geht, muss der Regierung merkwürdig erscheinen.
...
Immerhin hat die Arbeit der Biologen bereits eines ermöglicht:
Den Menschen am Fluss ist klar geworden, was sie für einen ökologischen Schatz vor der Haustür haben. Als Zeitungen in Albanien über den wilden Fluss berichteten und auch internationale Medien zitierten, habe das viel verändert. Inzwischen redeten manche stolz vom blauen Herz Europas, wenn sie ihre Vjosa meinen."
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... b034d3bb4e

Vergleichbar ist diese Auseinandersetzung auch mit dem erhobenen Zeigefinger aus Deutschland, bei Urwaldabholzungen.
Wir (Regierung/Wirtschaftsunternehmen) sind keine guten Berater, eigentlich.
Wir bedrucken nur gern Papier und verschieben Ziellinien/Daten.

"... eine Vielzahl weiterer waldbezogener Ziele formuliert, wie zum Beispiel 5 % der Wälder einer natürlichen Entwicklung zu überlassen.
Mit der Naturschutz-Offensive 2020 sollte dieses Ziel bereits bis 2020 erreicht werden. Anfang 2019 lag der Flächenanteil von Wäldern, für die die natürliche Entwicklung dauerhaft gesichert ist, bei 2,8 %. Aktuellere Zahlen liegen derzeit nicht vor."
Aus und mehr:
https://www.umweltbundesamt.de/daten/la ... der-walder

"Mit der Neuauflage der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie hat die Bundesregierung Anfang 2018 das 30-Hektar-Ziel für das Jahr 2020
auf das Jahr 2030 verschoben. "
https://www.agrarheute.com/politik/flae ... ert-578080

24. September 2021
https://fridaysforfuture.de/

fischera
Erfahrener User
Erfahrener User
Beiträge: 198
Registriert: 19 Feb 2013 13:07

Re: NASF in Deutschland = Schutz der Wanderfische

Beitrag von fischera » 19 Sep 2021 11:16

Wahlversprechungen,
sinnvoll oder nicht? Alles nicht neu! Man hätte seit Jahrzehnten Missstände beheben können.
Bringen solche Wahlversprechungen uns Bürger, unsere Umwelt wirklich weiter in der derzeitigen Situation?

Sie liefern auf jeden Fall eine Grundlage, um vielleicht den Till Eugenspiegel zu geben, wenn es nötig erscheint.

"Till Eulenspiegels Spruch „ick bin ulen spegel" bedeutet
„Ich bin euer Spiegel".
Das heißt, er hält seinen Mitmenschen einen Spiegel vor und zeigt ihnen ihre Schwächen,
hält sie ihnen vors Gesicht.
Außerdem hat das mittelniederdeutsche Wort ulen die Bedeutung „wischen" und das Wort spegel bedeutet „Gesäß".
https://www.till-eulenspiegel.de/

"Am 26. September entscheidet sich die Zukunft Deutschlands.
Viele Politikbereiche werden sich durch die Konstellationen im Parlament und Regierung ändern. Die Klimapolitik ist darunter sicher eine jener mit dem substanziellsten Änderungsbedarf.
Davon betroffen ist auch das Thema „Wasser“, denn schließlich resultieren Trockenheit und Hochwasser in erster Linie aus dem Klimawandel. Aber auch die Wasserpolitik braucht als eigenständiger Bereich klare und starke Entscheidungen.
Was die BürgerInnen und die Natur von den wichtigsten wahlkämpfenden Parteien erwarten können oder müssen, zeigt dieser Beitrag.
Nachfolgend sind die wasserpolitischen Zielsetzungen der Parteien CDU/CSU, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, SPD, FDP, DIE LINKE und AfD so vollständig es dieser Blog zulässt, aufgeführt."
Aus:
https://www.blog-der-republik.de/was-di ... rsprechen/

Kennen sie einen Entschließungsantrag?
Vielleicht etwas zu aufwändig/bürokratisch um schnelles Handeln zu ermöglichen, denke ich.
Der hier von mir verlinkte Antrag, in vielen Teilen sinnvolle Antrag meiner Meinung nach, macht die Vermutung/den Eindruck sichtbar.
Wer soll solch ein Prozedere denn eigentlich ...
"Der Entschließungsantrag ist eine parlamentarische Handlungsform, mit der das Parlament seine Position begleitend zu bestimmten Gesetzesvorhaben erklärt und die Regierung auffordert, etwas Bestimmtes beim Vollzug des Gesetzes zu tun.
12/2020
B9-0401/2020
Entschließung des Europäischen Parlaments zur Umsetzung der Wassergesetzgebung der EU
(2020/2613(RSP))

Aus: (interessant, versprochen)
https://www.europarl.europa.eu/doceo/do ... 01_DE.html

Vom Lachs.
Lachsbesatz in der Kinzig (Baden-Württemberg)
Geschrieben von Dr. Anne Schrimpf am 25. August 2021.

Am 20. August 2021 fand der „späte“ Lachsbesatz in der Kinzig statt. Der Besatz wurde von dem Fischzüchter Martin Gerber von der Lachszucht in Obenheim („Station d´elevange piscole“) und von Stephan Stäbler von der Lachszucht Wolftal durchgeführt.
...
Insgesamt 12 Lachse, die in Iffezheim am Fischpass in der Reuse gefangen wurden (siehe Beitrag vom 13. Januar 2021 und vom 4. März 2021), wurden von dem Fischzüchter Martin Gerber in die Fischzucht „Station d´elevange piscole“ nach Obenheim in Frankreich transportiert. Die Elterntiere und Nachkommen dieser Lachse werden dann wieder im Rhein und Nebenflüsse besetzt. Die Befruchtung der Eier ist unter kontrollierten Bedingungen und ohne Fraßfeinde in der Zucht erfolgreicher als unter natürlichen Bedingungen im Rhein.

Am 22. Juni 2021 hat Herr Gerber den Masterstudenten Stefan Theobald und Dr. Anne Schrimpf von der Universität Koblenz-Landau und Prof. Chris Bridges von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bzw. TunaTech die gesamte Anlage in Obenheim und die beiden weiteren Standorten an zwei Baggerseen gezeigt."
Aus:
https://gemolar.fish/aktuelles/

Kommen sie gut durch die difficult times.
Jupiter Flynn singt darüber.
(4 Min:)
https://www.youtube.com/watch?v=VSL6Vw7xkuU

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste